Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Ehnts, D., Paetz, M. Die Modern Monetary Theory: Staatsschulden als Steuergutschriften. Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, 88(4), 77-90. https://doi.org/10.3790/vjh.88.4.77
Ehnts, Dirk and Paetz, Michael "Die Modern Monetary Theory: Staatsschulden als Steuergutschriften" Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 88.4, , 77-90. https://doi.org/10.3790/vjh.88.4.77
Ehnts, Dirk/Paetz, Michael: Die Modern Monetary Theory: Staatsschulden als Steuergutschriften, in: Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, vol. 88, iss. 4, 77-90, [online] https://doi.org/10.3790/vjh.88.4.77

Format

Die Modern Monetary Theory: Staatsschulden als Steuergutschriften

Ehnts, Dirk | Paetz, Michael

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, Vol. 88 (2019), Iss. 4 : pp. 77–90

3 Citations (CrossRef)

Additional Information

Article Details

Author Details

Dirk Ehnts, Technische Universität Chemnitz, E-Mail: dirk@ehnts.de

Michael Paetz, Universität Hamburg, E-Mail: Michael.Paetz@uni-hamburg.de

Cited By

  1. COVID-19 and its economic consequences for the Euro Area

    Ehnts, Dirk | Paetz, Michael

    Eurasian Economic Review, Vol. 11 (2021), Iss. 2 P.227

    https://doi.org/10.1007/s40822-020-00159-w [Citations: 29]
  2. Wie finanzieren wir die Corona-Schulden?

    Ehnts, Dirk | Paetz, Michael

    Wirtschaftsdienst, Vol. 101 (2021), Iss. 3 P.200

    https://doi.org/10.1007/s10273-021-2874-9 [Citations: 5]
  3. Was ist Modern Monetary Theory?

    Ehnts, Dirk | Höfgen, Maurice

    Perspektiven der Wirtschaftspolitik, Vol. 23 (2022), Iss. 2 P.108

    https://doi.org/10.1515/pwp-2021-0027 [Citations: 2]

