Menu Expand

Rechtsmissbrauch im Sozialrecht

Krüger, Heike S.

Schriften zum Öffentlichen Recht, Vol. 1367

(2018)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Die als zweckwidrig verstandene Inanspruchnahme einer bestehenden Rechtposition und ihre Begrenzung sind seit jeher ein Thema der Rechtswissenschaft. Die Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, das Phänomen des Rechtsmissbrauchs im Sozialrecht näher zu untersuchen. Nicht selten wird von Verwaltung und Rechtsprechung eine sozialrechtliche Rechtsposition mit Hinweis auf ein vermeintlich rechtsmissbräuchliches Verhalten verweigert, weil das auf der Grundlage der einschlägigen Norm erzielte Ergebnis dem Rechtsanwender als korrekturbedürftig erscheint. Neben der Analyse der Verwendung der Rechtsfigur in Literatur und Rechtsprechung geht es der Untersuchung vor allem darum, die Besonderheiten des Sozialrechts, die eine schlichte Übernahme der zivil- oder steuerrechtlichen Diskussion als zweifelhaft erscheinen lassen, herauszuarbeiten. Es werden auch diejenigen sozialrechtlichen Regelungen in den Blick genommen, die den Rechtmissbrauch auf Tatbestandsebene explizit ansprechen.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Einleitung 13
A. Rechtsmissbrauch – ein aktuelles Thema 13
B. Die Figur des Rechtsmissbrauchs im Sozialrecht 25
I. Bestandsaufnahme 25
II. Zur wissenschaftlichen Debatte über die Figur des Rechtsmissbrauchs im Sozialrecht 28
C. Zielsetzung der vorliegenden Arbeit 31
D. Vorgehensweise 32
I. Problemstellung 32
II. Abgrenzungen 34
III. Gang der Darstellung 35
Erster Teil: Zur Verwendung der Argumentationsfigur in Literatur und Rechtsprechung 37
1. Abschnitt: Die Figur des Rechtsmissbrauchs im Zivil- und Steuerrecht 37
A. Problemstellung 37
B. Zivilrecht 38
I. Rechtsmissbrauch im Zivilrecht 38
II. Subjektive Rechte und ihre Beschränkung im Zivilrecht 39
III. Innen- versus Außentheorie 41
1. Innentheorie 41
2. Außentheorie 43
3. Innen- und Außentheorie als Metaphern 44
IV. Fallgruppen 45
1. Individueller Rechtsmissbrauch 46
2. Institutioneller Rechtsmissbrauch 48
3. Verwirkung 49
4. Gesetzesumgehung und Rechtsmissbrauch 50
5. Die Figur des Rechtsmissbrauchs als Richterrecht 52
C. Steuerrecht 53
I. Das Verhältnis von Zivil- und Steuerrecht 54
II. Gesetzesumgehung im Steuerrecht 56
III. § 42 AO 60
IV. Spezialgesetzliche Missbrauchsregelungen 62
D. Zusammenfassung 65
2. Abschnitt: Erscheinungsformen der Figur des Rechtsmissbrauchs im Sozialrecht – eine Phänomenologie 66
A. Problemstellung 66
B. Abgrenzungen 67
I. Die Figur des Rechtsmissbrauchs und Rechtswidrigkeit 67
II. Rechtsmissbrauch und Leistungsmissbrauch 70
III. Rechtsmissbrauch und Moral Hazard 74
IV. Anwendungsbereich der Figur des Rechtsmissbrauchs 77
C. Exemplarische Fallkonstellationen 77
I. Sozialversicherung 78
1. Die Figur des missglückten Arbeitsversuchs 78
a) Problemstellung 78
b) Rechtliche Konstruktion 82
aa) Rechtsfortbildung durch ergänzende Auslegung 82
bb) Recht auf Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung 83
cc) Vorbehalt des Gesetzes 84
c) Relikte des missglückten Arbeitsversuchs 84
d) Funktion des Missbrauchsarguments 87
2. Die Gründung so genannter Missbrauchsaktiengesellschaften 88
a) Problemstellung 88
aa) Die Neuregelung zur Versicherungspflicht 91
bb) Altfälle 92
cc) Gründung einer (Vor-)Aktiengesellschaft am Stichtag 92
b) Bewertung des Missbrauchsvorwurfs 94
c) Funktion des Missbrauchsarguments 95
II. Die Figur des Rechtsmissbrauchs im Recht der Existenzsicherung 96
1. Verwirkung materieller Rechte 96
a) Problemstellung 96
b) Die Verwirkung materieller Ansprüche im Sozialrecht 98
c) Rechtliche Probleme der Konstruktion 99
d) Funktion des Missbrauchsarguments 101
2. Erbschaftsgestaltungen zu Gunsten von behinderten und bedürftigen Personen 101
a) Problemstellung 101
b) Erbrechtliche Gestaltung des Behindertentestaments 102
c) Die Rechtsprechung des BGH zum Behindertentestament 104
d) Zivilrecht und Sozialrecht 105
e) Keine Umgehung ohne eine gesetzgeberische Entscheidung 106
