Menu Expand

Das ausländische Strafrecht der Gegenwart

Bd. 4.: Amerika – Norwegen – Türkei

Editors: Mezger, Edmund | Schönke, Adolf | Jescheck, Hans-Heinrich

(1962)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhalt 5
Professor Dr. Richard M. Honig: Das amerikanische Strafrecht 7
Inhalt 9
Verzeichnis der Abkürzungen der Ländernamen 13
Vorwort 15
Erstes Kapitel: Grundbegriffe 21
I. Die Elemente der strafbaren Handlung 21
II. Die Quellen der Strafgerichtsbarkeit: common law und statutory law 40
III. Mala in se und mala prohibita 45
IV. Felonies, misdemeanors, police oder welfare offenses 48
V. Gegensatz zwischen Straftat und Zivilunrecht 52
Zweites Kapitel: Die Tat 53
I. Fehlen des Begriffs Tatbestandsmäßigkeit 53
II. Der Kausalzusammenhang 57
A. Das Kriterium des Kausalzusammenhanges: ,the proximate cause´ 57
Β. Die Unterbrechung des Kausalzusammenhanges 63
III. Die Unterlassung 69
Drittes Kapitel: Der Täter 77
I. Kinder 77
II. Jugendliche 78
III. Geisteskranke 79
IV. Trunkene 94
V. Ehefrauen 100
VI. Körperschaften 103
Viertes Kapitel: Die Schuld 106
I. Begriffsinhalt des criminal intent 106
II. Der overt act als Indiz des criminal intent 108
III. Doctrine of transferred (or constructive) intent 116
IV. Der Irrtum 125
A. Irrtum über Tatmerkmale (Tatbestandsirrtum) 125
Β. Irrtum über Rechtsfolgen (Rechtsirrtum) 131
Fünftes Kapitel: Unrechts- und Schuldausschließungsgründe 137
I. Übersicht 137
II. Acts in furtherance of public justice 139
III. Acts in furtherance of domestic authority 142
IV. Exemptions from responsibility aufgrund der Begleitumstände des Falles 142
1. Notwehr 145
2. Nothilfe (defense of others) 155
3. Notstand (necessity) und Nötigungsstand (duress, compulsion, coercion) 157
4. Handeln auf Befehl (Command or Order) 164
5. Die Einwilligung des Verletzten (Consent of the injured person) 165
6. Verzeihung (condonation) 170
Sechstes Kapitel: Der Versuch, das Zu-Bestimmen-Versuchen, der Lockspitzel und die Verabredung 171
I. Gemeinsame und unterschiedliche Merkmale 171
II. Der Versuch 172
A. Die Merkmale des Versuchs 173
1. Die subjektiven Merkmale 174
2. Die objektiven Merkmale 176
Β. Die Grenze zwischen Vorbereitung und Versuch 177
1. Der subjektive Standpunkt 178
2. Der objektive Standpunkt 179
C. Der untaugliche Versuch 186
D. Bestrafung des Versuchs 196
E. Rücktritt vom Versuch (Abandonment of attempt) 197
III. Solicitation 199
IV. Entrapment und Detection 203
Α. Unterscheidung zwischen entrapment und detection 203
B. Arten der Betätigung des Lockspitzels 205
V. Conspiracy 208
Siebentes Kapitel: Die Teilnahme 217
I. Terminologie 217
II. Prozeßrechtliche Stellung der Teilnehmer 220
III. Die Teilnehmer 227
A. Der Täter 227
B. Der principal in the second degree und der accessory before the fact 228
IV. Der accessory after the fact 237
V. Rücktritt des Teilnehmers 238
Achtes Kapitel: Zusammentreffen mehrerer Straftaten 239
