Menu Expand

Cite BOOK

Style

Salomo, S. (2001). Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-50394-0
Salomo, Sören. Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg. Duncker & Humblot, 2001. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-50394-0
Salomo, S (2001): Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-50394-0

Format

Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg

Salomo, Sören

Betriebswirtschaftliche Forschungsergebnisse, Vol. 119

(2001)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Spitzenführungskräften wird gemeinhin eine herausragende Bedeutung für das Wohl und Wehe ihrer Unternehmen zugeschrieben. Gerade mit dem Wechsel an der Führungsspitze sind Erwartungen an bestimmte typische Erfolgsentwicklungen verbunden. Inwieweit sich diese erfüllen und ob sich bei unterschiedlichen Arten des Wechsels von Spitzenführungskräften tatsächlich typische Erfolgsmuster zeigen, ist neben weiteren Aspekten Gegenstand der Arbeit. Dabei werden insbesondere folgende Fragen einer näheren Analyse unterzogen:

- Zeigen sich typische Veränderungen der Erfolgslage im Verlauf eines Wechsels der Spitzenführungskraft?

- Ist der Unternehmenserfolg vor und nach dem Wechsel abhängig vom Anlaß des Wechsels?

- Beeinflussen Spitzenführungskräfte in dieser turbulenten Wechselsituation den Unternehmenserfolg durch Bilanzpolitik?

- In welchen Situationen wird welche Art von Nachfolger an der Unternehmensspitze gewählt und welche Konsequenzen hat diese Wahl für den Unternehmenserfolg?

Im Rahmen einer empirischen Analyse der Wechsel an der Vorstandsspitze aller deutschen börsennotierten Aktiengesellschaften für den Zeitraum von 1989 bis 1997 befaßt sich Sören Salomo mit diesen Fragen.

Insgesamt zeichnen sich beim Wechsel der Spitzenführungskraft zwei Arten von Veränderungen an der Unternehmensspitze ab: Im außergewöhnlichen Fall scheidet die Spitzenführungskraft unfreiwillig aus. Dabei zeigt sich die stärkste Erfolgsvarianz im Verlauf des Wechselprozesses, die auch durch erhebliche bilanzpolitische Aktivitäten der jeweiligen Spitzenführungskraft beeinflußt wird. Die Nachfolge tritt in der Regel ein Unternehmensexterner (Outsider) an. Der Normalfall (Pensionierung, freiwilliger Wechsel) vollzieht sich hingegen in allen Bereichen sehr unauffällig. Geringe Erfolgsvarianz ohne außergewöhnliche Bilanzpolitik ist zu beobachten. Der Nachfolger ist i. d. R. bereits vor dem Wechsel im Vorstand tätig (Insider).

