Menu Expand

„Tresviri Rei Publicae Constituendae“ – vom Ursprung des Pouvoir Constituant in der Römischen Revolution

Boehl, Henner Jörg

Der Staat, Vol. 60 (2021), Iss. 4: pp. 547–576

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Dr. jur. Henner Jörg Boehl M.A., Minheimer Straße 26, 13465 Berlin

Abstract

Die Lehre vom Pouvoir Constituant wird üblicherweise auf die Praxis und Theorien der amerikanischen und der Französischen Revolution zurückgeführt. In den Schriften von Theodor Mommsen, Georg Jellinek, Egon Zweig und Carl Schmitt wird zudem auf die Neukonstituierung der römischen Republik als Prinzipat in der Römischen Revolution und die extra-konstitutionelle Gewalt der tresviri rei publicae constituendae verwiesen.

Auch vom heutigem Forschungsstand erscheint es nicht unplausibel, dass dieses Institut über die intensive Rezeption der Geschichte der römischen Republik sowohl durch die amerikanischen Verfassungsväter, als auch durch Theoretiker der Französischen Revolution das Vorbild war für die moderne Lehre von der verfassunggebenden Gewalt.

Dieses zentrale Konzept des demokratischen Verfassungsstaates und des modernen Konstitutionalismus wäre damit nicht rein modern, sondern würde in der gemeinsamen Verfassungstradition der heutigen Nachfolgestaaten des Imperium Romanum wurzeln.

The concept of constituent power (pouvoir constituant) usually is attributed to the history and theory of the American and French revolutions. In the works of Theodor Mommsen as well as Georg Jellinek, Egon Zweig and Carl Schmitt attention however was also drawn to the reconstruction of the Roman Republic as Principate during the Roman revolution by the extra-constitutional power of the tresviri rei publicae constituendae.

Also from the point of view of recent research it appears to be not implausible that this instrument may have been, because of the initimate acquaintance of the American founding fathers as well as many theorists of the French revolution with the history of the late Roman Republic, the model for the modern concept of constitutent power.

This central concept of the modern democratic state under the rule of law and modern constitutionalism would then appear to be not entirely modern, but rooted in the com-mon constitutionalist tradition of all the present successor states of the Roman Empire.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Henner Jörg Boehl: „Tresviri Rei Publicae Constituendae“ – vom Ursprung des Pouvoir Constituant in der Römischen Revolution 547
I. Präsenz und Herkunft der Lehre vom Pouvoir Constituant 547
II. Das revolutionäre Regime des zweiten Triumvirats und die Neukonstituierung der res publica als Prinzipat 551
III. Die tresvirale Gewalt im römischen Staatsrecht 554
IV. Rei publicae constituendae potestas und Pouvoir Constituant 547
V. Die Römische Revolution und die Entstehung der modernen Lehre vom Pouvoir Constituant 547
VI. Die heutige Lehre vom Pouvoir Constituant im Lichte der Ursprünge in der Römischen Revolution 548