Menu Expand

Netzwerkbeziehungen im System des Zivilrechts

Weber, Sebastian

Schriften zum Bürgerlichen Recht, Vol. 465

(2017)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Die Arbeit befasst sich mit der rechtlichen Einordnung von Netzwerken. Hierfür wird zunächst das Verständnis von Netzwerken in der Soziologie, den Wirtschaftswissenschaften, der Politik und der Geographie analysiert. Sodann beschäftigt sich das Werk mit der Anerkennung von Netzwerkbeziehungen in der Rechtsordnung. Die juristische Beurteilung beginnt mit der Frage, ob und inwieweit Beziehungen zwischen Netzwerkakteuren dem Vertragsrecht unterliegen. Eine wesentliche Herausforderung stellt insoweit bereits die bipolare Ausgangslage bei den meisten gesetzlichen Normierungen dar. Ferner erfolgt eine Sichtung des Gesellschafts-, Sachen-, Bereicherungs- und Deliktsrechts. Gerade letztere Rechtsgebiete sind wichtig, weil netzwerkorientierte Handlungen nicht notwendig im Zusammenhang mit einem Vertragsverhältnis stehen müssen. Abschließend werden spezielle Handlungsformen juristisch betrachtet, die nach wirtschaftswissenschaftlicher Sicht eine besonders hohe Netzwerkorientierung aufweisen.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
§ 1 Einleitung 21
I. Vernetzung und Recht 21
II. Gang der Darstellung 23
1. Teil: Netzwerke im Blickwinkel ausgewählter Wissenschaftsdisziplinen 27
§ 2 Netzwerke in der Soziologie 27
I. Grundlagen 27
II. Der soziologische Netzwerkbegriff 28
III. Bedeutung von Netzwerken in der Soziologie 29
1. Allgemeine Bedeutung 29
2. Solidarität 32
3. Vertrauen 33
4. Information 33
5. Strukturelle Autonomie 34
6. Selbstorganisationsfähigkeit 34
7. Macht durch sozialen Einfluss 34
V. Ausgewählte Praxisbeispiele 35
VI. Verhältnis Netzwerke und Systeme 36
IV. Weitere netzwerkbezogene Untersuchungsformen 35
§ 3 Netzwerke in der Wirtschaftswissenschaft 39
I. Grundlagen 39
II. Definition von Wirtschaftsnetzwerken 40
III. Sinn und Zweck von Wirtschaftsnetzwerken 40
IV. Vorteile von Wirtschaftsnetzwerken 42
V. Nachteile von Wirtschaftsnetzwerken 45
VI. Lösungsmöglichkeiten von Netzwerknachteilen 48
1. Einzelne Lösungsansätze 48
a) Verhaltensregeln 48
b) Aufbau einer kooperativen Kompetenz 48
c) Beteiligungen 50
d) Ausschlussmöglichkeit 50
2. Ausgewählte kritische Stimmen 50
3. Fazit 51
VII. Umsetzung der netzwerkbasierten Strategien 52
VIII. Ökonomische Risikoverminderung auf der Grundlage von Netzwerken 53
2. Ausgewählte Beispiele für Unternehmensnetzwerke 54
a) Zulieferindustrie 54
b) Franchise 55
c) Finanz- und Versicherungsbranche 55
d) Bauwirtschaft 56
e) Medienwirtschaft 57
X. Weitere Berührungen von Wirtschaft und Netzwerken 57
XI. Ergebnis 58
§ 4 Netzwerke in der Politik 58
I. Begriffsverständnis 58
II. Gründe für politische Netzwerke 59
III. Anwendungsbeispiele 59
IV. Bedeutung und Konsequenzen politischer Netzwerke 60
§ 5 Netzwerke in der Geografie 61
I. Gründe und Problemstellung 61
II. Lösungswege 62
III. Netzwerkarten in der Raumentwicklung 64
IV. Konkrete Beispiele 64
