Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Zerwas, C., Bertram, M., von Korflesch, H. Die Bedeutung der Absorptive Capacity für kleine und mittlere Unternehmen: Ergebnisse einer Literaturanalyse. ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, 64(3), 213-233. https://doi.org/10.3790/zfke.64.3.213
Zerwas, Claire; Bertram, Matthias and von Korflesch, Harald. "Die Bedeutung der Absorptive Capacity für kleine und mittlere Unternehmen: Ergebnisse einer Literaturanalyse" ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship 64.3, , 213-233. https://doi.org/10.3790/zfke.64.3.213
Zerwas, Claire/Bertram, Matthias/von Korflesch, Harald: Die Bedeutung der Absorptive Capacity für kleine und mittlere Unternehmen: Ergebnisse einer Literaturanalyse, in: ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, vol. 64, iss. 3, 213-233, [online] https://doi.org/10.3790/zfke.64.3.213

Format

Die Bedeutung der Absorptive Capacity für kleine und mittlere Unternehmen: Ergebnisse einer Literaturanalyse

Zerwas, Claire | Bertram, Matthias | von Korflesch, Harald

ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, Vol. 64 (2016), Iss. 3 : pp. 213–233

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Claire Zerwas, M. Sc., Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Informatik – Institut für Management, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz, Deutschland

  • Claire Zerwas studierte Informationsmanagement an der Universität Koblenz-Landau und Universität St. Gallen. Seit April 2015 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Management der Universität Koblenz-Landau. Ihr Forschungsinteresse liegt insbesondere in den Bereichen Wissenstransfer, Entrepreneurship und Reputation mit Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Dr. Matthias Bertram, Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Informatik – Institut für Management, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz, Deutschland

  • Dr. Matthias Bertram ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Harald von Korflesch. Hier arbeitet er in verschiedenen BMBF-geförderten Forschungsprojekten mit. Seine wissenschaftliche Arbeit konzentriert sich auf die Themenbereiche des Wissens- und Technologietransfers sowie insbe sondere die Rolle von Softwareanpassungsleistungen als Innovationsmotor für Softwareproduktentwicklung im Kontext kleiner und mittlerer Unternehmen.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Prof. Dr. Harald von Korflesch, Universität Koblenz-Landau, Fachbereich Informatik – Institut für Management, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz, Deutschland

  • Prof. Dr. Harald von Korflesch ist Gründer und Direktor des Zentralen Instituts für Scientific Entrepreneurship & International Transfer (www.zifet.de) sowie Gründer und Präsident der “School of Entrepreneurial Design Thinking“ (www.edschool.com) der Universität Koblenz-Landau. Wissenschaftliche Projekte führten ihn als Visiting Professor an das Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, MA, an das JAIST in Tokio und die SKEMA Business School in Sophia Antipolis sowie an die Université de Toulouse. Seine Forschungsschwerpunkte sind Entrepreneurship, Innovation, Wissens- und Technologietransfer sowie Wissens- und Kooperationsmanagement unter Berücksichtigung der Potenziale moderner Informations- und Kommunikationstechnologien.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Abstract

Die Relevanz der Aufnahme externen Wissens im unternehmerischen Kontext zeigt sich in einer hohen Anzahl von Publikationen zur sogenannten Absorptive Capacity (ACAP). Ihr wird eine kritische Rolle bei der Schaffung von Innovationen und strategischen Wettbewerbsvorteilen nachgesagt. Lane et al. (2006) stellen jedoch fest, dass sich das Konzept der ACAP in der wissenschaftlichen Literatur verselbstständigt hat und neuere Definitionen ursprüngliche Erkenntnisse oftmals vernachlässigen. Zudem fällt auf, dass kleine und mittlere Unternehmen (KMU) als Untersuchungsgegenstand in der ACAP-Forschung keine zentrale Stellung einzunehmen scheinen. Der vorliegende Beitrag führt die Literaturanalyse von Lane et  al. (2006) weiter fort mit dem Ziel, einerseits die Weiterentwicklung der ACAP in zentralen wissenschaftlichen Beiträgen zu untersuchen sowie andererseits deren Beitrag zur KMU-Forschung herauszuarbeiten. Die Ergebnisse legen nahe, dass die Bedeutung des Konzeptes der ACAP angehalten hat und KMU in den zentralen Beiträgen zur ACAP weiterhin ignoriert werden. Dennoch können wichtige Implikationen zur Weiterentwicklung ihrer ACAP abgeleitet werden.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Claire Zerwas / Matthias Bertram / Harald von Korflesch: Die Bedeutung der Absorptive Capacity für kleine und mittlere Unternehmen: Ergebnisse einer Literaturanalyse 1