I. Strafanwendung bei Real- und Idealkonkurrenz 239
II. Bei Gesetzeskonkurrenz: merger 240
III. Nach common law merger bei Tatmehrheit 241
IV. Wirkung des merger nach statutory law bei Tateinheit 245
Verzeichnis der für weitere Forschungen zu empfehlenden Lehrbücher und Fallsammlungen 247
Verzeichnis der Entscheidungen 248
Sachverzeichnis 258
Professor Dr. Johs. Andenaes: Das norwegische Strafrecht 263
Inhalt 265
Abkürzungen 267
Erster Abschnitt: Geschichte des Strafrechts in Norwegen 269
Gesetzsammlungen 272
Gesetzesmaterialien 272
Entscheidungen 273
Zeitschriften und Jahrbücher 273
Literatur zum geltenden Strafrecht 273
Zweiter Abschnitt: Der allgemeine Teil des Strafrechts 274
I. Einleitung 274
1. Verbrechen und Übertretungen 274
2. Strafgesetz und Nebengesetze 274
II. Geltungsbereich des Strafgesetzes 275
1. Zeitliche Geltung 275
2. Räumliche Geltung 277
3. Auslieferung und Ausweisung 279
4. Juristische Personen 280
III. Die gesetzwidrige Handlung 281
1. Nulla poena sine lege 281
2. Auslegung und Analogie 282
3. Kausalität und Adäquanz 283
4. Die Unterlassung 285
IV. Die Rechtfertigungsgründe 286
1. Allgemeines über die Rechtswidrigkeit 286
2. Notstand — Zwang — Dienstlicher Befehl 288
3. Notwehr — Selbsthilfe 291
V. Die Schuld 294
1. Allgemeines — Strafe ohne Schuld und Schuldpräsumtionen 294
2. Wann ist Vorsatz erforderlich 295
a) Unterlassungsdelikte 295
b) Nebengesetze 296
3. Fortsetzung: Welche Momente muß der Vorsatz umfassen? 297
4. Vorsatzbegriff 300
5. Fahrlässigkeit 301
6. Der Rechtsirrtum 303
VI. Die Zurechnungsfähigkeit 305
1. Allgemeines 305
2. Das Strafmündigkeitsalter 306
3. Geisteskrankheit 306
4. Bewußtlosigkeit — Rauschzustände 307
VII. Die Teilnahme 308
1. Die theoretischen Grundlagen des Gesetzes 308
2. § 58 StG 309
3. Tatbestände, in denen Mitwirkung ausdrücklich erwähnt ist 309
4. Tatbestände, in denen Mitwirkung nicht erwähnt ist 310
5. Die Selbständigkeit der Verantwortlichkeit der einzelnen Teilnehmer 311
6. Das Problem der mittelbaren Täterschaft 311
7. Zusammenfassung und Würdigung des Gesetzes 312
VIII. Der Versuch 312
1. Der Begriff des Versuchs 312
2. Die Bestrafung des Versuchs 314
3. Der Rücktritt vom Versuch 315
IX. Die Konkurrenz 316
1. Grundsätzliche Gleichstellung der Ideal- und der Real-Konkurrenz 316
2. Die Bestimmung der Strafe in den Konkurrenzfällen 316
3. Einheit oder Mehrheit von Verbrechen 318
X. Die Strafen 319
1. Übersicht 319
2. Die einzelnen Strafen 320
a) Die Todesstrafe 320
b) Die Freiheitsstrafen 321
c) Die Geldstrafe 321
d) Die Aberkennung von Rechten 322
e) Die Einziehungsstrafe 324
XI. Die Bemessung der Strafe 324
1. Der gesetzliche Strafrahmen 324
2. Gründe, welche die Strafe herabsetzen oder erhöhen 326
a) Jugendliches Alter 326
b) Überschreitung der Notwehr und des Notstandes 326
c) Berechtigter Zorn 326
d) Zwang und drohender Gefahr 327
e) Vorübergehende Herabsetzung des Bewußtseins 327
