Menu Expand

J. G. Fichte

Leben und Lehre. Ein Beitrag zur Aktualisierung seines Denkens und Glaubens

Schröder-Amtrup, Karsten

Philosophische Schriften, Vol. 77

(2012)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Dr. Karsten Schröder, geb. 1940 in Flensburg, Studium der Alten Sprachen, Geschichte und Philosophie in Tübingen, Kiel und Göttingen, Lehrtätigkeit an der Uni Göttingen, am Gymnasium Sylt und an der Theol. Akademie Celle (Pastorenstudium auf dem 2. Bildungsweg), promoviert in Neuerer Geschichte bei Prof. R. Wittram (Namenszusatz »Amtrup« als Reverenz gegenüber der Mutter).

Abstract

Das Anliegen dieses Buches ist ein Zweifaches: über einen der originellsten Denker deutscher Sprache zu informieren und zum Weiterdenken anzuregen. Dabei wird Fichtes Subjektivismus dem Objektivismus moderner Naturwissenschaften als Korrektiv gegenübergestellt. Mit seiner Zuversicht, die Welt »aus einem Punkte« ableiten und damit eine ›geisteswissenschaftliche Weltformel‹ entwickeln zu können, war er allerdings noch zu sehr der Vernunftgläubigkeit der ›Aufklärung‹ verhaftet. Jedoch kann seine radikale Kritik an der Erkenntnisfähigkeit und am Ich-Bewusstsein des Menschen uns dabei helfen, die moderne Rationalität mit ihrem Glauben an die Möglichkeit einer ›naturwissenschaftlichen Weltformel‹ in ihre Schranken zu weisen. In der Auseinandersetzung mit Fichtes Absicht einer »Verbreitung wahrer Religiosität durch Philosophie« wird ein komplementäres Verständnis von Denken und Glauben sowie von Freiheit und Notwendigkeit entwickelt.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhaltsverzeichnis 7
Einleitung und Übersicht 9
I. Einführung: 'Fichte für Anfänger' 13
1. Fichtes Biografie 1762–1798 13
2. Der Atheismusstreit (1798/99) 22
3. Gott und/oder Ich? (Der Konflikt mit Jacobi) 38
4. Politische Realität und Geschichtsphilosophie (Die \"Grundzüge des gegenwärtigen Zeitalters\") 51
5. Nationalismus und Religion (Die \"Reden an die Deutsche Nation\") 66
II. Weiterführung: 'Fichte für Fortschreitende' 95
1. Der Subjektivismus als Problem des Selbstbewusstseins 95
a) Die \"Nebenbemerkungen\" zur Wissenschaftslehre (WL) 95
b) Der \"Bericht über den Begriff der WL und die bisherigen Schicksale derselben 99
c) Die \"Anweisung zum seligen Leben 102
2. Der Objektivismus als Problem der Naturwissenschaften 113
a) Der deterministische Objektivismus (Wolf Singer) 115
b) Fichtes Kritik am Determinismus (Die \"Bestimmung des Menschen\") 121
3. Subjektivismus und Objektivismus in der doppelten Zeitperspektive 125
4. Notwendigkeit und Freiheit in Denken und Glauben 127
III. Drei Beispiele zur Problematik von Glaubensinhalten in der Gegenwart 137
Exkurs 1: Kurt Hübner und die Offenbarungsgläubigkeit (Offenbarung als Überwindung des Subjektivismus?) 137
Exkurs 2: Josef Ratzinger und die Vernunftgläubigkeit (Objektivität der Vernunft?) 142
Exkurs 3: Richard Dawkins und die Wissenschaftsgläubigkeit (Die Religion ein \"Gotteswahn\"?) 149
Literaturverzeichnis 157
Sachwortverzeichnis 161