Menu Expand

Cite BOOK

Style

Schreiber, C. (2008). Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers im internationalen Zivilrechtsverkehr. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52769-4
Schreiber, Christoph. Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers im internationalen Zivilrechtsverkehr. Duncker & Humblot, 2008. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52769-4
Schreiber, C, (2008): Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers im internationalen Zivilrechtsverkehr, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-52769-4

Format

Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers im internationalen Zivilrechtsverkehr

Schreiber, Christoph

Münsterische Beiträge zur Rechtswissenschaft, Vol. 183

(2008)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

In Fällen mit Auslandsbezug wirft die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen, die aus der Vollstreckung nicht rechtskräftiger Entscheidungen resultieren, besondere Fragen auf. Sie stehen im Zentrum der vorliegenden Abhandlung. Nach den Ausführungen zur Haftung des Vollstreckungsgläubigers auf der Grundlage deutschen Sachrechts gibt Christoph Schreiber zunächst einen rechtsvergleichenden Überblick. Auf die Erörterung problematischer Aspekte der internationalen Zuständigkeit folgt die Untersuchung der Vollstreckungsgläubigerhaftung aus kollisionsrechtlicher Sicht. Eingehend werden auch Qualifikation und Anknüpfung der Vollstreckungsgläubigerhaftung behandelt. Die Vollstreckung aus Europäischen Vollstreckungstiteln ist ferner ebenso berücksichtigt wie die demnächst in Kraft tretende Rom II-Verordnung. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Frage nach den anwendbaren Vorschriften des deutschen Sachrechts in verschiedenen Konstellationen der Auslandsvollstreckung.

