Menu Expand

Cite BOOK

Style

Roll, S. (2003). Zugang zu Umweltinformationen und Freedom of Information. Überschießende Tendenzen des europäischen Rechts am Beispiel der Umsetzung der EG-Umweltinformationsrichtlinie in das englische und deutsche Recht. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-50825-9
Roll, Sebastian. Zugang zu Umweltinformationen und Freedom of Information: Überschießende Tendenzen des europäischen Rechts am Beispiel der Umsetzung der EG-Umweltinformationsrichtlinie in das englische und deutsche Recht. Duncker & Humblot, 2003. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-50825-9
Roll, S (2003): Zugang zu Umweltinformationen und Freedom of Information: Überschießende Tendenzen des europäischen Rechts am Beispiel der Umsetzung der EG-Umweltinformationsrichtlinie in das englische und deutsche Recht, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-50825-9

Format

Zugang zu Umweltinformationen und Freedom of Information

Überschießende Tendenzen des europäischen Rechts am Beispiel der Umsetzung der EG-Umweltinformationsrichtlinie in das englische und deutsche Recht

Roll, Sebastian

Schriften zum Umweltrecht, Vol. 127

(2003)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Zum Zeitpunkt der Umsetzung der Richtlinie des Rates der europäischen Gemeinschaften vom 7.6.1990 über den freien Zugang zu Informationen über die Umwelt (90/313/EWG) in die Environmental Information Regulations 1992 und das Umweltinformationsgesetz war das Verwaltungsverfahren in England und Deutschland grundsätzlich geheim. Für das englische und das deutsche Recht hatte die Transformation dieser Richtlinie demnach einen Systemwechsel im Umweltbereich zur Folge, wodurch in der Verwaltungspraxis beider Länder naturgemäß Abgrenzungsprobleme auftraten.

Die rechtsvergleichende Untersuchung der einzelnen Probleme zeigt, daß die mittlerweile durch die EuGH-Rechtsprechung präzisierten Vorgaben der Umweltinformationsrichtlinie derart weitreichend sind, daß sie auf das allgemeine Verwaltungsrecht ausstrahlen. Aufgrund dieser überschießenden Tendenzen stellt sich die Frage, ob nur ein allgemeines, nicht auf den Umweltbereich beschränktes Recht auf Zugang zu Verwaltungsinformationen eine funktionsadäquate Umsetzung der Umweltinformationsrichtlinie garantiert. In England wurde mittlerweile der Freedom of Information Act 2000 erlassen, der einen Anspruch auf Verwaltungsinformation gewährt und im Jahr 2005 in Kraft treten wird. Die Untersuchung des in der Gesetzesvorlage Freedom of Information Bill enthaltenen Regelungsmodells macht deutlich, daß bereits ein zurückhaltender Paradigmenwechsel die im englischen Umweltinformationsrecht bestehenden Probleme weitgehend entschärft.

