Menu Expand

Cite BOOK

Style

Gantner, F. (2010). Theorie der juristischen Formulare. Ein Beitrag zur Methodenlehre der Rechtsanwendung. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-51351-2
Gantner, Felix. Theorie der juristischen Formulare: Ein Beitrag zur Methodenlehre der Rechtsanwendung. Duncker & Humblot, 2010. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-51351-2
Gantner, F, (2010): Theorie der juristischen Formulare: Ein Beitrag zur Methodenlehre der Rechtsanwendung, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-51351-2

Format

Theorie der juristischen Formulare

Ein Beitrag zur Methodenlehre der Rechtsanwendung

Gantner, Felix

Schriften zur Rechtstheorie, Vol. 252

(2010)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Felix Gantner stellt ausgehend von rechtstheoretischen Modellen der juristischen Argumentation und Subsumtion dar, wie juristische Verfahren durch den Einsatz von Formularen verändert werden und die Behörde juristische Arbeit bei der Rechtsanwendung auf den Antragsteller überwälzt. Formulare sind wesentliche Gestaltungsmittel bei der Reform von Verwaltungsverfahren und der Realisierung von eGovernment-Lösungen. Der Autor untersucht ihre grundlegenden Bauelemente und die Abbildungen von Rechtsnormen im Faltblatt. Zusätzlich widmet er sich der im Rahmen von eGovernment entwickelten neuen, elektronischen Formulartypen und beschreibt ihre Einsatzgebiete bei der Verwaltungsreform.

Gantner beleuchtet, ausgehend vom Grundsatz der amtswegigen Ermittlung des Sachverhalts, die rechtlichen Grenzen des Formulareinsatzes, das Spannungsfeld von Verwaltungsökonomie, Mitwirkungspflichten der Parteien, Selbstbindung von Behörden und Verzicht auf Parteiengehör durch Richtigkeits- und Vollständigkeitsklauseln.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort V
Inhaltsverzeichnis VII
Abbildungsverzeichnis X
Einleitung 1
A. Formular und Rechtsanwendung 3
B. Formale Modelle der Rechtsanwendung 5
I. Subordination und Subsumtion 5
1. Subordination 6
2. Subsumtion 8
II. Subsumtion und interne Rechtfertigung 9
1. Der juristische Syllogismus 10
a) Juristischer Syllogismus und Syllogistik 11
b) Darstellungen im Prädikatenkalkül 13
2. Die Entfaltung des Tatbestands bei Alexy 15
C. Rechtsanwendung 21
I. Die Rechtsvorschrift 22
1. Tatbestand T 22
a) Tatbestandsobjekt TO 27
b) Eigenschaft TE und Relation TR 29
2. Rechtsfolge R 32
II. Der Sachverhalt 36
1. Geschehen 36
2. Fall 37
3. Sachverhalt 38
a) Strukturierung des Falls 40
b) Beschreibung der Fallelemente 41
4. Struktur und Elemente des Sachverhalts 43
III. Das Grundmodell der Rechtsanwendung 45
1. Der Tatbestand T 46
2. Der Sachverhalt SV 48
3. Der Subsumtionsschluss 49
a) Eigenschaften des Subsumtionsschlusses 52
b) Ein formales Modell des Subsumtionsschlusses 57
IV. Rechtsanwendung und juristische Argumentation 58
1. Generelle Argumentation 60
2. Fallbezogene Argumentation 62
3. Entfaltung von Tatbestand und Sachverhalt 63
a) Tatbestand 68
b) Sachverhalt 69
D. Juristische Arbeitsteilung 71
I. Rechtsanwendung und ähnliche Sachverhalte 71
II. Juristische Argumentation und Arbeitsteilung 74
1. Entfaltung und Zwischentatbestände 75
2. Zwischentatbestand und juristische Arbeitsteilung 79
a) Abgeleitete Rechtsnormen und Rechtsanwendung 79
b) Der kasuistische Tatbestandsraum 81
3. Interne und externe Entscheidungsbegründung 83
III. Juristische Arbeitsteilung und kasuistischer Tatbestandsraum 86
E. Rechtsanwendung und Formulare 90
I. Formularverfahren 91
II. Tatbestand und Sachverhalt im Formular 93
1. Die Abbildung des Tatbestands im Formular - ein Beispiel 94
a) Feld „Staatsbürgerschaft“ 97
b) Universität - Studium 102
c) Inskription 102
d) Personendaten 103
2. Das Formular als Subsumtionswerkzeug 106
a) Der Tatbestand T im Formular 106
b) Die Subsumtion des Sachverhalts SV im Formular 108
aa) Subsumtion durch Ausfüllen 108
bb) Subsumtion durch Auswahl 108
cc) Subsumtion über Beilagen 109
III. Arbeitsteilige Verfahren und Formulare 109
IV. Norm- und Sachverhaltsarbeit 110
1. Überwälzung von Sachverhaltsarbeit 112
a) Die Arbeit des Formularlegisten 112
b) Die Arbeit bei der Rechtsanwendung 113
c) Juristische Arbeitsbilanz 114
F. Die Wartung von Formularen 116
I. Formular und Formularnovelle 116
II. Der Umfang der Wartung 117
G. Papier- und elektronisches Formular 120
I. Bauelemente des Papierformulars 120
1. Formularfelder 120
a) Frage und Antwort im Feld 121
b) Feldtypen 122
aa) Auswahlfelder 122
bb) Textfelder 124
c) Feldgruppen 125
aa) Tabellen 125
bb) Blockbildung 125
2. Formularnormen 126
a) Ausfüllnormen 126
b) Navigationsnormen 127
c) Beilagenanordnungen 127
3. Ausfüllhilfe 128
a) Hilfe zum Formular 128
b) Informationen zum Verfahren 130
II. eGovernment und elektronische Formulare 130
1. Das elektronische Papierformular 133
2. EDV-Benutzeroberflächen 135
a) Elektronische Anbringen 135
b) Elektronische Aktenformulare 136
3. Formular als Datensatzdefinition 138
III. Das Formular der Zukunft 139
H. Rechtsfragen des Formulareinsatzes 141
I. Der Rechtsakt „Formular“ 141
II. Formular und Ermittlungsverfahren 142
1. Amtswegige Ermittlung 143
2. Verfahrensökonomie 144
3. Verzicht auf Parteiengehör 146
4. Mitwirkungspflicht 147
III. Formular und Rechtsauskunft 148
1. Persönliche Rechtsbelehrung im Verfahren 149
2. Formularhilfe 149
3. Informationssystem „Formular“ 150
IV. Rechtsschutz 151
1. Selbstbindung der Behörde durch Formulare 151
2. Rechtsschutzdefizite 153
Literaturverzeichnis 155
Personen- und Sachwortverzeichnis 164