Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Weber, F. Kompetenzfusion durch Bürgerschaft. Die föderale Logik in der Rechtsprechung des EuGH zur Unionsbürgerschaft. . Anmerkungen aus Anlass des Urteils des EuGH (Große Kammer) vom 18. 1. 2022, verb. Rs. C-118/20 – JY gegen Wiener Landesregierung. Der Staat, 61(2), 297-320. https://doi.org/10.3790/staa.61.2.297
Weber, Ferdinand. "Kompetenzfusion durch Bürgerschaft. Die föderale Logik in der Rechtsprechung des EuGH zur Unionsbürgerschaft. Anmerkungen aus Anlass des Urteils des EuGH (Große Kammer) vom 18. 1. 2022, verb. Rs. C-118/20 – JY gegen Wiener Landesregierung. " Der Staat 61.2, 2022, 297-320. https://doi.org/10.3790/staa.61.2.297
Weber, Ferdinand (2022): Kompetenzfusion durch Bürgerschaft. Die föderale Logik in der Rechtsprechung des EuGH zur Unionsbürgerschaft, in: Der Staat, vol. 61, iss. 2, 297-320, [online] https://doi.org/10.3790/staa.61.2.297

Format

Kompetenzfusion durch Bürgerschaft. Die föderale Logik in der Rechtsprechung des EuGH zur Unionsbürgerschaft

Anmerkungen aus Anlass des Urteils des EuGH (Große Kammer) vom 18. 1. 2022, verb. Rs. C-118/20 – JY gegen Wiener Landesregierung

Weber, Ferdinand

Der Staat, Vol. 61 (2022), Iss. 2 : pp. 297–320

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Dr. Ferdinand Weber, Institut für Völkerrecht und Europarecht, Abteilung Europarecht, Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen

Abstract

Competence Fusion Through Citizenship

The Federal Logic in the CJEU’s Jurisprudence on Union Citizenship. Remarks on the Occasion of the Grand Chamber Judgment from 18 January 2022, Case C-118/20 – JY v. Wiener Landesregierung

Union citizenship’s configuration and development is clearly assigned to Union organs. The same applies for the Member States’ legislative and judicial organs when it comes to decisions on nationality law. However, the ECJ's case-law on Union citizenship gradually increased Union law requirements on Member State nationality law. The Court’s most recent decision reaches a new depth. According to the thesis of this contribution and notwithstanding the Court’s cautionary formula of 'respecting' Union law when exercising Member State areas of competence, the development can be summed up as a competence-fusion through citizenship. In sum, the developments in the Court’s case law regarding Articles 20 and 21 TFEU call into question the principle of conferral enshrined in Union constitutional law and the significance of the preconditions for applying the Charter of Fundamental Rights, as laid down in Article 51 (1) CFR.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Ferdinand Weber: Kompetenzfusion durch Bürgerschaft. Die föderale Logik in der Rechtsprechung des EuGH zur Unionsbürger-schaft. Anmerkungen aus Anlass des Urteils des EuGH (Große Kammer) vom 18.1.2022, verb. Rs. C-118/20 – JY gegen Wiener Landesregierung 297
I. Einleitung 297
II. Ausgangslage der Rechtsprechung und zugrundeliegender Sachverhalt 298
III. Die Entscheidung der Großen Kammer 301
1. Die Anwendbarkeit des Unionsrechts 301
2. Elemente der unionalen Verhältnismäßigkeitsprüfung 302
IV. Einordnung der Entscheidung 305
1. Föderale Perspektive der Argumentation 305
2. Der staats- und völkerrechtliche Kontext 297
3. Auswirkungen auf das deutsche Recht und die Verwaltungspraxis 297
V. Der größere Trend: Föderale Funktionalität und judikative Kompetenzfusion 297