Menu Expand

Rechtsnorm und Rechtswirklichkeit

Festschrift für Werner Krawietz zum 60. Geburtstag

Editors: Aarnio, Aulis | Paulson, Stanlay L. | Weinberger, Ota | Wright, Georg Henrik von | Wyduckel, Dieter

(1993)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Die Reflexion auf Rechtsnorm und Rechtswirklichkeit gehört zu den grundlegenden Problemen einer auf ihre rechts- und gesellschaftstheoretischen Voraussetzungen bedachten Jurisprudenz. Die Antwort darauf, worin das Normative und das Wirkliche des Rechts besteht, hängt naturgemäß davon ab, welche Perspektive eingenommen, welche Ebene anvisiert und nicht zuletzt, welcher Rechtsbegriff zugrunde gelegt wird. Der vorliegende Band, der Werner Krawietz zum 60. Geburtstag gewidmet ist, will einen Einblick in das Spektrum der Möglichkeiten vermitteln, die sich einer an Norm und Wirklichkeit des Rechts orientierten Diskussion heute bieten. Aus diesem Anlaß haben sich ihm in vielfältiger Weise verbundene Kolleginnen und Kollegen, langjährige Weggenossen, Schüler und Freunde aus aller Welt in insgesamt 18 Ländern zusammengefunden, um jeweils aus ihrer Sicht einen Beitrag zu leisten. Der dem Verhältnis von Rechtsnorm und Rechtswirklichkeit zugewandte Themenkreis bringt unterschiedliche Theorieansätze zusammen, die sonst gern getrennt voneinander behandelt werden. Er umfaßt rechtstheoretisch relevante, normlogische, soziologische sowie systemtheoretische Fragestellungen und rückt so Recht und Rechtsbegriff in den größeren Zusammenhang des Gesellschaftssystems und seiner normativen Implikationen ein.

Aus dem Vorwort der Herausgeber

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort V
Inhaltsverzeichnis XI
I. Normentheorie und Normenlogik 1
Normenbegründung und Normanwendung. Von Robert Alexy, Kiel 3
I. 3
II. 5
III. 7
IV. 12
V. 14
Alexy und das Richtigkeitsargument. Von Eugenio Bulygin, Buenos Aires 19
I. 19
II. 19
III. 21
IV. 23
Normen als Interpretationskonstrukte. Von Hans Lenk, Karlsruhe 25
Normen: Bedeutung und Performanz. Von Kazimierz Opałek, Krakau 41
I. Das Problem der „normativen Bedeutung“ 41
II. Normen und Performative 46
III. Schlußbemerkungen 51
Die unterschiedlichen Formulierungen der „Grundnorm“. Von Stanley L. Paulson, St. Louis 53
I. Einleitung 53
II. Eine Auflistung der unterschiedlichen Formulierungen der Grundnorm 58
III. Analyse der unterschiedlichen Formulierungen 63
IV. Die Frage einer normativen Betrachtungsweise 71
Sources of Law. By Aleksander Peczenik, Lund 75
I. Introductory Remarks on the Sources of Law 75
1. Authority Reasons 75
2. Material and Formal Sources of Law 75
3. Particular Relevance of the Sources of Law 76
4. Concepts of Must-, Should- and May-Sources 76
5. Complexity of the Swedish Doctrine of the Sources of Law 77
II. Sources of Law as Foundations of Legal Reasoning 78
1. Sure Foundations, No Foundations At All or Coherence? 78
2. Coherent Justification: The Point, The Concept, Some Criteria 79
III. Reciprocal Support 80
1. Relativity of Foundations of Legal Reasoning 80
2. Reciprocal Support in General 80
3. Linear Support of the Law by the Constitution 81
4. Reciprocal Support instead of Grundnorm? 81
5. Reciprocal Support between Legal Practice and the Sources of Law 82
6. Reciprocal Support between Various Sources of Law 83
7. Linear Support of Legal Practice by the Sources of Law 84
8. Reciprocal Support in Interpretation of Law 84
Die Grundnorm im System der Reinen Rechtslehre. Von Robert Walter, Wien 85
I. 85
II. 86
III. 92
IV. 93
V. 99
Gibt es eine Logik der Normen?. Von Georg Henrik von Wright, Helsinki 100
I. 100
II. 102
III. 103
IV. 104
V. 105
VI. 106
VII. 107
VIII. 108
IX. 110
X. 111
XI. 112
XII. 113
XIII. 114
XIV. 115
XV. 116
XVI. 117
XVII. 118
XVIII. 119
XIX. 121
XX. 122
