Menu Expand

Cite BOOK

Style

Buttlar, C. (2006). Das vereinigte Deutschland in der überregionalen Presse Frankreichs 1989 bis 1994. Kontinuität und Wandel französischer Deutschlandbilder. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52081-7
Buttlar, Cary. Das vereinigte Deutschland in der überregionalen Presse Frankreichs 1989 bis 1994: Kontinuität und Wandel französischer Deutschlandbilder. Duncker & Humblot, 2006. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52081-7
Buttlar, C, (2006): Das vereinigte Deutschland in der überregionalen Presse Frankreichs 1989 bis 1994: Kontinuität und Wandel französischer Deutschlandbilder, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-52081-7

Format

Das vereinigte Deutschland in der überregionalen Presse Frankreichs 1989 bis 1994

Kontinuität und Wandel französischer Deutschlandbilder

Buttlar, Cary

Schriftenreihe der Gesellschaft für Deutschlandforschung, Vol. 91

(2006)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Die Autorin behandelt die Frage, ob sich Deutschlandbilder in Frankreich in Folge der deutschen Wiedervereinigung von 1990 nachhaltig geändert haben oder ob man eher von einer Kontinuität der Deutschlandbilder sprechen sollte. Cary von Buttlar behandelt dafür die Epoche von den ersten Flüchtlingswellen im Sommer 1989 noch vor Öffnung der Mauer bis zu den ersten gesamtdeutschen Wahlen zum Deutschen Bundestag 1994. Sie untersucht vier überregionale Tageszeitungen, die für unterschiedliche politische Richtungen der politischen Landschaft Frankreichs repräsentativ sind.

