Menu Expand

Cite BOOK

Style

Lachner, T. (2007). Das Artikelgesetz. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52540-9
Lachner, Thomas M.. Das Artikelgesetz. Duncker & Humblot, 2007. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52540-9
Lachner, T, (2007): Das Artikelgesetz, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-52540-9

Format

Das Artikelgesetz

Lachner, Thomas M.

Beiträge zum Parlamentsrecht, Vol. 64

(2007)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Thomas M. Lachner identifiziert und untersucht einen Teilbereich der Gesetzgebung, der bislang kaum wahrgenommen wurde, obgleich er jedem Rechtsanwender häufig begegnet: Das Artikelgesetz.

Nach der Terminologiebestimmung folgen die Darstellung von Charakteristika und eine Typologisierung. Eine statistische Untersuchung zeigt, dass der Anteil der Artikelgesetze an den Bundesgesetzen stetig und stark gewachsen ist. Zunehmend werden intransparent konzipierte Artikelgesetze - mit nicht nachvollziehbarem, heterogenem Inhalt - erlassen. Die abschließende rechtliche Bewertung führt zu dem Ergebnis, dass (insbesondere heterogene) Artikelgesetze zwar verfassungsrechtlichen Bedenken unterliegen, aber zulässig sind. Nach Ansicht des Autors sollte sich der Gesetzgeber jedoch selbst beschränken und die Zusammenführung materiell verschiedener Bereiche zugunsten der Gesetzespraktikabilität vermeiden. Ein Gebot der Gesetzesstrukturtransparenz könnte hierbei Orientierung bieten.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Abkürzungsverzeichnis 11
Einführung in Methodik und Ziel der Arbeit 15
1. Kapitel:\rTerminologie 17
I. Vorbemerkungen zum Gegenstand der Arbeit 17
II. Vorhandene Terminologien 18
1. Artikelgesetz 18
a) Begriff des Artikels 20
b) Äußerliche Novellierung von Gesetzen in Artikeln und Artikelgesetze 20
c) Verwendung des Ausdrucks 21
2. Mantelgesetz 22
a) Begriff des Mantels und fehlender finaler Zusammenhang 23
b) Das Mantelgesetz zwischen Vertragsgesetz, Transformationsgesetz und eigenem Gesetzestypus 24
c) Verwendung des Ausdrucks 24
3. Weitere Bezeichnungen 25
4. Würdigung 26
III. Definition des Artikelgesetzes 27
1. Das Artikelgesetz als eine Grundform der Gesetzesänderung? 28
2. Definition des Artikelgesetzes anhand formaler Kriterien 30
2. Kapitel: Gliederung, Charakteristika und materielle Gestaltung der Artikelgesetze 31
I. Gesetzestechnische Gliederung 31
1. Gliederungseinheiten und Nummerierungen 32
2. Atypische Gliederungen 33
II. Gesetzestechnische Besonderheiten und Charakteristisches 35
1. Überschriften der Gesetze 35
2. Titulierung der Artikel 37
3. Inhaltsverzeichnis 38
4. Entsteinerungsklausel 38
5. Ermächtigung des zuständigen Bundesministeriums zur Neuverkündung 39
6. In-Kraft-Treten 40
III. Materieller Aufbau der Gesetze 41
1. Die Beziehungen der Einzelgesetze 41
2. Der Aufbau der Gesetze 42
3. Systematik innerhalb der Einzelgesetze und Systematik der Artikelgesetze 46
3. Kapitel: Typologie der Artikelgesetze 48
I. Das Änderungsartikelgesetz 50
1. Das Selbstverständnis der Gesetze 52
2. Die synoptische Gegenüberstellung 53
a) Synoptische Darstellung anhand von vier Spalten 53