II. Normentheorie im Rechts- und Wissenschaftssystem 125
Psychology and Law in Italian Legal Philosophy in the Late 19th and Early 20th Century. By Carla Faralli, Modena 127
I. 127
II. 130
III. 135
Systemtheorie oder Marxismus? Späte Antwort auf eine frühere Anfrage. Von Hermann Klenner, Berlin 137
Die Absicherung des Rechts durch Zeichen. Vorbemerkungen zu einer Semiotik des Rechts. Von Friedrich Lachmayer, Wien 147
Bibliographie 153
Normological Scepticism and Legal Dynamics. Weinberger and Kelsen Confronted. By Tecla Mazzarese, Pavia 155
I. Introduction 155
II. Legal Dynamics and Logical Analysis of Metanorms 156
1. Logical Analysis of the Relations Among Higher and Lower Norms According to Kelsen 157
2. Logical Analysis of Empowering Norms According to Weinberger 161
III. Legal Dynamics and an Allegedly Logical Criterion of Legal Validity 164
References 167
Views of Legal Dogmatics in the Fifties. The Theories of Alf Ross and Norberto Bobbio. By Enrico Pattaro, Bologna 171
I. Introduction 171
II. Legal Dogmatics According to Alf Ross 172
1. Overview 172
2. Criticism 177
III. Legal Dogmatics According to Norberto Bobbio 180
1. Logical Empiricism and Legal Dogmatics 180
2. Legal Dogmatics Is not an Empirical Science 182
3. Legal Dogmatics Belongs to the Great Family of Empirical Sciences 183
4. An Alleged Empirico-Interpretive Basis for Legal Dogmatics 184
5. Making the Most of the Axiomatic Method 186
IV. Concluding Remarks on Alf Ross’ and Norberto Bobbio’s Theories and Legal Dogmatics 189
Bibliography 192
Wertrelativismus und Rechtswissenschaft. Von Roberto J. Vernengo, Buenos Aires 195
Francis Lieber on Legal Hermeneutics. A Note on Legal Thought in 19th Century America and Japan. By Mitsukuni Yasaki, Tokyo 203
I. 203
II. 204
III. 205
IV. 206
III. Rechtsnormen und soziale Normen 207
Law and Social Theory in Emil Lask. By Agostino Carrino, Naples 209
I. 210
II. 221
Jhering als Rechtstheoretiker. Von Ralf Dreier, Göttingen 233
I. Jherings Begriff der Rechtstheorie 235
II. Jherings Rechtsbegriff 238
The Open System Research Program in a Tridimensional Social Science of Law. By Nikolaos Intzessiloglou, Thessaloniki 247
I. Introduction 247
II. The Theoretical Dimension 248
1. The Meaning of Openness 248
2. Identifying the Object of Study of Social Science of Law 250
3. Theoretical Approaches Compatible with Openness 253
III. Integrating the Empirical Dimension 256
1. The Systemic Scheme of Integration 256
2. Some Empirical Research Orientations Compatible with Openness of the Legal System 258
a) General Considerations 258
b) The Level of the Production of Legal Norms 259
c) The Level of the Interpretation and Application of Legal Norms 260
IV. Concluding upon the Praxeological Dimension 262
Formen sozialen Handelns und die Funktion sozialer Normen. Von Peter Koller, Graz 265
I. Einleitung 265
II. Probleme sozialen Handelns und soziale Normen 268
1. Verteilungsprobleme und Verteilungsnormen 269
2. Koordinationsprobleme und Koordinationsnormen 271
3. Gefangenendilemmaprobleme und Kooperationsnormen 274
III. Bedingungen der Geltung sozialer Normen 278
1. Die Geltung von Verteilungsnormen 280
2. Die Geltung von Koordinationsnormen 282
3. Die Geltung von Kooperationsnormen 284
IV. Schlußbemerkungen 291
Literatur 292
On Social Rights. By Carlos S. Nino, Buenos Aires 295
Ein spontanes Recht?. Von Valentin Petev, Münster 301
I. Das Problem eines spontanen Rechts 301
II. Rechtsethnologische Grundlagen 303
III. Autonomie, Pluralismus und gesellschaftliche Toleranz 306
IV. Ein organisiertes und verbindliches Recht 308
Recht, Staat und Gesellschaft – rechtsrealistisch betrachtet. Von Martin Schulte, Münster 317
I. Das Verhältnis von Staat und Gesellschaft aus der Sicht der traditionellen Rechtsdogmatik 318