V. Abgrenzung der Netzwerke von Kooperationen und Organisationen 64
1. Kooperation 64
2. Netzwerk 65
3. Organisation 66
4. Stellungnahme 67
§ 6 Fazit 68
2. Teil: Die rechtliche Beurteilung von Netzwerkbeziehungen 72
1. Abschnitt: Vertragsrecht 74
§ 8 Allgemeine Rechtsgeschäftslehre 74
I. Rechtsgeschäft 74
1. Willenserklärung 74
a) Realakte 74
b) Geschäftsähnliche Handlungen 75
2. Wirksamkeitsvoraussetzungen 75
a) Subjektive Voraussetzungen 75
aa) Handlungswille 75
bb) Erklärungsbewusstsein 76
cc) Geschäftswille 77
b) Objektive Voraussetzungen 77
c) Netzwerkspezifische Beurteilung 78
3. Sonstige Erklärungen ohne Rechtsbindungswillen 78
a) Invitatio ad offerendum und das freibleibende Angebot 78
b) Gefälligkeitsverhältnisse 79
aa) Reine Gefälligkeitsverhältnisse 80
bb) Gefälligkeitsverhältnisse mit Sorgfaltspflichten 80
cc) Gefälligkeitsverträge 81
dd) Netzwerkbezug 81
c) Auskünfte und Ratschläge 82
aa) Grundlagen 82
bb) Netzwerkbezug 83
II. Auslegung 83
1. Grundlagen 83
a) Einfache Auslegung 83
b) Ergänzende Auslegung 84
2. Netzwerkbezug 85
III. Allgemeine Geschäftsbedingungen 86
1. Grundlagen 86
2. Netzwerkbezug 86
IV. Hilfspersonen im rechtsgeschäftlichen Bereich 88
1. Grundlegendes 88
2. Stellvertretung 89
a) Allgemeines 89
b) Eigene Willenserklärung 89
c) Offenkundigkeit 90
d) Vertretungsmacht 91
aa) Grundlagen 91
bb) Vollmacht und Grundverhältnis 91
cc) Vollmachtsbegründung 91
dd) Umfang der Vertretungsmacht 92
ee) Untervollmacht 93
ff) Rechtsscheinvollmacht 96
gg) Grenzen der Vertretungsmacht 101
hh) Erlöschen der Vertretungsmacht 102
e) Rechtsfolgen einer wirksamen Stellvertretung 104
f) Rechtsfolgen einer unwirksamen Stellvertretung 106
3. Wissensvertreter 107
4. Botenschaft 108
5. Mittelbare Stellvertretung 109
6. Erfüllungsgehilfen 111
7. Weitere Hilfspersonen 112
§ 7 Netzwerkbeziehungen und das Zivilrecht 72
I. Einführung 72
II. Der Netzwerkbegriff im Recht 72
§ 9 Ausgewählte Vertragstypen 112
I. Grundsätzliches zu Verträgen 112
II. Kaufvertrag 113
1. Grundlagen 113
2. Netzwerkbezug 113
a) Netzwerk aufgrund gemeinsamen Kaufgegenstands 113
b) Insbesondere Netzwerkbezug aufgrund Gewährleistung 116
c) Verbundene Verträge iSd. §§ 358 f. BGB 119
III. Werkvertrag 120
1. Grundlagen 120
2. Netzwerkbezug 121
IV. Reisevertrag 123
1. Grundlagen 123
2. Netzwerkbezug 124
V. Mietvertrag 125
1. Grundlagen 125
2. Netzwerkbezug 126
VI. Auftrag 128
1. Grundlagen 128
2. Netzwerkbezug 129
VII. Dienstvertrag 129
VIII. Geschäftsbesorgungsvertrag 129
1. Grundlagen 129
a) Entgeltliche Geschäftsbesorgung 130
b) Rechte und Pflichten der Parteien 133
2. Netzwerkbezug 133
IX. Handelsvertretervertrag 133
1. Grundlagen 133
2. Netzwerkverbindungen und Handelsvertreter 135
X. Kommissionsvertrag 135
1. Grundlagen 135
2. Netzwerkbezug 138
XI. Treuhandverhältnis 139
1. Grundlagen 139
2. Netzwerkbezug 141
XII. Maklervertrag 141
1. Grundlagen 141
a) Entstehung, Rechte und Pflichten 142
b) Handelsmakler 143
2. Netzwerkbezug 144
XIII. Bürgschaft 145
1. Grundlagen 145
a) Voraussetzungen 145
b) Rechtsfolgen 146
2. Netzwerkbezug 149
XIV. Vertrag zugunsten Dritter 151
