Menu Expand

Musik in Preußen – preußische Musik?

Preußen in seinen künstlerischen Ausdrucksformen, Band 2

Editors: Kroll, Frank-Lothar | Thoß, Hendrik

Forschungen zur Brandenburgischen und Preußischen Geschichte. N. F. Beihefte, Vol. 13/2

(2016)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Frank-Lothar Kroll studierte Geschichte, Kunstgeschichte, Germanistik, Philosophie und Religionswissenschaften in Bonn und Köln. 1987 Promotion; 1992 Präsident der Werner Bergengruen-Gesellschaft e.V.; 1995 Habilitation in Erlangen; 1996 Louis Ferdinand Preis des Preußeninstituts; Professurvertretungen an den Universitäten Erlangen und Dresden; 2000 Professurvertretung und spätere Berufung auf die Professur für Neuere und Neueste Geschichte / Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der TU Chemnitz. Seit 2006 Vorsitzender der Preußischen Historischen Kommission und seit 2011 1. Vorsitzender der Prinz-Albert-Gesellschaft e.V.; u.a. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Zeitgeschichte München, der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V. und der Ranke-Gesellschaft.

Abstract

Unter dem Titel »Musik in Preußen – preußische Musik?« setzen sich Vertreter verschiedenster Fachrichtungen – Historiker, Musikforscher, Germanisten und Theaterwissenschaftler – mit ausgewählten Aspekten des musikalischen Schaffens in Brandenburg-Preußen auseinander. Dabei dominiert die Frage, ob es einen spezifisch preußischen Stil in der zeitgenössischen Musik gegeben hat – oder ob sich die speziell vom 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert in Preußen gepflegte Musikkultur unterschiedslos in den jeweiligen deutschen bzw. europäisch-internationalen Kontext einordnen lässt. Die neun hier präsentierten Beiträge umspannen den Zeitraum von den ersten Regierungsjahren Friedrichs III./I. bis zur Ära Wilhelms II. Deutlich tritt in diesem Umfeld der Funktionswandel der Musik für die monarchische Repräsentation und für das Selbstverständnis des jeweils regierenden Herrschers zutage. Alle neun Träger der preußischen Königswürde besaßen ein ganz spezielles Verhältnis zur Musik, wobei insbesondere Friedrich Wilhelm I. und Friedrich der Große zwei einander entgegenstehende Positionen markierten.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
I. Voraussetzungen und Grundlagen 11
Panja Mücke: Standeserhöhung und Allianzen. Zur Hofmusik in Brandenburg-Preußen um 1700 13
Christoph Henzel: „Zusammenfluss von Zuhörern allen Standes und aller Religionen“. Zum Berliner Konzertleben im 18. Jahrhundert 33
Achim Hofer: „Preußens Gloria“ – Was ist preußische Militärmusik? Vom „Soldatenkönig“ bis zu Kaiser Wilhelm II. 51
II. Der König und die Musik 87
Sabine Henze-Döhring: Friedrich der Große und das Musiktheater 89
III. Von der Klassik zur Romantik 107
Brigitte Kruse: Zwischen Anpassung und Aufbegehren: Der preußische Hofkapellmeister Johann Friedrich Reichardt 109
IV. „Preussischer Stil“ oder „Deutsche Nationaloper“? 117
Wolfgang M. Wagner: „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber – oder: taugt der deutsche Nationalstil zum preußischen Staatsstil? 119
Anne Henrike Wasmuth: Spontini-Rezeption in Preußen 137
V. Preußische Spätzeit 155
Gerd Rienäcker: Wagner, Bismarck, Wilhelm I. Notate zu Ambivalenzen in Wagners Beziehungen zum preußischen Hof, zu Bismarck und zum ersten Kaiser des Deutschen Reiches 157
Jürgen May: Des Kaisers „Hofbusenschlange“. Richard Strauss und Wilhelm II. 169
Die Autoren und Herausgeber des Bandes 187