Menu Expand

Wissenschaftsprogramm und Ausbildungsziele der Betriebswirtschaftslehre

Bericht von der wissenschaftlichen Tagung des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft in St. Gallen vom 2. - 5. Juni 1971

Editors: Kortzfleisch, Gert von

Tagungsberichte des Verbandes der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e. V., Vol. 1

(1971)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort V
Inhaltsverzeichnis VII
Gert v. Kortzfleisch: Wissenschaftstheoretische und wiesenschaftspolitische Gedanken zum Thema: Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft 1
1. Wissenschaftstheoretische Gedanken zum Tagungsthema 3
2. Wissenschaftspolitische Gedanken zum Tagungsthema 17
Edmund Heinen: Der entscheidungeorientierte Ansatz der Betriebswirtschaftslehre 21
1. Betriebswirtschaftliche Systementwürfe 21
2. Die entscheidungsorientierte Betriebswirtschaftslehre als interdisziplinärer Systementwurf 22
21. Das Ausgangsschema: Die Bewertung von Alternativen 22
22. Die Grundmodelle: Betriebswirtschaftlich relevante Systeme 25
3. Folgeprobleme des entscheidungsorientierten Ansatzes der Betriebswirtschaftslehre 29
31. Einflußgrößen des Entscheidungsverhaltens 29
32. Zum Verhältnis der Betriebswirtschaftslehre zu den Nachbarwissenschaften 31
33. Zur Frage der Wertfreiheit und der gesellschaftlichen Relevanz der Betriebswirtschaftslehre 32
Literaturverzeichnis 34
E. Rühli: Zur Frage der Effizienz des entscheidungsorientierten Ansatzes in der Betriebswirtschaftslehre 39
H. Ulrich: Der systemorientierte Ansatz in der Betriebswirtschaftslehre 43
1. Ansatz und Erkenntnisziel 43
2. Zum erkenntsnistheoretischen Charakter des System-Ansatzes 45
3. Zum Inhalt einer systemorientierten Betriebswirtschaftslehre 49
4. Zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten 59
Helmut Koch: Die betriebswirtschaftliche Theorie als Handlungsanalyee 61
I. Zweck und Objekt der betriebswirtschaftlichen Theorie 62
II. Die Frage nach der Zweckadäquanz der betriebswirtschaftlichen Handlungstheorie 68
III. Die Grenzen rationaler Unternehmenspolitik 73
Schluß 76
Erich Loitlsberger: Metaökonomische Wertvorstellungen und Rechtsordnungen als Determinanten betriebswirtschaftlicher Theorie 79
I. Der weltweite Reideologisierungsprozeß 79
II. Problemstellung 80
III. Bisherige Lösungsversuche 81
IV. Die Untersuchung 83
1. Die Frage der Wertfreiheit der Betriebswirtschaftslehre 83
a) das Subproblem 83
α) das Subproblem im allgemeinen 83
β) das Subproblem im besonderen Ursache und Entwicklung 83
b) Die Untersuchung 84
α) Die Faktorarten 84
β) Analyse des Beispiels 85
c) Schlußfolgerungen 88
2. Die Frage des Datencharakters der Ziele 88
a) Das Subproblem 88
b) Charakterisierung der bisherigen Lösungen 88
c) Kritik und Untersuchung 90
d) Schlußfolgerung 93
3. Die Berücksichtigung der gesellschaftlichen Situation 94
a) Das Subproblem 94
b) Markt-(Gesellschafts-)situation und Zielfunktion 94
c) Der Zusammenhang zwischen Zielfunktion, Marktsituation und metaökonomischen Wertvorstellungen 96
d) Schlußfolgerungen 97
V. Möglichkeiten der Einbeziehung metaökonomischer Wertvorstellungen in die Betriebswirtschaftslehre 98
Klaus Stüdemann: Rechteunsicherheit als betriebswirtschaftliches Problem 101
I. Die betriebswirtschaftliche Relevanz der Rechtsunsicherheit 101
1. Der Einfluß des Umweltdatums Recht auf die unternehmerischen Entscheidungen 101
2. Die Konfliktvermeidung als unternehmerisches Ziel 102
3. Die Delegation von Entscheidungen als Quelle der Rechtsunsicherheit 103
II. Grundlagen zur Prognostizierung der Rechtsunsicherheit 105
1. Die Quantifizierung der gegebenen und empfangenen Informationen als Basis einer Kalkülisierung der delegierten Entscheidung 105
2. Die Qualifizierung der Informationen im Hinblick auf das von den Entscheidungsdelegierenden verfolgte Ziel 111
3. Die quantifizierten und qualifizierten Informationen als Gegenstand eines institutionalisierten Entscheidungsablaufs 113
III. Ansätze zur Prognostizierung der Rechtsunsicherheit 118
1. Die Ermittlung der Basiswahrscheinlichkeit 118
2. Die Korrektur der Basis Wahrscheinlichkeit 119
a) Die Korrektur der Basiswahrscheinlichkeit durch Verwertung allgemeiner und spezieller Informationen 119
b) Die Korrektur der Basiswahrscheinlichkeit durch Strategienwahl im Rahmen spieltheoretischer Erwägungen 121
c) Die Korrektur der Basiswahrscheinlichkeit durch Berücksichtigung der Unsicherheitszentren im Entscheidungsablauf 123
d) Die Korrektur der Basiswahrscheinlichkeit durch Berücksichtigung des Voluntativfaktors 126
IV. Auswirkungen der Rechtsunsicherheits-Prognose auf die Betriebswirtschaftslehre 128
Definitionstabelle 129