1. Grundlagen 151
2. Rechtsverhältnisse zwischen den Beteiligten 152
a) Deckungsverhältnis 152
b) Valutaverhältnis 153
c) Vollzugsverhältnis 154
3. Rechtsstellung der Beteiligten bei Einwendungen und sonstigen Störungen 155
4. Netzwerkbezug 156
XV. Erfüllungsübernahme, Garantievertrag 156
1. Grundlagen 156
2. Netzwerkbezug 157
§ 10 Rechtsgeschäftliche Drittbeziehungen 157
I. Gläubigermehrheit 157
1. Grundlegendes 157
a) Teilgläubigerschaft 158
b) Gesamtgläubigerschaft 158
c) Gesamthandsgläubigerschaft 160
e) Mitgläubigerschaft 161
2. Netzwerkbezug 162
II. Schuldnermehrheit 162
1. Grundlegendes 162
a) Teilschuldnerschaft 162
b) Gesamtschuldnerschaft 163
c) Schuldnergemeinschaft 167
2. Netzwerkbezug 168
III. Schuldbeitritt, Gläubigerbeitritt, Vertragsbeitritt 169
1. Schuldbeitritt 169
a) Entstehung 169
b) Rechtsfolgen 169
2. Gläubigerbeitritt 171
a) Entstehung 171
b) Rechtsfolgen 171
3. Vertragsbeitritt 172
a) Entstehung 172
b) Rechtsfolgen 173
4. Netzwerkbezug 174
IV. Schuldübernahme, Forderungsübertragung und Vertragsübernahme 174
1. Schuldübernahme 174
a) Grundlegendes 174
b) Voraussetzungen 174
c) Rechtsfolgen 176
2. Forderungsübertragung 178
a) Grundlegendes 178
b) Voraussetzungen 179
c) Rechtsfolgen 180
3. Vertragsübernahme 183
a) Grundlegendes 183
b) Voraussetzungen 183
c) Rechtsfolgen 184
4. Netzwerkbezug 186
V. Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte 187
1. Grundlagen 187
2. Voraussetzungen 188
a) Leistungsnähe 188
b) Schutzinteresse des Gläubigers 189
c) Erkennbarkeit für den Schuldner 190
d) Schutzbedürftigkeit des Dritten 191
3. Rechtsfolge 191
4. Netzwerkbezug 193
VI. Haftung nach § 311 Abs. 3 BGB 194
1. Grundlagen 194
2. Netzwerkbezug 194
VII. Drittschadensliquidation 195
1. Voraussetzungen 195
2. Rechtsfolge 196
3. Netzwerkbezug 197
2. Abschnitt: Gesellschaftsrecht 198
§ 11 Verein 198
I. Grundlagen 198
II. Rechtsfähiger Verein 198
1. Grundlagen 198
2. Rechte und Pflichten im Innenverhältnis 199
3. Rechte und Pflichten im Außenverhältnis 200
III. Nichtrechtsfähiger Verein 201
1. Grundlagen 201
2. Rechte und Pflichten 201
IV. Netzwerkbezug 202
§ 12 Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) 204
I. Grundlagen 204
II. Rechte und Pflichten 207
1. Innenverhältnis 207
2. Außenverhältnis 208
III. Gesellschafterwechsel 210
IV. Netzwerkbezug 211
§ 13 Bruchteilsgemeinschaft 212
I. Grundlagen 212
II. Rechte und Pflichten 213
III. Netzwerkbezug 213
3. Abschnitt: Sachenrecht 214
§ 14 Übereignung 214
I. Grundtatbestand 214
II. Hilfspersonen bei der Übereignung 216
1. Besitzdiener 216
2. Besitzmittler 217
3. Geheißperson 221
III. Weitere Erwerbstatbestände 228
1. Übereignung nach § 930 BGB 228
2. Übereignung nach § 931 BGB 229
IV. Rechtsfolge der Übereignung 229
V. Erwerb vom Nichtberechtigten 230
1. Übereignung nach §§ 929 S. 1, 932 BGB 230
a) Hilfspersonen 231
b) Hilfspersonen und Gutgläubigkeit 232
c) Hilfspersonen und abhandengekommene Sachen 236
2. Weitere Tatbestände für einen Erwerb vom Nichtberechtigten 238
a) Übereignung nach §§ 929 S. 2, 932 BGB 238
