Menu Expand

Cite BOOK

Style

Hammerstingl, S. (2011). Die Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-53567-5
Hammerstingl, Simon. Die Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport. Duncker & Humblot, 2011. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-53567-5
Hammerstingl, S, (2011): Die Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-53567-5

Format

Die Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport

Hammerstingl, Simon

Beiträge zum Sportrecht, Vol. 36

(2011)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Die Untersuchung beschäftigt sich mit der Frage der Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport als einer mit einer Vielzahl von Gefahren und Risiken behafteten Form der Freizeitgestaltung. Schwerpunktmäßig behandelt die Arbeit, in der auch die Regelungsformen in anderen Ländern aufgezeigt werden, die deutsche bzw. bayerische Rechtslage. Es erfolgt eine eingehende Auseinandersetzung mit der staatlichen Skisportvorschrift des Art. 24 LStVG sowie den diversen nichtstaatlichen skisportspezifischen Regelungen. Diskutiert werden das Nebeneinander und die Wechselwirkung von staatlichen und nichtstaatlichen Regelungen, wobei insbesondere auf die Bedeutung der vom internationalen Skiverband aufgestellten FIS-Regeln eingegangen wird. Neben generellen Überlegungen zu staatlichen Normgebungspflichten und -spielräumen wird vor allem die umstrittene Frage erörtert, inwieweit es trotz oder gerade wegen der bestehenden rechtlichen Situation spezifische staatliche Regelungen für den alpinen Skisport geben sollte und wie diese gegebenenfalls aussehen könnten.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhaltsverzeichnis 9
Vorwort 7
Einleitung 17
§ 1 Einführung in die Thematik 20
A. Sport und Recht 22
I. Sport 23
II. Recht 25
III. Sportrecht 26
B. Der alpine Skisport 29
I. Begriff 29
II. Skirecht 31
C. Rahmen und Ziel der Arbeit 32
I. Sachlicher Rahmen 32
II. Räumlicher Rahmen 34
III. Gang der Untersuchung und Zielsetzung 34
§ 2 Aktuelle Rechtslage 38
A. Gesetzliche Regelungen in Deutschland 42
I. Bundesrecht 44
1. Zivilrecht 44
a) Bürgerliches Gesetzbuch 44
b) Sonstiges Zivilrecht 45
2. Strafrecht 46
3. Öffentliches Recht 47
a) Verfassungsrecht 48
aa) Pro Staatszielbestimmung Sport 49
bb) Contra Staatszielbestimmung Sport 52
cc) Stellungnahme 54
b) Einfachgesetzliches öffentliches Bundesrecht 57
II. Landesrecht (Bayern) 61
1. Landesverfassungsrecht 62
2. Einfachgesetzliches Landesrecht 64
3. Die Sondernorm des Art. 24 LStVG 66
a) Geschichte und Entwicklung des Art. 24 LStVG 66
b) Inhalt, Ziel, Auslegung 70
c) Umsetzung und Stellungnahme 81
B. Außergesetzliche Regelungen in Deutschland 81
I. Die FIS-Regeln 82
1. Die FIS 83
2. Geschichte und Entwicklung der FIS-Regeln 84
3. Inhalt und offizielle Kommentierungen der FIS-Regeln 87
4. Anwendungsbereich der FIS-Regeln 90
a) Räumlicher Anwendungsbereich 91
b) Sachlicher Anwendungsbereich 93
c) Persönlicher Anwendungsbereich 97
5. Rechtsnatur und Einordnung der FIS-Regeln 98
a) Gewohnheitsrecht 100
aa) Allgemeines und Voraussetzungen 101
bb) Probleme und grundsätzliche Überlegungen zum Rechtsinstitut des Gewohnheitsrechts 105
cc) Besonderheiten der FIS-Regeln 108
(1) Einzel- oder Gesamtbetrachtung 108
(2) Von privaten Institutionen geschaffenes Gewohnheitsrecht 111
(3) Die Auffassungen von Literatur und Rechtsprechung 113
(4) Stellungnahme 114
dd) Fazit zur Frage der Einordnung der FIS-Regeln als Gewohnheitsrecht 118
b) Richterrecht 119
c) Verwaltungsvorschriften 121
d) „Außerstaatliche“ Rechtsfindung 123
e) Verbandsregeln 124