f) Bewußtlosigkeit als Folge eines selbstverschuldeten Rausches 327
g) Strafschärfung im Rückfalle 327
3. Die Strafzumessung 328
4. Bedingte Verurteilung 328
a) Allgemeines 328
b) Voraussetzungen der bedingten Verurteilung 329
c) Teilweise bedingte Verurteilung 330
d) Bewährungsfrist und Bedingungen 330
e) Bewährungshilfe 331
f) Neue strafbare Handlungen 331
g) Nichterfüllung anderer Bedingungen 332
h) Bestehen der Probe 332
5. Abrechnung der Untersuchungshaft 332
XII. Die Strafklage 333
1. Öffentliche Strafverfolgung 333
2. Unterlassung der öffentlichen Strafverfolgung 333
3. Private Strafverfolgung 336
ΧIIΙ. Der Wegfall der Strafe 337
1. Die Verjährung 337
a) Verjährung der Strafverfolgung 337
b) Verjährung der Strafvollstreckung 338
2. Der Tod des Schuldigen 339
3. Die Begnadigung 339
XIV. Die Maßregeln der Sicherung und Besserung 339
1. Allgemeines 339
2. Gesetz über die erzieherische Behandlung junger Gesetzesverletzer 340
3. Die Schutzmaßregeln gegenüber geistig defekten Verbrechern 342
a) Allgemeines 342
b) Voraussetzungen der Schutzmaßnahmen 342
c) Inhalt der Schutzmaßnahmen 344
d) Dauer der Schutzmaßnahmen 344
e) Die Schutzmaßnahmen und die Strafe 345
3. Die Sicherungsverwahrung von Rückfallsverbrechern 346
a) Allgemeines 346
b) Voraussetzungen der Sicherungsverwahrung 346
c) Inhalt und Dauer der Sicherungsverwahrung 347
d) Das Verhältnis zwischen Sicherungsverwahrung und Schutzmaßnahmen 348
4. Die Einziehung 348
Dritter Abschnitt: Der besondere Teil des Strafrechts 350
I. Vermögensverbrechen 350
1. Einleitung 350
2. Diebstahl — § 257 351
a) Objektiver Tatbestand 351
b) Subjektive Voraussetzungen der Strafbarkeit 352
c) Die Strafe 353
d) Strafantrag 353
3. Schwerer Diebstahl — § 258 354
4. Unterschlagung — § 255 355
a) Objektiver Tatbestand 355
b) Subjektive Voraussetzungen der Strafbarkeit 356
c) Die Strafe 357
d) Strafantrag 357
5. Schwere Unterschlagung — § 256 357
6. Mauserei — § 262 357
7. Erpressung — § 266 358
8. Raub — §§ 267 und 268 359
9. Betrug — § 270 360
a) Objektiver Tatbestand 360
10. Sachbeschädigung — § 291 362
11. Wucher — §§ 295 und 296 363
12. Hehlerei — §§ 317 — 319 364
II. Verbrechen wider das Leben, den Leib und die Gesundheit 365
1. Einleitung 365
2. Die Körperverletzung — § 228 366
3. Körperbeschädigung — § 229 367
4. Schwere Körperbeschädigung — § 231 368
5. Strafschärfende Umstände — § 232 369
6. Totschlag — §§ 233, 234 und 239 369
7. Fruchtabtreibung — § 245 371
III. Aussetzung unter Gefahr für Leben, Leib oder Gesundheit 374
1. Gefahrenhervorrufung — Unterlassungsvergehen — §§ 242 und 243 374
2. Die Unterlassung der Gefahrenabwehrung — § 387 375
IV. Zwang — § 222 376
V. Ehrenkränkungen 377
1. Einleitung 377
2. Kränkung des guten Rufes — § 247 377
3. Kränkung des Ehrgefühls — § 246 379
4. Rechtswidrigkeit — Beweis der Wahrheit 379
5. Vollendung. Mitwirkung. Idealkonkurrenz 380
