Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Müller, J (2019). Jenseits von Kontemplation und Aktion. Sociologia Internationalis, 57(1-2), 39-61. https://doi.org/10.3790/sint.57.1-2.39
Müller, Julian (2019). "Jenseits von Kontemplation und Aktion" Sociologia Internationalis, vol. 57no. 1-2, 2019 pp. 39-61. https://doi.org/10.3790/sint.57.1-2.39
Müller, J (2019). Jenseits von Kontemplation und Aktion. Sociologia Internationalis, Vol. 57 (Issue 1-2), pp 39-61. https://doi.org/10.3790/sint.57.1-2.39

Format

Jenseits von Kontemplation und Aktion

Handlungstheorien und ihre konfessionellen Denkvoraussetzungen

Müller, Julian

Sociologia Internationalis, Vol. 57 (2019), Iss. 1-2 : pp. 39–61

1 Citations (CrossRef)

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Julian Müller, TU Kaiserslautern, Fachbereich Architektur, Pfaffenbergstr. 95, 67663 Kaiserslautern

Cited By

  1. Soziologische Denkweisen aus Frankreich

    Bruno Latour, ein Philosoph aus Frankreich

    Müller, Julian

    2022

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-36949-1_19 [Citations: 0]

References

  1. Agamben, Giorgio (2001): Noten zur Geste. In: Ders.: Mittel ohne Zweck. Noten zur Politik. Freiburg/Berlin, S. 47–56.  Google Scholar
  2. Apel, Karl Otto (1985): Diltheys Unterscheidung von ‚Erklären‘ und ‚Verstehen‘ im Lichte der Problematik der modernen Wissenschaftstheorie. In: Ernst Wolfgang Orth (Hg.): Dilthey und die Philosophie der Gegenwart. Freiburg/München, S. 285–347.  Google Scholar
  3. Austin, John L. (2002 [1962]): Zur Theorie der Sprechakte. 2. Aufl. Stuttgart.  Google Scholar
  4. Balthasar, Hans Urs von (1974): Jenseits von Kontemplation und Aktion? In: Ders.: Pneuma und Institution. Skizzen zur Theologie IV. Einsiedeln, S. 288–297.  Google Scholar
  5. Bell, Catherine (1992): Ritual Theory, Ritual Practice. Oxford.  Google Scholar
  6. Belliger, Andréa/Krieger, David J. (Hg.) (1998): Ritualtheorien. Ein einführendes Handbuch. Wiesbaden.  Google Scholar
  7. Bräunlein, Peter J. (2012). Zur Aktualität von Victor Turner. Einleitung in sein Werk. Wiesbaden.  Google Scholar
  8. Busch, Kathrin (2012): Passivität. Kleiner Stimmungsatlas in Einzelbänden. Bd. 6. Hamburg.  Google Scholar
  9. Busch, Kathrin/Draxler, Helmut (Hg.) (2013): Theorien der Passivität. München.  Google Scholar
  10. Certeau, Michel de (1988 [1980]): Kunst des Handelns. Berlin.  Google Scholar
  11. Deleuze, Gilles (1993 [1969]): Logik des Sinns. Frankfurt a. M.  Google Scholar
  12. Eßbach, Wolfgang (2014): Religionssoziologie 1. Glaubenskrieg und Revolution als Wiege neuer Religionen. Paderborn.  Google Scholar
  13. Fleck, Ludwik (1935): Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache. Einführung in die Lehre vom Denkstil und Denkkollektiv. Basel.  Google Scholar
  14. Foucault, Michel (1999): Religion and Culture. Hg. v. Jeremy R. Carrette. Manchester.  Google Scholar
  15. Gabriel, Karl/Kaufmann, Franz-Xaver (Hg.) (1980): Zur Soziologie des Katholizismus. Mainz.  Google Scholar
  16. Galtung, Johan (1983): Struktur, Kultur und intellektueller Stil. Ein vergleichender Essay über sachsonische, teutonische, gallische und nipponische Wissenschaft. In: Leviathan 11 (3), S. 303–338.  Google Scholar
  17. Gronau, Barbara/Lagaay, Alice (Hg.) (2008): Performanzen des Nichttuns. Wien.  Google Scholar
  18. Gundlach, Gustav S. J. (1927): Zur Soziologie der katholischen Ideenwelt und des Jesuitenordens. Freiburg.  Google Scholar
  19. Habermas, Jürgen (1989): Heidegger – Werk und Weltanschauung. In: Victor Farías (Hg.): Heidegger und der Nationalsozialismus. Frankfurt a. M., S. 11–37.  Google Scholar
  20. Hegel, Georg W. F. (1970 [1821]): Grundlinien der Philosophie des Rechts. Werke Bd. 7. Frankfurt a. M.  Google Scholar
  21. Hennion, Antoine (2013): Von einer Soziologie der Mediation zu einer Pragmatik der Attachements. Rückblick auf einen soziologischen Parcours innerhalb des CSI. In: Zeitschrift für Medien- und Kulturforschung 4 (2), S. 11–35.  Google Scholar
  22. Humphrey, Caroline/Laidlaw, James (1994): The Archetypical Actions of Ritual. A Theory of Ritual Illustrated by the Jain Rite of Worship. Oxford.  Google Scholar
  23. Joas, Hans (2019): Was weiß, wer glaubt? In: Süddeutsche Zeitung, 14. 11. 2019, S. 9.  Google Scholar
  24. Krämer, Sybille (2002): Sprache – Stimme – Schrift: Sieben Gedanken über Performativität als Medialität. In: Uwe Wirth (Hg.): Performanz. Zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt a. M., S. 323–346.  Google Scholar
