Menu Expand

Innovationspotenziale deutscher Regionen im europäischen Vergleich

Gehrke, Birgit | Legler, Harald

Beiträge zur angewandten Wirtschaftsforschung, Vol. 28

(2001)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Bildung und Wissenschaft, Forschung und Technologie sowie deren Umsetzung in Innovationen sind die maßgeblichen Triebkräfte für Wachstum und Beschäftigung in hochentwickelten Volkswirtschaften. Regionale Stärken und Besonderheiten spielen dabei eine nicht unerhebliche Rolle, wird doch die Erfolgsgeschichte neuer, grundlegender Technologielinien häufig mit einzelnen Hochtechnologieregionen (wie z. B. dem Silicon Valley) in Verbindung gebracht. Offensichtlich erwachsen aus der regionalen Bündelung innovativer Unternehmen sowie hochrangiger wissenschaftlicher Einrichtungen zusätzliche Vorteile, die sich nicht nur für die Region in Form einer hohen Entwicklungsdynamik auszahlen, sondern auch der Volkswirtschaft zugute kommen. Entsprechend ist die Regionalverteilung innovativer Potenziale sowohl aus der Sicht regionaler Instanzen ("innovationsorientierte Regionalpolitik") als auch aus der zentralstaatlichen Sicht ("regionalorientierte Innovationspolitik") relevant.

Im Rahmen dieser Studie werden wichtige Innovationsindikatoren (private und öffentliche Forschung, Bildungsstand der Bevölkerung, Patente nach Technologiefeldern, Technologie- und Wissensintensität der Wirtschaftsstruktur) für europäische Regionen definiert und angewendet. Außerdem werden Erklärungsansätze für die Regionalverteilung der Industrieforschung in Deutschland entwickelt. Dabei geht es u. a. um folgende Fragen: Welche Stärken und Schwächen zeigen die deutschen Regionen im europäischen Innovationswettbewerb? Sind sie als Produktions- und Forschungsstandort für international agierende innovative Unternehmen attraktiv? Wie ist die Entwicklung der Innovationspotenziale im Verlauf der 90er Jahre einzuschätzen? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Innovationspolitik?

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhaltsverzeichnis 7
Α. Einführung 17
Β. Regionale Innovationspotenziale und -ergebnisse in Europa 23
I. Grundlegende Überlegungen zur Begründung und Auswahl der verwendeten Indikatoren 23
II. Forschung und Entwicklung in der Wirtschaft 27
1. Indikatoren 27
2. Regionale Verteilung von Forschung und Entwicklung in der Wirtschaft 31
III. FuE in öffentlichen Einrichtungen 44
1. Indikatoren 44
2. Regionale Verteilung von FuE-Personal in öffentlichen Einrichtungen 45
IV. Ausbildungskapital als Basis des Innovationspotenzials 48
1. Indikatoren 48
2. Bildungsniveau im europäischen Ländervergleich 53
3. Ausbildungskapital in europäischen Regionen 59
V. Innovative Wirtschaftsstrukturen 61
1. Indikatoren 61
2. Beschäftigung in industriellen Hochtechnologiesektoren 64
3. Beschäftigung in ausgewählten Dienstleistungsbereichen 71
VI. Patente als Innovationsergebnis 72
1. Indikatoren 72
2. Grundlegende Entwicklungen der EPA-Patente Mitte der 90er Jahre 77
3. Räumliche Verteilung der Patentaktivitäten in Europa 80
4. EPA-Positionierung und Anmeldeverhalten: Der Fall Braunschweig 96
VII. Regionale Wirtschaftskraft und Produktivität 99
1. Indikatoren 99
2. Regionale Verteilung von Wirtschaftskraft und Produktivität in Europa 100
VIII. Determinanten und Zusammenhänge von Innovationspotenzial und wirtschaftlichem Erfolg 106
IX. Lehren aus dem europäischen Regionenvergleich 110
X. Zur Weiterentwicklung der Indikatorik 112
C. Regionalverteilung der Industrieforschung in Deutschland 114
I. FuE-Indikatoren in Deutschland 114
1. FuE-Statistik 114
2. Ergänzende Indikatoren zum Innovationspotenzial der Regionen 117
II. Entwicklung der Industrieforschung im Überblick 121
III. Wirtschaftsstruktur und FuE in den Bundesländern 127
1. FuE-Intensitäten nach Bundesländern 127
2. FuE-Schwerpunkte der Bundesländer 130
3. FuE in Klein- und Mittelunternehmen 133
IV. Regionalstruktur der industriellen Forschung 137
1. Technologische Arbeitsteilung: Vergleich typisierter Raumstrukturen 138
2. FuE-Schwerpunkte in verdichteten Räumen 142
V. Erklärungsansätze für die Regionalverteilung der Industrieforschung in Deutschland 148
1. Struktureffekte: Regionalverteilung forschungsintensiver Industrien 150
2. Sektoral-spezifische Qualifikationsanforderungen 154
3. Innovationen im Dienstleistungssektor und FuE 162
4. Forschungskapazitäten an Hochschulen und öffentlichen FuE-Einrichtungen 168
5. FuE-Verhalten von Mehrländerunternehmen 183
D. Zusammenfassung und innovationspolitische Schlussfolgerungen 186
I. Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse 186
II. Innovationspolitische Schlussfolgerungen 198
E. Anhang 207
Literaturverzeichnis 241
Sachregister 247