Gerade der außergewöhnliche Fall des Wechsels an der Unternehmensspitze wird überraschend häufig bei über 30 % der identifizierten Abgänge von Spitzenführungskräften deutscher Aktiengesellschaften festgestellt.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Geleitwort 5
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abbildungsverzeichnis 16
Tabellenverzeichnis 18
Abkürzungsverzeichnis 22
Α. Einleitung 23
I. Problemstellung und Ziel der Arbeit - Der Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg 23
II. Gang der Untersuchung 26
III. Spitzenführungskräfte deutscher Aktiengesellschaften 29
B. Wechsel der Spitzenführungskraft und Performance: Theoretische Perspektiven 31
I. Agency-Theoretische Fundierung des Wechsel-Performance-Zusammenhangs 32
II. Performance-Anspruch und Wechsel der Spitzenführungskraft 38
1. Bildung von Anspruchsniveaus 39
a) Im Vergleich zu einer Referenzgruppe („Betriebsvergleich“) 39
b) Im Vergleich zu vergangener Performance („Zeitvergleich“) 41
2. Relativer Erfolg und Wechsel der Spitzenführungskraft - funktionaler Zusammenhang 41
a) Entscheidungsverhalten unter Risiko 42
b) Organisationale Rigiditäten 42
III. Motivation zum Wechsel der Spitzenführungskraft: unterschiedliche Wechseltypen 44
1. Performance-Bedingungen je Wechseltyp 45
2. Performance-Effekte je Wechseltyp 50
a) Performance-Effekte des unfreiwilligen Wechsels 53
b) Performance-Effekte des freiwilligen Wechsels 54
c) Performance-Effekte des unabdingbaren Wechsels 55
3. Differenzierte Erfolgsmaße 57
IV. Interaktion von Spitzenführungskraft und Aufsichtsrat: Rollentheoretische Analyse 60
1. Spitzenführungskraft als Rollenträger und Aufsichtsrat als Rollensender 61
2. Rollenepisode zwischen Spitzenführungskraft und Aufsichtsrat: Bilanzpolitik im Wechselprozeß 64
a) Unfreiwilliger Wechsel 69
aa) Phase der Kaschierung 69
bb) „Financial Bath“ 71
cc) Phase der Konsolidierung 75
b) Unabdingbarer Wechsel 76
c) Freiwilliger Wechsel 78
V. Spezifische Nachfolgertypologie: Insider/Outsider-Wechsel und Performance 79
1. Aufsichtsratszusammensetzung und Nachfolgerart 82
2. Unternehmenserfolg, spezifische Kompetenzprofile und Nachfolgerart 84
3. Vorstandsgröße und Nachfolgerart 88
VI. Kontingenz des Wechsels 89
C. Meta-Analyse empirischer Forschung zum Wechsel der Spitzenführungskraft 93
I. Überblick über die empirischen Studien 95
1. Zeitliche Entwicklung der empirischen Forschung zum Spitzenführungskraftwechsel 100
2. Untersuchungsobjekte und analysierte Stichproben 101
3. Statistische Analyseverfahren 106
II. Wechsel der Spitzenführungskräfte in der empirischen Forschung 107
1. Operationalisierung des Wechsels 107
2. Bestimmung von Wechseltypen 113
a) Meßkonzepte zur Bestimmung von Wechseltypen 113
b) Wechseltypen in der empirischen Forschung 118
c) Insider/Outsider Typologie 122
III. Performance im Rahmen des Wechsels von Spitzenführungskräften 126
IV. Die Wechsel-Performance-Beziehung 128
1. Wechsel-Performance-Beziehung: aggregierte Analyse 129
2. Kontingenzfaktoren und Wechsel-Performance-Beziehung 133
a) Kontingenzfaktoren im Panel 1 135
b) Kontingenzfaktoren im Panel 2 143
3. Differenzierte Wechsel-Performance-Beziehung 148
a) Nach Performancemaßen differenzierte Betrachtung 148
b) Nach Wechseltypen differenzierte Betrachtung 155
c) Performance und Insider/Outsider-Wechsel 158
4. Komplexes Modell der Wechsel-Performance-Beziehung 161
D. Synthese der theoretischen Überlegungen und der Ergebnisse empirischer Forschung 164
I. Zusammenfassung der Hypothesen 165
II. Konsequenzen für die eigene empirische Untersuchung 168
E. Empirische Analyse zum Zusammenhang von Spitzenführungskraftwechsel und Erfolg deutscher Aktiengesellschaften 173
I. Aufbau der empirischen Analyse 173
II. Grundgesamtheit 175
III. Identifikation von Spitzenführungskraftwechseln 177
IV. Einteilung der Spitzenführungskraftwechsel nach Wechseltypen 181
1. External Assessment und Self Typing: Fragebogenklassifikation 182
a) Adressaten der Befragung 182
b) Gestaltung des Fragebogens 184
c) Rücklaufquote 187
2. Investigator Inference: Auswertung der Presseberichterstattung 189
a) Bestimmung des Textmaterials 191
b) Festlegung der sprachlichen Einheiten und Entwicklung des Kategorieschemas 191
c) Codierung 194
d) Reliabilitätskontrolle 194
e) Urteilsaggregation 197
3. Objective Indicator: Analyse ergänzender Daten 198
a) Alter bei Ausscheiden 198
