Menu Expand

Cite BOOK

Style

Rauscher, A. (Ed.) (2004). Die Bedeutung der Religion für die Gesellschaft. Erfahrungen und Probleme in Deutschland und den USA. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-51560-8
and Rauscher, Anton. Die Bedeutung der Religion für die Gesellschaft: Erfahrungen und Probleme in Deutschland und den USA. Duncker & Humblot, 2004. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-51560-8
Rauscher, A (ed.) (2004): Die Bedeutung der Religion für die Gesellschaft: Erfahrungen und Probleme in Deutschland und den USA, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-51560-8

Format

Die Bedeutung der Religion für die Gesellschaft

Erfahrungen und Probleme in Deutschland und den USA

Editors: Rauscher, Anton

Soziale Orientierung, Vol. 17

(2004)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Der vorliegende Band enthält die Referate des 7. Deutsch-Amerikanischen Kolloquiums vom 11. bis 16. Juli 2002, veranstaltet von der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle Mönchengladbach sowie der School of Philosophy der Catholic University of America, Washington DC.

Die Autoren beobachten, analysieren und bewerten eine Entwicklung in den USA und Deutschland, derzufolge die Religion zunehmend aus allen staatlichen Einrichtungen und der gesellschaftlichen Öffentlichkeit verdrängt wird. Dies geschieht unter Berufung auf die weltanschaulich-religiöse Neutralität des Staates und die pluralistische Gesellschaft.

Das religiöse Bewußtsein in den USA, das alle gesellschaftlichen Lebensbereiche prägt, läßt sich bis zu den Vätern der amerikanischen Verfassung zurückverfolgen. "In God we trust" - auf jeder Dollarnote präsent -, die Vereidigung des neu gewählten Präsidenten, bei der abwechselnd ein Katholik, ein Protestant und ein Jude das Gebet sprechen, die Eröffnung jeder Plenarsitzung des amerikanischen Kongresses und der Sitzung des "Supreme Court" mit einem Gebet - nach mehr als zweihundert Jahren soll dies mit der amerikanischen Verfassung nicht mehr vereinbar sein.

