Menu Expand

Cite BOOK

Style

Gotthard, A. Jakob, A. Nicklas, T. (Eds.) (2009). Studien zur politischen Kultur Alteuropas. Festschrift für Helmut Neuhaus zum 65. Geburtstag. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52576-8
; Gotthard, Axel; Jakob, Andreas and Nicklas, Thomas. Studien zur politischen Kultur Alteuropas: Festschrift für Helmut Neuhaus zum 65. Geburtstag. Duncker & Humblot, 2009. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-52576-8
Gotthard, A, Jakob, A, Nicklas, T (eds.) (2009): Studien zur politischen Kultur Alteuropas: Festschrift für Helmut Neuhaus zum 65. Geburtstag, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-52576-8

Format

Studien zur politischen Kultur Alteuropas

Festschrift für Helmut Neuhaus zum 65. Geburtstag

Editors: Gotthard, Axel | Jakob, Andreas | Nicklas, Thomas

Historische Forschungen, Vol. 91

(2009)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Helmut Neuhaus wurde am 29. August 1944 im westfälischen Iserlohn geboren. Er studierte Geschichte, Germanistik und Philosophie sowie Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Tübingen und Marburg, wurde mit einer Arbeit über die Tätigkeit des Supplikationsausschusses am Reichstag promoviert und habilitierte sich über die Reichskriegsverfassung und das Wirken der Reichsgeneralität. Seit 1989 Inhaber des Lehrstuhls für Neuere Geschichte I an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen, engagiert sich Helmut Neuhaus in besonderem Maße in den Gremien und Organen der Wissenschaft. Seit 1998 ordentliches Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, war er von 2005 an Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft "Frühe Neuzeit" im deutschen Historikerverband, 2006 wurde er Sekretär der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und zudem 1. Vorsitzender der Vereinigung für Verfassungsgeschichte.

Seit 1973 veröffentlichte Helmut Neuhaus acht Bücher, mehr als 70 Aufsätze sowie verschiedene Beiträge zu Lexika. Er war bei nahezu 30 Sammelbänden, bei Reihenwerken und Zeitschriften als Herausgeber tätig; daneben schrieb er für zahlreiche Fachzeitschriften weit über einhundert Buchbesprechungen. Außerdem fungierte sein Lehrstuhl als Sitz der Redaktion der Zeitschrift "Archiv für Kulturgeschichte" und koordinierte die Publikationsreihe "Historische Studien". 1996 begründete Helmut Neuhaus die seither bestens eingeführten "Erlanger Studien zur Geschichte" mit.

Besonders intensiv beschäftigte sich Helmut Neuhaus mit der Verfassungs-, Verwaltungs- und Rechtsgeschichte der Frühen Neuzeit sowie der Geschichte des Heiligen Römischen Reiches. Als Wissenschaftler und Hochschullehrer lieferte er neben der Quellenforschung und den Einzelstudien stets auch Gesamtdarstellungen, wie das "Zeitalter des Absolutismus. 1648 - 1789" oder (zusammen mit Klaus Herbers) "Das Heilige Römische Reich. Schauplätze einer tausendjährigen Geschichte (843 - 1806)".

