Menu Expand

Cite BOOK

Style

Jaberg, S. Biehl, H. Mohrmann, G. Tomforde, M. (Eds.) (2009). Auslandseinsätze der Bundeswehr. Sozialwissenschaftliche Analysen, Diagnosen und Perspektiven. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-53072-4
; Jaberg, Sabine; Biehl, Heiko; Mohrmann, Günter and Tomforde, Maren. Auslandseinsätze der Bundeswehr: Sozialwissenschaftliche Analysen, Diagnosen und Perspektiven. Duncker & Humblot, 2009. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-53072-4
Jaberg, S, Biehl, H, Mohrmann, G, Tomforde, M (eds.) (2009): Auslandseinsätze der Bundeswehr: Sozialwissenschaftliche Analysen, Diagnosen und Perspektiven, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-53072-4

Format

Auslandseinsätze der Bundeswehr

Sozialwissenschaftliche Analysen, Diagnosen und Perspektiven

Editors: Jaberg, Sabine | Biehl, Heiko | Mohrmann, Günter | Tomforde, Maren

Sozialwissenschaftliche Schriften, Vol. 47

(2009)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Führt die Bundeswehr in Afghanistan Krieg? Können Streitkräfte zum Aufbau von Staatlichkeit und geordneten Verhältnissen überhaupt beitragen? Welche Aufgaben kommen dem Militär künftig zu? Diese Fragen gewinnen angesichts gegenwärtiger Entwicklungen an Brisanz und beschäftigen zunehmend die Öffentlichkeit.