II. Grundlagen einer rechtsrealistischen Rekonstruktion des Verhältnisses von Staat und Gesellschaft 320
1. Rechtsrealismus und Normativität 321
2. Pluralistischer Begriff des Rechts 322
3. Verbindung von Rechts- und Systemtheorie 323
4. Mehrperspektivischer Zugang zum Recht 325
III. Rekonstruktion des Verhältnisses von Staat und Gesellschaft im Wege des mehrperspektivischen Zugangs zum Recht 326
IV. Normativität, Positivität und Faktizität des Rechts 333
Gleichheit und Billigkeit im Rechtssystem. Von Raffaele De Giorgi, Lecce 335
Faktische und normative Prämissen der Systemstrukturen des Rechts im Spannungsfeld von Informationsdefizit und Entscheidungsdruck Von Athanasios Gromitsaris, Münster 349
I. Auf der Suche nach Rechtswirklichkeit 349
II. Krise der Erwartbarkeit 355
III. Technik und Kontrollierbarkeit als gesellschaftliche Prozesse 359
IV. Verantwortungsattribution und Sachverstand 361
V. Risikokommunikation und Rechtsbetroffenheit 364
Volkssouveränität: Eine Rechtsnorm, eine Rechtswirklichkeit oder nur eine juristische Fiktion ohne Rechtswirkung? Ein Plädoyer für die Souveränität der Menschenwürde. Von José Llompart, Tokio 369
I. Vorgeschichte und geschichtliche Entwicklung der Theorie der Volkssouveränität 370
II. Die Staatsgewalt und die anthropologischen Voraussetzungen der Volkssouveränität 376
III. Die Staatsgewalt und die anthropologischen Voraussetzungen des Rechts, insbesondere der Verfassung 378
IV. Was bleibt von der These der Volkssouveränität? 381
Rechtsnorm und Rechtswirklichkeit im Umweltschutz. Von Gertrude Lübbe-Wolff, Bielefeld 383
I. Vom Gesetz zur Ausführungsvorschrift 384
II. Von der Norm zu ihrer Anwendung im Einzelfall 386
1. Motivationsprobleme 386
2. Vom Motivationsdefizit zum Vollzugsdefizit – Was macht die Durchsetzung unseres Umweltrechts so anfällig für gegenläufige Motivationslagen? 387
a) Soft-Law-Charakter des Umweltrechts 388
b) Rechtsunsicherheit 389
c) Hoher Kooperationsbedarf, vollzugsunfreundliche Regelungstechniken 391
d) Fehlender Vollzugsdruck von außen 392
e) Personelle Probleme 394
III. Vom symbolischen zum effektiven Umweltrecht 395
Rechtsnorm und Rechtswirklichkeit. Von Walter Ott, Zürich 397
I. Die Unableitbarkeit von Sollsätzen aus Seinssätzen 398
II. Die Genesis von Sollsätzen, insbesondere von Rechtsnormen (Die normative Kraft des Faktischen) 402
1. Die Pflegebedürftigkeit von Kindern als Beispiel einer anthropologischen Vorgegebenheit 403
2. Die Begrenzung des Grundeigentums in vertikaler Hinsicht als Folge technisch-ökonomischer Faktoren 404
3. Der Einfluß der herrschenden moralischen Vorstellungen 406
a) Die einverständliche Scheidung 406
b) Die Auslegung der früheren Kuppeleibestimmungen durch den deutschen Bundesgerichtshof 408
III. Die Funktionen von Sollsätzen, insbesondere von Rechtsnormen (Die faktische Kraft des Normativen) 409
1. Konflikterledigung 410
2. Die Verhaltenssteuerung 411
3. Die Legitimierung und Organisation sozialer Herrschaft 412
4. Die gestaltende und stimulierende Funktion des Rechts 413
IV. Ergebnis 414
Literatur 415
Law’s Limited Efficacy – A Possible Body of Knowledge?. By Robert S. Summers, Ithaca 417
The Dilemma of Enforcing the Law. By Csaba Varga, Budapest 427
I. The Debate on Statutory Limitations 427
II. Taking Law Seriously 430
Notes 432
Normativität und Positivität des Rechts. Von Dieter Wyduckel, Dresden 437
I. Begrifflich-theoretische Voraussetzungen rechtlicher Normativität und Positivität 437
II. Entwicklungslinien der Positivität des Rechts 438
1. Die legeshierarchische Positivitätsvorstellung 439
2. Das voluntaristisch-rationalistische Positivitätsverständnis 440
3. Positivität als Ausdruck historischer und soziokultureller Bedingtheit des Rechts 441
