Menu Expand

Kommunikation und Medien

Ein Arbeitsbuch für Hochschule und Praxis

Hillebrecht, Steffen

(2009)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Steffen Hillebrecht, Studium der Betriebswirtschaft und der Soziologie an den Universität Trier, Studium »International Management« an der Universität Maastricht, Abschlüsse als Dipl.-Kaufmann (1991) und Dr. rer. pol. (1999). 1991 bis 2003 in verschiedenen Positionen im öffentlichen Dienst und in der Medienwirtschaft tätig, zuletzt als Unternehmensberater für Medienunternehmen und -organisationen, 2000 bis 2004 Mitglied im Aufsichtsrat eines Presseverlags. 2003 bis 2009 Professor für Buchhandel/Verlagswirtschaft an der HTWK Leipzig, seit 2005 auch als Dozent im Masterprogramm Medien Leipzig, einem Kooperationsprojekt von Universität Leipzig, HTWK Leipzig und Medienstiftung der Sparkasse Leipzig (www.mml-leipzig.de). Seit Sommersemester 2009 Professor an der FH Würzburg-Schweinfurt, Leiter des Studiengangs Medienmanagement (www.fhws.de).

Abstract

Kommunikation ist etwas ganz Leichtes und Selbstverständliches – wir kommunizieren jeden Tag, nutzen die verschiedensten Medien und wissen intuitiv, worauf es bei Kommunikation ankommt. Gerade diese Selbstverständlichkeit verstellt den Blick auf die Erfordernisse einer erfolgreichen Kommunikation. Warum verstehe ich mich mit dem einen Kollegen gut, mit dem anderen weniger gut? Was macht guten Journalismus aus? Wie können Medienprodukte zielgruppengerecht gestaltet und vermarktet werden? Diese und viele andere Fragen werden Ihnen kompetent beantwortet.

Das Buch bietet Ihnen damit einen Überblick über die verschiedenen Aspekte der direkten und indirekten Kommunikation. Es stellt Elemente der Kommunikation in privaten und beruflichen Situationen dar, zeigt die Besonderheiten der Massenkommunikation und ihrer wirtschaftlichen und sozialen Organisation auf und beleuchtet verschiedene wissenschaftliche Ansätze zur Beschreibung von Kommunikation. Zusammenfassungen am Ende eines jeden Abschnitts erleichtern das Erfassen der Kernpunkte.

