Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Ouyeder, OHitzbleck, JTrill, H (2021). Neue Geschäftsmodelle in der Life Science Industrie durch einen ganzheitlichen Innovationsprozess. Der Betriebswirt, 62(1), 17-29. https://doi.org/10.3790/dbw.62.1.17
Ouyeder, Ouelid Hitzbleck, Julia Trill, HenningOuyeder, Ouelid Hitzbleck, Julia Trill, HenningOuyeder, Ouelid Hitzbleck, Julia Trill, Henning (2021). "Neue Geschäftsmodelle in der Life Science Industrie durch einen ganzheitlichen Innovationsprozess" Der Betriebswirt, vol. 62no. 1, 2021 pp. 17-29. https://doi.org/10.3790/dbw.62.1.17
Ouyeder, OHitzbleck, JTrill, H (2021). Neue Geschäftsmodelle in der Life Science Industrie durch einen ganzheitlichen Innovationsprozess. Der Betriebswirt, Vol. 62 (Issue 1), pp 17-29. https://doi.org/10.3790/dbw.62.1.17

Format

Neue Geschäftsmodelle in der Life Science Industrie durch einen ganzheitlichen Innovationsprozess

Ouyeder, Ouelid | Hitzbleck, Julia | Trill, Henning

Der Betriebswirt, Vol. 62 (2021), Iss. 1 : pp. 17–29

Additional Information

Article Details

Pricing

Ouyeder, Ouelid

  • Dr. Ouelid Ouyeder ist leidenschaftlicher Entrepreneur für Themen aus Gesundheit und Agrarwirtschaft. Bei Bayer Pharma Product Supply ist er als Senior Digital Product Manager für ein Digital Use Case Portfolio und eine Digital Leads Community verantwortlich. Zuvor leitete er als Senior Program Lead das globale Entrepreneurship-Programm „Catalyst Fund“ für neue digitale Geschäftsmodelle bei Bayer. Im Catalyst Fund war er für ein Projektportfolio bestehend aus über 80 Projekten mit hohem Wachstumspotenzial verantwortlich. Davor war er als Operational Excellence und SAP Consultant bei der Bayer Engineering & Technology und alogis AG tätig.
  • Search in Google Scholar

Hitzbleck, Julia

  • Dr. Julia Hitzbleck hat ihre Freude am Experimentieren nach vielen Jahren in F&E auf weitere Geschäftsfunktionen im Life Science Umfeld übertragen. Nach Erfahrung in Produkt- und Portfolioentwicklung, Strategieberatung und Community/Change Management fokussiert sie sich jetzt auf soziale Innovation bei Bayer. Zudem unterstützt sie als Beraterin bei HI10x Startups, Führungskräfte und etablierte Organisationen rund um Innovation & Transformation, und in Communities wie OpenExO und Purpose Alliance insbesondere zur Entwicklung von nachhaltig transformativen Produkten auf Basis von exponentiellen Technologien.
  • Search in Google Scholar

Trill, Henning

  • Dr. Henning Trill hat eine Leidenschaft neue Wege zu finden, um Gesundheit zugänglicher zu machen und konzentriert sich als VP-Innovationsstrategie bei Bayer auf Ökosysteme in Ernährung und Gesundheit. Von 2016 bis 2020 leitete er dort die Funktion Corporate Innovation und davor das R&D Team von Bayer Business Consulting, arbeitete bei einem Start-up für Lithium-Ionen-Batterien und als Projektleiter bei der Boston Consulting Group. Henning engagiert sich für soziale und nachhaltige Startups unter anderem bei der Unreasonable Group.
  • Search in Google Scholar

Abstract

Abstract

The aim of this paper is to introduce an end-to-end development process for non-biomedical innovation and new business models of a Life Science company that integrates different methods such as Design Thinking, Lean Startup, Agility and others within one framework. Since 2016 this innovation process is an essential part of the internal Employee Innovation program and proves its applicability in a real-life setting. Projects teams develop and implement their new digital business models successfully by taking the introduced innovation process as guideline. This process enables the Life Science organization to run two global entrepreneurship programs (Catalyst Fund and Catalyst Box) that foster customer focus with fast and evidence-based experimentation. The article encompasses a real-life case study out of the Catalyst Fund program about the Farm Advisory Team from India. By using this example each phase of the innovation process is described schematically.

Idea generation is easy-to-apply, but the implementation of ideas is one of the biggest challenges in larger corporations. The proposed end-to-end innovation process connects the dots of different innovation methods and provides guidance to company decision makers and project teams in order to structure their business model innovation activities/strategy and discussions.

Zusammenfassung

Das Ziel dieses Beitrags ist es, einen durchgängigen Innovationsprozess für nicht-biomedizinische Lösungen und Geschäftsmodelle eines Life-Science-Unternehmens vorzustellen, der verschiedene Methoden wie Design Thinking, Lean Startup, Agilität und andere innerhalb eines Gestaltungsrahmens integriert. Seit 2016 ist der Innovationsprozess ist ein wesentlicher Bestandteil des internen Employee Innovation Programms und beweist seine Anwendbarkeit in einem realen Umfeld. Projektteams entwickeln und implementieren ihre neuen digitalen Geschäftsmodelle erfolgreich, indem sie den vorgestellten Innovationsprozess als Leitfaden nutzen. Dieser Prozess ermöglicht es dem Life-Science-Unternehmen, zwei globale Entrepreneurship-Programme (Catalyst Fund und Catalyst Box) durchzuführen, die den Kundenfokus mit schnellen und evidenzbasierten Experimenten fördern. Der Artikel umfasst eine reale Fallstudie aus dem Catalyst Fund Programm über das Farm Advisory Team aus Indien. Anhand dieses Beispiels wird jede Phase des Innovationsprozesses schematisch beschrieben.

Die Ideengenerierung ist leicht anwendbar, aber die Umsetzung von Ideen ist eine der größten Herausforderungen in größeren Unternehmen. Der vorgeschlagene End-to-End-Innovationsprozess integriert die verschiedenen Innovationsmethoden und bietet Entscheidungsträgern und Projektteams in Unternehmen eine Anleitung, um ihre Aktivitäten bzw. Strategie und Diskussionen zur Geschäftsmodellinnovation zu strukturieren.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Dr. Ouelid Ouyeder / Dr. Julia Hitzbleck / Dr. Henning Trill: Neue Geschäftsmodelle in der Life Science Industrie durch einen ganzheitlichen Innovationsprozess 1
Abstract 1
Zusammenfassung 2
1. Aufbau eines ganzheitlichen Innovationsprozesses 4
2. Anwendungsbeispiel anhand eines globalen Entrepreneurship-Programms 7
Phase 1: Problemstellung verstehen 8
Phase 2: Ideen generieren und testen 9
Phase 3: Geschäftsmodell definieren und testen 1
Phase 4: Inkubation 1
Zwischenfazit 1
3. Schlussfolgerung 1