Menu Expand

Das Umweltrecht in der deutschen Einigung

Zum Umweltrecht im Einigungsvertrag und zum Umweltrahmengesetz

Kloepfer, Michael

Schriften zum Umweltrecht, Vol. 22

(1991)

Additional Information

Book Details

Pricing

About The Author

Prof. em. Dr. Michael Kloepfer war von 1974–1976 Professor an der Freien Universität Berlin, von 1976–1992 Professor an der Universität Trier, dort Direktor des Instituts für Umwelt- und Technikrecht. Von 1992–2011 war er Professor für Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht, Umweltrecht, Finanzrecht und Wirtschaftsrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin und Direktor am Walter Hallstein-Institut für Europäisches Verfassungsrecht. Seit 2011 ist er Emeritus. Von 1992–1998 war er Stellvertretender Vorsitzender der unabhängigen Sachverständigenkommission »Umweltgesetzbuch« und von 1999–2001 und 2005–2007 Vorsitzender der Berliner Wissenschaftlichen Gesellschaft e.V. Von 2008–2016 war er Mitglied der Schutzkommission beim Bundesministerium des Innern. Er absolvierte zahlreiche Forschungsaufenthalte im Ausland (u.a. Kobe/Japan; Lausanne/Schweiz; Stanford/USA). Er ist zudem Präsident der Forschungszentren Umweltrecht (FZU), Technikrecht (FZT), Katastrophenrecht (FZK) sowie des Instituts für Gesetzgebung und Verfassung (IGV) und ist seit 2011 Leiter des Forschungszentrums Recht an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2017 ist er als Rechtsanwalt bei der Kanzlei Köhler & Klett tätig.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhalt 7
Abkürzungen (einschließlich vielbenutzter Literatur) 15
A. Der Weg zur Umweltrechtsvereinheitlichung 19
I. Staatsvertrag und Umweltrahmengesetz 19
II. Einigungsvertrag 22
III. Hemmnisbeseitigungsgesetz 22
B. Umweltrechtliche Regelungen im Staatsvertrag 24
I. Allgemeines 24
II. Art. 16 SV 24
1. Art. 16 Abs. 1 SV 25
2. Art. 16 Abs. 2–4 SV 25
3. Art. 16 Abs. 5 SV 27
C. Umweltschutzrecht nach dem Umweltrahmengesetz (Allgemeines) 28
I. Präambel zum Umweltrahmengesetz 28
II. Übrige Regelungen 29
III. Bewertung 30
D. Umweltrecht nach dem Einigungsvertrag (Allgemeines) 32
I. Vorgaben für den Gesetzgeber und sonstige staatliche Stellen 32
1. Vorgaben des Einigungsvertrags 32
2. Bindungswirkung der Verträge bzw. der Ratifikationsgesetze 33
II. Überleitung des Bundesrechts 36
1. Grundsatz: Umfassende Überleitung (Art. 8 EV) 37
2. Abweichende Regelungen in Anlage I 39
3. Inkraftsetzung in einer bestimmten Fassung? 41
4. Einschränkung der Überleitung durch die Fortgeltung von DDR-Recht nach Art. 9 Abs. 2–5 EV 42
III. Fortgeltendes Recht der Deutschen Demokratischen Republik 42
1. In Kraft bleibendes enumerativ aufgeführtes Recht der DDR (Art. 9 Abs. 2 i.V.m. Anlage II EV) 42
a) Überblick über Anlage II zum Einigungsvertrag 43
b) „Recht“ der DDR 45
2. Fortgeltung nach Unterzeichnung des Einigungsvertrages erlassenen DDR-Rechts (Art. 9 Abs. 3 EV) 45
3. Fortgeltung als Landes- oder (partikulares) Bundesrecht (Art. 9 Abs. 4 EV) 46
a) Art. 72 Abs. 1 GG als Maßstab 47
b) „Übriger Geltungsbereich des Grundgesetzes“ als Bezugspunkt 47
c) Einschränkung von Art. 9 Abs. 2 und 3 durch Art. 9 Abs. 4 EV? 48
d) Bundesrecht durch Aufnahme in Anlage II zum Einigungsvertrag bzw. in eine besondere Vereinbarung? 51
e) Fortgeltung von Allgemeinen Verwaltungsvorschriften als Bundes- oder Landesbinnenrecht 51
aa) Fortgeltung als Bundes- bzw. Landesbinnenrecht 52
bb) Änderung der fortgeltenden Verwaltungsvorschriften 53
f) Fortgeltung sonstiger untergesetzlicher Regelungen der ehemaligen DDR 54