III. Die Figur des Rechtsmissbrauchs im sonstigen Sozialrecht 107
1. Der so genannte Missbrauch von Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz 107
a) Problemstellung 107
b) Vermögensanrechnung im BAföG 108
c) Fallgruppen 109
aa) Übertragung von Vermögen vor Antragstellung 109
bb) Verdeckte Treuhandverhältnisse 112
cc) Verwandtschaftliche Darlehen 114
c) Alternative Lösungsansätze 116
2. Lohnsteuerklassenwechsel beim Elterngeld 117
a) Problemstellung 117
b) Optimierung als Missbrauch rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten 119
c) Die Rechtsprechung des BSG 119
d) Folgen für den Anwendungsbereich der Figur des Rechtsmissbrauchs 121
3. Der Verzicht auf Einkommen 122
a) Problemstellung 122
b) Waisenrente 122
c) Kindergeld nach dem BKGG 125
d) Der Verzicht auf Einkommen als Rechtsmissbrauch 126
e) Kindergeld im EStG 128
IV. Die Figur des Rechtsmissbrauchs in der Rechtsprechung des BSG 131
1. Fallgruppen 132
a) Formalmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung 132
b) Unbilligkeit einer Leistung nach dem Opferentschädigungsgesetz 134
c) Verzicht auf Einkommen zum Erhalt eines Anspruchs 135
d) Vorfinanzierung des Insolvenzausfallgeldes 136
2. Neuere Tendenzen in der Rechtsprechung des BSG 137
3. Rechtsmissbrauch ohne Nennung der Figur des Rechtsmissbrauchs 137
a) Problemstellung 137
b) Funktion des Missbrauchsarguments 140
D. Zusammenfassung der Ergebnisse 141
Zweiter Teil: Analyse der Verwendung der Figur des Rechtsmissbrauchs 143
A. Divergenzen zwischen Zivilrecht und Sozialrecht 143
I. Allgemeines 143
II. Der Grundsatz von Treu und Glauben 144
III. Besonderheiten auf Grund des Sozialrechtsverhältnisses 146
IV. Die Einheit der Rechtsordnung und die Figur des Rechtsmissbrauchs 150
B. Das subjektive Recht im Sozialrecht 151
I. Problemstellung 151
II. Die Entwicklung des Sozialrechts 152
1. Das Sozialrecht der ersten Generation 152
2. Das Sozialrecht der zweiten Generation 153
3. Das Sozialrecht der dritten Generation 155
4. Das subjektive Recht im Sozialrecht 157
C. Die Figur des Rechtsmissbrauchs als Methodenproblem 160
I. Die Figur des Rechtsmissbrauchs im Rechtserkenntnismodell 160
1. Problemstellung 160
2. Rechtserkenntnismodell 160
3. Die Figur des Rechtsmissbrauchs und die klassischen Auslegungsmethoden 162
4. Rechtsfortbildung 165
5. Contra legem sed intra ius 165
6. Ergebnis 166
II. Rechtserzeugungsmodell 166
D. Verfassungsrechtliche Probleme der Figur des Rechtsmissbrauchs 167
I. Der Vorbehalt und der Vorrang des Gesetzes 168
II. Der Gesetzesvorbehalt im Sozialrecht 168
III. Der Grundsatz vom Vorrang des Gesetzes im Sozialrecht 169
Dritter Teil: Gesetzgeberische Regelungstechniken 170
A. Explizite Regelungen des Rechtsmissbrauchsverbots 170
I. Problemstellung 170
II. „Rechtsmissbräuchlichen Beeinflussung der Aufenthaltsdauer“ im Asylbewerberleistungsgesetz 171
1. Die verschiedenen Entwurfsfassungen der Novelle des Zuwanderungsgesetzes 173
2. Umsetzung des Entwurfs der Richtlinie 2003 / 9 / EG 174
3. Die Kasuistik zu § 2 Abs. 1 AsylbLG 175
a) Urteil des BSG vom 08.02.2007 176
b) Urteil des BSG vom 17.06.2008 177
c) Konkretisierung des Rechtsmissbrauchs durch den 8. Senat des BSG 178
aa) Objektiver Tatbestand 178
bb) Subjektiver Tatbestand 179
cc) Rechtswidrigkeit 179
dd) Schuld 179
ee) Kritik an der Rechtsprechung des 8. Senates 180
III. Sozialwidrigkeit 181
IV. Das Verhältnis von „Rechtsmissbrauch“ und „Sozialwidrigkeit“ 183
V. Ergebnis 184
B. Implizite Regelungen des Rechtsmissbrauchsverbots 184
I. Problemstellung 184
II. Verschiedene gesetzgeberische Strategien 185
1. § 33a SGB I: Maßgeblichkeit des erstmals angegebenen Geburtsdatums 186
2. § 46 Abs. 2a SGB VI: Vermutung der Versorgungsehe bei kurzer Ehedauer 188
3. § 52 SGB V: Leistungsbeschränkung bei Selbstverschulden 191
4. §§ 31 f. SGB II: Leistungsminderungen 194
III. Ergebnis 196
Vierter Teil: Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse 198
Literaturverzeichnis 200
Sachwortverzeichnis 221