In Deutschland konstatieren die Autoren in ihren Beiträgen mit Blick auf den hessischen Schulgebetsstreit, das Kruzifix-Urteil des Bundesverfassungsgerichts (1995), den Kampf gegen die Abtreibung, die Probleme der Bioethik und Gentechnik eine ähnliche Entwicklung. Bei Neuinterpretationen des Grundgesetzes wird dem Prinzip der Gleichheit eine außerordentlich hohe Priorität in allen Lebensgebieten zugestanden. Die Gleichheit vor dem Gesetz schlägt in Gleichmacherei um. So besteht die Gefahr, die für die Christen maßgebliche Schöpfungswirklichkeit dem "demokratischen" Anspruch auf Gleichheit zu opfern. Die Beiträge machen deutlich, zu welchem Verlust dies für Staat und Gesellschaft führen würde, wenn Religion aus dem öffentlichen Leben verdrängt und zur Privatsache degradiert würde.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 10
I. Religion und Kultur 12
William A. Frank: Western Irreligion and Resources for Culture in Catholic Religion 13
I. Western Irreligion 14
II. The Relevant Sense of Culture 18
III. The Nature and Central Dynamic of Religion 20
IV. The Practice of Catholic Religion and the Development of a More Authentic Culture 24
V. Practical Consequences 31
Summary 32
Zusammenfassung 33
Winfried Becker: Die Entstehung der Konfessionen und ihre kulturprägende Wirkung 35
I. Aufgang und Ende des Universalismus 35
II. Die Säkularisierung bricht sich Bahn 37
III. Das gegenläufige Paradigma: Konfessionalisierung 39
IV. Politische und geistige Wandlungen im 19. Jahrhundert 44
V. Konstituierung des Katholizismus 46
VI. Der Kampf um den Einfluß auf die nationale Kultur setzt sich fort 48
VII. Die Zusammenarbeit der Konfessionen nach 1945 50
Zusammenfassung 52
Summary 53
Anton Losinger: Die Begründung unveräußerlicher Menschenrechte im Kontext neuzeitlicher kultureller Differenzen 55
I. Zur Lage der Menschenrechte 55
1. Die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ 56
2. Das Dilemma unveräußerlicher Menschenrechte in den Verfassungen 57
II. Das Problem der Begründung von Menschenrechten 59
1. Das Begründungsdefizit der UNO-Menschenrechtserklärung 59
2. Ein „zweistufiges Begründungsmodell“ ist notwendig 61
3. Das „zweistufige Begründungsmodell“ der Theologie 62
III. Aktuelle Problemfelder der Menschenrechtsdiskussion 63
1. Menschenrechte im Spannungsfeld weltanschaulich-religiöser Widersprüche 63
2. Menschenrechte und Terrorismus 64
3. „Menschenrechte“ und „soziale Grundrechte“ 65
Zusammenfassung 67
Summary 67
II. Staat – Kirche – Gesellschaft 69
Michael Novak: Religion at the Time of the American Founding. Tocqueville on Religion: What Faith adds to Reason 71
I. Tocqueville’s most Important Discoveries 71
II. Religion is the first Political Institution of Democracy 78
III. What Does Faith Add to Reason? 82
IV. The Spirit of Religion and the Spirit of Liberty 85
Summary 86
Zusammenfassung 87
Anton Rauscher: Die Maxime „Religion ist Privatsache“ 89
I. Unterschiedliche Ausgangspositionen 89
II. Das ursprüngliche liberale Anliegen 92
III. Die antikirchliche Stoßrichtung 94
IV. Religion und Kultur 97
V. Die Weltimmanenz des revolutionären Sozialismus 99
VI. Die Entwicklung im demokratischen Sozialismus 100
VII. Im Sog des Säkularisierungsprozesses 103
Zusammenfassung 106
Summary 106
J. Brian Benestad: The Liberal Insistence that Religion is a Private Affair 109
I. John Locke’s Toleration 109
II. John Rawls’s Political Liberalism 113
III. Stephen Macedo’s and William Galston’s Views 116
IV. Conclusion 123
Summary 125
Zusammenfassung 125
Bernard Dobranski: First Amendment Jurisprudence: The Religion Clauses 127
Summary 139
Zusammenfassung 140
Martin Heckel: Die Ausstrahlungswirkung der Religionsfreiheit auf das Kulturverfassungsrecht des säkularen Staates 141
I. Die Problematik 141
II. Zum Kulturauftrag des säkularen Staates 143
III. Staatliche Kulturverantwortung auch für die religiös geprägte Kultur 147
IV. Respektierung der religiösen Selbstbestimmung durch den säkularen Staat 148
V. Verschiedene Formen der Freiheitswahrung 151
VI. Säkularisierung des Staates – keine Kompetenz zur Säkularisierung der Kultur 154
VII. Organisatorische Konsequenzen im Staatskirchen- und Kulturverfassungsrecht 157
VIII. Unterschiedlichkeit und Unverzichtbarkeit der staatlichen Kulturverantwortung 160
IX. Kultur und Religion in der Erziehung: Zulässigkeit religiöser Bezüge 162
X. Zur Stellung des Religionsunterrichts im staatlichen Schulsystem 164
XI. Ersetzung oder Ergänzung des Religionsunterrichts durch Religionskunde? 167
XII. Verfassungswidrigkeit der Abschaffung des Religionsunterrichts und seiner Ablösung durch Religionskunde (LER) in Brandenburg 168
Zusammenfassung 172
Summary 173
Wolfgang Ockenfels: Religion und Gewalt 175
I. Einführung und Begriffsklärung 175
II. Der Islam und der 11. September 176
III. Christentum zwischen Krieg und Frieden 181
1. Zur Geschichte 181
2. Zur Bergpredigt 183
3. Zur kirchlichen Friedenslehre 184
Zusammenfassung 185
Summary 186
Alberto M. Piedra: Islam: A Threat or a Challenge to the Christian West 187
I. Introduction 187
II. Islam’s Militant Tradition and the Threat it Represented to the Christian West 189
III. The Religious Dimension: The Qu’ran and its Messianic Message 191
IV. The Jihad and the West 192
V. Different Theological Interpretations of Islam 195
VI. The Challenge of Islam in the Twenty First Century 199
VII. Conclusions 203
Summary 205
Zusammenfassung 206
III. Religion und säkulare Gesellschaft 209
Jude P. Dougherty: The Secularization of Education in the United States 211
I. 211
II. 214
III. 215
IV. 218
Summary 219
Zusammenfassung 219
Jürgen Aretz: Schwierige Orientierungssuche. Anmerkungen zu Jugend, Bildung und Kirche in den neuen Ländern 221
I. Christen und die friedliche Revolution in der DDR 222
II. Traditionelle Entchristlichung 223
III. Die Jugendweihe 225
IV. Der reale DDR-Atheismus und die Folgen 226
V. Kirchliche Schulen 227
VI. Streitpunkt Religionsunterricht 229
VII. Ein Postskriptum zum kirchlichen Leben 231
Zusammenfassung 233
Summary 233
Timothy L. Smith: Rebuilding the Community of Morality 235
I. The State of American Society 239
II. The State of the American Catholic Church 242
III. Direction for the Future 244
Summary 247
Zusammenfassung 248
Russell Shaw: Can the Media be used for Evangelization? 249
I. 249
II. 252
III. 255
Summary 258
Zusammenfassung 259
Lothar Roos: Glaube in der Zivilgesellschaft 261
I. Historische Typologie der Relation von Glaube und Zivilgesellschaft 262
1. Glaube als eigenständige Größe in der Zivilgesellschaft 263
2. Glaube als von der Zivilgesellschaft instrumentalisierte Größe 264
3. Glaube und Zivilgesellschaft bei John Locke 265
II. Christlicher Glaube, Zivilgesellschaft und demokratischer Verfassungsstaat 267
1. Die transpositiven Wurzeln des demokratischen Verfassungsstaates 267
2. Der rechtliche Schutz des „kulturellen Humus“ des demokratischen Verfassungsstaates 269
3. Religion und Zivilgesellschaft als Wissensgesellschaft 271
4. Zivilgesellschaft, christliche Anthropologie und Sozialstaat 272
5. Staatsbürgerliches Tugendethos und christliche Religiosität 273
6. Die Bedeutung der religiös-kulturellen Identität auf dem Weg zu einer Weltzivilisation 274
Zusammenfassung 276
Summary 276
Autorenverzeichnis 277