6. Subjektive Strafbarkeitsbedingungen 381
7. Ehrenkränkungen durch Druckschriften 381
8. Strafe. Strafverfolgung 382
9. Provokation, Retorsion — § 250 382
10. „Mortifikation\" — § 253 382
11. Vermögensrechtliche Haftung 383
VI. Urkundenfälschung 384
1. Einleitung 384
2. Der Begriff „Urkunde\" - § 179 385
3. Die Benutzung einer falschen Urkunde - § 182 386
VII. Falsche Erklärungen 387
1. Falsche eidliche Erklärungen — §§ 163 — 165 387
2. Falsche Erklärungen — § 166 388
VIII. Verbrechen wider die Sittlichkeit 389
1. Einleitung 389
2. Vergewaltigung — § 192 390
3. Unzüchtige Handlungen mit Minderjährigen §§ 195 — 197 sowie 212, Abs. 2 391
4. Homosexueller unzüchtiger Umgang — § 213, Abs.1 392
Vierter Abschnitt: Die wichtigsten Nebengesetze 393
I. Das Militärstrafgesetz 393
1. Der Wirkungskreis des Gesetzes 393
2. Bürgerliche und militärische Verbrechen und Übertretungen 395
3. Allgemeine Bestimmungen 396
4. Die Strafen 397
5. Die einzelnen Straftaten 398
6. Die Kriegsartikel 399
7. Das gerichtliche Verfahren in Militärstrafsachen 401
II. Das Kriegsverbrechergesetz 401
ΙII. Das Landstreichergesetz 403
IV. Strafbestimmungen betreffend Kraftwagenfahrer, die sich unter der Einwirkung von Alkohol befinden 405
V. Sonstige wichtige Nebengesetze (Alkoholgesetzgebung, Preisgesetz, Steuergesetze) 408
Fünfter Abschnitt: Die Grundlagen des Strafvollzugsrechts 410
I. Einleitung 410
II. Die Anstalten und ihre Leitung 410
III. Die Behandlung der Insassen 411
IV. Entlassung auf Probe 413
V. Untersuchungshaft 414
Doz. Dr. Ayhan Önder: Das türkische Strafrecht 417
Inhalt 419
Abkürzungen 422
Vorwort 423
Erster Abschnitt 425
§ 1. Die geschichtliche Entwicklung des Strafrechts 425
§ 2. Änderungen des Gesetzes von 1926 bis zur heutigen Zeit 430
§ 3. Bestrebungen für einen Neuentwurf des Strafgesetzbuches zwischen 1926—1945 433
§ 4. Neuentwurf aus dem Jahre 1958 434
§ 5. Literatur 435
I. Wichtige Literatur für den Allgemeinen Teil des Strafgesetzbuches 435
II. Wesentliche Literatur für den besonderen Teil 435
ΙII. Darstellungen aus der Kriminologie 436
IV .Monographien und Aufsätze 436
V. Entscheidungssammlungen 436
VI. Zeitschriften 436
VII. Amtliche Gesetzessammlungen 436
VIII. Übersetzungen des Strafgesetzbuches ins Deutsche 436
Zweiter Abschnitt: Anwendung des Gesetzes 437
§ 6. Räumliche Geltung des Strafgesetzbuches 437
I. Territorialitätsprinzip 437
II. Schutzprinzip 438
ΙII. Personalitätsprinzip 439
IV. Universalitätsprinzip und passives Personalitätsprinzip 440
V. Erneute Aufnahme eines im Ausland bereits abgeschlossenen Verfahrens 441
VI. Anrechnungsprinzip 442
VII. Weitere Wirkung eines ausländischen Urteils 442
§ 7. Zeitliche Geltung des Strafgesetzbuches 442
§ 8. Persönliche Geltung der Strafgesetze 443
I. Der Präsident der Republik 444
II. Parlamentarische Immunität 444
III. Exterritoriale 445
IV. Mitglieder der Νato-Streitkräfte 445
§ 9. Auslegung des Strafgesetzes 445