Im Ergebnis entwickelt der Autor ein umfassendes, in sich geschlossenes System der Gläubigerhaftung im IPR und IZVR. Christoph Schreiber legt hiermit die erste Monographie zu diesem Problemkreis vor.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
§ 1 Einleitung 13
I. Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers bei grenzüberschreitenden Sachverhalten 13
II. Gang der Untersuchung 16
§ 2 Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers aus vorzeitiger Vollstreckung der Hauptsacheentscheidung im deutschen Sachrecht 17
I. Überblick 17
II. Die verschuldensunabhängige Haftung aus § 717 Abs. 2 ZPO 18
1. Allgemeines 18
2. Rechtsnatur und Normzweck 18
a) Materiell- oder prozessrechtlicher Charakter 18
aa) Prozessuale Einordnung 19
bb) Zuordnung zum materiellen Recht 20
cc) Unterscheidung nach Erstattungs- und Schadensersatzanspruch 21
dd) Übliche Abgrenzungskriterien 22
ee) Eigener Ansatz 24
ff) Zwischenergebnis 26
b) Klassifizierung des Anspruchs und Normzweck 26
aa) § 717 Abs. 2 ZPO als Tatbestand der Gefährdungshaftung 26
bb) § 717 Abs. 2 ZPO als Tatbestand der Aufopferungshaftung 28
3. Entstehung des Anspruchs 30
4. Umfang der Schadensersatzpflicht 31
5. Geltendmachung 32
III. Die Erstattungspflicht aus § 717 Abs. 3 ZPO 33
1. Allgemeines 33
2. Rechtsnatur und Normzweck 33
3. Anspruchsvoraussetzungen 36
4. Umfang der Erstattungspflicht 36
5. Geltendmachung 36
§ 3 Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers in Europa 38
I. Österreich 38
II. Schweiz 41
1. Bundesrecht 41
2. Kantonales Recht 42
III. Skandinavien 43
IV. Frankreich 45
V. Belgien, Luxemburg, Niederlande, Spanien und Portugal 46
VI. Italien 47
VII. Griechenland 48
VIII. Zusammenfassung 49
§ 4 Internationale Zuständigkeit für die Klage des Vollstreckungsschuldners 50
I. Überblick 50
II. Internationale Zuständigkeit nach europäischem Gemeinschaftsrecht 51
1. Ausschließlicher Gerichtsstand nach Art. 22 Nr. 5 EuGVO 52
2. Gerichtsstandsvereinbarung nach Art. 23 EuGVO 54
3. Allgemeiner Gerichtsstand nach Art. 2 Abs. 1 EuGVO 55
4. Besonderer Gerichtsstand nach Art. 5 Nr. 3 EuGVO 55
a) Qualifikation des Klagegegenstands 55
b) Anknüpfung an den Ort des schädigenden Ereignisses 57
aa) Ort des Schadenseintritts bei der Vollstreckung des Titels 58
bb) Ort des schadensbegründenden Geschehens bei der Vollstreckung des Titels 61
cc) Ort des Schadenseintritts bei der Leistung zur Abwendung der Zwangsvollstreckung 62
dd) Ort des schadensbegründenden Geschehens bei der Leistung zur Abwendung der Zwangsvollstreckung 64
c) Ergebnis 65
III. Internationale Zuständigkeit nach autonomem deutschen Recht 66
1. Gerichtsstandsvereinbarung nach § 38 ZPO 66
2. Allgemeiner Gerichtsstand nach § 13 ZPO und § 17 ZPO 67
3. Besonderer Gerichtsstand nach § 32 ZPO 68
§ 5 Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers im deutschen Kollisionsrecht 70
I. Kollisionsrechtliche Behandlung der Vollstreckungsgläubigerhaftung bei vorzeitiger Vollstreckung nationaler Vollstreckungstitel 71
1. Qualifikation der Gläubigerhaftung 71
a) Prozessrechtliche Qualifikation 72
aa) Grundsatz der Anwendbarkeit der lex fori auf den Zivilprozess 72
(1) Dissens über die Begründung des lex-fori-Prinzips 73
(2) Dissens über die Reichweite des lex-fori-Prinzips 76
(3) Auswirkungen auf die gewohnheitsrechtliche Geltung 77
(4) Ergebnis 79
bb) Qualifikation 79
(1) Organisationsbezogenheit des Prozessrechts 80
(2) Einheit des Prozessrechts 80
(3) Ordnungsfunktion der lex-fori-Regel 81
(4) Prozessrecht und Verfassungsrecht 82
cc) Ergebnis 84
b) Sachenrechtliche Qualifikation 84
c) Vertragsrechtliche Qualifikation 85
d) Bereicherungsrechtliche Qualifikation 87
aa) Qualifikation bei der Leistung zur Abwendung der Zwangsvollstreckung 87
bb) Qualifikation bei der Vollstreckung des Urteils 89
cc) Ergebnis 90
e) Deliktsrechtliche Qualifikation 90
2. Anknüpfung der Gläubigerhaftung 92
a) Anknüpfung nach Art. 40 Abs. 1 EGBGB 92
aa) Handlungsort bei der Vollstreckung des Titels 93
(1) Ort der Prozessführung 93
(2) Ort der Antragstellung auf Erteilung der Vollstreckbarerklärung 94
(3) Ort des Vollstreckungszugriffs 94
(4) Ergebnis 97
bb) Erfolgsort bei der Vollstreckung des Titels 97
cc) Handlungsort bei der Leistung zur Abwendung der Zwangsvollstreckung 99
dd) Erfolgsort bei der Leistung zur Abwendung der Zwangsvollstreckung 101
ee) Ergebnis 102
b) Anknüpfung an den gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt nach Art. 40 Abs. 2 EGBGB 102
c) Anknüpfung an eine wesentlich engere Verbindung nach Art. 41 EGBGB 103
aa) Näherbeziehung zum Urteilsstaat 103
(1) Indizwirkung des Art. 41 Abs. 2 Nr. 1 EGBGB 104
(2) Wesentlich engere Verbindung im Sinne des Art. 41 Abs. 1 EGBGB unabhängig von Art. 41 Abs. 2 EGBGB 105
bb) Näherbeziehung zum Vollstreckungsstaat 106
(1) Indizwirkung des Art. 41 Abs. 2 Nr. 1 EGBGB 107
(2) Wesentlich engere Verbindung im Sinne des Art. 41 Abs. 1 EGBGB unabhängig von Art. 41 Abs. 2 EGBGB 109
cc) Ergebnis 110
d) Rechtswahl nach Art. 42 Satz 1 EGBGB 110
e) Beachtlichkeit einer Rück- und Weiterverweisung 111
f) Auswirkungen der Rom II-VO auf die Anknüpfung der Vollstreckungsgläubigerhaftung 113
aa) Entstehung 113
bb) Anknüpfung der Gläubigerhaftung 115
(1) Regelanknüpfung nach Art. 4 Abs. 1 Rom II-VO 115
(2) Anknüpfung an den gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt nach Art. 4 Abs. 2 Rom II-VO 116
(3) Anknüpfung an eine offensichtlich engere Verbindung nach Art. 4 Abs. 3 Satz 1 Rom II-VO 118
(4) Rechtswahl nach Art. 14 Abs. 1 Rom II-VO 119
(5) Ausschluss einer Rück- und Weiterverweisung 119
cc) Ergebnis 119
3. Zusammenfassung der Ergebnisse 120
II. Kollisionsrechtliche Abweichungen bei vorzeitiger Vollstreckung Europäischer Vollstreckungstitel 121
1. Einleitung des Systemwechsels durch die EuVTVO 121
2. Anknüpfung der Gläubigerhaftung 124
a) Anknüpfung nach Art. 40 Abs. 1 EGBGB 124
aa) Handlungs- und Erfolgsort bei der Vollstreckung des Titels 124
bb) Handlungs- und Erfolgsort bei der Leistung zur Abwendung der Zwangsvollstreckung 124
b) Anknüpfung an den gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt nach Art. 40 Abs. 2 EGBGB 126
c) Anknüpfung an eine wesentlich engere Verbindung nach Art. 41 EGBGB 126
aa) Näherbeziehung zum Vollstreckungsstaat 126
bb) Näherbeziehung zum Urteilsstaat 127
d) Rechtswahl nach Art. 42 Satz 1 EGBGB 129
e) Anknüpfung nach den Regelungen der Rom II-VO 129
f) Ergebnis 129
§ 6 Die Haftung des Vollstreckungsgläubigers bei grenzüberschreitender Zwangsvollstreckung nach deutschem Sachrecht 131
I. Die Haftung aus vorzeitiger Vollstreckung nationaler Vollstreckungstitel 131
1. Aufhebung nur des Hauptsacheurteils 131
2. Aufhebung der Vollstreckbarerklärung 136
a) Aufhebung des Hauptsacheurteils und der Vollstreckbarerklärung 137
b) Aufhebung nur der Vollstreckbarerklärung 141
c) Aufhebung des Vollstreckungsurteils gem. §§ 722 f. ZPO 144
d) Aufhebung eines ausländischen Exequaturs autonomen Rechts 147
II. Die Haftung aus vorzeitiger Vollstreckung Europäischer Vollstreckungstitel 148
1. Aufhebung des Urteils im Ursprungsmitgliedstaat 148
2. Berichtigung und Widerruf der Bestätigung nach Art. 10 EuVTVO 149
a) Berichtigung der Bestätigung nach Art. 10 Abs. 1 lit. a EuVTVO 149
b) Widerruf der Bestätigung nach Art. 10 Abs. 1 lit. b EuVTVO 153
§ 7 Zusammenfassung der Ergebnisse 155
Literaturverzeichnis 157
Sachverzeichnis 170