Menu Expand

Versinkende Inselstaaten

Auswirkungen des Klimawandels auf die Staatlichkeit kleiner Inselstaaten

Bergmann, Nina

Schriften zum Völkerrecht, Vol. 219

(2016)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Nina Bergmann studierte von 2005 bis 2011 Rechtswissenschaften an der Universität Passau und der Kyoto Sangyo Universität (Japan). Von 2011 bis 2013 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Hans-Georg Dederer an der Universität Passau tätig. Seit 2014 ist sie Rechtsreferendarin im Bezirk des Landgerichts Flensburg.

Abstract

Der Klimawandel wird die Basis der modernen Territorialstaaten grundlegend verändern. Für kleine Inselstaaten wirft die Verringerung der Landmasse durch den Meeresspiegelanstieg und die Küstenerosion existenzielle Fragen auf. Die Unbewohnbarkeit infolge extremer Wetterbedingungen und fehlender Süßwasserreserven sowie die erforderliche externe Unterstützung führen erst zu einem Verlust der Hoheitsgewässer und schließlich zum völkerrechtlichen Untergang des Staates, bevor ein faktischer Untergang der Landmasse erfolgt. Die Staatengemeinschaft trifft aufgrund ihrer gemeinsamen Verantwortung für die Folgen des Klimawandels eine Fürsorgepflicht für das Inselvolk. Die zur Verfügung stehenden Völkerrechtssubjekte tragen den Interessen des Volkes nach einem Fortbestand ihrer souveränen Rechte nicht hinreichend Rechnung. Es bedarf der Schaffung eines neuen, aus einem souveränen Personenverband bestehenden Völkerrechtssubjektes – dem entterritorialisierten souveränen Personenverband (ESPV). »Sinking Island States«