b) Übereignung nach §§ 929 S. 1, 930, 933 BGB 239
c) Übereignung nach §§ 929 S. 1, 931, 934 BGB 240
3. Rechtsfolge eines Erwerbs vom Nichtberechtigten 243
4. Erwerb von lastenfreiem Eigentum 243
5. Netzwerkbezug 245
§ 15 Pfandrecht 247
I. Grundlagen 247
1. Vereinbarte Pfandrechte an beweglichen Sachen 247
a) Voraussetzungen 247
b) Rechtsfolgen 248
2. Vereinbarte Pfandrechte an Rechten 251
3. Gesetzliche Pfandrechte 252
II. Netzwerkbezug 252
§ 16 Grundpfandrechte 253
I. Hypothek 253
1. Voraussetzungen 253
2. Rechtsfolgen 254
II. Grundschuld 257
III. Netzwerkbezug 258
§ 17 Ermächtigung 259
I. Grundlagen 259
II. Netzwerkbezug 260
§ 18 Nachbarliches Gemeinschaftsverhältnis 260
I. Grundlagen 260
II. Netzwerkbezug 261
4. Abschnitt: Bereicherungsrecht 262
§ 19 Leistungskondiktion 262
I. Grundlagen 262
II. Leistungsbeziehung in Mehrpersonenverhältnissen 265
1. Hilfspersonen 265
2. Leistungsketten 265
3. Dreiecksverhältnisse 267
a) Streckengeschäfte 267
b) Banküberweisungen 271
c) Abtretung 273
d) Zahlung auf fremde Schulden 275
e) Übernahme fremder Schulden 276
f) Echter Vertrag zugunsten Dritter 277
g) Unechter Vertrag zugunsten Dritter 278
h) Anweisungsverhältnisse iSd. §§ 783 ff. BGB 278
4. Netzwerkverhältnisse 278
§ 20 Nichtleistungskondiktion 279
I. Arten 279
1. Eingriffskondiktion 279
2. Rückgriffskondiktion 279
3. Aufwendungskondiktion 279
4. Entgeltliche Verfügung eines Nichtberechtigten 280
5. Unentgeltliche Verfügung eines Nichtberechtigten 280
6. Leistung an einen Nichtberechtigten 280
§ 21 Rechtsfolgen und Netzwerkbezug 282
I. Grundlagen der Rechtsfolgen 282
II. Rechtsfolgen bei mehreren Beteiligten 282
III. Netzwerkbezug 283
5. Abschnitt: Recht der unerlaubten Handlungen 284
§ 22 Ausgewählte deliktische Normen und Netzwerkbezug 284
I. Schadensersatzpflicht nach § 823 Abs. 1 BGB 284
II. Schadensersatzpflicht nach § 823 Abs. 2 BGB 286
III. Schadensersatzpflicht nach § 826 BGB 287
IV. Schadensersatzpflicht nach § 830 BGB 287
V. Schadensersatzpflicht nach § 831 BGB 288
VI. Schadensersatzpflicht nach § 832 BGB 289
VII. Schadensersatzpflicht nach § 839 BGB 290
VIII. Haftung nach § 840 BGB 291
IX. Netzwerkbezug 291
6. Abschnitt: Arbeitsrecht 293
§ 23 Individualarbeitsrecht 293
I. Grundlagen 293
1. Arbeitnehmer 293
2. Arbeitnehmerähnliche Personen 296
3. Netzwerkbezug 297
II. Arbeitsverhältnisse unter interner Beteiligung von Dritten 298
1. Beteiligung Dritter auf Arbeitnehmerseite 299
a) Mittelbares Arbeitsverhältnis 299
aa) Grundlagen 299
bb) Haftung 301
cc) Direktionsrecht 303
dd) Beendigung 304
ee) Umgehung 305
ff) Zwischenergebnis 306
b) Gruppenarbeitsverhältnis 306
aa) Betriebsgruppe 306
bb) Eigengruppe 308
c) Netzwerkbezug 311
2. Beteiligung Dritter auf Arbeitgeberseite 312
a) Arbeitgebergruppe 312
b) Personengesellschaften 313
c) Gemeinsamer Betrieb verschiedener Unternehmen 314
d) Gesamthafenbetriebe 314
e) Netzwerkbezug 315
III. Arbeitsverhältnisse unter externer Beteiligung von Dritten 316
1. Leiharbeitsverhältnis 316
a) Grundlagen 316
b) Rechtsverhältnis zwischen Verleiher und Leiharbeitnehmer 317
