Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Hartwig, J., Rohr, R. Wäre die schweizerische “Schuldenbremse“ ein geeignetes Instrument zur Disziplinierung der Fiskalpolitik in der EU?. Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, 73(3), 481-490. https://doi.org/10.3790/vjh.73.3.481
Hartwig, Jochen and Rohr, Rita Kobel "Wäre die schweizerische “Schuldenbremse“ ein geeignetes Instrument zur Disziplinierung der Fiskalpolitik in der EU?" Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung 73.3, , 481-490. https://doi.org/10.3790/vjh.73.3.481
Hartwig, Jochen/Rohr, Rita Kobel: Wäre die schweizerische “Schuldenbremse“ ein geeignetes Instrument zur Disziplinierung der Fiskalpolitik in der EU?, in: Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, vol. 73, iss. 3, 481-490, [online] https://doi.org/10.3790/vjh.73.3.481

Format

Wäre die schweizerische “Schuldenbremse“ ein geeignetes Instrument zur Disziplinierung der Fiskalpolitik in der EU?

Hartwig, Jochen | Rohr, Rita Kobel

Vierteljahrshefte zur Wirtschaftsforschung, Vol. 73 (2004), Iss. 3 : pp. 481–490

2 Citations (CrossRef)

Additional Information

Article Details

Author Details

1Eidgenössische Technische Hochschule, Konjunkturforschungsstelle, Weinbergstr. 35, CH–8092 Zürich.

2Eidgenössische Technische Hochschule, Konjunkturforschungsstelle, Weinbergstr. 35, CH–8092 Zürich.

Cited By

  1. Fiscal Rules Cause Lower Debt: Evidence from Switzerland’s Federal Debt Containment Rule

    Salvi, Michele | Schaltegger, Christoph A. | Schmid, Lukas

    Kyklos, Vol. 73 (2020), Iss. 4 P.605

    https://doi.org/10.1111/kykl.12251 [Citations: 18]
  2. Adapting the Swiss Debt Brake to the German Bundesländer

    Groneck, Max | Plachta, Robert C.

    SSRN Electronic Journal, Vol. (2007), Iss.

    https://doi.org/10.2139/ssrn.1011194 [Citations: 0]

Abstract

Der Stabilitäts- und Wachstumspakt (SWP) steht nicht erst in der Kritik, seit immer mehr Länder Schwierigkeiten haben, seine Vorgaben zu erfüllen. Dennoch müssen Länder, die eine Währungsunion bilden, ein Interesse daran haben, ihr Finanzgebaren gegenseitig zu kontrollieren, da die Überschuldung eines Landes auf alle zurückfallen würde (vgl. De Grauwe 2003: 2). Die Frage ist, ob es geeignetere Regelungen gäbe als die im SWP kodifizierten. Dieser Beitrag beschreibt den Mechanismus der schweizerischen “Schuldenbremse“, die eine alternative Regel zur Schuldenbegrenzung darstellt. Die Übertragung dieses Mechanismus auf die EU – wenn auch in modifizierter Form – könnte bestimmte Probleme, die bei der Handhabung des SWP aufgetreten sind – wie insbesondere die asymmetrische Ausgestaltung sowie mangelnde Konjunkturgerechtigkeit –, lösen bzw. entschärfen.

Abstract

The stability and growth pact (SGP) has been criticised even before several EU Member States breached its rules. Countries belonging to a monetary union have an interest in keeping the budgetary behaviour of other Member States under control, since an unsustainable debt accumulation in one country would affect all of them (De Grauwe 2003: 2). However, the question arises whether there are not more appropriate rules than those codified in the SGP. This paper describes the mechanism of the “debt brake” applied in Switzerland, a rule alternative to the SGP aiming at limiting government debt levels. The transfer of a – modified – debt brake to the EU could solve or at least defuse some of the problems associated with the SGP, notably the asymmetry issue and the acknowledged incapability of the pact to adequately account for the current business cycle conditions in the Member States.