4. Rechtsstaatsprobleme 55
5. Fortgeltendes DDR-Recht nach Art. 9 Abs. 1 EV 56
a) Abgrenzung der Regelungen des Art. 9 Abs. 1 S. 1 und 2 EV 56
b) Fortgeltung als Landesrecht 58
c) Übereinstimmung mit dem Grundgesetz ohne Berücksichtigung des Art. 143 GG (Art. 9 Abs. 1 S. 1 und 2 EV) 59
d) Übereinstimmung mit dem im Beitrittsgebiet in Kraft gesetzten Bundesrecht und dem unmittelbar geltenden Recht der Europäischen Gemeinschaften (Art. 9 Abs. 1 S. 1 und 2 EV) 59
aa) Grundsatz 59
bb) Mit übergeleitetem Bundesrecht inhaltsgleiches DDR-Recht 60
e) Fortgeltung des Umweltrechts der DDR, insbesondere des Umweltrahmengesetzes (Grundsatz) 62
6. Übergangsregelungen für behördliche Entscheidungen und sonstige Vorgänge aufgrund des DDR-Rechts 62
a) Fortwirken von Verwaltungsakten (Art. 19 EV) 62
b) Modifizierungen im Bereich des Umweltrechts 63
IV. Recht der Europäischen Gemeinschaften (Art. 10 EV) 65
E. Inhalt und Folgen der Rechtsangleichung in ausgewählten Gebieten des Umweltschutzrechts 66
I. Immissionsschutzrecht 66
1. Zweckbestimmung (Art. 1 § 1 URG) 66
2. Überleitung des bundesdeutschen Immissionsschutzrechts 66
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 1 § 2 URG) 66
b) Inkrafttreten des bundesdeutschen Immissionsschutzrechts im Beitrittsgebiet durch den Einigungsvertrag 67
3. Sonderregelungen für das Beitrittsgebiet 69
a) Verfahrenserleichterungen 69
b) Verwaltungshilfe 69
c) Überschreitung von Immissionsgrenzwerten (§ 67 a Abs. 2 BImSchG/Art. 1 § 3 URG) 71
aa) Begünstigung von Investitionen 71
bb) Geringfügige Zusatzbelastung (§ 67 a Abs. 2 Nr. 1 BImSchG/Art. 1 § 3 Buchst. a URG) 72
cc) Kompensation (§ 67 a Abs. 2 Nr. 2 BImSchG/Art. 1 § 3 Buchst. b URG) 73
dd) Modifizierung der gesetzlichen Schutzpflicht 73
ee) Würdigung 73
d) Altanlagen 74
aa) Anzeigeverfahren (§ 67 a Abs. 1 BImSchG/Art. 1 § 6 URG) 75
bb) Anforderungen an „genehmigungsbedürftige“ Altanlagen (Art. 1 § 4 Abs. 2 URG) 76
cc) Maßnahmen in bezug auf anzeigebedürftige bzw. angezeigte Altanlagen 76
dd) Sanierungsfristen der TA Luft 77
aaa) Änderung partikularen Bundes-Binnenrechts 77
bbb) Altanlagen 78
ccc) Fristberechnung 79
e) Sonstige Modifizierungen des übergeleiteten Bundesimmissionsschutzrechts 79
f) Fortgeltendes Immissionsschutzrecht der DDR 80
4. Insbesondere: Haftungsfreistellung für „Altlasten“ 82
a) Überblick 82
b) Freistellungsregelung in der Fassung des Einigungsvertrages 84
aa) Inhalt der Freistellung 84
aaa) Verantwortlichkeit nach dem allgemeinen Polizei- und Ordnungsrecht 86
bbb) Verantwortlichkeit nach sonstigem Landesrecht 87
ccc) Verantwortlichkeit nach Bundesrecht 87
ddd) Freistellung von der privatrechtlichen Haftung 90
eee) Freistellung von sonstigen Risiken 91
bb) Umfang der Freistellung 91
aaa) Umfassende und teilweise Freistellung/Nebenbestimmungen 91
bbb) Stichtag 91
ccc) Schäden 94
cc) Kreis der Begünstigten 94
dd) Keine Verpflichtung des Staates 95
ee) Anlage 96
aaa) Ortsfeste Anlagen 96
bbb) Stillgelegte Anlagen 96
ccc) Ersatzanlagen 97
ddd) Gewerbliche Zwecke/wirtschaftliche Unternehmungen 98
ff) Erwerber 98
aaa) Bloße Erwerbsabsicht 98
bbb) Einräumung von Nutzungsrechten 99
ccc) Mittelbarer Erwerb von Anlagen 99
ddd) Rückübertragung enteigneter bzw. zwangsverwalteter Vermögensgegenstände 100
eee) Umwandlung 101
fff) Mißbrauch 102
gg) Abwägung 102
hh) Verfahren 103
ii) Zusätzliche Freistellungsmöglichkeiten 104
aaa) Nichteinforderung der Verantwortlichkeit 104
bbb) Privatrechtliche Freistellungsvereinbarungen 104
jj) Fortgeltung als Landesrecht oder partikulares Bundesrecht? 105