References

  1. Bell (Kelton), Stephanie (1998): Can Taxes and Bonds Finance Government Spending?, Levy Economics Institute working paper 244.  Google Scholar
  2. Binder, Sarah und Mark Spindel (2017): The Myth of Independence: How Congress Governs the Federal Reserve, Princeton: Princeton University Press.  Google Scholar
  3. Bindseil, Ulrich, Andres Manzanares und Benedict Weller (2004): „The Role of Central Bank Capital Revisited,“ ECB Working Paper No. 392.  Google Scholar
  4. Bobeica, Elena, Matteo Ciccarelli und Isabel Vansteenkiste (2019): The link between labor cost and price inflation in the euro area, ECB working paper series Nr. 2235.  Google Scholar
  5. Bundesbank (2017): Die Rolle von Banken, Nichtbanken und Zentralbank im Geldschöpfungsprozess, Monatsbericht April 2017, 15 – 36.  Google Scholar
  6. Cimadomo, Jacopo, Sebastian Hauptmeier und Sergio Sola (2011): Identifying the effects of government spending shocks with and without expected reversal – an approach based on U.S. real-time date, ECB working paper 1361.  Google Scholar
  7. Cruz, Esteban, Dirk Ehnts und Pavlina Tcherneva (2019): Completing the Euro: The Euro Treasury and the Job Guarantee, in: Revista de Economía Crítica, 27(1), 100 – 111.  Google Scholar
  8. Desan, Christine (2014): Making money – coin, currency and the Coming of Capitalism, Oxford: Oxford University Press.  Google Scholar
  9. Ehnts, Dirk (2014): A simple macroeconomic model of savings-investment imbalances, International Journal of Pluralism and Economics Education, 5(3), 279 – 297.  Google Scholar
  10. Ehnts, Dirk Helmer (2016): Geld und Kredit: Eine €-päische Perspektive, 2. Auflage, Marburg: Metropolis.  Google Scholar
  11. Ehnts, Dirk Helmer und Skender Fani (2019): Das Ende der schwäbischen Hausfrau, Internationale Politik und Gesellschaft, https://www.ipg-journal.de/schwerpunkt-des-monats/rettet-den-kapitalismus-vor-sich-selbst/artikel/detail/das-ende-der-schwaebischen-hausfrau-3555/, abgerufen am 5. Juli 2019.  Google Scholar
  12. Forster, Josef, Ulrich Klüh und Stephan Sauer (2009): Übungen zur Makroökonomie, 3. Auflage, München: Pearson Education.  Google Scholar
  13. Graeber, David (2014): Schulden – Die ersten 5.000 Jahre, München: Goldmann.  Google Scholar
  14. Helliwell, John F. und Haifang Huang (2011): New measures of the costs of unemployment: evidence from the subjective well-being of 2.3 million Americans, NBER working paper 16829.  Google Scholar
  15. Keynes, John Maynard (1931): Vom Gelde, Berlin: Duncker & Humblot.  Google Scholar
  16. Keynes, John Maynard (1940): How to pay for the War: A Radical Plan for the Chancellor of the Exchequer, London: Macmillan.  Google Scholar
  17. Knapp, Georg Friedrich (1905): Die staatliche Theorie des Geldes, Berlin: Duncker & Humblot.  Google Scholar
  18. Lerner, A. (1943): ,Functional Finance and the Federal Debt‘, Social Research, 10, 38 – 51.  Google Scholar
  19. Marx, Karl (1867): Das Kapital: Kritik der politischen Ökonomie, erster Band, Hamburg: Meissner.  Google Scholar
  20. Mitchell, William (2017): Dystopie Eurozone: Gruppendenken und Leugnung im großen Stil, Berlin: Lola Books.  Google Scholar
  21. Mitchell, William, Martin Watts und L. Randall Wray (2019): Macroeconomics. London: Macmillan.  Google Scholar
  22. Mosler, Warren (2017): Die sieben unschuldigen, aber tödlichen Betrügereien der Wirtschaftspolitik, Berlin: Lola Books.  Google Scholar
  23. Murphy, Sharon Ann (2017): Other people’s money – How Banking worked in the Early American Republic, Baltimore: John Hopkins University Press.  Google Scholar
  24. Nersisyan, Yeva und L. Randall Wray (2019): „How to Pay for the Green New Deal,“ Levy Economics Institute, Working Papers Series 931.  Google Scholar
  25. Picek, Oliver (2019): Eine Jobgarantie für Österreichs Langzeitarbeitslose, http://oliverpicek.com/wp-content/uploads/2019/05/ELRAustria.pdf, abegrufen am 5. Juli 2019.  Google Scholar
  26. Ruml, Beardsley (1946): Taxes for Revenue are Obsolete, American Affairs 8 (1), 35 – 39.  Google Scholar
  27. Ryan-Collins, Josh (2015): Is Monetary Financing Inflationary? A Case Study of the Canadian Economy, 1935 – 75, Levy Economics Institute working paper 848.  Google Scholar
  28. Smith, Adam (2007 [1776]): An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations. Edited by S. M. Soares. MetaLibri Digital Library, 29th May 2007.  Google Scholar
  29. Wray, L. Randall (2015): Modern Money Theory: A Primer on Macroeconomics for Sovereign Monetary Systems, 2. Auflage, Basingstoke, UK: Palgrave Macmillan.  Google Scholar
  30. Wray, L. Randall (2017): Why Minsky Matters, An Introduction to the Work of a Maverick Economist, Princeton and Oxford: Princeton University Press.  Google Scholar
  31. Wray, L. Randall (2018): Modernes Geld verstehen: Der Schlüssel zu Vollbeschäftigung und Preisstabilität, Berlin: Lola Books.  Google Scholar

Abstract

Zusammenfassung: Die Modern Monetary Theory (MMT) ist eine empirische Geldtheorie und nutzt insbesondere Bilanzen und Buchungen als methodische Grundlage zur Erkenntnisgewinnung. Nach der funktionalen Ausgestaltung moderner Geldsysteme, in denen die Regierung keine Schulden in Auslandswährung hat oder einen festen Wechselkurs garantiert, handelt es sich bei modernem Geld im Grunde genommen um Steuergutschriften. Diese werden durch die Zentralbank als Monopolistin der Währung den teilnehmenden Banken gutgeschrieben, wenn z. B. die Regierung ihre Ausgaben erhöht. Damit fällt der Regierung eine fundamentale Rolle in der Wirtschaft zu. Vollbeschäftigung, Preisstabilität und nachhaltige Ressourcenbewirtschaftung sind ohne eine Theorie der fiskalpolitischen Steuerung wohl nicht zu erreichen. Einige Reformvorschläge mit dem Ziel der Erhöhung des Gemeinwohls, wie der Green New Deal oder das Euro Treasury, basieren auf MMT und könnten sich auch in der Eurozone relativ einfach umsetzen lassen.