Climate change will pose an existential challenge to small island states with minimal land area. The basic elements of a state – defined territory, permanent population, government and independence – will be affected by rising sea levels and progressive coastal erosion. This raises questions of the impact on statehood and territorial waters, but also people's self-determination and responsibilities of the international community.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Erster Teil: Einführung 11
§ 1 Einführung 11
A. Einleitung 11
B. Rechtliche Problemstellung 13
C. Gang der Untersuchung 14
Zweiter Teil: Grundlagen des Klimawandels 17
§ 2 Ursachen des Klimawandels 17
§ 3 Folgen des Klimawandels 20
A. Globale Veränderungen 20
B. Konkrete Veränderungen für kleine Inselstaaten 22
C. Beispiel Tuvalu 26
Dritter Teil: Grundlagen des Staates 29
§ 4 Herkunft des Begriffes 29
§ 5 Historische Entwicklung 30
A. Personenbezogene Herrschaftsverbände 30
I. Antike Stadtstaaten 30
II. Mittelalterliche Personenverbandsstaaten 32
B. Territoriumsbezogene Herrschaftsverbände 34
I. Großreiche des Altertums 34
II. Territorialisierung im Heiligen Römischen Reich 35
III. Absolutistische Zentralstaaten 37
C. Zusammenfassung 38
§ 6 Die Souveränität des Staates 39
A. Entwicklung 39
B. Innere und äußere Souveränität 41
C. Begrenzung durch die UN-Charta 42
D. Territoriale Souveränität 44
I. Eigentums- oder Objekttheorie 44
II. Eigenschafts- oder Raumtheorie 45
III. Kompetenztheorie 46
Vierter Teil: Der moderne Staat 48
§ 7 Definition 48
A. Erste Begriffsbestimmungen 48
B. Drei-Elemente-Lehre 49
C. Montevideo-Konvention 50
§ 8 Das Problem der Anerkennung 53
A. Konstitutive Theorie 53
B. Deklaratorische Theorie 55
C. Neue Tendenzen 58
§ 9 Weitere Kriterien 59
A. Souveränität 59
B. Legalität und Legitimität 60
§ 10 Heutige Bedeutung 62
Fünfter Teil: Auswirkungen des Klimawandels auf die grundlegenden Elemente des Staates 63
§ 11 Staatsgebiet 63
A. Allgemeines 63
I. Umfang des Staatsgebietes 63
II. Anforderungen an das Staatsgebiet 69
B. Verringerung der Landmasse 72
I. Auswirkungen auf das terrestrische Staatsgebiet 73
1. Beeinträchtigung der Außengrenzen 73
2. Aufspaltung des Territoriums 74
3. Reduzierung des Umfangs 74
II. Auswirkungen auf das maritime Staatsgebiet 76
1. Anpassung der Basislinien 76
2. Verschiebung der Hoheitsbereiche 78
3. Verlust der AWZ und des Festlandsockels 78
4. Verlust des Küstenmeeres 82
III. Schutzmaßnahmen 82
1. Deiche und Schutzwälle 82
2. Aufschüttung 83
a) Erhöhung der Insel 83
b) Erweiterung der Insel 85
3. Nutzung von Stelzen 87
4. Fixierung der Basislinien 88
C. Dauerhafte Überflutung des Gebietes 91
I. Auswirkungen auf das Staatsgebiet 91
II. Ersatzgebiete 92
1. Kauf oder Pacht neuen Landgebietes 92
2. Künstliche Landfläche 94
D. Zusammenfassung 95
§ 12 Staatsvolk 96
A. Allgemeines 96
I. Kriterium der Staatangehörigkeit 97
II. Kriterium der Verbundenheit 98
B. Verringerung des Gebietes 101
C. Dauerhafte Überflutung des Gebietes 104
D. Zusammenfassung 105
§ 13 Staatsgewalt 106
A. Allgemeines 106
I. Effektivität 106
II. Unabhängigkeit 108
B. Verringerung des Gebietes 110
I. Delegierung staatlicher Zuständigkeiten 110
1. Protektorat 110
2. Das Problem der Mikrostaaten 112
II. Ausländische Unterstützung 116
1. Dauerhafte Hilfslieferungen 117
2. Treuhandgebiet 119
C. Dauerhafte Überflutung des Gebietes 121
D. Zusammenfassung 122
Sechster Teil: Auswirkungen auf die Staatlichkeit 123
§ 14 Kontinuität der Staaten 123
§ 15 Failed States 123
§ 16 Untergang des Staates 127
A. Keine Präzedenzfall für Untergang ohne Rechtsnachfolger 127
B. Fortbestand bei fehlendem Nachfolger 128
I. Existenzrecht des Staates 128
II. Anerkennung 129
C. Rückgriff auf die Drei-Elemente-Lehre 131
D. Wiederaufleben der Staatlichkeit 133
E. Bestandteil der Hohen See und des Meeresbodens 136
Siebter Teil: Neues Völkerrechtssubjekt 138
§ 17 Notwendigkeit eines neuen Völkerrechtssubjekts 138
A. Wandel der Völkerrechtssubjektivität 138
B. Existierende Völkerrechtssubjekte ohne Territorium 140
I. Souveräner Malteserorden 140
II. Heiliger Stuhl 142
III. Aufständische und De-facto-Regime 145
IV. Individuen 146
V. Völker 147
1. Ursprung des Selbstbestimmungsrechts 148
2. Träger des Selbstbestimmungsrechts 149
3. Inhalt des äußeren Selbstbestimmungsrechts 150
4. Inhalt des inneren Selbstbestimmungsrechts 152
C. Vergleichbarkeit mit der Situation versinkender Inselstaaten 154
I. Souveräner Malteserorden 154
II. Heiliger Stuhl 155
III. Aufständische und De-facto-Regime 155
IV. Individuen 155
V. Völker 156
§ 18 Schaffung eines neuen Völkerrechtssubjekts 159
A. Solidarische Verantwortung der Staatengemeinschaft 159
B. Idee eines neuen Völkerrechtssubjekts 162
C. Name des neuen Völkerrechtssubjekts 164
D. Konzept des neuen Völkerrechtssubjekts 164
I. Hoheitsgebiet 165
1. Souveränität über Ressourcen 165
2. Historische Rechte 168
3. Präferentielle Rechte 171
II. Verwaltung 172
1. Ausübung von fremdem Staatsgebiet aus 172
2. Aufgaben der Verwaltung 174
III. Mitglieder 176
E. Stellungnahme 177
Achter Teil: Schlusswort 179
§ 19 Zusammenfassung und Ausblick 179
Literaturverzeichnis 182
Dokumentenverzeichnis 196
Stichwortverzeichnis 204