  25. Koschorke, Albrecht (2012): Wahrheit und Erfindung. Grundzüge einer Allgemeinen Erzähltheorie. Frankfurt a. M.  Google Scholar
  26. Latour, Bruno (2001 [1994]): Eine Soziologie ohne Objekt? Anmerkungen zur Interobjektivität. In: Berliner Journal für Soziologie 11 (2), S. 237–252.  Google Scholar
  27. Latour, Bruno (2008): Selbstporträt als Philosoph. Rede anläßlich der Entgegennahme des Siegfried Unseld Preises, Frankfurt am Main, 28. September. URL: http://www.bruno-latour.fr/sites/default/files/downloads/114-UNSELD-PREIS-DE.pdf, letzter Zugriff: 25. 03. 2020.  Google Scholar
  28. Latour, Bruno (2011 [2002]): Jubilieren. Über religiöse Rede. Berlin.  Google Scholar
  29. Latour, Bruno (2013 [2010]): „Du sollst Dir kein Standbild machen“ – Oder: Wie man den Streit zwischen Wissenschaft und Religion nicht missversteht. In: Julian Müller/Victoria von Groddeck (Hg.): (Un)Bestimmtheit. Praktische Problemkonstellationen. München, S. 69–90.  Google Scholar
  30. Latour, Bruno (2014 [2012]): Existenzweisen. Eine Anthropologie der Modernen. Berlin.  Google Scholar
  31. Latour, Bruno (2016 [2002]): Die Rechtsfabrik. Eine Ethnographie des Conseil d’Etat. Konstanz.  Google Scholar
  32. Leisegang, Hans (1928): Denkformen. Berlin/Leipzig.  Google Scholar
  33. Malinowski, Bronisław (1923): The Problem of Meaning in Primitive Languages. In: Charles K. Odgen/Ivor A. Richards (Hg.): The Meaning of Meaning. A Study of the Influence of Language upon Thought and of the Science of Symbolism. London, S. 296–336.  Google Scholar
  34. Marchessault, Janine (2005): Marshall McLuhan. Cosmic Media. London/Thousand Oaks/New Delhi.  Google Scholar
  35. Mette, Norbert (1980): Religionssoziologie – katholisch. Erinnerungen an religionssoziologische Traditionen innerhalb des Katholizismus. In: Karl Gabriel/Franz-Xaver Kaufmann (Hg.): Zur Soziologie des Katholizismus. Mainz, S. 39–56.  Google Scholar
  36. Müller, Julian (2015): Sind wir je aktiv gewesen? Elemente einer postaktionistischen Theorie des Handelns. In: Ders.: Bestimmbare Unbestimmtheiten. Skizze einer indeterministischen Soziologie. Paderborn, S. 154–167.  Google Scholar
  37. Müller, Julian/Grizelj, Mario (2019): Ein katholischer Tonfall? Michel de Certeaus und Bruno Latours Zugänge zu religiöser Rede als Alternativen zu einer Intellektuellensoziologie. In: Zeitschrift für Religion, Gesellschaft und Politik 3 (1), S. 177–198.  Google Scholar
  38. Nietzsche, Friedrich (1999 [1881]): Morgenröthe. Gedanken über die moralischen Vorurtheile. In: Ders.: Sämtliche Werke. Kritische Studienausgabe Bd. 3. Hg. von Giorgio Colli und Mazzino Montinari. München, S. 9–331.  Google Scholar
  39. Perniola, Mario (2009 [1991]): Über das Fühlen. Berlin.  Google Scholar
  40. Perniola, Mario (2013 [2001]): Vom katholischen Fühlen. Die kulturelle Form einer universellen Religion. Berlin.  Google Scholar
  41. Reckwitz, Andreas (2003): Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. In: Zeitschrift für Soziologie 32 (4), S. 282–301.  Google Scholar
  42. Scheler, Max (2019 [1923]): Wesen und Formen der Sympathie. Hamburg.  Google Scholar
  43. Schiffers, Juliane (2014): Passivität denken. Aristoteles – Leibniz – Heidegger. Freiburg/München.  Google Scholar
  44. Schleiermacher, Friedrich (2004 [1799]): Über die Religion. Reden an die Gebildeten unter ihren Verächtern. Hamburg.  Google Scholar
  45. Schüttpelz, Erhard (2008): Der Punkt des Archimedes. Einige Schwierigkeiten des Denkens in Operationsketten. In: Georg Kneer/Markus Schroer/Ders. (Hg.): Bruno Latours Kollektive. Kontroversen zur Entgrenzung des Sozialen. Frankfurt a. M., S. 234–258.  Google Scholar
  46. Seel, Martin (2014): Aktive Passivität. Über den Spielraum des Denkens, Handelns und anderer Künste. Frankfurt a. M.  Google Scholar
  47. Senge, Konstanze/Schützeichel, Rainer (Hg.) (2013): Hauptwerke der Emotionssoziologie. Wiesbaden.  Google Scholar
  48. Seyfert, Robert (2016): Anschlüsse in der Schwebe. Zu einer Theorie sozialer Suspensionen. In: Bernhard Giesen u. a. (Hg): Überformungen. Wir ohne Nichts. Weilerswist, S. 203–224.  Google Scholar
  49. Seyfert, Robert (2019): Beziehungsweisen. Elemente einer relationalen Soziologie. Weilerswist.  Google Scholar
  50. Spaemann, Robert (2001): Einzelhandlungen. In: Ders.: Grenzen. Zur ethischen Dimension des Handelns. Stuttgart, S. 49–64.  Google Scholar
  51. Sprenger, Florian (2012): Medien des Immediaten. Elektrizität – Telegraphie – McLuhan. Berlin.  Google Scholar
  52. Weber, Max (1976 [1921]): Wirtschaft und Gesellschaft. Grundriss der verstehenden Soziologie. 5. Aufl. Tübingen.  Google Scholar

