Menu Expand

Sektorstrukturen der FuE-Aktivitäten im internationalen Vergleich

Gehrke, Birgit | Schasse, Ulrich

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, Vol. 80 (2011), Iss. 3: pp. 89–109

Additional Information

Article Details

Author Details

Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung (NIW).

  • Birgit Gehrke, Dr. rer. pol., Diplom-Ökonomin, geb. 1960, seit 1989 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Niedersächsischen Institut für Wirtschaftsforschung (NIW), Hannover; 1983 bis 1988 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rahmen eines DFG-Projekts am Institut für Quantitative Wirtschaftsforschung der Universität Hannover; Tätigkeitsschwerpunkte in den Bereichen internationale Wettbewerbsfähigkeit, Strukturwandel und Branchen sowie Humankapital, mit Fokus auf dem Thema Qualifikationsbedarf der Wirtschaft vor dem Hintergrund veränderter struktureller Anforderungen (Wissenswirtschaft, Demographie).
  • Email
  • Search in Google Scholar

Niedersächsisches Institut für Wirtschaftsforschung (NIW).

  • Ulrich Schasse, Dr. rer. pol., Diplom-Ökonom, geb. 1957. Seit 1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Niedersächsischen Institut für Wirtschaftsforschung (NIW), Hannover; 1984/85 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Gesamthochschule Kassel, 1985–1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Quantitative Wirtschaftsforschung der Universität Hannover; Tätigkeitsschwerpunkte in den Bereichen Innovations- und Strukturforschung, Branchenanalysen, insbesondere Querschnittsbranchen wie die Umweltwirtschaft und Informations- und Medienwirtschaft, Qualifikation und Arbeitsmarkt sowie statistische und ökonometrische Methoden.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Abstract translated

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, ob die Entwicklung der FuE-Aufwendungen im Verlauf der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 neben konjunkturellen Einflüssen auch von den jeweiligen FuE-Schwerpunkten der Länder abhängig gewesen ist. Dabei wird zunächst der Blick auf längerfristige strukturelle Verschiebungen innerhalb der sektoralen Verteilung der FuE-Aufwendungen im internationalen Vergleich gelenkt. Damit werden Unterschiede zwischen Deutschland und wichtigen Konkurrenzländern im Hinblick auf die FuE-Schwerpunktsetzung der Wirtschaft aufgezeigt, die unabhängig von kurzfristigen konjunkturellen Einflüssen sind. In einem zweiten Schritt wird der Frage nachgegangen, ob und welche Zusammenhänge sich zwischen konjunkturellen Entwicklungen (hier: Entwicklung des realen BIP im Zeitablauf) und der Entwicklung der FuE-Aufwendungen der Wirtschaft feststellen lassen, wenn für die jeweiligen FuE-Schwerpunkte (Spitzentechnik, Hochwertige Technik, Übrige Industrie, Dienstleistungen) kontrolliert wird. Dabei zeigt sich, dass die konjunkturelle Reagibilität der FuE-Aufwendungen der Unternehmen in Ländern wie Deutschland, die ihre FuE-Schwerpunkte in Hochwertigen Technologien setzen, vergleichsweise hoch ausfällt.

Summary

This article analyzes whether the decline in business investment in R&D during the crisis 2008/2009 was only a result of the general economic downturn or also affected by each country's R&D specialization. First we investigate international long-term changes in industry patterns of R&D to illustrate non-cyclical differences between Germany and important competitors. Second analysis turns towards investigating correlations between business cycle (GDP in constant prices) and the development of business R&D investments while controlling for respective R&D specialization (cutting-edge technology, advanced technology, other manufacturing, services). It follows that business R&D investments in Germany and other countries focusing on advanced technology show a relatively high cyclical response.

JEL Classification: O14, O30, O47, E32