Menu Expand

Der Verfassungsstaat vor der Herausforderung der Massengesellschaft

Konstitutionalismus um 1900 im europäischen Vergleich

Editors: Kirsch, Martin | Kosfeld, Anne G. | Schiera, Pierangelo

Schriften zur Europäischen Rechts- und Verfassungsgeschichte, Vol. 41

(2002)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Den Autoren der hier zusammengefassten Beiträge geht es darum, erste Elemente europäischer Zusammenhänge der Veränderungen des Verfassungsstaates angesichts der Herausforderung der Massengesellschaft um 1900 herauszuarbeiten und dabei nicht die bislang zumeist üblichen nationalstaatlichen Perspektiven zu beschreiten: Angesichts des bisherigen Forschungsstandes stehen transnationale Vergleiche im Vordergrund, die insgesamt einen großen Teil der Länder Europas abdecken. Die europäische Dimension ergibt sich zudem aus der Berücksichtigung des Transfers zwischen den Staaten. Als besonders fruchtbar erweist sich hierbei durch die Einbeziehung der Entwicklungen im Osmanischen Reich und in Japan auch der Blick anderer Rechtskulturen von »außen« auf Europa.

Inhaltlich richtet sich der Blick einerseits auf den Konstitutionalismus unter den Bedingungen einer sich ausweitenden politischen Partizipation, indem das Wechselverhältnis von Parteien, Wahlen und Öffentlichkeit näher beleuchtet wird. Andererseits wird auch untersucht, wie sich der Verfassungsstaat den Herausforderungen der sozialen und nationalen Frage stellte. Das Wechselverhältnis von Recht und Gesellschaft findet dabei sowohl in seiner diskursiven Dimension als auch hinsichtlich der politischen Praktiken Berücksichtigung.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Martin Kirsch/Anne G. Kosfeld/Pierangelo Schiera: Fragen und Probleme des Konstitutionalismus in Europa um 1900 11
I. Konstitutionalismus vom 18. zum 20. Jh. 12
II. Probleme des Konstitutionalismus um 1900 22
III. Aspekte des Transfers und europäischer Gemeinsamkeiten 31
IV. Zusammenfassung 34
I. Konstitutionalismus und politischer Massenmarkt: Verfassung, Parteien, Öffentlichkeit 35
Dominic Lieven: Constitutional Democracy, Elites and Empires: A Comparative View 37
Sources 44
Martin Kirsch: Verfassungsrechtlicher Rahmen und politische Praxis – Parlamentarisierung und Parteiensystem Frankreichs im europäischen Vergleich 45
I. Fragestellung und Probleme des Vergleichs 45
II. Verfassungsrecht und Parlamentarisierung am Beispiel von Verfassungskonflikten im Vergleich 48
1. Die Parlamentarisierung Frankreichs zwischen 1870 und 1877 48
2. Verfassungskonflikte und ihre Bedeutung für die Parlamentarisierung 52
III. Das Parteienwesen und die erweitertepolitische Partizipation 61
IV. Parlamentarisierung und Demokratisierung in ihren Folgen für den Konstitutionalismus um 1900 67
Paolo Pombeni: Politische Repräsentation und Konstitutionalismus in europäischer Perspektive 71
Raffaella Gherardi: Für eine Disziplinierung der Demokratie. Europäische Verfassungsmodelle und der „Mittelweg“ des liberalen Italiens 85
I. Grundzüge des italienischen Liberalismus vom Zeitalter der Konstitution zum Zeitalter der Administration 85
II. Von der \"Konstitution\" zur \"Verfassung\": Die großen europäischen Modelle im italienischen Liberalismus 90
III. Die Politik des richtigen Temperaments zwischen Freiheit und Demokratie 96
Monica Cioli: Der deutsche und der italienische Liberalismus: zwei Bilder im Vergleich 103
Robert v. Friedeburg: Verfassungsstaat – Massendemokratie – Adel: Strategien des englischen und deutschen Konservativismus im Vergleich 123
I. 123
II. 126
III. 138
Jörg Requate: Politischer Massenmarkt und nationale Öffentlichkeiten – Die Entstehung einer „Vierten Gewalt“? Deutschland, England und Frankreich im Vergleich 145
Alexander Schmidt-Gernig: Die Presse als „vierte Gewalt“? – Politischer Skandal und die Macht der Öffentlichkeit um 1900 in Deutschland, Frankreich und den USA 169