Das Buch ist besonders geeignet für Studierende der Medienwirtschaft und Kommunikationswissenschaften sowie für Praktiker in der Medien- und Kommunikationsindustrie, die eine leicht lesbare Einführung in die Materie suchen.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
1. Die Grundlagen der Kommunikation 11
1.1 Der Begriff der Kommunikation 11
1.2 Der Kommunikationskreislauf 13
1.3 Kommunikation als Selbst-Wahrnehmung 15
1.4 Die Formen der Kommunikation 18
1.4.1 Die direkte Kommunikation 18
1.4.2 Die indirekte Kommunikation 23
1.5 Die symbolische Kommunikation 26
1.6 Die Träger der Kommunikation 32
1.6.1 Symbolsysteme als Basis der Kommunikation 32
1.6.2 Die Sprache als spezifisches Kommunikationsmittel 34
1.6.3 Die Medien als Träger der Kommunikation 38
1.6.4 Die Speicherfähigkeit von Kommunikationsinhalten 39
1.7 Die Eigenarten der Kommunikation 41
1.8 Die Funktionen der Kommunikation in der Gesellschaft 42
1.8.1 Die Funktion des Informationsaustauschs 43
1.8.2 Die Funktion der persönlichen Integrität 44
1.8.3 Die Funktion der Integration und sozialer Interaktion 44
1.8.4 Die Funktion der Unterhaltung 45
2. Die Gestaltung von Kommunikation 47
2.1 Die Gestaltung der direkten Kommunikation 47
2.2 Die kontextuale Interpretation von direkter Kommunikation 57
2.2.1 Die verschiedenen Ebenen der direkten Kommunikation 57
2.2.2 Explizite und implizite Botschaften in der direkten Kommunikation 62
2.3 Nonverbale Nachrichtenanteile 65
2.4 Kongruente und inkongruente Nachrichten 67
2.5 Weitere Elemente der Kommunikationsgestaltung 70
2.6 Die Meta-Kommunikation - Was steht über der Kommunikationssituation? 71
2.7 Die Bedingungen erfolgreicher personaler Kommunikation 77
3. Die Gestaltung der Kommunikation in Gesellschaft und Unternehmen 79
3.1 Die Grundlagen der Kommunikation in Gesellschaft und Unternehmen 79
3.2 Die Kommunikation in beruflichen Situationen 82
3.2.1 Die Kommunikation über Umgangsformen 82
3.2.2 Die Kommunikation über das Erscheinungsbild 84
3.2.3 Die Kommunikation in der Teamarbeit 86
3.2.4 Präsentationen als Kommunikationsform 88
3.2.5 Die Moderation als gesteuerte Kommunikation in Gruppen 90
3.2.6 Die Kommunikation in Verkaufsgesprächen 92
3.3 Die Führungskommunikation 95
3.3.1 Die Grundlage der Führung 95
3.3.2 Die Instrumente der Führungskommunikation 98
3.3.3 Die Kommunikation auf Basis von Zielbildung und Zielverfolgung 98
3.3.4 Die Insignien der Macht als Kommunikationsmittel der Führungskräfte 100
3.3.5 Die Wertschätzung in der Führungskommunikation 102
3.4 Die Kommunikation in Konflikten 104
3.4.1 Die Grundstruktur von Konflikten 104
3.4.2 Möglichkeiten zur Lösung von Konflikten 105
3.4.3 Die Rolle von Einwänden und Vorwänden 109
3.5 Positive Sprache - negative Sprache 110
4. Medien und Massenkommunikation 117
4.1 Die Elemente der Massenkommunikation 117
4.2 Die Organisation der Massenkommunikation 122
4.2.1 Die Grundstruktur der Organisation von Massenkommunikation 122
4.2.2 Die handelnden Unternehmen und Organisationen der Mediengesellschaft 128
4.2.2.1 Die Organisation der Inhalteerstellung 128
4.2.2.2 Die Organisation der Inhalteaufbereitung 131
4.2.2.3 Die Organisation der Mediendistribution 134
4.2.2.4 Die Organisation der Wirt schaftskommunikation 135
4.2.2.5 Weitere Beteiligte an der Medienlandschaft 137
4.3 Die Gestaltung der Mediengesellschaft 138
4.3.1 Ein Überblick über die Gestaltungsmöglichkeiten 138
4.3.2 Der Journalismus als Gestaltungsmöglichkeit 138
4.3.2.1 Die journalistische Kernleistung 138
4.3.2.2 Die redaktionelle Kernleistung 140
4.3.2.3 Die Kernleistung der Anzeigen Wirtschaft 142
4.3.2.4 Die Tendenz eines Medienunternehmens als Kommunikationsfaktum 143
4.3.3 Die PR-Arbeit als Gestaltungsmöglichkeit 145
4.3.3.1 Die Grundsätze der PR-Arbeit 145
4.3.3.2 Die Erfolgskontrolle in der PR-Arbeit 147
4.3.4 Die Wirtschaftskommunikation als Gestaltungsmöglichkeit 150
4.3.4.1 Die Ausprägungen der Wirtschaftskommunikation 150
4.3.4.2 Die Gestaltung von Wirtschaftskommunikation 152
4.4 Innovationen im Medienbereich als Einflussfaktor 154
4.5 Staatliches Handeln in der gesellschaftlichen Kommunikation 157
4.5.1 Der Rechtsrahmen der gesellschaftlichen Kommunikation 157
4.5.2 Staatliche Beteiligung an der gesellschaftlichen Kommunikation 159
4.6 Sozial- und Marktforschung als Kommunikationsinstrumente 160
5. Die Medienwissenschaft als Beschreibung organisierter Kommunikation 162
5.1 Die individuelle Wahrnehmung von Inhalten und Medien durch den Mediennutzer 163
5.1.1 Medienpsychologische Grundlagen 163
5.1.2 Die Mediengestaltung auf Basis medienpsychologischer Erkenntnisse 166
5.1.3 Die aktive Nutzung der Medien 169
5.2 Die gesellschaftliche Rolle der Medien - eine mediensoziologische Sicht 171
5.2.1 Medien als gesellschaftliches Subsystem 171
5.2.2 Medien als gesellschaftliches Phänomen 173
5.2.3 Die Mediennutzung in der Gesellschaft 175
5.2.4 Die Veränderung der Mediengesellschaft durch Online- Medien 181
5.3 Die Vermittlung des Umgangs mit Medien durch die Medienpädagogik 182
5.3.1 Grundsätzliche Überlegungen zur medienpädagogischen Arbeit 182
5.3.2 Die Planung und Durchführung medienpädagogischer Maßnahmen 184
5.4 Das Medienrecht als Rahmen des medialen Handelns 187
5.4.1 Das Verfassungsrecht als Basis 187
5.4.2 Das originäre Medienrecht 188
5.4.3 Der Rahmen des Wirtschaftsrecht 189
5.4.4 Strafrechtlicher Rahmen 190
5.5 Die Definition wünschenswerter und fragwürdiger Verhaltensweisen durch die Medienethik 191
5.5.1 Die Grundfragen der Medienethik 191
5.5.2 Die Dimensionen fragwürdiger Darstellungen 194
5.5.3 Die Dimensionen der problematischen journalistischen Arbeitsweisen 195
5.6 Die Analyse der wirtschaftlichen Leistung durch die Medienökonomie 197
5.6.1 Die Grundfragen der Medienökonomie 197
5.6.2 Eine Systematik der Medienökonomie 200
5.7 Weitere wissenschaftliche Zugänge 203
Literaturnachweis 205
Stichwortverzeichnis 211