Menu Expand

Das Recht des Papiermacherhandwerkes im deutschsprachigen Raum in der Zeit von 1400 bis 1800

Unter besonderer Berücksichtigung der Organisation der Papiermacher

Halstrick, Christoph

Schriften zur Rechtsgeschichte, Vol. 48

(1990)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
I. Einführung 13
1. Entwicklung der Papiermacherei 13
2. Gegenstand und Ziel der Arbeit 25
II. Formen und Strukturen der Papiermacherorganisation 29
1. Lokaler, enger Verband der Papiermacher 29
a) Papiermacherordnungen für Reutlingen und Krakau 29
b) Rechtssubjekte mit eigener Rechts- und Handlungsfähigkeit 30
c) Organe 32
aa) Vorstand 32
bb) Mitgliederversammlung 35
d) Selbstverwaltungsbefugnis 39
e) Zwangsverband 41
aa) Allgemeines zum Zunftzwang 41
bb) Beitrittszwang in Reutlingen und Krakau 44
f) Einzugsgebiet der Verbände und Geltungsbereich der Ordnungen 46
2. Verbindung der Papiermacher mit anderen Gewerbezünften 48
a) Verwaltungstechnische Zuordnung 49
b) Besondere Verbindung zur Krämerzunft am Beispiel Basels 49
c) Sonstige Verbindungen mit Gewerbezünften 56
3. Reichsweiter, loser Verband der Papiermacher 58
a) Regelwerk 59
aa) Papiermachergebräuche nach Aufzeichnung von Braun 59
bb) Papiermacherordnung für Schlesien 61
cc) Papiermacherordnung Kaiser Ferdinands IIΙ 64
b) Organisationszwang 65
aa) Innerer Organisationszwang 66
bb) Zwangsmittel 67
(a) Förmliche Begründung und Kundgabe 69
(b) Inhalt und Zielrichtung 72
cc) Einzelne Papiermacherscheitsachen 77
dd) Grenzen des inneren Organisationszwanges 80
c) Spaltung in \"Glätter\" und \"Stampfer 81
aa) Bedeutung und Auswirkung auf die Organisation 83
(a) Versagen der Zwangsmittel 85
(b) Stellung der Gesellen 86
bb) Ansätze zur Überwindung des Problems 89
cc) Unterschiede im Brauchtum, insbesondere \"geschenktes\" und \"ungeschenktes\" Handwerk 91
d) Organe 97
aa) Mühlenversammlung, das \"Geschenk 97
bb) Überörtliche Papiermacherversammlung, der Kongreß 101
III. Gerichtsbarkeit der Papiermacher 104
1. Umfang der Verbandsgerichtsbarkeit 104
a) Allgemeines zur Handwerksgerichtsbarkeit 104
b) Situation bei den Papiermachern 106
2. Organe der Rechtspflege 111
a) Zunftversammlung in Reutlingen 112
b) Mühlenversammlung und Kongreß, speziell die \"vier alten Gewerke 112
3. Form und Ablauf einer Gerichtsversammlung 117
IV Berufs-und Gewerbeordnung der Papiermacher 120
1. Lehre 121
a) Persönliche Voraussetzungen 121
b) Lehrzeit 122
c) Förmliche Aufnahme und Begrenzung der Zahl der Lehrlinge 124
d) Freisprechung zum Gesellen und Ausrichtung des \"Lehrbratens 125
2. Gesellenstand 129
a) Wanderschaft 129
b) Entlohnung und Arbeitsleistung 131
c) Arbeitszeit 134
d) Kündigungsschutz 134
3. Meisterstand 135
a) Voraussetzungen der Meisterwerdung 135
b) Förmliche Aufnahme 137
c) Meisterknecht 137
d) Wettbewerbsbeschränkende Klauseln 140
V. Anhang 142
1. Reutlinger Papiermacherordnung von 1527 mit Zusatzartikel von 1603 142
2. Krakauer Papiermacherordnung von 1546 149
3. Gebräuche der Papiermacher nach einer Niederschrift von Carl Friedrich Braun aus dem Jahre 1796 154
4. Schlesische Papiermacherordnung von 1686 166
5. Papiermacherordnung Kaiser Ferdinands ΙII. von 1656 174
6. Nürnberger Protokoll über die Befragung einiger Papiermacher aus dem Jahre 1753 177
Literaturverzeichnis 179