b) Synoptische Darstellung in drei Spalten 54
c) Realisierung 55
II. Neueinführung von Gesetzen 55
1. Regelmäßiger Aufbau 56
2. Besonderheiten (\"Gesetz im Gesetz\") 57
3. Exkurs: Titulierung versus Inhalt beim \"Gesetz im Gesetz\" und allgemein bei Artikelgesetzen 58
III. Maßnahmegesetze 59
1. Maßnahmegesetz und \"normales\" Gesetz 59
2. Rechtliche Einordnung 61
IV. Rechtsgebietsübergreifende Gesetze 64
V. Die Umsetzung von EG-Richtlinien 66
1. Die verschiedenen Möglichkeiten einer Umsetzung 68
2. Die Praxis der Artikelgesetzgebung zur Umsetzung von EG-Richtlinien 69
VI. Die willkürliche Zusammenführung unterschiedlicher Rechtsmaterien (heterogene Artikelgesetze) 73
1. Heterogene Artikelgesetze 73
2. Das Verstecken von Normen 75
4. Kapitel: Relativer Anstieg der Artikelgesetzgebung –\rVergleich der Gesetzgebung in der 2. und der 14. Wahlperiode 78
I. Methodik 78
II. Gesetzgebung in der 2. und der 14. Wahlperiode 79
5. Kapitel:\rGesetzgeberische Motivation 81
6. Kapitel:\rVorgaben außerhalb der Verfassung an den parlamentarischen Gesetzgeber 85
I. Nationale Vorgaben außerhalb der Verfassung 85
II. Der EG-Vertrag und die Rechtsprechung des EuGH 88
1. Der Grundsatz des effet utile 89
2. Grenzen für den nationalen Gesetzgeber 92
3. Resümee 95
7. Kapitel:\rVerfassungsrechtliche Beurteilung der Artikelgesetze 97
I. Das Artikelgesetz als \"Gesetz\" im Sinne der Verfassung 97
II. Rückschlüsse aus dem haushaltsrechtlichen Bepackungsverbot? 99
1. Inhalt des sachlichen und zeitlichen Bepackungsverbots 100
2. Grundlagen und Zweck 102
III. Artikelgesetze in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts 103
1. Beschluss vom 4. Februar 1975 –\rReformgesetzgebung 104
2. Beschluss vom 31. Oktober 1984 –\rDeplatzierung einzelner Bestimmungen 105
3. Beschluss vom 13. Mai 1986 und Urteil vom 7. Dezember 1999 – Vermittlungsausschuss und Artikelgesetze 106
4. Beschluss vom 15. Mai 1985 –\rArtikelgesetze als Mittel parlamentarischer Kompromissfindung 110
5. Zusammenfassung 111
IV. Normative Anforderungen der Verfassung an die Methodik der Gesetzgebung – vorgangsbezogene Pflichten des Gesetzgebers? 111
1. Normative Verankerung vorgangsbezogener gesetzgeberischer Pflichten in der Verfassung? 115
2. Rationalität der Gesetzgebung und Gesetzgebungsprozessordnung 118
V. Rechtsstaatsprinzip und Artikelgesetze 119
1. Transparenzdefizit als Problem 120
2. Das Transparenzgebot in Rechtsstaatsprinzip und Demokratieprinzip 123
3. Das Bestimmtheitsgebot 125
a) Verfassungsrechtliche Grundlagen 125
b) Ausmaß und Bedeutung für die Gesetzesstruktur 127
4. Gesetzesklarheit und gesetzestechnische Gestaltung 129
a) Grundlagen und Inhalt des Prinzips 130
b) Übertragung der Anforderungen auf die Gesetzesstruktur 132
5. Verkündung der Gesetze nach Art. 82 Abs. 1 Grundgesetz 133
6. Notwendigkeit eines Gebots der Gesetzesstrukturtransparenz? 134
a) Inhalt des Gebots 134
b) Verfassungsrechtlicher Anknüpfungspunkt 135
VI. Schlussbetrachtung: Materielle Kohärenz des Gesetzesinhalts als Obliegenheit des Gesetzgebers 136
Zusammenfassung der Ergebnisse 137
Literaturverzeichnis 141
Sachverzeichnis 155