Literaturverzeichnis 130
Horst Albach: Ansätze zu einer empirischen Theorie der Unternehmung 133
I. Einleitung 133
II. Betriebswirtschaftslehre als Modelltheorie der Entscheidung bei Unsicherheit 134
1. Die formalen Probleme betriebswirtschaftlicher Modelltheorie 134
2. Die materiellen Probleme der betriebswirtschaftlichen Modelltheorie 135
a) Die Produktionstheorie 135
b) Die Investitionstheorie 136
c) Die Absatztheorie 138
d) Finanzierungstheorie 139
III. Betriebswirtschaftslehre als empirische Theorie der Unternehmung 140
1. Methodische Grundlagen der empirischen Theorie 140
2. Die empirische Prüfung der Hypothesen 141
a) Produktionstheorie 141
b) Investitionstheorie 144
c) Absatztheorie 147
d) Finanzierungstheorie 152
IV. Schluß 155
E. Soom: Betriebswirtschaftslehre als Unternehmensforschung 157
Heribert Meffert: Die Leistungsfähigkeit der entscheidungeund systemorientierten Marketing-Theorie 167
1. Marketing als wissenschaftliche Disziplin 167
2. Makro-Systemanalyse im Marketing 168
21. Elemente und Grenzen eines Marketing-Systems 168
22. Strukturen irrt Marketing-System 171
23. Prozesse im Marketing-System 173
3. Mikro-Systemanalyse im Marketing 176
31. Analyse des Käuferverhaltens 176
32. Analyse des Verkaufsvorgangs 177
33. Analyse organisationaler Subsysteme des Marketing 179
331. Operative Marketing-Systeme 179
332. Das Marketing-Informationssystem 181
333. Das Marketing-Innovationssystem 182
334. Das Marketing-Leitungssystem 183
335. Zur Rolle des Marketing im politischen System der Unternehmung 184
4. Schlußfolgerungen für das Wissenschaftsprogramm der Marketing-Theorie 184
Literatur 185
Rolf Dubs: Unternehmungeführungslehre und ihre didaktischen Probleme 189
1. Problemstellung und Abgrenzung 189
2. Das Ziel der betriebswirtschaftlichen Ausbildung 190
21. Das Ziel in allgemeiner Formulierung 190
22. Das Ziel aus erziehungswissenschaftlicher Sicht 191
3. Ein Modell zur Entwicklung des betriebswirtschaftlichen Curriculums 194
31. Tendenzen der Curriculumforschung 194
32. Das Modell für die Entwicklung des Curriculums 196
33. Die einzelnen Phasen im Modell 196
331. Vorentscheidungen über das Ausbildungsziel 196
332. Grobgliederung in Bereiche 196
333. Praxisbezogene Problemkategorien als Basis der Ausbildung 197
334. Die zweidimensionale Matrix 198
335. Formulierung der konkreten Lernziele 198
336. Sequenzierung 200
337. Durchführung und Evaluation 202
4. Schlußfolgerungen 203
Erwin Grochla: Betriebswirtschaftlich-organisatorische Forschung auf dem Gebiet der Informationssysteme 205
1. Einleitung 205
2. Grundlagen und Probleme der betrieblichen Informationsverarbeitung 206
3. Aktuelle Forschungsschwerpunkte auf dem Gebiet der betrieblichen Informationssysteme 208
31. Entwicklung integrierter Gesamtmodelle 209
311. Das „Kölner Integrationsmodell (KIM) 210
3111. Darstellung und Interpretation 211
3112. Entwicklung eines Modellsystems 212
312. Gesamtmodelle als Instrumente zur Gestaltung betriebsindividueller Informationssysteme 213
313. Betriebswirtschaftlich-organisatorische Forschung auf der Basis von Gesamtmodellen 214
3131. Uberprüfung systemtheoretischer und kybernetischer Aussagen und Methoden 214
3132. Gesamtmodelle und Management-Informationssysteme 216
32. Konzepte und Forschungsstrategien zur Entwicklung von Management-Informationssystemen 217
321. Grundlagen eines Orientierungskonzepts für Management-Informationssysteme 219
322. Forschungsstrategien zur Entwicklung und Gestaltung von Management-Informationssystemen 220
4. Schlußbetrachtung 223
J. Niedereichholz: Betriebswirtschaftslehre und Informatik 225
Literaturhinweise 240
Karl Weber: Die Lehre dee Faches Management Science an den anglo-amerikanischen Business Schools 241
1. Management Science, Business Schools und Studienprogramme 242
11. Management Science 242
12. Business Schools 243
13. Studienprogramme 245
2. Management Science in systemorientierten Studienprogrammen 246
21. Gegenwärtiger Stand 246
22. Entwicklungstendenzen 253
H. Siegwart, H. Ulrich und H. Weinhold: Das St. Galler Lehreystem 269
1. Allgemeines 269
11. Die Hochschule St. Gallen 269
12. Zielsetzung und Aufbau des Studiums 270
13. Entwicklung und Festlegung der Studienpläne 273
14. Kritische Betrachtungen 274
2. Die Studienstufen im einzelnen 276
21. Die Grundstufe 276
22. Die Lizenziatsstufe 278
23. Die Doktoratsstufe 281
24. Die Weiterbildungsstufe 284
3. Aufbau und Gliederung des betriebswirtschaftlichen Studiums 288
31. Allgemeine Gliederung der Betriebswirtschaftslehre 288
32. Betriebswirtschaftlicher Studienplan der Grundstufe 289
33. Das betriebswirtschaftliche Studium auf der Lizenziatsstufe 291