f) Individualvertragliche Vereinbarung, Allgemeine Geschäftsbedingungen 124
g) Beweisregeln 125
h) Allgemeine Verhaltensregeln, Sorgfaltsmaßstab 127
i) Stellungnahme 127
II. Die „Eigenregeln des Skilaufens“ 128
III. Sonstige Regelungen 130
C. Regelungen des Skisports im Ausland 135
I. Österreich 136
II. Schweiz 139
III. Italien 143
IV. Weitere Länder 147
V. Fazit zu den Regelungen des Skisports im Ausland 149
D. Europarechtliche Regelungen 150
E. Fazit zur aktuellen Rechtslage 152
§ 3 Sind spezifische staatliche Regelungen im alpinen Skisport erforderlich? 153
A. Allgemeines zur Frage der Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen 156
I. Darstellung der Erforderlichkeitsproblematik, Problemaufriss 158
1. Der Begriff der Erforderlichkeit 159
a) Allgemeine Begriffsbestimmung 159
b) Verfassungsrechtliche Betrachtung 160
c) Besonderheiten im LStVG 165
d) Fazit zum Begriff der Erforderlichkeit 167
2. Kriterien zur Ermittlung der Bedeutung des Begriffs der Erforderlichkeit im Zusammenhang mit staatlichen Regelungen 169
3. Grundsatz des Regelungsermessens 171
a) Sonderfälle der Regelungsverpflichtung 172
aa) Unmittelbare Regelungsverpflichtung 173
bb) Abgeleitete Regelungsverpflichtung 174
cc) Besonderheit der Normerlassklage 175
b) Erörterung des Regelungsermessens 178
aa) Unterscheidung nach der Art des Regelungsermessens 180
bb) Unterscheidung nach der Intensität des Regelungsermessens 181
cc) Freiheiten und Grenzen des Regelungsermessens 183
c) Fazit zum Regelungsermessen 188
4. Maßstäbe für die Beurteilung der Erforderlichkeit staatlicher Regelungen 188
a) Allgemeine Grundsätze für den Erlass staatlicher Regelungen 191
aa) Freiheitsvermutung 193
bb) Wesentlichkeitstheorie 194
cc) Rationalitätsgebot 196
b) Besondere Kriterien für die Erforderlichkeit staatlicher Regelungen, speziell Rechtssicherheit und Gefahrenabwehr 199
c) Verhältnismäßigkeit und Abwägung 201
aa) Begriffe und Zusammenhang 203
bb) Teilbereiche und Kategorien 204
(1) Legitimer Zweck 205
(2) Geeignetheit 205
(3) Erforderlichkeit 206
(4) Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne 207
d) Fazit zu den Maßstäben für die Beurteilung der Erforderlichkeit staatlicher Regelungen 211
5. Die Sonderform der Selbstregulierung 212
a) Rein private Selbstregulierung 214
b) Regulierte Selbstregulierung 216
6. Fazit zur Darstellung der Erforderlichkeitsproblematik 221
II. Ausgangslage 222
1. Bedeutung der Ausgangslage für die Frage der Erforderlichkeit 224
2. Nachbesserung 225
a) Begriff der Nachbesserung und Verhältnis zur allgemeinen Erforderlichkeitsproblematik 226
b) Die Nachbesserungspflicht 229
3. Ziele und Zwecke der Normgebung 234
III. Fazit zur allgemeinen Frage der Erforderlichkeit 238
B. Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport 241
I. Contra Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport 242
1. Allgemein contra Erforderlichkeit von Regelungen im alpinen Skisport 244
2. Contra Erforderlichkeit staatlicher Regelungen im alpinen Skisport 246
a) FIS-Regeln reichen aus 246
b) Vertrauensgrundsatz 250
c) Grundsatz der Eigenverantwortlichkeit 251
d) Kein Regelungsbedarf mangels Schadenshäufigkeit 254
e) Vollzugsprobleme 255
f) Rechtseinheitlichkeit mit anderen Ländern 257
g) Alternative Lösung: Fachkammern 258
h) Fazit zu den gegen die Erforderlichkeit gerade staatlicher Regelungen im alpinen Skisport sprechenden Gründen 259
3. Contra Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport 260
II. Pro Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport 262
1. Allgemeine Gründe, die für eine Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport sprechen 262