§ 10. Auslieferungsrecht 446
Dritter Abschnitt: Das Verbrechen 448
§ 11. Strafbarkeitsbedingungen im weiteren Sinne 448
I. Vorbedingungen 448
II. Objektive Strafbarkeitsbedingungen 448
IIΙ. Strafverfolgungsbedingungen 449
A. Strafantrag 449
B. Zustimmung des Verletzten zur Strafverfolgung 449
C. Ermächtigung 450
D. Beantragung der Strafverfolgung durch den Justizminister 450
E. Beschluß 450
§ 12. Zweiteilung der Delikte 450
§ 13. Gesetzliche Merkmale des Verbrechens (Tatbestand) 451
I. Blankostrafgesetze 452
II. Wahn- und Putativdelikt 453
III. Plenarentscheidungen des Revisionsgerichts 453
§ 14. Materielle Merkmale des Verbrechens (Handlung) 453
I. Handlung 453
II. Erfolg 455
III. Versuch 455
IV. Kausalität 457
§ 15. Rechtswidrigkeit 459
I. Ausschluß der Rechtswidrigkeit 460
II. Rechtfertigungsgründe außerhalb des Strafgesetzbuches 460
A. Ausübung eines subjektiven Rechts 460
1. Besitzschutz 461
2. Vornahme eines rechtmäßigen Berufsgeschäfts 461
3. Medizinische Operationen 461
4. Vorfälle beim Sport 462
B. Einwilligung des Verletzten 462
III. Im Strafgesetz enthaltene Rechtfertigungsgründe 462
A. Handeln aufgrund eines Gesetzes 462
B. Handeln auf Befehl 463
C. Notwehr 463
D. Notstand 464
IV. Überschreitung von Rechtfertigungsgründen (§ 50) 464
§ 16. Subjektive Verbrechenselemente 465
I. Zurechnungsfähigkeit 465
A. Gründe, welche die Zurechnungsfähigkeit beeinflussen 465
1. Alter 465
2. Taubstummheit 467
3. Andere Umstände, die für die Zurechnungsfähigkeit von Bedeutung sind 467
4. Geisteskrankheiten 468
II. Schuld 469
A. Vorsatz 469
B. Fahrlässigkeit 471
§ 17. Subjektive Merkmale der Übertretungen 472
§ 18. Strafrechtliche Verantwortlichkeit von Aufsichtspersonen (§ 60) 472
§ 19. Verschulden bei Pressevergehen 473
I. Nichtperiodische Druckschriften 473
II. Periodische Druckschriften 474
§ 20. Erfolgsqualifizierte Delikte 474
§ 21. Schuldaufhebungsgründe 475
I. Irrtum 475
A. Rechtsirrtum 476
B. Tatbestandsirrtum 476
C. Irrtum über Merkmale außerhalb des eigentlichen Tatbestandes 477
D. Error in persona und aberratio ictus 477
II. Ungerechtfertigte Aufreizung (§ 51) 478
§ 22. Konkurrenz 480
I. Idealkonkurrenz 480
II. Gesetzeskonkurrenz 481
A. Spezialität 481
B. Konsumtion 481
C. Subsidiarität 482
D. Fortgesetzte Delikte 482
E. Straflose Vor- und Nachtat 483
Vierter Abschnitt 483
§ 23. Rückfall 483
Fünfter Abschnitt 486
§ 24. Täterschaft und Teilnahme 486
I. Unmittelbare und entfernte Teilnahme 486
A. Unmittelbare Teilnahme 486
1. durch Tat 486
2. durch Rat 487
B. Entferntere Teilnahme 487
a) Teilnahme durch Tat 487
b) Teilnahme durch Rat 488
II. Notwendige Teilnahme 488
III. Die Wirkung von Strafmilderungs- und Strafschärfungsgründen bei der Teilnahme 488
A. Wirkung von Gründen, die die Strafe aufheben oder mildern 488
B. Wirkung von Straf erhöhung s gründen 489
§ 25. Verletzter 489
Sechster Abschnitt: Erlöschen der öffentlichen Klage und Strafe 489
