Menu Expand

Das Kriegsende in Sachsen 1945

Editors: Thoß, Hendrik | Müller, Mario H.

Chemnitzer Europastudien, Vol. 20

(2018)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Mario H. Müller, geboren 1989; Studium der Europäischen Geschichte in Chemnitz; Lehrer an der Oberschule in Penig; Promotionsstipendiat des Dorothee-Fliess-Fonds; u.a. Mitglied der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944, der Prinz-Albert-Gesellschaft und des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Abstract

Der Sammelband vereint sechs Beiträge, die sich mit Aspekten des Kriegsendes 1945 in Sachsen auseinandersetzen. Hierzu zählen völkerrechtliche, politische, ökonomische sowie erinnerungskulturelle Facetten ebenso wie operationsgeschichtliche Fragen der Endphase des Krieges unter besonderer Berücksichtigung der höchst unterschiedlichen Kriegführung der Wehrmacht gegen US-Militär und gegen die Rote Armee auf sächsischem Territorium bzw. eine eingehende Diskussion der Frage, inwiefern es sich bei der militärischen Besetzung / der Eroberung Sachsens durch alliiertes Militär 1945 um einen Akt der Befreiung gehandelt hat. Hinzu treten eine Detailstudie zum Luftkriegsgeschehen, sowie – am Beispiel Plauens und des Vogtlandes – eine Analyse der regionalen / lokalen Dimension des Kriegsendes 1945 im Spannungsfeld zwischen amerikanischer und sowjetischer Besatzung. Den Abschluss bildet ein Beitrag, der sich mit dem Schicksal deutscher Heimatvertriebener beschäftigt, die in Sachsen eine neue Heimat fanden. »End of World War II in Saxony«

The volume shows six essays dealing with aspects of the end of war in 1945 in Saxony. They include political and cultural aspects, they discuss questions of the military history and the topos »liberation«. Additionally the volume contains a detailed study on air warfare as well as an analysis of the regional / local dimension of the end of war. The last essay deals with the fate of German expellees, who found a new home in Saxony.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Hendrik Thoß: Das Kriegsende in Sachsen 1945 9
I. Bündnispolitische und völkerrechtliche Aspekte 11
II. Politische Aspekte 19
III. Ökonomische Fragen 24
IV. Formen der Erinnerungskultur 27
V. Zusammenfassung 34
Dirk Reitz: Sachsen als nachrangiger Kriegsschauplatz im Jahre 1945 unter operationsgeschichtlichen Gesichtspunkten 37
I. Der Zusammenbruch der militärischen Verteidigung 38
II. Der Krieg auf Reichsgebiet 44
III. Sachsen als operativ nachrangiger Raum zwischen dem Stoß auf Berlin und den Operationen südlich des böhmischen Raums 50
1. Zweierlei Kriegsende 50
2. Die Einnahme der Ortschaft Schwepnitz bei Königsbrück – ein Beispiel 52
IV. Fazit 55
Mario H. Müller: Die territoriale Besetzung Sachsens 1945 57
I. 59
II. 63
III. 68
IV. 72
Fazit 76
Uwe Fiedler: Luftkriegsopfer Kind – eine Chemnitzer Fallstudie 79
Gerd Naumann: Finale fern der Metropolen 89
I. Der Preis der Niederlage 89
II. Bombenkrieg gegen Plauen in der Schlussphase des Zweiten Weltkrieges 90
III. Plauen, 10. April 1945 91
IV. Die militärischen Vorgänge im Vogtland 94
V. Die Besetzung Plauens am 16. April 1945 94
VI. Schicksale zwischen Gehorsam und Überlebenswillen 97
Greiz: Der Fall des Hauptmanns Kurt von Westernhagen 97
Oelsnitz i. V.: Der Fall des Oberstleutnant Kurt Hönnicke und des Hauptmann Albert Frotscher 99
Reichenbach: Der Fall des OB Dr. Otto Scheiber 99
Besetzt und doch nicht besetzt – Dramen fünf vor zwölf 99
Die Brandschatzung von Raasdorf am 21. April 1945 100
Letzte Kämpfe im Vogtland 101
Selbstjustiz – Der Tod des NSDAP-Ortsgruppenleiters von Thiergarten, Karl Willy Trillitzsch 101
Uta Bretschneider: Zufallsheimat Sachsen 103
Zahlen/Wege 103
Ankunft/Unterbringung 105
Kontakte/Konflikte 107
Staatliche Hilfsmaßnahmen/forcierte Assimilation 108
Wahrnehmungen/Akzeptanzen 110
Integrationsebenen/Erinnerungsräume 112
Die Autoren des Bandes 115