4. Der Übergang zur institutionalisierten Vollpositivität des Rechts 444
III. Normgeltung und Wirklichkeit des Rechts im Lichte der Positivität 446
IV. Positivität des Rechts und Rechtspositivismus 448
1. Zur Unterscheidung von Rechtspositivität und Rechtspositivismus 448
2. Geschichtliche Grundlagen des Rechtspositivismus 450
3. Formen rechtspositivistischer Positivität 452
4. Der Rechtspositivismus als juristischer Reduktionismus 453
a) Der rechtsnormativistische Positivitätsbegriff 455
b) Der rechtssoziologische Positivitätsbegriff 458
c) Der Positivitätsbegriff des Institutionalistischen Rechtspositivismus 460
V. Umrisse wohlgeordneter Normativität und Positivität des Rechts in nachpositivistischer Perspektive 462
1. Wandlungen rechtspositivistischer Normativität und Positivität 462
2. Der rechtspositivistische Begriff des positiven Rechts in der Kritik 464
3. Nachpositivistische Perspektiven rechtlicher Normativität und Positivität 466
a) Die nachpositivistische Öffnung der Positivität des Rechts 466
b) Positivität und Geltung des Rechts 469
c) Positivität, Normativität und Legitimität des Rechts 470
V. Recht, Moral und Gerechtigkeit in normentheoretischer Sicht 475
Weitere Überlegungen zur Beziehung zwischen Recht und Moral. Von Ernesto Garzón Valdés, Bonn 477
I. 479
II. 490
The Question of Moral Criticism of Law: Is it External or Internal?. By Letizia Gianformaggio, Siena\r 495
I. Introduction 495
II. Legal Philosophy and Criticism of Law 498
III. Legal Philosophy in a Constitutional State 500
IV. The Meaning of Two Dichotomies: Static / Dynamic and Internal / External 502
V. Philosophical Criticism of Law: Is It External or Internal? 506
VI. Do Internal and External Points of View toward Law Exclude One Another? 509
‚Rechtfertigkeit‘ und Gerechtigkeit. Erkenntnis, Auslegung, Beschreibung. Von Stig Jørgensen, Aarhus 515
I. Analyse 515
II. Synthese 523
In Frieden leben – Frieden und Menschenrechte. Von Nicolás López Calera, Granada 529
Das Paradox der Menschenrechte und drei Formen seiner Entfaltung. Von Niklas Luhmann, Bielefeld 539
I. 539
II. 541
III. 544
Entrechtlichung der Moral und rationaler Diskurs. Von Neil MacCormick, Edinburgh 547
I. Einführung: Liberalismus und die Durchsetzung von moralischen Werten 547
II. Trennung von Recht und Moral und ihre Grenzen 550
III. Suche nach einem neuen Ansatz: Alexys Theorie des rationalen praktischen Diskurses 552
IV. Vorsichtige Schlußfolgerungen: Die Anwendung der Diskurstheorie 554
Bibliographie 560
Natürliche Konstituenten der Gerechtigkeit. Von Ota Weinberger, Graz 563
I. Problemstellung 563
II. Anthropologische Voraussetzungen meiner Analysen 566
III. Handlungsfähigkeit 567
IV. Normen- und Institutionenontologie 568
V. Dankbarkeitsreaktionen 570
VI. Gegenseitigkeitsrelationen 571
VII. Hierarchische Kooperation 574
VIII. Zur Ontologie von Pflicht und Befehl 575
IX. Gleichheit 578
X. Gerechtigkeit und ihre natürliche Basis 579
VI. Rechtsnorm, Macht und Legitimität 583
Über den Schigalewismus. Von Klaus Adomeit, Berlin 585
1. L’Homme révolté 585
2. Lenin, Marx, Hegel 586
3. Zur Dialektik Hegels 587
4. Netschajew 587
5. Die Dämonen 588
6. „... wie der Besessene gesund geworden ...“ 589
Anmerkungen zum Anarchie-Begriff bei Immanuel Kant. Von Ulrich Klug, Köln 591
I. 591
II. 591
III. 592
IV. 593
V. 594
VI. 594
VII. 595
VIII. 596
IX. 597
Recht und Gewalt. Von Ludwig Siep, Münster 599
I. 601
II. 603
III. 605
IV. 610
V. 613
Law and Force. By Agustín Squella, Valparaiso 617
I. On Epigraphs 617
II. On Words 618
III. On Law, Force and Some Misunderstandings 619
Bibliography 623
Interests and the Legitimacy of Law. By Kaarlo Tuori, Helsinki 625
1. The Concepts of Interest and Legitimacy 625
2. The Thesis of Discourse-Ethical Legal Theory 627