Das weite Spektrum seiner Interessen spiegelt sich in der Festschrift, die ihm Schüler, Kollegen und Freunde anläßlich seines 65. Geburtstages widmen. Dabei spannt sich der Bogen von der Kultur- und Mentalitätsgeschichte bis hin zu neueren Forschungen zum Heiligen Römischen Reich und seinen Territorien. In den Beiträgen der Autoren aus Archiv und Hochschule werden neue Zugänge zu Politik, Kultur und Gesellschaft Alteuropas zwischen Antike und Moderne eröffnet.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhaltsverzeichnis 5
Einleitung 9
Axel Gotthard, Andreas Jakob, Thomas Nicklas: „... und dann und wann ein weißer Elefant ...“ - Helmut Neuhaus zum 65. Geburtstag 11
I. Der Schriftsteller als Historiker – der Historiker als Schriftsteller? Über historiographische Herausforderungen 19
Helmut Altrichter: Literatur und Geschichtswissenschaft, der Schriftsteller als Historiker: Aleksandr Solženicyns „Ivan Denisovič“ 21
I. 22
II. 24
III. 28
IV. 31
Severin Koster: Geschichtsschreibung als Herausforderung. Plinius, epist. 5, 8: Suades, ut historiam scribam 35
Hans-Christof Kraus: Die alten Reichskreise als Forschungsthema im Kaiserreich. Richard Festers Bemühungen um eine Geschichte der Reichskreisverfassung (1907/08) 51
I. 51
II. 54
III. 58
IV. 62
V. 67
Anhang 71
Anhang I: Richard Fester: Denkschrift über die Bearbeitung einer Geschichte der Reichskreisverfassung, 9. August 1907 71
Anhang II: Richard Fester: [Zweiter Antrag betr. die Bearbeitung einer Geschichte der Reichskreisverfassung], 9. Juli 1908 73
Frank-Lothar Kroll: Kaisermythos und Reichsromantik. Bemerkungen zur Rezeption des Alten Reiches im 19. Jahrhundert 77
I. 77
II. 80
III. 85
IV. 90
Johannes Kunisch: Noch einmal: Loudons Nachruhm 97
Dirk Niefanger: „Das Echo Henzischer Töne“. Literarische Spuren des Berner Burgerlärms von 1749 107
Günther Rüther: Thomas Manns Blick auf das Ende Alteuropas im „Großen Krieg“ 125
Einleitung 125
I. Alteuropa und deutsche Romantik 128
II. Zu Beginn des „Großen Krieges“ 133
III. Deutsche Ideologie 137
IV. „Gedanken im Kriege“ 138
V. „Friedrich und die große Koalition“ 142
VI. Bekenntnis zur Republik 145
Martin Stingl: Im Schatten des Türkenlouis. Ferdinand Maximilian von Baden (1625-1669) im Spiegel seiner politischen Schriften 147
I. „Historische Größe“ und ihre Relativität 147
II. Die Vorgeschichte 148
III. Das Streben nach „mehr“ und seine Grenzen: der Erfahrungshorizont Ferdinand Maximilians 156
IV. Das politische Vermächtnis des Erbprinzen 169
V. Der Vater und sein Sohn 175
II. Kultur und Politik, politische Kultur – zum kultur- und mentalitätsgeschichtlichen Profil Alteuropas 177
Axel Gotthard: Topoi des vormodernen Neutralitätsdiskurses 179
I. „La voye de neutralité, neque amicos parat, neque inimicos tollit“: Neutralität ist unklug 180
II. „So Weibisch stillsitzen“: Neutralität trägt keine „Ehre“ ein 192
III. „Neither for God nor Baal“: Neutralität ist sündhaft 200
IV. Neutralitätskritik und vormoderne Bellizität 205
Klaus Herbers: Humanismus, Reise und Politik. Der Nürnberger Arzt Hieronymus Münzer bei europäischen Herrschern am Ende des 15. Jahrhunderts 207
I. 207
II. 209
III. 210
IV. 212
V. 215
Maximilian Lanzinner: „Imperiale più che ducale“? Der Münchener Hof um 1650 221
Anlagen 235
Anlage 1: Kurfürst Ferdinand von Köln an Kurfürst Maximilian I. aus Lüttich, 24. September 1649. Stellungnahme zur geplanten savoyischen Heirat. 235
Anlage 2: Bericht des bayerischen Gesandten Maximilian Graf Kurz zu Senftenau an Kurfürst Maximilian I. von Bayern über die Procura-Vermählung der Prinzessin Henriette Adelaide in Turin. Turin, 10. Dezember 1650. 236
Anlage 3: Diarium des Obersthofmeisters Maximilian Graf Kurz von Senftenau vom 15. Januar bis zum 31. März 1651, darin der Bericht über die Procura-Vermählung Kurfürst Ferdinand Marias am 12. Februar 1651 in München. 240
Karl H. Metz: Im Anblick des Fremden. Über Fremdheit, Gewalt und Identität in der Frühen Neuzeit 251
I. Die anderen und der Fremde 251
II. Der Ire als der Fremde des Engländers 253
III. Der Jude als der Fremde des Christen 255
IV. Der Fremde als das andere Ich 257