§ 26. Amnestie und Begnadigung 489
I. Amnestie 490
II. Begnadigung 491
IIΙ. Aufschiebung der Verfolgung und der Strafvollstreckung 491
§ 27. Verjährung 492
I. Verfolgungsverjährung 493
II. Vollstreckungsverjährung 494
§ 28. Vorausbezahlung 495
§ 29. Rehabilitation 496
Siebenter Abschnitt 497
§ 30. Strafen und Maßnahmen 497
I. Strafen 498
A. Todesstrafe (§ 12) 498
B. Freiheitsstrafen 499
1. Zuchthausstrafe 499
2. Gefängnisstrafe (§ 15) 501
3. Haftstrafe (§§ 21, 23) 501
a) Vollzug in der Wohnung 501
b) Verbüßung durch Arbeitsleistung 502
4. Verweisung 502
C. Geldstrafen 503
1. Schwere Geldstrafe (§ 19) 503
2. Leichte Geldstrafe (§ 24) 503
D. Ehrenstrafen 503
1. Die Untersagung der Bekleidung öffentlicher Ämter 504
2. Das Verbot der Ausübung eines Berufes oder Gewerbes 504
E. Einziehung 505
F. Bekanntmachung des Urteils 506
G. Anhangstrafen 506
1. Nebenstrafen 506
2. Zusatzstrafen 507
H. Individualisierung der Strafen 507
1. Bedingte Verurteilung 507
2. Gerichtlicher Verweis 508
3. Bedingte Entlassung 509
I. Strafzumessung 510
J. Strafberechnung (§ 30) 511
K. Anrechnung der Untersuchungshaft auf die Strafe 512
L. Zusammentreffen von Strafen 512
1. Todesstrafe 513
2. Freiheitsstrafen 513
a) Lebenslängliche Zuchthausstrafe 513
b) Zeitliche Freiheitsstrafen 513
3. Ehrenstrafen 514
4. Geldstrafen 514
M. Die Strafmilderung nach Ermessen des Richters (§59) 514
II. Sichernde und bessernde Maßnahmen 515
Achter Abschnitt: Die wichtigsten Nebengesetze 516
§ 31. Strafprozeßordnung 516
§ 32. Gesetz über die Aburteilungen auf frischer Tat 517
§ 33. Zollhinterziehungsgesetz 518
§ 34. Nationalverteidigungsgesetz 518
§ 35. Militärstrafgesetz 519
§ 36. Viehdiebstahlsgesetz 520
§ 37. Gesetz über Feuerwaffen und blanke Waffen 520
§ 38. Pressegesetz 520
Neunter Abschnitt: Der besondere Teil des Strafrechts 521
Zweites Buch: Vergehen 521
Erster Teil: § 39. Vergehen gegen die Institutionen des Staates 521
Zweiter Teil: § 40. Vergehen gegen die Freiheit 527
Dritter Teil: § 41. Vergehen gegen die Staatsverwaltung 531
Vierter Teil: § 42. Vergehen gegen die Rechtspflege 544
Fünfter Teil: § 43. Vergehen gegen die öffentliche Ordnung 549
Sechster Teil: § 44. Vergehen gegen das öffentliche Vertrauen 551
Siebenter Teil: § 45. Vergehen gegen die öffentliche Wohlfahrt 556
Achter Teil: § 46. Vergehen gegen die Sittlichkeit und die Familie Notzucht, Verführung Jugendlicher und Verletzung des Schamgefühles (§§ 414 bis 428) 561
Neunter Teil: § 47. Straftaten gegen Personen 567
Zehnter Teil: § 48. Delikte gegen das Eigentum 577
Drittes Buch: Übertretungen 587
Elfter Teil: § 49. Übertretungen gegen die öffentliche Ordnung 587
Zwölfter Teil: § 50. Übertretungen gegen die öffentliche Wohlfahrt 591
Dreizehnter Teil: § 51. Übertretungen gegen die guten Sitten 593
Vierzehnter Teil: § 52. Übertretungen in bezug auf das Eigentum 595
Fünfzehnter Teil: § 53. Legaldefinitionen 596