Menu Expand

Was bleibt von Nietzsches Philosophie?

Sommer, Andreas Urs

Lectiones Inaugurales, Vol. 19

(2018)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Andreas Urs Sommer ist Inhaber der Professur für Philosophie mit Schwerpunkt Kulturphilosophie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg sowie Akademieprofessor in Kooperation mit der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und leitet deren Forschungsstelle »Nietzsche-Kommentar«. Er hat Gastprofessuren im In- und Ausland wahrgenommen, ist Fellow der Carl Friedrich von Siemens Stiftung 2017/18 und Direktor der Friedrich-Nietzsche-Stiftung in Naumburg/Saale. Die jüngsten seiner zahlreichen Buchpublikationen: »Werte – warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt« (2016); »Kommentar zu Friedrich Nietzsches ›Jenseits von Gut und Böse‹« (2016) und »Nietzsche und die Folgen« (2017). Andreas Urs Sommer is a full Professor for Philosophy with a focus on Philosophy of Culture at the Albert-Ludwigs-University of Freiburg 2014 and also the Head of the »Nietzsche-Kommentar« at the Heidelberg Academy of Sciences. He held different visiting professorships, is a Fellow of the Carl Friedrich von Siemens Stiftung 2017/18 and the director of the Friedrich Nietzsche foundation in Naumburg. The most recent of his several books: »Werte – warum man sie braucht, obwohl es sie nicht gibt« (2016); »Kommentar zu Friedrich Nietzsches ›Jenseits von Gut und Böse‹« (2016) und »Nietzsche und die Folgen« (2017).

Abstract

So geschäftig die internationale Nietzsche-Forschung auch ist, bleibt doch weithin unklar, was eigentlich gemeint ist, wenn wir von »Nietzsches Philosophie« sprechen. Handelt es sich um ein Gefüge von Lehrsätzen – Wille zur Macht, Ewige Wiederkunft des Gleichen, Übermensch? Wie sollen philosophisch interessierte Leserinnen und Leser damit umgehen, dass Nietzsche sich offensichtlich unentwegt selbst ins Wort fällt und jede doktrinale Festlegung verweigert? Ist das nur eine billige literarische Strategie, um das eigene Gefüge von Lehrsätzen interessanter zu machen? Oder handelt es sich vielmehr um den Versuch, den Glauben an Philosophie als Gefüge von Lehrsätzen grundsätzlich zu problematisieren? Vielleicht ist Nietzsches Philosophie etwas völlig Anderes: eine andere Praxis.

Der bekannte Nietzsche-Forscher Andreas Urs Sommer stellt und beantwortet in diesem Band grundlegende Fragen zum Umgang mit Nietzsches Texten, die so ganz anders zu funktionieren scheinen als landläufige philosophische Texte. Die dafür erforderliche philosophische Hermeneutik muss auf einem sicheren philologisch-historischen Fundament stehen.
»What Does Nietzsche's Philosophy Mean?«

What is meant when we speak about »Nietzsche's philosophy«? Is it a set of doctrines – will to power, eternal recurrence of the same, overman? But how should we deal with the fact that Nietzsche constantly interrupts himself and constantly refuses all doctrinal fixings? Is this an attempt to fundamentally problematize the belief in philosophy as a set of doctrines? Maybe philosophy – as this book shows – is something completely different: another kind of practice.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Anstelle einer Vorrede 9
Inhaltsverzeichnis 17
Was bleibt von Nietzsches Philosophie? 19
1. Nietzsches Freiburg 19
2. Freiburgs Nietzsche 21
3. Was bleibt von Nietzsches Philosophie? 28
4. Was bleibt von Nietzsches Philosophie? 41
5. Ein Schild 45
Nietzsche, kulturphilosophisch 48
1. Nietzsche und die Entstehung der Kulturphilosophie 50
2. Kultur bei Nietzsche 58
3. Nietzsche, kulturphilosophisch, für die Gegenwart 66
Philosophie als Wagnis 70
Personenregister 91
Zum Autor 93