Menu Expand

Cite BOOK

Style

Stolper, G. (Ed.) (1921). Deutsch-Österreich. Neue Beiträge über seine wirtschaftlichen Verhältnisse. (Schriften des Vereins für Sozialpolitik 162). Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-57484-1
and Stolper, Gustav. Deutsch-Österreich: Neue Beiträge über seine wirtschaftlichen Verhältnisse. (Schriften des Vereins für Sozialpolitik 162). Duncker & Humblot, 1921. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-57484-1
Stolper, G (ed.) (1921): Deutsch-Österreich: Neue Beiträge über seine wirtschaftlichen Verhältnisse. (Schriften des Vereins für Sozialpolitik 162), Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-57484-1

Format

Deutsch-Österreich

Neue Beiträge über seine wirtschaftlichen Verhältnisse. (Schriften des Vereins für Sozialpolitik 162)

Editors: Stolper, Gustav

Duncker & Humblot reprints

(1921)

Additional Information

Book Details

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort V
Inhaltsübersicht VII
Der Friedensvertrag von St. Germain in seinen wirtschaftlichen Wirkungen von Dr. Gustav Stolper 1
Inhaltsübersicht 2
Größe und Einwohnerzahl 3
Ententekredit 4
Staatsschuld 5
Staatshaushalt 7
Handelspolitische Lage 9
Kohle und Wasserkräfte 10
Wien als Handels- und Kreditzentrum 10
Vom österreichischen Bankwesen von Dr. Max Sokal 13
Inhaltsübersicht 14
Der Einfluß des Friedensvertrages auf die wirtschaftliche Lage Österreichs 15
Die Entwicklung der österreichischen Banken 16
Die besonderen Züge der Geschäftstätigkeit der österreichischen Banken 19
Ihr besonderes Verhältnis zur Industrie 21
Die Banken während des Krieges und in der Nachkriegszeit 25
Die für die zukünftige Entwicklung maßgebenden Momente, insbesondere das Verhältnis Österreichs, speziell Wiens, zu den Nachfolgestaaten der früheren Monarchie 27
Vergleich der Rechtsgrundlagen des Bankgeschäftes im Deutschen Reiche und in Österreich 32
Statistische Tabellen 39
Finanzverwaltung und Notenbank im alten Österreich von Friedrich Schmid-Dasatiel 55
Inhaltsübersicht 56
Die Entstehung der Notenbanken 57
Die Wiener Stadtbank und der Staatsbankrott von 1811 60
Die Privilegierte Österreichische Nationalbank 61
Die Gründung der Österreichisch-ungarischen Bank 68
Die Einführung der Goldwährung in der Österreichisch-ungarischen Monarchie 71
Die Notenbank in dem österreichisch-ungarischen Ausgleiche vom Jahre 1899 81
Die Österreichisch-ungarische Bank während des Weltkrieges 86
Der Zusammenbruch 92
Die österreichischen Eisenbahnen vor und nach dem Kriege von Dr. Heinrich Wittek 99
Inhaltsübersicht 100
I. Die Friedenszeit bis zum Kriegsausbruch 101
II. Die Eisenbahnen während der Kriegszeit 106
III. Der Friedensvertrag von St. Germain 109
IV. Der Zustand seit dem Vertragsabschluß 119
Österreichs Kunsthandwerk von Eduard Leisching 127
Inhaltsübersicht 128
Wirtschaftsgeschichte des österreichischen Kunsthandwerks 129
Die Umwertung des Kunsthandwerks, Maschine und Industrialismus 137
Neuorganisierung der Arbeit durch österreichisches Museum, Kunstgewerbeschule und gewerbliches Bildungswesen, Wiedergewinnung verloren gegangener Techniken, Ausbreitung des Schaffens, seine wirtschaftliche Bedeutung 137
Rückkehr zu den geistigen und technischen Grundlagen des Kunsthandwerks 158
Reform des Unterrichts, Ausgestaltung der Kunstgewerbeschule 165
Das österreichische Talent 170
Aufgaben der Gegenwart, Bedeutung des Kunsthandwerks für den Wiederaufbau, Gefahren und Schwierigkeiten, Ausrufung aller schöpferischen Kräfte, Zukunft 175
Der Fremdenverkehr in Österreich von Josef Stradner 179
Inhaltsübersicht 180
Der Fremdenverkehr, volkswirtschaftlich und statistisch betrachtet 181
Der Ausländerverkehr 184
Der Inländerverkehr 187
Die hervorragendsten Objekte des Fremdenverkehrs in Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Oberösterreich, Steiermark, Kärnten, Niederösterreich 187
Die Bedeutung Wiens als Fremdenstadt 204
Die Stärkung der nationalen und kulturellen Gemeinschaft mit dem Deutschen Reich 207