I. Zur Struktur von Presse und Öffentlichkeit in Deutschland, Frankreich und den USA um 1900 174
II. Der politische Skandal als Gradmesser für die Liberalität eines politischen Systems? Zur Funktion des Skandals in modernen Gesellschaften 179
lll. Zur Struktur des politischen Skandals um 1900 im Vergleich: \"The Treason of the Senate\", die Dreyfus-Affäre und die Harden-Prozesse 183
II. Wahlen und Wahlrechtsbewegungen 195
Markus Schacht: Wahlen zwischen Recht und Beeinflussung: Zur Wahlkultur in Italien um die Jahrhundertwende im Vergleich mit Preußen 197
I. Wahlbeeinflussung im Vorfeld der Wahlphase 200
II. Die traditionellen Mittel der Wählermobilisierung 206
III. Wahlmanipulation am Wahltag 214
IV. Die Wahlprüfung- eine Zensurinstanz zur Abwehr manipulierter Wahlen? 216
V. Machterhaltung und Klientelismus versus Wahlrecht - ein Fazit 219
Maria Serena Piretti: The problem of electoral fidding and bribery in Italy and Prussia until the First World War 223
Birgitta Bader-Zaar: Frauenwahlrechtsbewegungen und Verfassungsstaat: Deutschland, Großbritannien und Österreich im Vergleich, 1866–1914 231
I. Einleitung 231
II. Organisations- und Strategiemöglichkeiten der Frauenwahlrechtsbewegungen im Rahmen des Verfassungsstaates 233
1. Organisierung und rechtliche Rahmenbedingungen 233
2. Strategiemöglichkeiten 237
a) Frauen als Wählerinnen und die Rolle der Judikative 237
b) Die Beziehungen zur Legislative und das Petitionsrecht 240
c) Versammlungsrecht und Öffentlichkeit 242
lll. Die Argumentation der Frauenwahlrechtsbewegungen 245
1. Der Gleichheitsgrundsatz 245
2. Geschlechterdifferenz und Wahlrecht 250
IV. Resümee 252
Brigitte Mazohl-Wallnig: Frauenwahlrecht im Spannungsfeld von öffentlichem Recht und Privatrecht. Perspektiven und Probleme eines Vergleichs zwischen Deutschland, Österreich und Großbritannien 255
I. Zum öffentlichen Recht 259
II. Zum privaten Recht 266
III. Rechtsdenken und Verfassungsstaat 277
Jörg Luther: Vorstufen europäischer Verfassungsgerichtsbarkeit um 1900 279
I. Ausgangsfragen 279
II. Institutionelle Bausteine 288
III. Entwicklungsperspektiven 296
Anne G. Kosfeld: Genossenschaft, Gemeindegedanke und Verfassungsstaat. Historische Reflexion und moderne Gesellschaft bei Maitland und Gierke – ein deutsch-englischer Vergleich 307
I. Einleitung 307
II. Ausgangslage 314
III. Otto von Gierke 318
IV. F. W. Maitland 329
V. Fazit 335
Hans Boldt: Selbstverwaltung als Alternative? Zur Frage der Organisation des Verfassungsstaates im Zeitalter der Massengesellschaft 339
I. 342
II. 349
III. 354
IV. Der Verfassungsstaat vor der Herausforderung der nationalen und sozialen Frage 363
Dieter Gosewinkel: Gleichheitsrechte und Nation. Der deutsche Konstitutionalismus im Zeichen des ethnischen Nationalismus 365
Margarete Grandner: Aspekte der Gleichbehandlung in der Entwicklung des Arbeitsrechts in Österreich und der Schweiz 375
I. Die \"Wanderung\" des gewerblichen Arbeitsrechts \"nach oben 376
II. Gleichbehandlung von Kindern, Frauen und Männern im Arbeiterschutz 383
Maurizio Ricciardi: Bürgerschaftsrecht des arbeitenden Individuums? Die Legitimation der Gesellschaft im deutschen sozialwissenschaftlichen Diskurs in Auseinandersetzung mit dem „englischen Modell“ 391
Pierangelo Schiera: Gemeinwohl im Konstitutionalismus? Überlegungen zu Deutschland und Italien 407
V. Der Blick anderer Rechtskulturen auf Europa 423
Gülnihal Bozkurt: Europäisierung der Verfassung? Das Osmanische Reich zwischen 1876 und jungtürkischer Revolution 425
I. Einführung 425
II. Die Verfassung von 1876 427
III. Umsetzung der Verfassung von 1876 431
IV. Jungtürken 434
V. Konstitutionelle Periode 437
Peter Heine: Das Nebeneinander unterschiedlicher Rechtssysteme im islamischen Recht. Ein Kommentar 439
I. 439
II. 440
III. 441
Paul-Christian Schenck: Der deutsche Anteil an der Gestaltung des modernen japanischen Rechts- und Verfassungswesens (1878–1895) 443
Personenregister 461
Sachregister 466
Verzeichnis der Autoren 479