b) Wechsel in den Aufsichtsrat 199
c) Fragebogengestützte Indikatoren 201
d) Zusammenfassende Beurteilung der „objektiven Indikatoren“ zur Wechselkategorisierung 202
4. Bestimmung des Wechseltyps je Fall 202
a) Verteilung der Wechseltypen je Meßinstrument und Validitätsprüfung 202
b) Bestimmung „eindeutiger Wechseltypen“ 205
c) Verteilung der Wechseltypen 209
V. Bestimmung individueller Untersuchungszeiträume und Auswahl der Kontrollfälle 216
1. Bestimmung der individuellen Untersuchungszeiträume: Wechselfälle 216
2. Auswahl der Kontrollfälle 219
VI. Operationalisierung der Variablen: Unternehmenserfolg, Bilanzpolitik und Kontext 222
1. Erfolgsmaße und Anspruchsniveau 224
2. Bilanzpolitischer Einfluß 227
3. Operationalisierung der Kontextvariablen 228
a) Daten zur individuellen Spitzenführungskraft 228
b) Daten zur Unternehmensverfassung 229
c) Daten zum Unternehmen 230
d) Daten zur Umwelt 230
4. Bereinigung von Branchen- und Jahreseffekten 231
5. Einordnung der Variablen in das Analysekonzept 233
VII. Analyse der „Missing“-Daten 235
F. Ergebnisse der empirischen Untersuchung 240
I. Eigenschaften der Stichprobe - ein Uberblick 241
1. Größenmaße bei Wechsel- und Kontrollfällen 241
2. Branchenverteilung bei Wechsel- und Kontrollfällen 245
3. Anzahl Unternehmensjahre je Wechseltyp 245
4. Wechsel in den Aufsichtsrat 247
5. Verteilungswerte ausgewählter Variablen 247
II. Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg: aggregierte Analyse 250
III. Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg: Differenzierung nach Wechseltypen 252
1. Wechseltypen in der empirischen Analyse 252
2. Erfolgsentwicklung und differenzierte Wechseltypen 254
IV. Unfreiwilliger Wechsel der Spitzenführungskraft 261
1. Unfreiwilliger Wechsel und Unternehmenserfolg 262
2. Kontextvariablen des unfreiwilligen Wechsels 270
3. Unfreiwilliger Wechsel der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg - eine multivariate Analyse 276
a) Bedingungen des unfreiwilligen Wechsels 276
b) Erfolgswirkungen des unfreiwilligen Wechsels 283
4. Anspruchsniveau und Wechsel der Spitzenführungskraft 289
V. Pensionierung der Spitzenführungskraft - unabdingbarer Wechsel 292
1. Pensionierung der Spitzenführungskraft und Unternehmenserfolg 293
2. Kontextvariablen des unabdingbaren Wechsels 298
3. Pensionierung und Unternehmenserfolg - eine multivariate Analyse 300
a) Erfolgsbedingungen des unabdingbaren Wechsels 300
b) Erfolgswirkung des unabdingbaren Wechsels 303
VI. Wechsel in den Vorstand eines anderen Unternehmens - freiwilliger Wechsel 307
1. Unternehmenserfolg und freiwilliger Wechsel der Spitzenführungskraft 308
2. Kontextvariablen des freiwilligen Wechsels 310
3. Freiwilliger Wechsel und Unternehmenserfolg - multivariate Analyse 311
a) Erfolgsbedingungen des freiwilligen Wechsels 311
b) Erfolgswirkungen des freiwilligen Wechsels 314
VII. Bilanzpolitik im Wechselprozeß 316
1. Häufigkeit des Wechsels der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden 317
2. Richtung der Bilanzpolitik 320
3. Mehrfache Änderungen der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden 322
4. Begründung bilanzpolitischer Maßnahmen 324
5. Bilanzpolitik und Unternehmenserfolg im Wechselprozeß 326
a) Tatsache der Bilanzpolitik und Unternehmenserfolg 328
b) Richtung der Bilanzpolitik und Unternehmenserfolg 329
c) Bilanzpolitik und Unternehmenserfolg: Differenzierung nach Wechseltypen und t-Jahren 330
6. Zusammenfassung: Bilanzpolitik im Wechselprozeß 335
VIII. Unternehmenserfolg und Insider/Outsider-Wechsel 339
1. Häufigkeit des Nachfolgertyps 339
2. Bedingungen der Insider/Outsider-Nachfolge 342
a) Βivariate Analyse der Bedingungen für die Nachfolgerart 342
b) Multivariate Analyse der Bedingungen der Nachfolgerart 346
3. Erfolgs Wirkung der Insider/Outsider-Nachfolge 357
a) Zusammenhang von Nachfolgerart und Erfolg nach dem Wechsel 357
b) Nachfolgerart und Erfolgswirkung - multivariate Analyse 359
c) Nachfolgerart und Bilanzpolitik - Hinweise auf Erfolgswirkung der Nachfolgerart 366
d) Zusammenhang von Nachfolgerart und ordentlichem betrieblichen Erfolg in t0 367
e) Erfolgseffekte der Nachfolgerart in der mittleren Frist (t1) 370
G. Zusammenfassung und Schlußbetrachtungen 372
Anhang 383
Übersicht 1 385
Übersicht 2 413
Übersicht 3 435
Bilanzpolitik und Unternehmenserfolg je t-Jahr 449
Literaturverzeichnis 450
Stichwortverzeichnis 472