c) Neufassung der Freistellungsregelung 108
aa) Bundesrechtliche Gesamtregelung oder partielle Fortgeltung der (immissionsschutzrechtlichen) Freistellungsregelung a. F.? 108
aaa) Wortlaut 108
bbb) Bundeskompetenz 109
ccc) Sinn und Zweck 109
bb) Eigentümer, Besitzer, Erwerber 111
cc) Anlagen, Grundstücke 114
dd) Freistellung von der privatrechtlichen Verantwortlichkeit 115
aaa) Grundsatz 115
bbb) Lediglich Freistellung von Ansprüchen, die nicht auf besonderen Titeln beruhen 115
ccc) Privatrechtliche Verantwortlichkeit 116
ddd) Umwandlung von Abwehr- in Schadensersatzansprüche 116
eee) Schutzvorkehrungen 118
fff) Freistellung von Schadensersatzansprüchen 118
ee) Nebenbestimmungen 119
ff) Abwägung 120
gg) Verfahren 120
hh) Zusätzliche Freistellungsmöglichkeiten 121
ii) Begonnene Verfahren/Erteilte Freistellungen 121
jj) Bewertung 122
II. Kerntechnische Sicherheit und Strahlenschutz 122
1. Zweck 122
2. Überleitung des bundesdeutschen Rechts der kerntechnischen Sicherheit und des Strahlenschutzrechts 122
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 2 § 2 URG) 122
b) Inkraftsetzung des bundesdeutschen Rechts der kerntechnischen Sicherheit und Strahlenschutzrechts durch den Einigungsvertrag 123
3. Sonderregelung für das Beitrittsgebiet 124
a) Modifizierung des Atomgesetzes 124
aa) Fortgeltung von Genehmigungen, Erlaubnissen und Zulassungen 124
bb) Inhaltliche Beschränkungen, Auflagen, Rücknahme und Widerruf 126
cc) Vorbescheid/Teilgenehmigung 128
dd) Beförderung radioaktiver Stoffe 128
b) Modifizierungen der Strahlenschutzverordnung 129
c) Modifizierung des Strahlenschutzvorsorgegesetzes 129
III. Wasserwirtschaft 130
1. Zweck 130
2. Überleitung des Wasserwirtschaftsrecht des Bundes 130
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 3 § 2 URG) 130
b) Inkraftsetzung des Wasserwirtschaftsrecht des Bundes durch den Einigungsvertrag 130
3. Sonderregelungen für das Beitrittsgebiet 131
a) Modifizierte Inkraftsetzung des Abwasserabgabengesetzes 131
b) Modifizierte Inkraftsetzung des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes, der Tensidverordnung und der Phosphathöchstmengenverordnung 132
c) Fortgeltendes Wasserrecht der DDR 133
aa) Grundsatz 133
bb) Insbesondere: Wasserwirtschaftliche Abgabenregelungen 134
d) Fortgeltung von Genehmigungen 135
IV. Abfallwirtschaft 136
1. Zweck (Art. 4 § 1 URG) 136
2. Überleitung des Abfallrechts des Bundes 137
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 4 § 2 URG) 137
b) Inkraftsetzung des Abfallrechts des Bundes durch den Einigungsvertrag 138
3. Sonderregelungen für das Beitrittsgebiet 138
a) Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen 138
aa) Verwaltungshilfe 139
bb) Weitere Verfahrensregelungen 140
b) Sonderregelungen für Altanlagen 140
aa) Nachträgliche Anordnungen, Anzeige 140
bb) Stillegung bestehender Abfallentsorgungsanlagen 141
cc) Abfallrechtliche Freistellungsregelung 142
aaa) Abfallrechtliche Freistellungsregelung in der Fassung des Einigungsvertrages 142
bbb) Neufassung auch der abfallrechtlichen Freistellungsregelung 142
c) Modifizierte „Überleitung“ der TA Abfall 144
d) Sonstiges fortgeltendes DDR-Abfallrecht 144
V. Chemikalienrecht (Gefahrstoffrecht) 145
1. Zweck (Art. 4 § 1 URG) 145
2. Überleitung des Chemikalienrechts des Bundes 145
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 5 § 2 URG) 145
b) Inkraftsetzung des Chemikalienrechts des Bundes durch den Einigungsvertrag 146
3. Sonderregelungen für das Beitrittsgebiet 146
a) Chemikaliengesetz 146
aa) Gute Labor-Praxis 146
bb) Alte Stoffe/Im Verkehr befindliche Stoffe 147