Die Autorinnen und Autoren, allesamt Angehörige oder Ehemalige des Fachbereichs Sozialwissenschaften an der Führungsakademie der Bundeswehr, setzen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit dem Auslandseinsatz - Sinnbild für den Umbau der Verteidigungs- zur Interventionsarmee - auseinander. Sie stecken den rechtlichen wie politischen Rahmen ab, spüren praktischen Problemen im Einsatz nach und verdeutlichen Auswirkungen auf den einzelnen Soldaten bzw. die einzelne Soldatin. Ihre Analysen und Reflexionen setzen Impulse für den wissenschaftlichen wie öffentlichen Diskurs.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Danksagung 7
Inhaltsverzeichnis 9
Sabine Jaberg et al.: Multidisziplinäre Perspektiven auf Auslandseinsätze der Bundeswehr – eine Einleitung 11
I. Der weite Weg von der Verteidigungs- zur Interventionsarmee 11
II. Zu diesem Buch 18
III. Zu den Beiträgen 19
1. Politischer und rechtlicher Rahmen 19
2. Ausgewählte Dimensionen von Auslandseinsätzen 20
3. Der Soldat im Mittelpunkt 21
4. Gesellschaftliche und wissenschaftliche Reflexionen 23
Literatur 25
Sven Bernhard Gareis / Kathrin Nolte: Zur Legitimation bewaffneter Auslandseinsätze der Bundeswehr – politische und rechtliche Dimensionen 27
I. Die Bundeswehr als Verteidigungsarmee 28
II. Neue Herausforderungen und multilaterale Verpflichtungen 30
III. Rechtliche Voraussetzungen für Auslandseinsätze der Bundeswehr 31
1. Völkerrecht 31
2. Innerstaatliches Recht 33
a) Allgemeine verfassungsrechtliche Voraussetzungen 33
b) Parlamentsvorbehalt 37
c) Zwischenbilanz 38
3. Weitere Fragen 39
IV. Spannungen zwischen nationaler Entscheidungshoheit und multilateraler Einbindung 40
V. Strategische Defizite 45
VI. Perspektiven 47
Literatur 49
Rudolf Hamann: Im Gleichschritt in die Sackgasse? Vier Thesen zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr 51
I. Die deutsche Politik hat den Paradigmenwechsel nach 1989 bis heute intellektuell nur unzulänglich nachvollzogen 52
II. Durchwursteln ersetzt strategisches Denken 55
III. Die Bundeswehr marschiert im Gleichschritt in die Sackgasse 58
IV. Gerade vermeintlich Bewährtes muss neu durchdacht werden 63
Literatur 68
Maren Tomforde: „Bereit für drei Tassen Tee?“ Die Rolle von Kultur für Auslandseinsätze der Bundeswehr 71
I. Rückblende: Der gescheiterte Somalia-Einsatz und die (fehlende) Auseinandersetzung mit Kultur in VN-Einsätzen 74
II. Paradigmenwechsel in Afghanistan? 76
III. Welchen Wert haben Kultur-Taschenkarten? 78
IV. Probleme vor Ort: „Ihr habt die Uhr, wir haben die Zeit“ 81
1. Das Kontinuum: Zwischen Ablehnung und absoluter Anpassung 82
2. Das Dilemma der Interkulturellen Kompetenz 84
Literatur 88
Günter Mohrmann: Auslandseinsätze und zivil-militärische Zusammenarbeit. Herausforderungen – Entwicklungslinien – Wirkungen – Perspektiven 93
I. Herausforderungen zivil-militärischer Kooperation 93
II. Zur Genese des Bundeswehr-Konzepts „Zivil-Militärische Zusammenarbeit im Ausland (ZMZ/A)“ 96
1. Neuartige Auslandseinsätze als Handlungsbedingungen für die Bundeswehr 96
2. Provincial Reconstruction Teams und CIMIC in Afghanistan 102
3. Zur Bewertung von CIMIC 105
III. Zu den Wirkungen von CIMIC beim Aufbau in Post-Konflikt-Regionen 106
1. Einflussnahmen bei der Bestimmung von Aufbauzielen 106
2. Zur organisatorisch-prozessualen Umsetzung von Aufbauzielen 108
3. Militärisch-funktionaler Änderungsbedarf 112
IV. Konsequenzen und Perspektiven 113
Literatur 116
Heiko Biehl / Jörg Keller: Hohe Identifikation und nüchterner Blick. Die Sicht der Bundeswehrsoldaten auf ihre Einsätze 121
I. Auslandseinsätze der Bundeswehr in der Diskussion 121
II. Sozialwissenschaftliche Anknüpfungspunkte: Einsatzmotivation, Evaluierung und Innere Führung 122
1. Einsatzmotivation und Kampfmoral 123
2. Evaluierung von Einsätzen 124
3. Innere Führung als normatives Ideal der Bundeswehr 125
III. Methode und Datenlage: Mix aus qualitativen und quantitativen Methoden 126
IV. Ergebnisse: Hohe Identifikation und nüchterner Blick 129
V. Die Politikbedürftigkeit des Militärischen 139
Literatur 140
Maja Apelt: Die Paradoxien des Soldatenberufs im Spiegel des soldatischen Selbstkonzepts 143
I. Die Paradoxie des staatlichen Gewaltmonopols 145
II. Die Paradoxie der militärischen Einsätze 147
III. Das Paradox der Professionalisierung 149
IV. Die Konstruktion beruflicher Identitäten 150
V. Die Ergebnisse der Befragung 153
1. Das neue Aufgabenspektrum als Problem soldatischer Identität? 153
2. Die Thematisierung der Gewalt 154
VI. Schlussfolgerungen 158
Literatur 160
Claus Freiherr von Rosen: Innere Führung und Einsatz aus Perspektive der Pädagogik 163
I. Innere Führung – die aktuelle und praktische Antwort für den Einsatz aus den Erfahrungen des Krieges 163
II. Einsatz aus Sicht der Inneren Führung 167
1. Schlüsselqualifikation am Bild des heißen Krieges 169
2. Schlüsselqualifikation am Bild des kalten Krieges 171
