Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Busch, MWeissenberger-Eibl, M (2020). Mit Ambidexterität durch unruhige Zeiten – Wie können Unternehmen mit organisationaler Ambidexterität den Wandel erfolgreich gestalten?. Der Betriebswirt, 61(4), 217-230. https://doi.org/10.3790/dbw.61.4.217
Busch, Malte Weissenberger-Eibl, Marion A.Busch, Malte Weissenberger-Eibl, Marion A. (2020). "Mit Ambidexterität durch unruhige Zeiten – Wie können Unternehmen mit organisationaler Ambidexterität den Wandel erfolgreich gestalten?" Der Betriebswirt, vol. 61no. 4, 2020 pp. 217-230. https://doi.org/10.3790/dbw.61.4.217
Busch, MWeissenberger-Eibl, M (2020). Mit Ambidexterität durch unruhige Zeiten – Wie können Unternehmen mit organisationaler Ambidexterität den Wandel erfolgreich gestalten?. Der Betriebswirt, Vol. 61 (Issue 4), pp 217-230. https://doi.org/10.3790/dbw.61.4.217

Format

Mit Ambidexterität durch unruhige Zeiten – Wie können Unternehmen mit organisationaler Ambidexterität den Wandel erfolgreich gestalten?

Busch, Malte | Weissenberger-Eibl, Marion A.

Der Betriebswirt, Vol. 61 (2020), Iss. 4 : pp. 217–230

2 Citations (CrossRef)

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Dr. Malte Busch ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des 2019 neugegründeten wissenschaftlichen Bereichs Joint Innovation Hub am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe.

  • Malte Busch promovierte am Centre for Business in Society (CBiS) an der Coventry University zum Thema Stakeholdereinfluss und Corporate Social Responsibility in der Automobilindustrie. 2014 schloss er seinen Master in International Management an der Strathclyde University Business School in Glasgow ab. Neben seiner Promotion hat er als freier Mitarbeiter jahrelang bei der Beratung MayConsult an Projekten mit Schwerpunkt China mitgewirkt. Gegenwärtig lehrt er an der Hochschule Ludwigshafen im MBA Programm (International Business Management) das Modul „strategisches Management“.
  • Search in Google Scholar

Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl leitet das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI in Karlsruhe und ist Inhaberin des Lehrstuhls für Innovations- und Technologie-Management am Institut für Entrepreneurship, Technologie-Ma

  • Univ.-Prof. Dr. Marion A. Weissenberger-Eibl arbeitet zu Entstehungsbedingungen von Innovationen und deren Auswirkungen. Wiederholt wurde sie als eine der 100 einflussreichsten Frauen der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. Die studierte Bekleidungstechnikerin sowie Betriebswirtschaftlerin promovierte und habilitierte sich an der Technischen Universität München. In Wirtschaft und Politik ist sie eine geschätzte Expertin in den Fokusthemen Digitalisierung, Nachhaltigkeit, Innovation und Zukunftsforschung.
  • Search in Google Scholar

Cited By

  1. Zukunftsnavigator Deutschland

    Mit Wandlungsfähigkeit in die Zukunft

    Almeida, André | Busch, Malte | Thorpe, Daniel

    2022

    https://doi.org/10.1007/978-3-662-64902-2_6 [Citations: 0]
  2. Mit Stakeholder-Management zu Innovation

    Busch, Malte | Weissenberger-Eibl, Marion A.