Die Auswertung der Pressekommentare erweist, dass die Wiedervereinigung von 1990 das positive Deutschlandbild, das sich vor allem seit den 1960er Jahren herausgebildet und danach beständig verfestigt hatte, in der veröffentlichten Meinung Frankreichs zwar für kurze Zeit relativierte und überdeckte, auf Dauer aber nicht verdrängte oder gar zerstörte. Wenngleich der Fall der Mauer auch Assoziationen weckte, die an die Erfahrungen zwischen 1871 und 1945 anknüpften, kehrte die Wiedervereinigung das im Ganzen positive Deutschlandbild der Nachkriegszeit nicht um. In diesem Sinne modifiziert die Verfasserin die verbreitete These, dass zwar die französische Bevölkerung die Einheit akzeptiert, aber die französischen Intellektuellen sie abgelehnt hätten, denn diese Ansicht trifft allenfalls auf das kommunistische Milieu zu. Richtig ist, dass die Motive der Akzeptanz unterschiedlich waren und zwischen ehrlicher Zustimmung und resignierter Hinnahme vielfältige Schattierungen erkennbar wurden.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Danksagung 5
Inhaltsverzeichnis 7
Einleitung 13
I. Gegenstand, Erkenntnisinteresse und Zielsetzung 13
II. Methode 20
III. Forschungsstand 21
Erster Teil: Überlegungen zur Theorie des „Länderbildes“ 30
I. Zum Konzept des Länderbildes 30
II. Länderbilder in den internationalen Beziehungen 34
III. Massenmedien und Länderbilder 35
Zweiter Teil: Die französische Presse 37
I. Presse und politische Meinungsbildung in Frankreich 37
II. Präsentation der ausgewählten Zeitungen 39
1. Le Monde 39
2. Le Figaro 41
3. La Croix 42
4. L’Humanité 43
Dritter Teil: Die historischen Deutschlandbilder in Frankreich 44
I. Von den Befreiungskriegen bis zur deutschen Reichsgründung 44
II. Während der Wilhelminischen Zeit 48
III. Das Intermezzo der Weimarer Republik 51
IV. Während der Zeit des Nationalsozialismus 56
V. Nach Kriegsende und seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland 60
Vierter Teil: Die Analyse der französischen Presse 1989 bis 1994 70
1. Kapitel: Das Bild der DDR 70
I. Das Ende der Diktatur 70
II. Die friedliche Revolution 75
III. Zwischenbetrachtung 80
2. Kapitel: Die deutsche Wiedervereinigung 86
I. Die Wiedervereinigung 86
1. Das Recht auf Selbstbestimmung 86
2. Allgemeine Einstellung 89
3. Zeitrahmen 94
4. Form des vereinigten Staates 99
5. Fusionsprozess 102
II. Die innere Einheit 105
1. Die Herstellung der deutschen Einheit (1990) 106
2. Erstes Jahr der Einheit (1991) 107
3. Zweites Jahr der Einheit (1992) 109
4. Drittes Jahr der Einheit (1993) 110
5. Viertes Jahr der Einheit (1994) 112
III. Zwischenbetrachtung 113
3. Kapitel: Die politische Stabilität 120
I. Demokratie 120
1. Demokratieverständnis der Westdeutschen 121
2. Demokratieverständnis der Ostdeutschen 124
II. Politisches System 126
III. Nationalismus 128
IV. Militarismus 132
V. Pazifismus 137
VI. Zwischenbetrachtung 142
4. Kapitel: Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit 152
I. Ausmaß, Verbreitung und Ausprägung 152
1. Rechtsextremismus als gesamtdeutsches Problem? 152
2. Ausprägung 154
II. Ursachen 157
1. Spannungen infolge der Wiedervereinigung 157
2. Einwanderung 158
3. Ethnische Konzeption der deutschen Staatsangehörigkeit 162
III. Haltung der Bevölkerung und Maßnahmen von Polizei, Justiz und Regierung 163
1. Haltung der Bevölkerung 163
2. Maßnahmen von Polizei, Justiz und Regierung 166
IV. Zwischenbetrachtung 169
5. Kapitel: Die deutsche Wirtschaft 175
I. Die deutsche Wirtschaftskraft 175
1. 1989/90 – Die wirtschaftliche Lage der DDR und die Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion 176
2. 1991 – Zusammenbruch im Osten, Boom im Westen 180
3. 1992 – Prekäre Lage im Osten, Stagnation und Rezession im Westen 184
4. 1993 – Aufwärtstrends im Osten und wirtschaftlicher Einbruch im Westen 187
5. 1994 – Positive Weiterentwicklung im Osten und Besserung im Westen 189
II. Deutschland als wirtschaftlicher Partner und Rivale 192
1. Deutschland als Rivale 193
2. Deutschland als Partner 197
3. Deutschland als ökonomisches Vorbild? 199
III. Das sozioökonomische Deutschlandbild 200
IV. Zwischenbetrachtung 206
6. Kapitel: Die deutsch-französischen Beziehungen 213
I. Die deutsch-französische Partnerschaft 213
1. Spannungen während des Vereinigungsprozesses 213
a) Der Zehn-Punkte-Plan von Helmut Kohl 213
b) Mitterrands Reise nach Kiew 215
c) Mitterrands und Kohls Reisen in die DDR 217
d) Die Auseinandersetzung um die Oder-Neiße-Grenze 219
e) Annäherung an London und Volkskammerwahlen 221
f) Das Ende der Spannungen 222
2. Veränderte Grundlagen nach Herstellung der deutschen Einheit 224
a) Ein neues Kräfteverhältnis 224
b) Misstrauen und Pragmatismus 228
3. Die Last der Geschichte 232
II. Die bilateralen Beziehungen innerhalb der europäischen Integration 235
1. Erfolgreiche Kooperation 236
a) Die deutsch-französische Brigade und die Schaffung des Eurokorps 236
b) Maastricht 238
2. Schwierige Kooperation 241
a) Jugoslawien 241
b) Krise im EWS und GATT-Verhandlungen 242
3. Deutschland als treibende Kraft Europas 246
III. Zwischenbetrachtung 249
7. Kapitel: Deutschlands Rolle in Europa 254
I. Die Dominanz Deutschlands 254
1. Allgemeiner Machtzuwachs 255
2. Wirtschaftliche und monetäre Dominanz 260
II. Die Unberechenbarkeit 263
1. Expansionismus und Revanchismus 264
2. Deutschlands geographische Mittellage 270
III. Die konkrete Politik 272
1. Außenpolitik 273
2. Währungs- und Finanzpolitik 274
a) Die deutsche Zinspolitik im Juli 1992 275
b) Die europäische Währungskrise im September 1992 277
c) Sommer 1993: Währungskrise und deutsch-französischer Kompromiss 279
3. Europapolitik 281
IV. Zwischenbetrachtung 285
8. Kapitel: Die Stellung Deutschlands in der Welt 293
I. Westbindung 293
1. Deutschland und die Europäische Gemeinschaft 294
a) Das europäische Gleichgewicht 294
b) Einbindung in die Europäische Gemeinschaft 296
c) Eine europäische Konföderation oder eine europäische Föderation? 300
2. Deutschlands Bündniszugehörigkeit 301
a) Neutraler Status 302
b) Einbindung in die Nato 304
c) Die Militärallianzen und Frankreichs militärischer Status 305
d) Das Abkommen im Kaukasus 309
II. Die Handlungsfähigkeit 310
1. Auslandseinsätze der Bundeswehr 310
a) Der Golfkrieg 311
b) Die Konflikte nach dem Kalten Krieg 314
2. Die Debatte um einen deutschen Sitz im UN-Sicherheitsrat 317
III. Das souveräne Deutschland 320
1. Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr 321
2. Die deutsch-amerikanische Partnerschaft 322
3. Der Abzug der alliierten Truppen 324
a) Der Abzug der russischen Truppen 324
b) Der Abzug der westalliierten Truppen 325
4. Zwischenbetrachtung 327
Fünfter Teil: Zusammenfassung und Schlussbetrachtung 336
I. Kontinuität und Wandel 336
1. Das Bild der DDR 337
2. Die Wiedervereinigung 337
3. Die politische Stabilität 338
4. Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit 339
5. Die deutsche Wirtschaft 339
6. Die deutsch-französischen Beziehungen 340
7. Deutschlands Rolle in Europa 340
8. Die Stellung Deutschlands in der Welt 341
II. Frankreichs Projektionen 342
III. Historische Einordnung 344
IV. Ausblick 349
Literatur und Quellen 352
I. Monographien, Darstellungen und literarische Werke 352
II. Aufsätze 359
III. Quellen 364
1. Vollständig ausgewertete Tageszeitungen (August 1989 – Oktober 1994) 364
2. Artikel aus weiteren Tages- und Wochenzeitungen 365
3. Dokumenten- und Quellensammlungen, Beschlüsse, Berichte, Erklärungen, Reden, Interviews etc. 366
4. Memoiren und Selbstzeugnisse 368
Sachwortverzeichnis 369