3. The Validity, Rationality and Legitimacy of Legal Norms 629
4. The Role of Interests in Collective Practical Reasoning and Will-Formation 631
A. Pragmatic Reasoning and Will-Formation 632
B. Ethical Reasoning and Will-Formation 634
C. Moral Reasoning and Will-Formation 634
5. Conclusions 636
References 639
VII. Rechtsnorm und Rechtsverwirklichung 641
Reasoning Judicial Decisions. By Aulis Aarnio, Tampere 643
I. In the Bonds of Language 643
II. The Heritage of Legalism 644
III. From a Constitutional State (Rule of Law) to a Welfare State 646
IV. The Expectation of Legal Protection 649
V. The Responsibility of the Judge 651
VI. Adjudication and Democracy 652
VII. The Appeal as a Dialogue 653
VIII. The Present State and Future of Judical Reasons 654
Die juristische Qualifikation. Von Jan M. Broekman, Leuven 655
I. 656
Faktum; Sprache 656
Differenz 658
Bedeutung 660
II. 666
Judges and Lay Judges in Sweden and Finland. By Hannu Tapani Klami and Merva Hämäläinen, Helsinki 671
1. General Notions 671
2. The Role of Laymen 672
3. Research and Experience 674
4. The Outcome of the Cases 677
5. Opinions on the Law 679
6. The Opinions of Judges and Lay Judges on Each Other 683
7. Lay Judges – Why? 684
On the Relevance of Legal Theory for Legal Practice. A Plea for Jurisprudents. By Massimo La Torre, Florence 687
I. 687
II. 690
III. 691
IV. 693
V. 697
VI. 699
Gerechtigkeit durch Richter?. Von Hans-Martin Pawlowski, Mannheim 703
I. 703
II. 706
III. 715
Hercules at the Crossroads: Dworkinian Interpretation and the Gadamerian Reality. By Jyrki Uusitalo, Helsinki 719
I. Introduction 719
II. Gadamer: Interpretation and the Involvement in a Tradition 720
III. Dworkin: The Chain Structure of Legal Interpretation 722
IV. Outline of a Critique of Dworkin’s Account 725
VIII. Rechts- und Normentheorie in rechtsvergleichender Perspektive 731
Frevelfurcht oder Fortbildung des islamischen Rechts. Von Birgit Krawietz, Tübingen 733
I. Umfassender Regelungsbedarf jedweder menschlichen Handlung 733
II. Topos der Auskunftsscheu von Altvorderen 734
III. Prominente Beispiele von Drückebergerei 737
IV. Blick in den Höllenschlund 739
V. Juristen als Retter in der Not 741
VI. Gottgewolltheit reglementierter Verfahren zur Rechtsfortbildung 743
VII. Rechtstheoretische Beurteilung der Offenbarungsverwaltung durch Muftis 745
‘Law’, Normativity and “Power-Conferring Rules”. By Peter Sack, Canberra 749
I. 749
II. 750
III. 752
IV. 754
V. 757
Die Moral von der Geschicht’. Normative Vorstellungen in Erzählungen der Bulsa (Nordghana). Von Rüdiger Schott, Münster 761
Dynamiken der Rechtsentwicklung in den biblischen Überlieferungen. Von Michael Welker, Heidelberg 779
I. Frühes Recht 781
II. „Theologische Reflexion I“ 784
1. Rigides Recht und die Zerstörung sozialer Tugenden 784
2. Das unverzichtbare Spannungsfeld von öffentlicher Rechtsprechung und subjektivem Rechtsbewußtsein 786
III. „Theologische Reflexion II“: Recht und die kultische Konstitution paradigmatischer Öffentlichkeit 786
IV. „Theologische Reflexion III“: Recht und Erbarmen 789
V. Ökumenisierung des Rechts: die Öffentlichkeit des Reiches Gottes, reale Öffentlichkeiten und das Problem der Verortung der Rechtsbildung 791
Bibliographie Werner Krawietz. Von Andreas Schemann, Münster 797
A. Selbständige Veröffentlichungen 797
B. Herausgegebene Werke 798
I. Einzelwerke 798
II. Schriftenreihen und Zeitschriften 802
C. Beiträge zu Festschriften, Lexika, Sammelwerken und Zeitschriften 805
D. Rezensionsabhandlungen, Rezensionen und Buchanzeigen 818
E. Diskussionsbeiträge, Editorials, Geleit- und Vorworte, Glückwunschadressen und Nachrufe 826
I. Diskussionsbeiträge 826
II. Editorials, Geleit- und Vorworte 827
III. Glückwunschadressen 830
IV. Nachrufe 830
Verzeichnis der Mitarbeiter 833