Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Menkhoff, LNeuberger, D (2021). Editorial: Finanzielle Bildung: Was soll die Politik tun?. Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, 90(1), 5-10. https://doi.org/10.3790/vjh.90.1.5
Menkhoff, Lukas Neuberger, DorisMenkhoff, Lukas Neuberger, Doris (2021). "Editorial: Finanzielle Bildung: Was soll die Politik tun?" Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, vol. 90no. 1, 2021 pp. 5-10. https://doi.org/10.3790/vjh.90.1.5
Menkhoff, LNeuberger, D (2021). Editorial: Finanzielle Bildung: Was soll die Politik tun?. Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, Vol. 90 (Issue 1), pp 5-10. https://doi.org/10.3790/vjh.90.1.5

Format

Editorial: Finanzielle Bildung: Was soll die Politik tun?

Menkhoff, Lukas | Neuberger, Doris

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, Vol. 90 (2021), Iss. 1 : pp. 5–10

Additional Information

Article Details

Author Details

Lukas Menkhoff, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung DIW Berlin

  • Lukas Menkhoff ist Professor für Volkswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin und Leiter der Abteilung Weltwirtschaft am DIW Berlin. Zuvor war er Professor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (gemeinsame Berufung mit dem Institut für Weltwirtschaft), der Leibniz Universität Hannover, der RWTH Aachen und war bei McKinsey & Co. sowie der Dresdner Bank beschäftigt. Seine Forschungsschwerpunkte sind internationale Finanzmärkte, insbesondere Devisenmärkte, und finanzielle Entwicklung einschließlich der Rolle finanzieller Bildung.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Doris Neuberger, Universität Rostock

  • Doris Neuberger, Prof. Dr., leitet den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre – Geld und Kredit – an der Universität Rostock und ist Research Fellow am DIW Berlin. Außerdem ist sie Forschungsdirektorin am institut für finanzdienstleistungen in Hamburg, Kodirektorin des Center for Relati‍onship Banking and Economics CERBE in Rom, Gründungsmitglied der Bürgerbewegung Finanzwende, Mitglied im Senatsausschuss Wettbewerb der Leibniz-Gemeinschaft, im Bündnis gegen Wucher (Stopwucher), in der Global Inclusive Financial Systems Working Group (Aspen Institute), in der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft und im Industrieökonomischen Ausschuss des Vereins für Socialpolitik. Sie ist Mitherausgeberin der Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung und der Zeitschrift Economic Notes. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Household Finance und Verbraucherschutz, Finanzierung von KMU, Industrieökonomik der Bank, Finanzsysteme und Gesellschaftliche Rolle von Banken. Sie promovierte und habilitierte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
  • Email
  • Search in Google Scholar