Abstract

Dieser Beitrag will einige Spuren der sich immer deutlicher artikulierenden Skepsis gegenüber dem in den Geistes- und Sozialwissenschaften dominanten Sinn- und Poiesis-Paradigma nachzeichnen. Er nimmt seinen Ausgang bei der weitgehend in Vergessenheit geratenen Studie Zur Soziologie der katholischen Ideenwelt aus dem Jahr 1927. Darin formuliert Gustav Gundlach bereits früh sein Ungenügen an einem ausschließlich auf Zweckrationalität und Intellektualität setzenden Verständnis von Handlung und nimmt damit bereits manche gegenwärtige Kritik an soziologischen Handlungstheorien vorweg. Da Gundlach jedoch nicht der einzige Autor ist, der in seiner Kritik am aktivistisch-poietischen Handlungsverständnis dezidiert auf das Katholische rekurriert, will dieser Beitrag am Beispiel der Arbeiten von Bruno Latour, Michel de Certeau, Victor Turner und Mario Perniola nach möglichen konfessionellen Bedingungen bestimmter handlungstheoretischer Ansätze fragen, die eine Umstellung von Intellektualität, Reflexivität und Intentionalität stärker hin auf Praxis, Ritualität und Körperlichkeit betrieben haben.

This paper will trace some tracks of a growing scepticism towards the still dominant paradigm of meaning and poiesis in humanities and social sciences. It starts with the largely forgotten study On the Sociology of Catholic Ideas of 1927, in which early on Gustav Gundlach expresses his dissatisfaction with concepts of action that overemphasize rationality and intellectuality and anticipates some current critique of sociological theories of action. As Gundlach is not the only author who is criticizing a volitive and actionistic understanding of action and is thereby referring to the catholic, this paper is asking for possible confessional preconditions of certain theories of action, in which a shift was made from intellectuality, reflexivity, and intentionality to practice, rituality, and corporeality. The works of Bruno Latour, Michel de Certeau, Victor Turner, and Mario Perniola will serve as examples.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Julian Müller: Jenseits von Kontemplation und Aktion. Handlungstheorien und ihre konfessionellen Denkvoraussetzungen 39
I. Umstellung von Bedeutung auf Performanz 42
II. Umstellung von Reflexivität und Intentionalität auf Ritualität und Praxis 47
III. Handeln, jenseits von Aktivität und Passivität 39
IV. Instrumentell-aktivistischer vs. responsiver Weltzugang 39
V. „Akteur ist, wer von vielen anderen zum Handeln gebracht wird” (Bruno Latour) 39
VI. Fazit 39
Literatur 39
Zusammenfassung 40
Abstract 40