Menu Expand

Die Seehäfen im Recht der EU

Lechner, Tonio

Hamburger Studien zum Europäischen und Internationalen Recht, Vol. 13

(1997)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abkürzungsverzeichnis 108
Einleitung 15
Kapitel 1: Vorüberlegungen zur Einordnung der Seehäfen in das europäische Vertragswerk 17
I. Ausgangslage 17
1. Hafendienstleistungsunternehmen 18
2. Hafenanlagen 21
II. Auswirkungen des Urteils “Französische Seeleute” auf die Ausgangslage 22
III. Gang der Untersuchung 24
Erster Teil: Wettbewerbsrecht und Seehäfen 25
Kapitel 2: Mißbrauch marktbeherrschender Stellungen durch Hafendienstleistungsunternehmen und Anlagebetreiber, Art. 86 EGV 26
I. Der Unternehmensbegriff 26
II. Marktbeherrschende Stellung 32
1. Der relevante Markt 32
a) Der sachlich relevante Markt 32
b) Der räumlich relevante Markt 34
2. Wesentlicher Teil des Gemeinsamen Marktes 35
3. Beherrschende Stellung 37
III. Mißbrauch der beherrschenden Stellung 38
1. Der Mißbrauch marktbeherrschender Stellungen durch Hafendienstleistungsunternehmen im allgemeinen 38
2. Benachteiligungen beim Zugang zu Häfen und Hafenanlagen als Mißbrauch einer marktbeherrschenden Stellung im besonderen 41
IV. Beeinträchtigung des Handels zwischen den Mitgliedstaaten 45
Kapitel 3: Preisabsprachen zwischen Hafendienstleistungsunternehmen, Art. 85 EGV 50
I. Unternehmen und Unternehmensvereinigungen 50
II. Formen des unternehmerischen Zusammenwirkens 50
III. Verhinderung, Einschränkung oder Verfälschung des Wettbewerbs 52
IV. Handelsbeeinträchtigung 53
V. Spürbarkeit 53
Kapitel 4: Staatliche Beihilfen und Seehäfen, Art. 92–94 EGV 55
I. Verbotsrelevante Beihilfen im Seehafenbereich, Art. 92 I EGV 56
1. Die Finanzierung der Hafenanlagen und Hafenzufahrten 57
a) Staatliche oder aus staatlichen Mitteln gewährte Beihilfen 58
b) Begünstigung bestimmter Unternehmen oder Produktionszweige 59
aa) Begünstigung 59
bb) Unternehmen oder Produktionszweige 59
cc) Das Tatbestandsmerkmal der Selektivität 60
c) Verfälschung oder drohende Verfälschung des Wettbewerbs 62
d) Beeinträchtigung des zwischenstaatlichen Handels 66
2. Die Bedeutung der Transparenzrichtlinie für öffentliche Hafendienstleistungsunternehmen 70
a) Anwendungsbereich der Transparenzrichtlinie 71
b) Die Pflicht zur Offenlegung 73
c) Ansätze zur Feststellung der Verbotsrelevanz finanzieller Vergünstigungen 74
II. Möglichkeiten der Ausnahme vom Beihilfeverbot des Art. 92 I EGV 77
1. Die Legalausnahmen 77
a) Art. 92 II EGV 77
b) Art. 77 EGV 78
2. Die Ermessensentscheidungen, Art. 92 III Buchst. a)–e) EGV und Art. 93 II UA 3 EGV 79
a) Regionalbeihilfen, Art. 92 III Buchst. a) EGV 81
b) Beihilfen im Sinne des Art. 92 III Buchst. b) EGV 83
aa) Vorhaben von gemeinsamem europäischem Interesse 83
bb) Behebung einer beträchtlichen Störung im Wirtschaftsleben eines Mitgliedstaates 84
c) Regional- und Sektoralbeihilfen, Art. 92 III Buchst. c) EGV 85
d) Sonstige Arten von Beihilfen, Art. 92 III Buchst. e) EGV 88
e) Einzelausnahmen nach Art. 93 II UA 3 EGV 89
Kapitel 5: Maßnahmen der Mitgliedstaaten in bezug auf Hafendienstleistungsunternehmen, Art. 90 I EGV 90
I. Die betroffenen Unternehmen 91
1. Öffentliche Unternehmen 91
2. Unternehmen mit ausschließlichen Rechten 91
3. Unternehmen mit besonderen Rechten 92
II. Dem Vertrag widersprechende Maßnahmen der Mitgliedstaaten 94
1. Art. 86 EGV widersprechende Maßnahmen 94
2. Art. 85 I EGV widersprechende Maßnahmen 97
3. Art. 92 I EGV widersprechende Maßnahmen 98
Kapitel 6: Einschränkungen aufgrund von Art. 90 II EGV 100
I. Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichem Interesse 100
II. Betrauung 103
III. Verhinderung 104
Zweiter Teil: Weitere Gemeinschaftskompetenzen und Seehäfen 107
Kapitel 7: Die Grundfreiheiten 107
I. Der freie Warenverkehr 107
II. Die Niederlassungs- und die Dienstleistungsfreiheit 109
Kapitel 8: Investitionspolitik 113
I. Grundlagen der Arbeiten zu den transeuropäischen Netzen 114
II. Entwicklung der Leitlinien für die transeuropäischen Netze 114
III. Finanzierung der “Vorhaben von gemeinsamem Interesse” 118
Kapitel 9: Verkehrspolitik 121
I. Ein allgemeines gemeinschaftliches System zur Wegekostenanlastung und seine Bedeutung für die Seehäfen 123
II. Der Parlamentsvorschlag zur Vereinheitlichung der Hafenverwaltungsstrukturen 128
Kapitel 10: Umwelt- und Schiffssicherheitspolitik 131
Kapitel 11: Zoll- und Steuerpolitik 136
I. Grundzüge des gemeinschaftlichen Freizonen-Rechts 136
II. Zur Bedeutung des gemeinschaftlichen Freizonen-Rechts für den Seehafenwettbewerb 138
Kapitel 12: Sozialpolitik 142
Zusammenfassende Schlußbetrachtung 144
Literaturverzeichnis 149