b) PCB-, PCT-, VC-Verbotsverordnung, Pentachlorphenolverbotsverordnung 149
c) Gefahrstoffverordnung 150
d) Düngemittel-/Pflanzenschutzrecht 150
e) Arzneimittelrecht, Gentechnikrecht 151
f) Gefahrgutbeförderungsrecht 152
VI. Naturschutz und Landschaftspflege 152
1. Zweck (Art. 6 § 1 URG) 152
2. Überleitung des Naturschutz- und Landschaftspflegerechts des Bundes 152
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 6 § 2 URG) 152
b) Inkraftsetzung des Naturschutz- und Landschaftspflegerechts des Bundes durch den Einigungsvertrag 152
3. Sonderregelungen für das Beitrittsgebiet 153
a) Modifizierte Inkraftsetzung des Bundesnaturschutzgesetzes 153
b) Vorläufige Regelung (Art. 6 § 3 Abs. 1 URG) 153
c) Fortgeltung von nach Unterzeichnung des Einigungsvertrages erfolgten Unterschutzstellungen 154
VII. Umweltverträglichkeitsprüfung 155
1. Zweck (Art. 7 § 1 URG) 155
2. Überleitung des bundesdeutschen Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) 155
a) Übernahme von Vorschriften durch das Umweltrahmengesetz (Art. 7 § 2 URG) 155
b) Inkraftsetzung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) durch den Einigungsvertrag 156
VIII. Sonstige umweltrechtliche Regelungen im Einigungsvertrag 157
1. Sprengstoffgesetz 157
2. Umweltprivatrecht 157
3. Umweltstrafrecht 158
4. Energierecht 159
IX. Allgemeine Vorschriften 160
1. Anpassungspflichten an geänderte bundesdeutsche Vorschriften, Änderungsverbot (Art. 8 § 1 Abs. 1 und 4 URG) 160
2. Handhabung von Verweisungen in übernommenen bundesdeutschen Vorschriften auf andere bundesdeutsche Regelungen 160
3. Außerkrafttreten von Regelungen der DDR (Art. 8 § 1 Abs. 3 URG) 161
4. Übergangsfristen 161
5. Zuständigkeiten 162
a) Zuständigkeitsregelungen 162
b) Entwicklung der Umweltverwaltung im Beitrittsgebiet 163
6. Ordnungswidrigkeiten 165
7. Inkrafttreten 165
F. Schlußbetrachtung 167
Zusammenfassung 168
Anlagen 172
I. Zum Staatsvertrag und zum Einigungsvertrag 172
1. Vertrag über die Schaffung einer Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion (Auszug) 172
2. Gesetz zu dem Vertrag vom 31. August 1990 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands – Einigungsvertragsgesetz – und der Vereinbarung vom 18. September 1990 – vom 23. September 1990 (Auszug) 175
3. Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands – Einigungsvertrag – (Auszug) 175
4. Vereinbarung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik zur Durchführung und Auslegung des am 31. August 1990 in Berlin unterzeichneten Vertrages zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik über die Herstellung der Einheit Deutschlands – Einigungsvertrag – (Auszug) 188
5. Gesetz zur Beseitigung von Hemmnissen bei der Privatisierung von Unternehmen und zur Förderung von Investitionen (Auszug) 189
6. Hinweise zur Auslegung der sog. „Freistellungsklausel für Altlasten“ im Einigungsvertrag des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 190
7. Hinweise zur Auslegung der sog. „Freistellungsklausel für Altlasten“ im Einigungsvertrag (in der Fassung von Artikel 12 des Gesetzes zur Beseitigung von Hemmnissen bei der Privatisierung von Unternehmen und zur Förderung von Investitionen) des Bundesministers für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit 195
II. Zum Umweltrahmengesetz 201
1. Umweltrahmengesetz vom 29. Juni 1990 201
2. Verwaltungsvereinbarung der Länder der Bundesrepublik Deutschland zur Durchführung des Umweltrahmengesetzes der Deutschen Demokratischen Republik vom 26. Juli 1990 222
III. Umweltminister in den neuen Ländern 224