    Der Betriebswirt, Vol. 62 (2021), Iss. 4 P.227

    https://doi.org/10.3790/dbw.62.4.227 [Citations: 0]

References

  1. Beckman, C. (2006): The influence of founding team company affiliations on firm behavior, in: Academy of Management Journal, Vol. 49(4), S. 741–758.  Google Scholar
  2. Bloch, O. (2014): Corporate identity and crisis response strategies. Springer VS, Wiesbaden.  Google Scholar
  3. Brink, S./Levering, B./Icks, A. (2020): Research Report. Zukunftspanel Mittelstand 2020: Update der Expertenbefragung zu aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des deutschen Mittelstands, in: IfM-Materialien, Vol. 282.  Google Scholar
  4. Chebbi, H./Yahiaoui, D./Vrontis, D./Thrassou, A. (2015): Building multiunit ambidextrous organizations-a transformative framework, in: Human Resource Management, Vol. 54(S1), S. 155–177.  Google Scholar
  5. Dabrowska, J./Lopez‐Vega, H./Ritala, P. (2019): Waking the sleeping beauty: Swarovski’s open innovation journey, in: R&D Management, Vol. 49(5), S. 775–788.  Google Scholar
  6. Gibson, C.B./Birkinshaw, J. (2004): The antecedents, consequences, and mediating role of organizational ambidexterity, in: Academy of Management Journal, Vol. 47, S. 209–226.  Google Scholar
  7. Gupta, A.K./Smith, K.E./Shalley, C.E. (2006): The interplay between exploration and exploitation, in: Academy of Management Journal, Vol. 49, S. 693–706.  Google Scholar
  8. Hansen, E./Wicki, S./Schaltegger, S. (2019): Structural ambidexterity, transition processes, and integration trade‐offs: a longitudinal study of failed exploration, in: R&D Management, 49(4), S. 484–508.  Google Scholar
  9. Mainela, T./Puhakka, V./Sipola, S. (2018): International entrepreneurship beyond individuals and firms: on the systemic nature of international opportunities, in: Journal of Business Venturing, Vol. 33(4), S. 534–550.  Google Scholar
  10. Mom, T. J. M./Van Den Bosch, F. A. J./Volberda, H. W. (2009): Understanding variation in managers’ ambidexterity: investigating direct and interaction effects of formal structural and personal coordination mechanisms, in: Organization Science, Vol. 20(4), S. 812–828.  Google Scholar
  11. O’Reilly, C. A./Tushman, M. L. (2008): Ambidexterity as a dynamic capability: resolving the innovator’s dilemma, in: Research in Organizational Behavior, Vol. 28, S. 185–206.  Google Scholar
  12. O’Reilly, C. A./Tushman, M. L. (2013): Organizational ambidexterity: past, present and future, in: SSRN Electronic Journal, Vol. 27(4), S. 324–338.  Google Scholar
  13. Papachroni, A./Heracleous, L. (2020): Ambidexterity as practice: individual ambidexterity through paradoxical practices, in: The Journal of Applied Behavioral Science, Vol. 56(2), S. 143–165.  Google Scholar
  14. Raisch, S./Birkinshaw, J. (2008): Organizational ambidexterity: antecedents, outcomes, and moderators, in: Journal of Management, Vol. 34(3), S. 375–409.  Google Scholar
  15. Rink, F./Ellemers, N. (2007): Diversity as a basis for shared organizational identity: the norm congruity principle, in: British Journal of Management, Vol. 18(1), S. 17–27.  Google Scholar
  16. Rothaermel, F. T./Deeds, D. L. (2004): Exploration and exploitation alliances in biotechnology, in: Strategic Management Journal, Vol. 25, S. 201–221.  Google Scholar
  17. Schneeberger, S. J./Habegger, A. (2020): Ambidextrie – der organisationale Drahtseilakt, in: Schellinger, J./Tokarski, K./Kissling-Näf, I. (Hrsg.): Digitale Transformation und Unternehmensführung. Springer Gabler, Wiesbaden.  Google Scholar
  18. Simsek, Z./Heavey, C./Veiga, J. F./Souder, D. (2009): A typology for aligning organizational ambidexterity’s conceptualizations, antecedents, and outcomes, in: Journal of Management Studies, Vol. 46, S. 864–893.  Google Scholar
  19. Sulphey, M. (2019): Could the adoption of organizational ambidexterity have changed the history of Nokia? In: South Asian Journal of Business and Management Cases, Vol. 8(2), S. 167–181.  Google Scholar
  20. Tuan, L. T. (2017): Reform in public organizations: the roles of ambidextrous leadership and moderating mechanisms, in: Public Management Review, Vol. 19(4), S. 518–541.  Google Scholar
  21. Tushman, M. L. (2020): Ambidextrie gestern und heute – Ein Interview mit Michael Tushman, in: OrganisationsEntwicklung, Vol. 4, S. 4–9.  Google Scholar
  22. Vuori, T./Huy, Q. (2016): Distributed attention and shared emotions in the innovation process: how Nokia lost the smartphone battle, in: Administrative Science Quarterly, Vol. 61(1), S. 9–51.  Google Scholar
  23. Wang, C./Rafiq, M. (2014): Ambidextrous organizational culture, contextual ambidexterity and new product innovation: a comparative study of UK and Chinese high-tech firms, in: British Journal of Management, Vol. 25(1), S. 58–76.  Google Scholar
  24. Wolf, V./Stumpf-Wollersheim, J./Poprawa, M. (2020): Digitale Transformation in kleinen und mittelständischen Unternehmen, in: Der Betriebswirt, Vol. 61(1), S. 43–53.  Google Scholar
  25. Zimmermann, A./Raisch, S./Cardinal, L. B. (2018): Managing persistent tensions on the frontline: a configurational perspective on ambidexterity, in: Journal of Management Studies, Vol. 55(5), S. 739–769.  Google Scholar

