Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Senigaglia, C (2020). Hegel, die Weimarer Verfassung und die Verflechtung zwischen Rechten und Pflichten. Der Staat, 59(4), 577-598. https://doi.org/10.3790/staa.59.4.577
Senigaglia, Cristiana (2020). "Hegel, die Weimarer Verfassung und die Verflechtung zwischen Rechten und Pflichten" Der Staat, vol. 59no. 4, 2020 pp. 577-598. https://doi.org/10.3790/staa.59.4.577
Senigaglia, C (2020). Hegel, die Weimarer Verfassung und die Verflechtung zwischen Rechten und Pflichten. Der Staat, Vol. 59 (Issue 4), pp 577-598. https://doi.org/10.3790/staa.59.4.577

Format

Hegel, die Weimarer Verfassung und die Verflechtung zwischen Rechten und Pflichten

Senigaglia, Cristiana

Der Staat, Vol. 59 (2020), Iss. 4 : pp. 577–598

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Dr. Cristiana Senigaglia, Leonrodstraße 21, 80634 München.

Abstract

In seinen Grundlinien der Philosophie des Rechts befasste sich Hegel mit der Frage der Verbindung zwischen Rechten und Pflichten und stellte heraus, dass Rechte zu ihrer Implementierung ein affirmatives Handeln brauchen, das nur durch die Feststellung und Erfüllung von Pflichten gewährleistet wird. Hundert Jahre später wurde diese Thematik während der Verhandlungen zur Erstellung der Weimarer Verfassung in der neu gewählten Nationalversammlung wieder aufgenommen. Die dort stattfindende Debatte, die anfänglich nur die Verankerung der Grundrechte in der Verfassung betraf, wurde allmählich mit der Frage ihrer Ergänzung durch die Grundpflichten konfrontiert, die als notwendige Korrelate der Grundrechte und ihrer Verwirklichung angesehen wurden. Der Artikel rekonstruiert die argumentative Entwicklung beider Sachverhalte, bezieht sich auf ihre theoretisch-politischen Hintergründe und stellt trotz einiger Unterschiede das gemeinsame Anliegen fest, die aktive Rolle der Bürger und des Staates zur Sicherung der Rechte hervorzuheben.

In his Elements of the Philosophy of Right, Hegel dealt with the question of the connection between rights and duties and underlined that rights need an affirmative agency in order to be implemented; this was guaranteed only through the ascertainment and fulfillment of duties. Hundred years later, this thematic was taken up again during the talks on the redaction of the Weimar Constitution in the newly elected National Assembly. The subsequent debate, which originally only concerned the issue of anchoring the fundamental rights in the constitution, was progressively confronted with the question of their endorsement by fundamental duties, which were considered as a necessary correlation to the rights for the sake of their realization. The article reconstructs the argumentative development of both issues, refers to their theoretical-political background and ascertains, in spite of some few differences, the common target of stressing the active role of the citizens and of the state in guaranteeing the rights.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Christiana Senigaglia: Hegel, die Weimarer Verfassung und die Verflechtung zwischen Rechten und Pflichten 577
I. Prämisse 577
II. Hegel und die Einigung zwischen Rechten und Pflichten 578
1. Die Würdigung des Rechts und der Rechte 578
2. Rechte durch Pflichten 580
3. Rechte und Pflichten durch den Staat 583
III. Die Grundrechte und der Auftakt der Grundpflichten in der Weimarer Verfassung 585
1. Allgemeine Bemerkungen 585
2. Von der Erklärung der Grundrechte zu deren Integration durch die Grundpflichten 577
3. Das Thema der Grundrechte und der Grundpflichten im Verfassungsausschuss 577
IV. Grundrechte und Grundpflichten als sich ergänzende Prinzipien 577
1. Die Phasen der Erarbeitung des Verfassungsteils über Grundrechte und -pflichten 577
2. Die Berücksichtigung der Pflichten in der Verfassung 577
V. Schlussbemerkungen 578