Menu Expand

Die Debatte um ein Widerstandsrecht im frühen elisabethanischen England 1558 – ca. 1587

Natour, Elisabeth

Schriften zur Europäischen Rechts- und Verfassungsgeschichte, Vol. 62

(2016)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Elisabeth Natour studierte in Heidelberg und Oxford Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und Politikwissenschaft und wurde mit einer Arbeit zum elisabethanischen Widerstandsrecht 2008 in Heidelberg promoviert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der politischen Ideen- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit.

Abstract

»Resistance Theory in Early Elizabethan England, 1558 – ca.1587«

Theological controversies are a well-known phenomenon of post-reformation Europe. However, the role those controversies played in Elizabethan England has so far been underestimated by scholars of political thought. The current study will show how theologians on either side of the confessional divide (namely conformist and nonconformist protestants and exiled catholic authors) used the context of confessional polemic to set out their religious-political outlook and communicate it within a premodern public sphere. This study seeks to decipher for the first time the messages of the controversies on the right to resist. The controversies emerge as a most valuable source category for understanding how contemporary notions of monarchy, resistance and obedience, power and conscience surfaced and evolved.
Mit Beginn der elisabethanischen Herrschaft setzte zwischen den konfessionellen Gruppierungen Englands eine rege Debatte um die Ausrichtung der neuen Religionspolitik ein. In Hunderten von gedruckten Streitschriften rangen Exilkatholiken, konforme und nonkonforme Protestanten um Fragen der religiösen Doktrin und Praxis. Doch zugleich kommunizierten die Autoren in diesen Auseinandersetzungen mit dem jeweiligen konfessionellen Gegner ihre religionspolitischen Vorstellungen, sei es zum richtigen Verhältnis von Herrscher und Untertan, zu den Grenzen des Gehorsams- bzw. Widerstandsgebots oder zum Stellenwert von Gewissen, Macht und Recht. Die vorliegende Studie rekonstruiert diese oft verborgene und der Forschung bislang entgangene zweite Ebene der Schriften für die ersten drei Regierungsjahrzehnte als Debatte um ein Widerstandsrecht. Sie erschließt die kontroversliterarischen Quellen als Schlüsseltexte des zeitgenössischen politischen Denkens im Spannungsfeld von Universität, Geistlichkeit, Hofelite und einer sich entwickelnden vormodernen Öffentlichkeit.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Einleitung 13
I. Die Bedeutung des Widerstandsrechts im konfessionellen Zeitalter 13
II. Widerstandsdenken im elisabethanischen England: Forschungslage und Einordnung des Themas 16
III. Methodische Überlegungen 29
1. Erkenntnisziel und angrenzende Fragestellungen 29
2. Der Analysezeitraum (1558–ca. 1587) 30
3. Quellenlage und Quellenauswahl 33
4. Begriffe 37
a) Widerstandsrecht und Widerstandsdenken 37
b) Die verschiedenen konfessionellen Gruppierungen und ihre Kategorisierung 38
5. Zur Gliederung 41
A. 1558–1569 44
I. Einleitung 44
1. Der Analysezeitraum (1558–ca. 1569) 44
2. Der politikgeschichtliche Hintergrund (1558–1568) 48
3. Rahmenbedingungen der Meinungsäußerung 57
II. Die Erörterung von Widerstand und Gehorsam im Umfeld der Kontroversen 61
1. Die elisabethanische Gehorsamsdoktrin 61
2. Die Genfer Bibelausgabe (1560) und die ,Bishops' Bibleˋ (1568) 64
3. Drei frühe Werke remigrierter Theologen: John Aylmers Traktat ,A Harborowe for faithfull and afflicted subiectesˋ (1559) und Laurence Humphreys Traktate ,De Religionis conseruatione et reformatione veraˋ (1559) und ,Optimatesˋ (1560) 69
4. Übersetzungen kontinentaler protestantischer Schriften 75
5. Die königlichen Visitationen von Cambridge (1564) und Oxford (1566) 79
6. Parlamentsdebatten 85
7. Protestantische und katholische Geschichtsschreibung 88
