Menu Expand

Cite JOURNAL ARTICLE

Style

Andric, M., Kammerlander, N. Motive zum Verzicht auf Controlling in Familienunternehmen – eine Mediatoranalyse. ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, 65(4), 223-251. https://doi.org/10.3790/zfke.65.4.223
Andric, Mateja and Kammerlander, Nadine. "Motive zum Verzicht auf Controlling in Familienunternehmen – eine Mediatoranalyse" ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship 65.4, , 223-251. https://doi.org/10.3790/zfke.65.4.223
Andric, Mateja/Kammerlander, Nadine: Motive zum Verzicht auf Controlling in Familienunternehmen – eine Mediatoranalyse, in: ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, vol. 65, iss. 4, 223-251, [online] https://doi.org/10.3790/zfke.65.4.223

Format

Motive zum Verzicht auf Controlling in Familienunternehmen – eine Mediatoranalyse

Andric, Mateja | Kammerlander, Nadine

ZfKE – Zeitschrift für KMU und Entrepreneurship, Vol. 65 (2017), Iss. 4 : pp. 223–251

8 Citations (CrossRef)

Additional Information

Article Details

Pricing

Author Details

Mateja Andric, M. A., Center for Family Business, Universität St. Gallen, Dufourstrasse 40a, 9010 St. Gallen, Schweiz

  • Mateja Andric ist studentische Mitarbeiterin am Center for Family Business der Universität St. Gallen. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Accounting in Familienunternehmen sowie in der Untersuchung der Erfolgsfaktoren von Familiendynastien.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Prof. Dr. Nadine Kammerlander, Institut für Familienunternehmen, WHU – Otto Beisheim School of Management, Burgplatz 2, 56179 Vallendar, Deutschland

  • Prof. Dr. Nadine Kammerlander leitet den Lehrstuhl für Familienunternehmen an der WHU  – Otto Beisheim School of Management in Vallendar. Zuvor forschte und lehrte sie als Assistenzprofessorin an der Universität St. Gallen. Als Gastprofessorin war sie an den Universitäten Cagliari und Bergamo tätig. In Forschung und Lehre beschäftigt sie sich vor allem mit den Themen Governance und Innovation in Familienunternehmen.
  • Email
  • Search in Google Scholar

Cited By

  1. Handbuch Controlling

    Outsourcing des Controllings und Selbstständigkeit

    Rieg, Robert

    2022

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-26431-4_74 [Citations: 0]
  2. Controlling – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

    Professionalisierung des Controllings in Familienunternehmen

    Hiebl, Martin R. W.

    2022

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-35169-4_16 [Citations: 0]
  3. The use of management accounting in western Austrian family businesses: An empirical analysis

    Situm, Mario | Märk, Stefan | Kathan, Markus

    Corporate Ownership and Control, Vol. 18 (2021), Iss. 3, special issue P.379

    https://doi.org/10.22495/cocv18i3siart12 [Citations: 0]
  4. Controlling – Aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen

    Professionalisierung des Controllings in Familienunternehmen

    Hiebl, Martin R. W.

    2019

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-27723-9_16 [Citations: 1]
  5. Management von Familienunternehmen

    Strategische Handlungsfelder von Familienunternehmen

    Felden, Birgit | Hack, Andreas | Hoon, Christina

    2019

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-24058-5_9 [Citations: 0]
  6. Handbuch Controlling

    Controlling in Familienunternehmen

    Hiebl, Martin R. W.

    2022

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-26431-4_84 [Citations: 0]
  7. Praxishandbuch Controlling

    Controlling in Familienunternehmen

    Hiebl, Martin R. W.

    2021

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-04795-5_84-1 [Citations: 0]
  8. Praxishandbuch Controlling

    Outsourcing des Controllings und Selbstständigkeit

    Rieg, Robert

    2021

    https://doi.org/10.1007/978-3-658-04795-5_74-1 [Citations: 0]

Abstract

Die vorliegende Studie untersucht, wie Controlling in kleinen und mittleren Familienunternehmen genutzt wird und welche Motive dem (fehlenden) Einsatz von Controlling-Instrumenten zugrunde liegen. Auf Basis der Prinzipal-Agenten-Theorie und dem Resource-Based-View wird argumentiert, dass der Familieneinfluss mit bestimmten Motivausprägungen verbunden ist, die schließlich zu einem Verzicht oder Einsatz von Controlling führen. Die Resultate einer Mediatoranalyse aufbauend auf 101 beantworteten Fragebogen von kleinen und mittelgroßen Familienunternehmen zeigen, dass innerhalb der Gruppe der Familienunternehmen ein hoher Familieneinfluss mit einer geringen Nutzung von Controlling verbunden ist. Dabei sind familienbezogene Ziele und die Bevorzugung informaler Strukturen ausschlaggebende Motive des Verzichts auf operative Instrumente, wohingegen eine geringe Wertschätzung und die Abwesenheit von Interessenskonflikten wichtige Beweggründe des Verzichts auf strategisches Controlling darstellen.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Mateja Andric / Nadine Kammerlander: Motive zum Verzicht auf Controlling in Familienunternehmen – eine Mediatoranalyse 1