Abstract

Abstract

In times of high uncertainty and market turbulence, organizations are facing great challenges and are under strong pressure for transformation. The concept of ambidexterity offers companies a variety of perspectives and opportunities to shape change and to deal with contradictions. The aims of the article are to show how organizations and managers are able to create the conditions for innovation through ambidextrous approaches and how companies can achieve an appropriate balance between exploration and exploitation. This article examines both the individual and the organizational level. Furthermore, this paper presents three phases in which an organization can critically reflect, implement and develop ambidexterity. These phases can support companies to implement ambidexterity regularly and increase the complementarity of the two “forces” exploration and exploitation.

Zusammenfassung

In Zeiten hoher Ungewissheit und Marktturbulenzen stehen Organisationen vor großen Herausforderungen und unter starkem Transformationsdruck. Das Konzept der Ambidexterität bietet Unternehmen vielfältige Perspektiven und Möglichkeiten, um den Wandel zu gestalten und mit Widersprüchen umzugehen. Ziele des Artikels sind es, aufzuzeigen, wie Organisationen und Führungskräfte durch ambidextere Herangehensweisen die Voraussetzung für Innovationen schaffen und wie Unternehmen zu einer angemessenen Balance zwischen Exploration und Exploitation gelangen können. Dieser Artikel beleuchtet sowohl die individuelle Ebene als auch die organisationale Ebene. Des Weiteren stellt dieser Aufsatz drei Phasen vor, in denen ein Unternehmen Ambidexterität kritisch reflektieren, implementieren und entwickeln kann. Diese Phasen können Unternehmen dabei unterstützen, Ambidexterität regelmäßig umzusetzen und erhöhen die Komplementarität der beiden Modi Exploration und Exploitation.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Malte Busch / Marion A. Weissenberger-Eibl: Mit Ambidexterität durch unruhige Zeiten – Wie können Unternehmen mit organisationaler Ambidexterität den Wandel erfolgreich gestalten? 1
Abstract 1
Zusammenfassung 2
Einführung 2
Organisationale Ambidexterität 4
Individuelle Ambidexterität 6
Typen der organisationalen Ambidexterität 8
Umsetzung: Der Weg zur Ambidexterität 8
Phase 1: Situationsanalyse 9
Phase 2: Ambidextere Organisation 1
Phase 3: Ambidextere Strategie 1
Fazit 1
Literatur 1