8. Widerstandsdenken im unmittelbaren Regierungsumfeld 91
9. Katholische Schriften im unmittelbaren Umfeld der Kontroversen 93
10. Ergebnisse 101
III. Widerstandsdenken in der Kontroversliteratur 102
1. Die Auswahl der Kontroversen 102
2. Die anglikanische Herausforderung und ihre katholische Antwort (1560–1567) 104
a) Die Konferenz von Westminster und der ,Challenge-Sermonˋ John Jewels 104
b) Der Briefwechsel von Henry Cole und John Jewel 108
c) Thomas Coopers ,Apologie of priuate Masseˋ und das katholische Manuskript 109
d) John Jewels erste Kontroverse mit Thomas Harding 110
e) Einzelne katholische Repliken auf Jewels ,Challenge-Sermonˋ: Thomas Heskyns', Thomas Stapletons und John Rastells Schriften 114
f) Eine Nebenkontroverse des ,Challenge-Sermonˋ: Thomas Dorman und Alexander Nowell (1564–1567) 119
aa) Thomas Dormans Traktat ,A proufe of certeyne articles in religion, denied by M. Iuellˋ 119
bb) Alexander Nowells Antworttraktate ,A reproufe […] of a booke […] set furth by Thomas Dormanˋ (1565) und ,A reproufe […] continuedˋ (1566) 124
cc) Thomas Dormans Antwort auf die erste Schrift Nowells ,A disproufe of M. Novveles reproufeˋ 130
dd) Der Antworttraktat Alexander Nowells auf Thomas Dormans zweiten Traktat ,A confutation […] of M. Dormans last boke entituled a disproufe […]ˋ 132
3. Die Kontroverse zwischen John Jewel und Thomas Harding über die ,Apology of the Church of Englandˋ (1564–1570) 134
a) John Jewels Traktat ,An apologie … of the Church of Englandˋ 135
b) Thomas Hardings ,A confutation of a booke intituled An apologie of the Church of Englandˋ 138
c) Jewels erste Entgegnung: ,A Defence of the Apologieˋ 142
d) Hardings zweite Replik auf Jewel: ,A detection of sundrie foule errours […] practised by M. Iewelˋ 145
e) Jewels Antwort und Ergänzung: ,A defense of the Apologieˋ 148
f) Exkurs: Nicholas Sanders' Traktate ,The Images of Christˋ und ,The Rocke of the Churcheˋ 150
4. Die Kontroverse über das Kruzifix in der königlichen Kapelle (1564–1566) 153
a) John Martialls ,A Treatyse of the Crosseˋ 154
b) James Calfhills ,An avnsvvere to the Treatise of the crosseˋ 156
c) John Martialls ,A replie to M. Calfhills blasphemous answerˋ 160
5. Die Kontroverse über die Suprematsakte (ca. 1566–1567) 162
a) John Feckenhams Manuskript ,The Declaration of suche Scruples and Staies of Conscience touching the Othe of Supremacyˋ 164
b) Robert Hornes ,An answeare madeˋ 166
c) Thomas Stapletons ,A counterblast to M. Hornes vayne blaste against M. Fekenhamˋ 168
6. Die Kontroverse um die Adiaphora in den Druckschriften (1566) 172
a) Matthew Parkers ,Advertisments of the Church of Englandˋ 175
b) Der nonkonformistische Traktat ,A briefe discourseˋ 176
c) Der konformistische Antworttraktat ,A briefe examinationˋ 179
d) Die erste nonkonformistische Replik auf die ,Examinationˋ: ,Answere for the tymeˋ 181
e) ,The mynd and exposition of the excellent learnded man Martyn Bucerˋ als zweite nonkonformistische Replik auf die ,Examinationˋ 182
f) Der Traktat ,A pleasaunt dialogueˋ als dritte nonkonformistische Replik auf die ,Examinationˋ 184
g) Heinrich Bullinger als Autorität beider Seiten 186
h) Das nonkonformistische ,Fortresse of Fathersˋ 189
i) Der nonkonformistische Traktat ,To my lovynge brethrenˋ 191
IV. Ergebnisse 193
B. 1569–1579 198
I. Der Zeitraum der Analyse (1569–ca. 1579) 198
1. Politikgeschichtlicher Hintergrund 198
2. Rahmenbedingungen der Diskussion um ein Widerstandsrecht 203
II. Widerstandsdenken und politische Kritik im Umfeld der Kontroversen 219
1. Die Diskussion um das Widerstandsrecht im Parlament von 1572 220
2. Ratschlag und Kritik 230
a) John Leslies Traktat ,A Treatise of Treasons against Q. Elizabeth and the croune of Englandˋ (1572) 230
b) John Stubbs' Traktat ,The disoverie of a gaping gulfˋ (1579) 233
c) Edward Derings Predigt vor der Königin (1569) 237
3. Ausländische Traktate und Kommentare zur Außenpolitik 240
4. Übersetzungen von Werken der kontinentalen Theologen 245