2. Gründe, die trotz des Bestehens der derzeitigen Regelungen für eine Erforderlichkeit skisportspezifischer staatlicher Regelungen sprechen 269
a) Inhaltliche Probleme der bestehenden Regelungen 269
aa) Probleme bei der gesetzlichen Regelung des Art. 24 LStVG 270
(1) Art. 24 Abs. 1 LStVG 274
(2) Art. 24 Abs. 2 LStVG 278
(3) Art. 24 Abs. 3 LStVG 282
(a) Art. 24 Abs. 3 Nr. 1 LStVG 283
(b) Art. 24 Abs. 3 Nr. 2 LStVG 287
(4) Art. 24 Abs. 4 LStVG 290
(5) Art. 24 Abs. 5 LStVG 292
(a) Art. 24 Abs. 5 Nr. 1 LStVG 293
(b) Art. 24 Abs. 5 Nr. 2 LStVG 295
(c) Art. 24 Abs. 5 Nr. 3 LStVG 296
(d) Art. 24 Abs. 5 Nr. 4 LStVG 297
(6) Art. 24 Abs. 6 LStVG 297
(a) Art. 24 Abs. 6 Nr. 1 LStVG 298
(b) Art. 24 Abs. 6 Nr. 2 LStVG 298
(c) Art. 24 Abs. 6 Nr. 3 LStVG 299
(d) Art. 24 Abs. 6 Nr. 4 LStVG 302
(7) Fazit zu den Problemen bei der gesetzlichen Regelung des Art. 24 LStVG 303
bb) Probleme bei den FIS-Regeln (nebst Kommentierung) 304
(1) FIS-Regel 1 307
(2) FIS-Regel 2 313
(3) FIS-Regel 3 316
(4) FIS-Regel 4 322
(5) FIS-Regel 5 323
(a) Einfahren 324
(b) Anfahren 328
(c) Hangaufwärtsfahren 330
(6) FIS-Regel 6 332
(7) FIS-Regel 7 337
(8) FIS-Regel 8 340
(9) FIS-Regel 9 343
(10) FIS-Regel 10 344
(11) Fazit zu den Problemen bei den FIS-Regeln 346
cc) Probleme bei den sonstigen außergesetzlichen Regelungen 347
b) Regelungsdefizite 352
aa) Fehlen differenzierter Regelungen für die Sportler 352
(1) Geltungsbereich/Rahmenbedingungen 353
(a) Räumlich 353
(b) Sachlich 355
(c) Persönlich 356
(d) Zeitlich 357
(e) Fazit zu Geltungsbereich und Rahmenbedingungen skisportspezifischer staatlicher Regelungen für die Sportler 358
(2) Allgemeine Haftungsregelungen 358
(a) Gefährdungshaftung 359
(b) Verschuldenshaftung 361
(c) Fazit zu allgemeinen Haftungsregeln für die Sportler 367
(3) Qualifizierte Vorfahrts- oder Vorrangregelungen 367
(a) Vorfahrtsregelungen für die Skisportler untereinander 368
(b) Vorfahrtsregelungen gegenüber motorisierten Pistenfahrzeugen 370
(4) Zulassungsprüfung 373
(5) Ausrüstung 375
(a) Qualität der Ausrüstung 376
(b) Art der Ausrüstung 377
(c) Besondere Schutzausrüstung 377
(6) Schutz für Kinder 381
(7) Alkohol, Drogen 383
(8) Alpine Gefahren, Lawinen 387
(9) Fazit zum Fehlen differenzierter Regelungen für die Sportler 390
bb) Fehlen differenzierter Regelungen für die Gemeinden und Betreiber von Skisportanlagen 391
(1) Pflichten der Betreiber 393
(2) Allgemeiner Geltungsbereich, Rahmenbedingungen 396
(3) Wintersportsonderflächen 398
(4) Sonderregelungen 401
(a) Motorisierte Pistenfahrzeuge 401
(b) Alkohol, Drogen 403
(5) Fazit zum Fehlen differenzierter Regelungen für die Betreiber 405
cc) Fehlen von Regelungen für Vollzug und Überwachung von Vorschriften 406
dd) Fehlen differenzierter Sanktionsmaßnahmen 408
c) Fazit zu den Gründen, die trotz des Bestehens der derzeitigen Regelungen für eine Erforderlichkeit staatlicher Regelungen im alpinen Skisport sprechen 409
III. Auswirkungen und verfassungsrechtliche Einordnung der erforderlichen spezifischen staatlichen Regelungen im alpinen Skisport 411
1. Aus der Perspektive der Skisportler 411
2. Aus der Perspektive der Gemeinden und Betreiber 413
3. Aus der Perspektive sonstiger am alpinen Skisport Beteiligter 414
C. Fazit zur Frage der Erforderlichkeit spezifischer staatlicher Regelungen im alpinen Skisport 416
§ 4 Regelungsmöglichkeiten 418
A. Kompetenzen, Zuständigkeiten 418
B. Gestaltungsmöglichkeiten 419
I. Bundesrecht 419
II. Landesrecht 421
1. Rein gesetzliche Regelung 421
2. Kombination aus legislativer und exekutiver Regelung 423
C. Fazit 424
Ausblick 426
Literaturverzeichnis 429
Sachwortverzeichnis 439