c) Rechtsverhältnis zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer 317
d) Rechtsverhältnis zwischen Verleiher und Entleiher 318
e) Umgehung 319
2. Konzernarbeitsverhältnis 319
a) Grundlagen 319
b) Arbeitsverhältnis 320
c) Weisung 321
d) Arbeitsentgelt 322
e) Haftung 322
f) Beendigung 323
3. Netzwerkbezug 326
IV. Arbeitsverhältnisse unter dem Einfluss externer Dritter 327
1. Haftung 327
2. Netzwerkbezug 328
§ 24 Kollektivarbeitsrecht 329
I. Grundlagen 329
II. Tarifvertragsrecht 330
1. Grundlagen 330
2. Netzwerkbezug 331
III. Arbeitskampfrecht 333
1. Grundlagen 333
2. Folgen des Arbeitskampfes 334
a) Grundlagen 334
b) Folgen eines Arbeitskampfes im Betrieb des Arbeitgebers 334
c) Netzwerkspezifische Betrachtung von Arbeitskämpfen im Betrieb des Arbeitgebers 336
d) Folgen eines Arbeitskampfes um einen Verbandstarifvertrag 337
e) Netzwerkspezifische Betrachtung eines Arbeitskampfes um einen Verbandstarifvertrag 339
IV. Betriebsverfassungsrecht 340
1. Grundlagen 340
2. Betriebsrat 340
3. Wirkung der verschiedenen Beteiligungsrechte 342
4. Betriebsvereinbarung 343
5. Folgen bei der Missachtung von Beteiligungsrechten 344
6. Netzwerkbezug 345
V. Weitere kollektivarbeitsrechtliche Regelungen 346
3. Teil: Die rechtliche Beurteilung von qualifizierten Netzwerkbeziehungen im Wirtschaftsleben 347
§ 25 Charakterisierung der rechtlichen Grundlage bei qualifizierten Netzwerken 347
I. Ausgangspunkt 347
II. Rechtsgrundlage 348
1. Austauschvertrag 349
2. Gesellschaft des bürgerlichen Rechts 350
3. Konzern 352
4. Gemeinschaftsverhältnis 353
5. Gemischttypischer Vertrag 353
6. Netzvertrag 353
7. Vertragsverbund 354
8. Zwischenergebnis 355
§ 26 Ausgewählte Pflichten im Binnenverhältnisbei qualifizierten Netzwerken 357
I. Besondere Pflichten 357
1. Problemstellung 357
2. Allgemeine Kooperationspflichten 358
3. Loyalitäts- bzw. Systemförderpflichten 359
4. Informationspflichten 360
5. Geheimhaltungspflichten 361
6. Gleichbehandlungspflichten 362
7. Vorteilsteilungspflicht 363
8. Risikoteilungspflicht 363
9. Zwischenergebnis 364
II. Dogmatische Begründung 366
1. Problemstellung 366
2. Erfüllungsgehilfenhaftung 367
3. Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte 367
4. Drittschadensliquidation 368
5. Vorvertragliche Haftung 369
6. Sonderverbindung wegen Anschlussverhältnisses 370
7. Vertragsverbund als Sonderverbindung 371
8. Multilaterale Sonderverbindun 371
9. Netzvertrag 372
10. § 826 BGB 372
11. Wettbewerbsrechtliche Ansprüche 373
12. Stellungnahme 373
§ 27 Außenhaftung 375
I. Problemstellung 375
II. Grundlagen für eine Haftung von außenstehenden Personen 376
III. Grundlagen für eine Außenhaftung von Netzwerkakteuren 378
1. Netzvertrag 378
2. Rechtsscheinhaftung 378
3. Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte 379
4. Drittschadensliquidation 380
5. Eigenhaftung Dritter nach § 311 Abs. 3 BGB 380
6. Verbundhaftung 381
7. Stellungnahme 382
4. Teil: Zusammenfassung 386
§ 28 Überblick über die Ergebnisse der Untersuchung 386
I. 386
II. 388
Literaturverzeichnis 397
Sachwortverzeichnis 417