5. Ergebnisse 248
III. Widerstandsdenken in der Kontroversliteratur 250
1. Auswahl der Kontroversen 250
2. Die Kontroversen 251
a) Ein Kontroversfragment um königliche Suprematie und päpstliche Macht (1571–1573) 251
aa) Nicholas Sanders' Schrift ,De Visibili Monarchia Ecclesiæˋ (1571) 251
bb) Die angeordnete Widerlegung von Sanders' ,De Visibili Monarchia Ecclesiaeˋ 263
cc) John Bridges' ,The Supremacie of Christian Princesˋ als Replik auf Nicholas Sanders' ,Monarchiaˋ und die Suprematieauffassung Thomas Stapletons 272
b) Die Kontroverse um die ,Admonition to the Parliamentˋ (1572–1577) 281
aa) ,An Admonition to the Parliamentˋ 281
bb) ,A Second Admonition to the Parliamentˋ 286
cc) ,Certaine Articlesˋ 291
dd) John Whitgifts Schrift ,An anwere to a certen Libel intituled, An admonition to the Parliamentˋ 293
ee) Thomas Cartwrights Traktat ,A replye to an anwere made of M. Doctor Whitgifteˋ 297
ff) Walter Travers' und Thomas Cartwrights Schrift ,A full and plain declaration of Ecclesiasticall Disciplineˋ 301
gg) John Whitgifts Replik auf Cartwrights ,Replyeˋ: ,The defense of the aunsvvere to the Admonitionˋ 307
hh) Henry Howards Schrift ,A Defense of the Ecclesiasticall Regiment in Englandeˋ 310
ii) Der anonyme Traktat ,An Examination of M. Doctor Whytgiftes Censuresˋ 312
jj) Thomas Cartwrights Traktat ,The second replie of Thomas Cartwrightˋ 314
kk) Thomas Cartwrights Traktat ,The rest of the second replieˋ 315
c) Der Beginn der Kontroverse um die katholischen Glaubensartikel von William Allen (ca. 1574–1579) 319
aa) Die erste Druckversion: Richard Bristows ,Motives vnto the Catholike faithˋ 321
bb) Die zweite Druckversion der Artikel: ,An Offer made by a Catholikeˋ 326
cc) Bristows überarbeitete Ausgabe der ,Motivesˋ: ,Demaundes to bee proponed of Catholickes to the Heretickesˋ 328
dd) Zwei Manuskriptversionen der Glaubensartikel, in ihrem Wiederabdruck durch die Protestanten 331
ee) William Fulkes ,An ansvver of a true Christian to the proude challenge of a counterset Catholikeˋ 332
ff) Oliver Carters Widerlegung derselben Manuskriptversion als ,An answer … unto certaine popish questions and demaundesˋ 335
gg) John Knewstubs ,An aunsvveare vnto certaine assertionsˋ 337
IV. Ergebnisse 340
C. 1580–1587 343
I. Einleitung 343
1. Der Zeitraum der Analyse (1580–ca. 1587) 343
2. Politikgeschichtlicher Hintergrund 344
3. Die Umstände des Publizierens und ihre Auswirkung auf die Kontroversliteratur 353
II. Die Argumentation zu einem Widerstandsrecht bei den einzelnen Gruppierungen im Kontext ihrer Schriften 357
1. Die katholischen Autoren 357
a) Lebensumstände und Gruppierungen 357
b) Themen und Tendenzen 362
aa) Religion oder Politik? 362
bb) Verfolgung, Märtyrertum, Unrecht: Die Katholiken als juristische Opfer 365
cc) Kritik an Ausführenden und Verantwortlichen als Herrschaftskritik 369
dd) Kritik an protestantischem Widerstandsdenken und widerständischem Handeln 370
ee) Die Superiorität des Papstes 375
ff) Exkurs: William Allens ,Admonition to the People and Nobilityˋ (1588) 376
2. Die puritanischen Autoren 379
a) Lebensumstände und Gruppierungen 379
b) Themen und Tendenzen 385
aa) Qualifizierter Gehorsam in den Schriften gegen die Katholiken 385
bb) Politische Loyalität 387
cc) Legalistische Einflüsse 388
dd) Die biblisch begründeten Grenzen herrscherlicher Macht 390
ee) Exkurs: Dudley Fenners ,Sacra Theologiaˋ (1585) 396
3. Die konformistischen Autoren 398
a) Lebensumstände und Gruppierungen 398
b) Themen und Tendenzen 402
aa) Säkularisierung und göttliche Fügung 402
bb) Offensiver Umgang mit protestantischen Formen von Widerstand und Widerstandsdenken 406
cc) Die Abgrenzung und Begrenzung des Bischofsamts 412
dd) Exkurs: Thomas Bilsons Traktat ,The true difference betweene Christian subiection and unchristian rebellionˋ (1585) 415
III. Ergebnisse 419
Schluss 422
Quellen und Zitierweise 432
Literaturverzeichnis 433
Namen- und Ortsregister 492