3. Schlüsselqualifikation am Bild des Handelnden im Einsatz 172
III. Ziele und Inhalte der Inneren Führung für die Einsatzausbildung in den Vorschriften für Innere und äußere Führung 173
1. Ziele und Inhalte für die Einsatzausbildung in der Aufbauphase in den fünfziger und sechziger Jahren 174
2. Ziele und Inhalte für die Einsatzausbildung in der Konsolidierungsphase in den siebziger und achtziger Jahren 176
3. Ziele und Inhalte für die Einsatzausbildung in der Transformationsphase seit den neunziger Jahren 178
IV. Verfahren und Institutionen der Ausbildung zur Inneren Führung für den Einsatz 183
1. Die erste Möglichkeit 183
2. Die zweite Möglichkeit 183
3. Die dritte Möglichkeit 185
V. Zusammenfassung 187
Literatur 190
Matthias Gillner: Für einen „die ethischen Grenzmarken des eigenen Gewissens bedenkenden Gehorsam“. Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur Gewissensfreiheit des Soldaten und seine Konsequenzen für die Bundeswehr 193
I. Das Recht auf Gewissensfreiheit 195
1. Die Schutzwirkung der Gewissensfreiheit 195
2. Das Schutzgut der Gewissensfreiheit 197
3. Die Feststellung einer Gewissensentscheidung 198
4. Verhältnis zwischen dem Grundrecht auf Gewissensfreiheit und dem Grundrecht auf Kriegsdienstverweigerung 198
5. Die „Grenzen“ des Grundrechts auf Gewissensfreiheit 200
II. Kritik am Umgang mit dem Urteil zur Gewissensfreiheit in der Bundeswehr 203
1. Kritik an den juristischen Einwänden gegen das Urteil 204
a) Die Annahme einer Gewissensentscheidung 204
b) Das Grundrecht auf Kriegsdienstverweigerung als Spezifizierung des allgemeinen Grundrechts auf Gewissensfreiheit 206
c) Der Vorrang der Gewissensfreiheit des Soldaten vor der Funktionsfähigkeit der Bundeswehr 207
2. Kritik an der Interpretation des Urteils 208
III. Würdigung 210
Literatur 213
Michael Hofmann: Soziale Absicherung in Auslandseinsätzen – das neue Einsatz-Weiterverwendungsgesetz 215
I. Das Einsatzversorgungsgesetz 217
1. Anwendungsbereich 217
2. Definition ‚Einsatzunfall‘ 217
3. Leistungen nach dem EinsatzVG 219
a) Leistungen im Überblick 219
b) Einmalige Entschädigungszahlung 219
c) Erhöhung der laufenden Versorgung 220
d) Ausgleichszahlungen 221
e) Bewertung 221
II. Das Einsatz-Weiterverwendungsgesetz 222
1. Überblick 222
2. Das Gesetzgebungsverfahren 223
3. Die Regelungen im Einzelnen 225
a) Gesundheitliche Wiederherstellung und berufliche Qualifizierung 225
b) Schutzzeit 226
c) Wehrdienstverhältnis besonderer Art 227
d) Weiterverwendungsanspruch 227
e) Wiedereinstellungsanspruch 229
f) Rückwirkung 230
III. Schluss 230
Literatur 233
Stefan Bayer: Nutzen und Kosten von Auslandseinsätzen – eine ökonomische Perspektive 235
I. Der ökonomische Gesamtwert und die Bewertung seiner einzelnen Komponenten 237
1. Der ökonomische Gesamtwert (Total Economic Value) 237
2. Ausgewählte Bewertungsverfahren 241
a) Preis- und Nutzenansatz 242
b) Outputmessung durch Rückgriff auf Marktdaten 244
c) Direkte Erfragung der Zahlungsbereitschaft 246
II. Diskontierung zukünftiger Nutzen und Kosten 247
1. Diskontierungsmotive 247
2. Richtige Diskontierung 249
3. Intergenerationelle Diskontierung 251
III. Fazit 252
Literatur 254
Hans-Joachim Reeb: Auslandseinsätze der Bundeswehr im Blickfeld der Medien 257
I. Forschungsstand mit Lücken 257
II. Konstruktion der Auslandseinsätze durch die Medienberichterstattung 261
1. Interessen der Akteure an Informationen über Auslandseinsätze 262
a) Journalismus 262
b) Politik 264
c) Militär 264
d) Gegnerische Gewaltakteure 265
2. Relevanz, Inhalte und Formate in der Berichterstattung 265
a) Einordnung in die innenpolitische Debatten 266
b) Konzentration auf außergewöhnliche (negative) Vorkommnisse 267
c) Blinde bzw. halbblinde Flecken 268
III. Einfluss der Berichterstattung auf Öffentlichkeit und Politik 269
IV. Fazit 271
Literatur 272
Volker Stümke: Auslandseinsätze und die Sorge für gerechten Frieden. Ein Blick in die aktuelle Friedensdenkschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland 277
I. Der Gedankengang der Denkschrift 279
II. Das Recht als notwendige Realisierungsbedingung gerechten Friedens 284
III. Die Modifikation des Sicherheitsbegriffs 288
IV. Ausblick 291
Literatur 291
Sabine Jaberg: Wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe ... Zur Begründung eines friedenswissenschaftlichen Standpunkts zum Norm-Empirie-Problem bei Auslandseinsätzen der BundeswehrVon 295
I. Das Norm-Empirie-Problem 297
1. Normatives (grundgesetzliches) Soll 298
2. Empirisches (tatsächliches) Ist 302
3. Mögliche Tabus auf dem Prüfstand 307
4. Wege zur Behebung des Norm-Empirie-Problems 310
II. Kriterienkataloge – ein probates friedenswissenschaftliches Instrument? 312
1. Immanente Ambivalenzen 312
2. Friedenswissenschaftliche Positionierung 314
a) Argumente für Option 1 314
b) Argumente für Optionen 2 und 3 316
c) Argumente speziell für Option 3 319
III. Bewertung 321
Literatur 322
Autorenverzeichnis 327