Thomas Nicklas: Der Dichter als Störenfried: Angelus Silesius und die Debatte um seine „Türcken-Schrifft“ von 1663 259
I. Angelus Silesius und seine „Türcken-Schrifft“ 261
II. Die Polemik um die „Türcken-Schrifft“ 266
III. Die „Türcken-Schrifft“ auf dem Regensburger Reichstag 269
Anton Schindling: Gab es Religionskriege in Europa? Landfrieden und Völkerrecht statt Glaubenskampf und „Strafgericht Gottes“ 275
Michael Stürmer: David Roentgen – Englischer Cabinetmacher. Luxus, Leistung, und die Liebe zu Gott 299
Alfred Wendehorst: „Mit dem Latein am Ende sein“. Die kulturhistorischen und philologischen Grundlagen einer sprichwörtlichen Redensart 305
III. Das Reich und seine Territorien Franken im Alten Reich – zeitliche Ferne im Nahbereich 317
Stefan Benz: Studien zur politischen Kultur des zölibatären Staats. Das Herzogtum Franken 319
I. 323
II. 328
III. 332
IV. 337
Helmut Castritius: „Der Arme König“. Dom Miguel I. (König Michael I.) von Portugal im Exil 341
Anhang 351
Michael Diefenbacher: „Je lenger, je unfleysiger“. Sebald X. Tucher und die Niederlassungen der Tucherschen Handelsgesellschaft in Genf und Lyon in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts 359
I. 360
II. 363
III. 365
IV. 367
V. 369
VI. 371
VII. 373
VIII. 375
IX. 376
X. 379
XI. 381
XII. 383
XIII. 385
XIV. 387
XV. 388
XVI. 390
XVII. 392
XVIII. 395
XIX. 398
XX. 399
XXI. 401
XXII. 402
Gabriele Haug-Moritz: Zu einer vergessenen Wurzel deutscher föderativer Staatlichkeit – die konfessionelle Pluralität des Reiches nach 1648 403
I. Föderative Staatlichkeit – eine neue Erzählung deutscher Geschichte 403
II. Was heißt „föderativ/föderal“ im 18. Jahrhundert? 406
III. „Erinnerungsgeschichte“: das „alte“ Reich in den Analysen der deutschen Diplomaten des Wiener Kongresses 409
IV. Die Reichsreligionsverfassung des 18. Jahrhunderts und das Entstehen des Corpus Evangelicorum 412
V. Föderative Staatlichkeit und konfessionelle Pluralität – Fazit 417
Andreas Jakob: Eine Idee von Versailles in Franken. Macht- und Kunstpolitik beim Aufstieg Erlangens zur zweiten Residenz- und sechsten Landeshauptstadt des Markgraftums Brandenburg-Bayreuth 421
I. Eine Fabrik- und Handelsstadt mit europäischen Wurzeln und ästhetischen Werten 421
II. Markgräfin Elisabeth Sophie, der „preußische Statthalter“? 425
III. Markgraf Christian Ernst als Reichsfürst und dreifacher Generalfeldmarschall 428
IV. „[...] daß in Ermangelung glänzender Kriegstaten nichts so sehr die Größe und den Geist der Fürsten kennzeichnet wie Bauten [...]“ 431
V. „ein solcher Garten [...] / der auch einem König nicht missfallen sollte“ 434
VI. „[...] geradezu gesuchte Bezüge zur preußischen Königsresidenz“? 436
VII. Eine Idee von Versailles 440
VIII. Der Erlanger Fama-Felsen-Brunnen 443
IX. „Gartenkunst [...] aus geistigen Synthesen“ 452
X. Erlangen unter Markgraf Georg Wilhelm 454
XI. Madrid, Paris, Nürnberg, Würzburg, Erlangen und andere Städte 455
XII. Erlangen als sechste Landeshauptstadt 458
Albrecht P. Luttenberger: Reunionspolitische Konzeptionen im Kontext der reichspolitischen Entwicklung 1539/1540. Zur Vorgeschichte des Hagenauer Konventes vom Sommer 1540 461
Gerhard Rechter: Kronsteuer und Weihnachtspfennig. Wiederherstellung kaiserlicher Rechte oder imperiale Herrschaftsverdichtung im Reich unter Karl VI. (1711–1740) 495
Alois Schmid: Der diplomatische Verkehr zwischen Bayern und Frankreich im mittleren 18. Jahrhundert 509
I. Die Anfänge des bayerischen Gesandtschaftswesens 509
II. Die kurbayerische Gesandtschaft in Frankreich 511
III. Die französische Gesandtschaft in München 514
IV. Informelle Kanäle 519
V. Die Rolle der Bayerischen Akademie der Wissenschaften 522
VI. Zusammenfassung 528
Georg Schmidt: Vernetzte Staatlichkeit. Der Reichs-Staat und die Kurfürsten-Könige 531
I. 533
II. 539
III. 546
Dieter J. Weiß: Die Reichsbelehnung in der Neuzeit. Das Fürstbistum Bamberg 547
Anhang 569
Schriftenverzeichnis Helmut Neuhaus 571
I. Bücher 571
II. Aufsätze 571
III. Artikel und Beiträge 577
IV. Herausgebertätigkeit (Sammelbände) 580
V. Herausgebertätigkeit (Reihenwerke und Zeitschriften) 582
VI. Rezensionen 582