Menu Expand

Cite BOOK

Style

Bücking, H. Jesse, E. (Eds.) (2008). Deutsche Identität in Europa. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52760-1
; Bücking, Hans-Jörg and Jesse, Eckhard. Deutsche Identität in Europa. Duncker & Humblot, 2008. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52760-1
Bücking, H, Jesse, E (eds.) (2008): Deutsche Identität in Europa, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-52760-1

Format

Deutsche Identität in Europa

Editors: Bücking, Hans-Jörg | Jesse, Eckhard

Schriftenreihe der Gesellschaft für Deutschlandforschung, Vol. 95

(2008)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Der vorliegende Band ist dem langjährigen Vorsitzenden der Gesellschaft für Deutschlandforschung, Prof. Dr. Karl Eckart, für seine vielfältigen Verdienste um die Gesellschaft zu dessen zehnjährigem Amtsjubiläum gewidmet. Die Beiträge beleuchten eine der Grundfragen der deutschen Gesellschaft: ihre Identität in Europa.

Ekkehard Klausa sieht das Konzept der "Deutschen Leitkultur" inhaltlich zunehmend akzeptiert. Eckhard Jesse konstatiert die Akzeptanz eines über den Verfassungspatriotismus hinausreichenden Patriotismus, der sich vom Nationalismus unterscheidet. Der demographische Wandel und die Immigration mit ihren möglichen Auswirkungen auf die deutsche und europäische Identität stehen im Mittelpunkt der Ausführungen von Helmut Jenkis. Er geht auch unterschiedlichen Integrations- bzw. Desintegrationsindikatoren nach. Die Bevölkerungsentwicklung in deutschen Großstädten und "Wege aus der Krise" sind die Themen von Stefan Luft. Ralf Elger fragt nach einer islamischen Identität im aufgeklärten Europa und plädiert, sich auf muslimische Normquellen außerhalb des Korans zu besinnen. Die Soziale Marktwirtschaft bildet die Wirtschaftsidentität der Deutschen und Europäer, konstatiert Spiridon Paraskewopoulos. Er attestiert ihr Zukunftsfähigkeit, sogar -notwendigkeit. Andreas Haratsch untersucht anhand von nationalen und supranationalen Normen staatliche bzw. suprastaatliche Identitäten. Für einen europäischen Basisvertrag plädieren Eckart Klein und Marten Breuer. Hans-Jörg Bücking verknüpft die Themenstränge Ausländerintegration und staatliche Identität anhand des Staatsangehörigkeitsgesetzes.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 11
Einleitung von Hans-Jörg Bücking und Eckhard Jesse 13
Ekkehard Klausa: Deutsche Leitkultur – Wende eines Tabuthemas? 17
Eckhard Jesse: Historikerstreit und Patriotismus – politische Kultur im Wandel 35
Helmut Jenkis: Die alternde und schrumpfende Bevölkerung – ein deutsches Dilemma 51
Stefan Luft: Die demographische Entwicklung – Konsequenzen für die Integrationspolitik 107
Ralf Elger: Islamische Identität im aufgeklärten Europa – weg von der Fixierung auf den Koran 135
Spiridon Paraskewopoulos: Die Wirtschaftsidentität der Deutschen – der Wert der Sozialen Marktwirtschaft 143
Andreas Haratsch: Wechselwirkungen zwischen deutscher und europäischer Identität – Ausdruck von Eigenständigkeit und Gemeinsamkeit 175
Eckart Klein und Marten Breuer: Ein Vorschlag zur Erneuerung des Identifikationsangebots der Europäischen Union – Leitlinien für eine künftige europäische Verfassungsentwicklung 203
Hans-Jörg Bücking: Staatsangehörigkeitsrecht als identifikationsstiftender Stimulus? – Staatstheoretische und staatsrechtliche Aspekte des neuen Staatsangehörigkeitsrechts 219
Verfasser und Herausgeber 255