Menu Expand

Die wirtschaftsethischen Anschauungen in der deutschen Ökonomie des 19. Jahrhunderts unter besonderer Berücksichtigung des Unternehmerbildes

Eine dogmengeschichtliche Untersuchung am Beispiel von Adam Müller und Gustav Schmoller

Kreis, Winfried

Volkswirtschaftliche Schriften, Vol. 493

(1999)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Wirtschaftsethische Themen haben insbesondere in den 80er Jahren eine Renaissance in Deutschland erfahren, wobei aktuelle Themen überwogen. Die angebotenen "neuen" Lösungen entstanden jedoch keineswegs aus dem Nichts. Sie haben vielfach historische Vorläufer, die allerdings in Vergessenheit geraten sind.

Winfried Kreis stellt die wichtigsten Wurzeln wirtschaftsethischen Denkens (19. Jahrhundert) in der deutschen Ökonomie heraus. Der Autor schlägt einen spannenden Bogen von der Romantik bis zur historischen Schule, der sich überraschend deutlich im Konzept der Sozialen Marktwirtschaft fortsetzt. Einen Schwerpunkt bildet darüber hinaus der Unternehmer als "zentrale Figur der Ökonomie" (A. H. Cole). Die zahlreichen Originalquellen sowie umfangreiche Sach- und Personenregister ermöglichen weiterführende Studien.

"Nicht, daß die Streitfragen entschieden, sondern daß das Niveau der Auseinandersetzung über sie gehoben wird" (Albert O. Hirschman) formuliert Winfried Kreis seine Zielsetzung.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Erster Teil: Einführung 11
Zweiter Teil: Dogmenhistorische Aspekte der Auseinandersetzung mit dem Unternehmer in der Ökonomie 16
A. Aufkommen und Entwicklung des Unternehmers in der Wirtschaftsgeschichte 16
B. Sprachliche Entwicklung des ‚Unternehmers’ 16
C. Entstehung und Entwicklung des ‚Managers’ 18
D. Einige Definitionen des ‚Unternehmers’ in der volkswirtschaftlichen Theorie 19
E. Gründe für die Vernachlässigung des Unternehmers in der Ökonomie 23
Dritter Teil: Begriffliche Klärungen 25
A. Ethik 25
B. Moral 26
C. Moralphilosophie 26
D. Wirtschaftsethik 27
Vierter Teil: Die wirtschaftsethische Auseinandersetzung mit ‚Unternehmerischem’ Handeln bis zum Beginn der Neuzeit 29
A. Die Wirkung des Sokrates 29
B. Die Aussagen von Platon 30
C. Die Ökonomie und der Kaufmann in der ‚Ethik’ des Aristoteles 32
D. Das ‚Unternehmerbild’ des Thomas v. Aquin 33
Fünfter Teil: Wirtschaftsethik und Unternehmerbild in der romantischen Schule am Beispiel Adam Müllers 36
A. Die romantische Schule: Überblick über die wichtigsten Vertreter und ihre Werke 37
B. Das Leben Adam Müllers und seine wichtigsten Werke im Überblick 41
C. Die Grundideen Adam Müllers 47
I. Adam Müllers Philosophie und seine moralphilosophischen Ansichten 47
II. Adam Müllers Staatsauffassung 54
III. Adam Müllers Wirtschaftslehre 58
D. Der Unternehmer in Adam Müllers Werken 66
E. Die Wirkung der Ansichten Adam Müllers und seiner Schriften 69
Sechster Teil: Wirtschaftsethik und Unternehmerbild in der historischen Schule am Beispiel Gustav Schmollers 72
A. Die historische Schule: Überblick über die wichtigsten Vertreter und ihre Werke 72
B. Das Leben Gustav Schmollers und seine wichtigsten Werke im Überblick 87
C. Die Grundideen Gustav Schmollers 109
I. Gustav Schmollers Methode 109
II. Gustav Schmollers sittliche Anschauungen 124
D. Der Unternehmer in Gustav Schmollers Werken 140
E. Die Wirkung der Ansichten Gustav Schmollers und seiner Schriften 152
Siebter Teil: Die Entwicklung der Wirtschaftsethik und des Unternehmerbildes in der deutschen Wirtschaftsethik zwischen 1800 und 1960: Ergebnisse der Untersuchung 160
Literaturverzeichnis 165
Personenverzeichnis 193
Sachwortverzeichnis 197
Ortsverzeichnis 199