Menu Expand

Joseph A. Schumpeter

Eine Theorie der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Evolution. Aus dem Englischen übersetzt von Thomas Atzert

Andersen, Esben Sloth

(2015)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Joseph A. Schumpeter (1883–1950) gehört zu den bedeutendsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts und sein Werk leistet noch immer Wissenschaftlern wichtige Dienste. Bis heute verwenden wir viele von ihm eingeführte Begriffe wie beispielsweise Innovation und Unternehmertum ganz selbstverständlich. Obwohl Schumpeters »Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung« als Hauptwerk seines akademischen Schaffens gilt, stand eine ausführliche Betrachtung und Würdigung seiner evolutionsanalytischen Perspektive bislang aus. Esben Sloth Andersen liefert nun mit diesem Band eine ebenso aufschlussreiche wie leserfreundliche Einführung in Schumpeters Leben und Werk. Andersen untersucht hierzu sowohl die allgemeinen Merkmale als auch die Weiterentwicklung der Arbeiten Schumpeters, die bis heute moderne Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler in ihrer Komplexität herausfordern.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Danksagung 5
Vowort 7
Inhalt 9
Abbildungen 12
Abkürzungen 14
I. Einleitung 15
1. Schumpeters evolutionäres Forschungsprogramm 15
2. Schumpeters Hauptwerke 19
3. Schumpeters evolutionäres Grundmodell 26
4. Zum Aufbau des Buches 29
II. Der frühe Schumpeter 1883-1913 33
1. Ein Aufstieg im alten Österreich 33
2. Nationalökonomie an der Universität Wien 36
3. Historische Schule und Neoklassik 38
4. Aufbaustudium und erste Monographie 44
5. Beginn der akademischen Karriere und die zweite Monographie 47
III. Von der Gleichgewichts- zur Entwicklungstheorie 52
1. Widerstreitende Ansätze der Erklärung ökonomischer Entwicklung 52
2. Walras’sche und Schumpeter’sche Unternehmer 56
3. Die evolutorische Funktion von Konjunkturzyklen 62
IV. Unternehmer versus Wirtschaftssystem 70
1. Die Routine des Wirtschaftskreislaufs ohne Schumpeter’sche Unternehmer 70
2. Die Funktion des Schumpeter’schen Unternehmers 75
3. Das Schumpeter’sche Unternehmertum im Detail 79
4. Der Rahmen der Analyse ökonomischer Entwicklung 84
V. Der Eisenbahnbau, Schumpeters «Standardbeispiel» 88
1. Die Illustration der Theorie 88
2. Evolutionäre komparative Statik 93
3. Die Unvorhersehbarkeit und die Mechanismen der Entwicklung 97
VI. Intermezzo 1914-1925 101
1. Politik und Forschung während des Krieges 101
2. Der schwierige Wiederaufbau nach dem Krieg 105
VII. Auf dem Weg zu einer allgemeinen Theorie gesellschaftlicher Evolution 110
1. Die Historische Schule und die Theorie gesellschaftlicher Evolution 110
2. Gesellschaftliche Evolution und Rationalität 114
3. Die allgemeine Theorie gesellschaftlicher Evolution 120
VIII. Das kleine Mekka für Ökonomen 1925-1932 129
1. Modernisierung an der Universität Bonn 129
2. Auf der Suche nach einem neuen Mekka 134
IX. Der Harvard-Professor und seine Projekte 1932-1942 141
1. Ein inspirierender Professor in Harvard 141
2. Grundlegende, doch unvollendete Vorhaben 147
3. Wirtschaftskrise und Keynesianismus 150
4. Wellenförmige Schwankungen und kapitalistische Evolution 154
X. Die evolutionstheoretische Trilogie und die Schumpeter’schen Modelle 164
1. Die evolutionstheoretische Trilogie 164
2. Die Schumpeter’schen Modelle wirtschaftlicher Evolution 167
3. Evolutionsmechanismen und die Schumpeter’schen Modelle 171
XI. Die grundlegende Funktionsweise der kapitalistischen Maschine 178
1. Die kapitalistische Maschine und die wirtschaftliche Evolution 178
2. Die beiden Phasen der Wellen wirtschaftlicher Evolution 183
3. Das scharenweise Auftreten von Unternehmern und die adaptive Rezession 188
4. Entwicklungsstatistik und Schumpeter’sche Wellen 195
XII. Die umfassendere Funktionsweise der kapitalistischen Maschine 201
1. Eine Annäherung an die Komplexität der wirtschaftlichen Evolution 201
2. Vierphasige Evolutionswellen 205
3. Evolutionäre Diagnose, Prognose und Therapie 211
XIII. Die Wirtschaftsgeschichte der kapitalistischen Evolution 215
1. Eine dritte Annäherung an die wellenförmige Evolution 215
2. Eine begründete Geschichte des kapitalistischen Prozesses 221
3. Verbreitung und Arten der Innovation 227
XIV. Die Transformation der kapitalistischen Maschine 233
1. Die Transformation der Evolutionsmechanismen 233
2. Eine Skizze des Mark II-Modells 237
3. Oligopolistischer Wettbewerb und wirtschaftliche Evolution 241
4. Die Leistung der oligopolistischen Maschine 247
XV. Die kapitalistische Maschine und die langfristige soziale Evolution 252
1. Die Bremsen der kapitalistischen Maschine 252
2. Die Koevolution verschiedener Gebiete im progredierenden Kapitalismus 256
3. Die Koevolution verschiedener Gebiete im regredierenden Kapitalismus 262
4. Globalisierung und die neuerliche Progression des Kapitalismus 269
XVI. Die letzten Jahre 1943-1950 273
1. Schumpeter’sche Unvollendetheit 273
2. Ein Leben in der Geschichte der Ökonomie 276
3. Das Schumpeter’sche Vermächtnis 283
4. Schumpeters «letzte These» 286
Literatur 292
Register 305