Ausgezeichnet mit dem Werner-von-Simson-Preis 2002.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Einleitung 13
1. Problemstellung 13
a) Der Begriff Umweltinformation 14
b) Die informationspflichtigen Behörden 16
c) Praktische Regeln 18
d) Kosten 20
e) Zulassungsbeschränkungen 22
f) Fristen und Rechtsschutz 23
g) Konsequenzen 25
2. Gang der Darstellung 28
Erster Teil: Überblick über den verfassungs- und verwaltungsrechtlichen Wandel des englischen Rechtssystems 29
§ 1 Die historisch gewachsenen verfassungsrechtlichen Grundlagen 29
1. Einführung 29
2. Die Entstehung des englischen Verwaltungsrechtes 31
3. Die gerichtliche Kontrolle der Verwaltung 32
4. Der Einfluß gemeinschaftsrechtlicher Bestimmungen 34
5. Der Human Rights Act 1998 36
§ 2 Planning Law: Die englische Landnutzungsplanung 38
1. Einführung 38
2. Bauplanungsrecht (development planning) 39
3. Das Genehmigungsverfahren für Vorhaben 42
4. Die Umweltverträglichkeitsprüfung 44
5. Behördlicher Rechtsschutz 46
6. Gerichtlicher Rechtsschutz 47
a) Statutory Appeal 48
b) Judicial Review 48
c) Unterschied der Verfahrensarten 50
§ 3 Überblick über das englische Umweltrecht 51
1. Die Rechtsentwicklung 51
2. Der Systemansatz 52
3. Neue Gesetzgebung 54
4. Verhältnis zwischen Bau- und Betriebsgenehmigung 56
§ 4 Zusammenfassung 59
Zweiter Teil: The Culture of Secrecy – Geheimhaltung und eingeschränktes Akteneinsichtsrecht: Die Rechtslage in England und Deutschland vor Umsetzung der EG-Umweltinformationsrichtlinie 62
§ 5 Das traditionelle Geheimhaltungssystem in England 62
1. Einführung 62
2. Die Official Secret Acts 1911 und 1989 64
§ 6 Partielle Zugangsrechte zu Umweltinformationen 68
1. Einführung 68
2. Die Entstehung der Wasserregister 69
3. Das „System“ der Umweltinformationsregister 72
4. Erfahrungen in der Verwaltungspraxis 74
§ 7 Die Rechtslage in Deutschland 76
1. Einführung 76
2. Der Grundsatz der beschränkten Aktenöffentlichkeit 77
3. Weitergehende Öffentlichkeitsgebote 79
§ 8 Zusammenfassung 81
Dritter Teil: A Culture of Openness? Die englische und deutsche Transformationsgesetzgebung der EG-Umweltinformationsrichtlinie und deren Anwendung in der Verwaltungspraxis 84
§ 9 Die EG-Umweltinformationsrichtlinie und ihre Umsetzung 84
1. Die EG-Umweltinformationsrichtlinie 84
2. Die Environmental Information Regulations 1992 86
a) Ausgangspunkt 86
b) Die Transformation der Richtlinie 87
3. Das Umweltinformationsgesetz 88
§ 10 Der Begriff Umweltinformation 90
1. Die Regelung im englischen Recht 90
a) Einführung 90
b) Die Bestimmungen der Environmental Information Regulations 1992 90
c) Rechtmäßigkeit der Transformation 91
2. Die Bestimmungen des UIG 93
3. Erfahrungen in der Verwaltungspraxis 93
4. Die nationale und internationale Rechtsprechung 94
a) Fallstudie: R. v. British Coal Corporation ex parte Ibstock Building Products Ltd. 94
b) Fallstudie: R. v. SSETR & MEL 96
c) Urteil des OVG Lüneburg vom 19.11.1997 97
d) Der „Fall Mecklenburg“ 98
5. Bewertung 100
§ 11 Die informationspflichtigen Behörden 102
1. Die Regelungen im englischen Recht 102
a) Einführung 102
b) Die Rechtmäßigkeit der Transformation 103
aa) Stellen der Verwaltung 103
bb) Andere Stellen: Privatisierte Körperschaften 104
cc) Liste der Stellen 105
2. Fallstudie: Water Service Association 107
3. Stellungnahme 109
4. Die Rechtslage in Deutschland 110
a) Stellen der Verwaltung 110
b) Privatisierte Körperschaften 112
5. Bewertung 112
§ 12 Praktische Regeln 115
1. Die Regelung im englischen Recht 115
a) Ausgangspunkt 115
b) Die Bestimmungen der Environmental Information Regulations 116
c) Rechtmäßigkeit der Umsetzung 116
aa) Art der Informationsübermittlung 116
bb) Informationen über Umweltinformationen 117
cc) Zwischenergebnis 118
2. Erfahrungen in der Verwaltungspraxis 119
3. Zusammenfassung 120
4. Die Regelungen des UIG 120
5. Bewertung 121
§ 13 Die Kostenregelungen 123
1. Die Regelungen im englischen Recht 123
a) Ausgangspunkt 123
b) Die Bestimmungen der Environmental Information Regulations 123
c) Rechtmäßigkeit der Umsetzung 124
2. Fallbeispiele 125
3. Die Gebührenregelungen des UIG 127
a) Einführung 127
b) Das Vertragsverletzungsverfahren 128
4. Bewertung 129
§ 14 Die Zulassungbeschränkungen 132
1. Die Regelungen im englischen Recht 132
a) Ausgangspunkt 132
b) Die Bestimmungen der Environmental Information Regulations 132
aa) Zwingende Beschränkungen 132
bb) Beschränkungen mit Ermessensspielraum 133
2. Rechtmäßigkeit der Umsetzung 133
a) Ausgangspunkt 133
b) Anwendungsvoraussetzungen 134
aa) Vergleich mit anderen Ausnahmeregelungen 135
bb) Fallbeispiel 136
cc) Konsequenz 136
c) Laufende Verfahren 137
aa) Auslegung 137
bb) Fallbeispiel 139
cc) Konsequenz 140
d) Weitere Zulassungsbeschränkungen 141
aa) Freiwillig übermittelte Informationen 141
bb) Verwaltungsinterne Mitteilungen 142
cc) Nicht abgeschlossene oder aufbereitete Daten 142
dd) Fallbeispiel 143
ee) Fallbeispiel 143
3. Zusammenfassung 145
4. Die Rechtslage in Deutschland 146
a) Einführung 146
b) Problem: Vorverfahren 147
5. Bewertung 148
§ 15 Fristen und Rechtsschutz im Informationsdreieck 151
1. Ausgangspunkt 151
2. Die Fristenregelung im englischen Recht 151
a) Die Bestimmungen der Environmental Information Regulations 151
b) Fallbeispiele 152
c) Zusammenfassung 152
3. Rechtsschutz im englischen Recht 153
a) Ausgangslage 153
b) Die Bestimmungen der Environmental Information Regulations 154
aa) Außergerichtlicher Rechtsschutz 154
bb) Gerichtlicher Rechtsschutz 155
4. Stellungnahme 156
5. Die Rechtslage in Deutschland 158
6. Bewertung 159
§ 16 Bewertung 162
1. Zusammenfassung 162
2. Konsequenzen 165
3. Ausblick und Stellungnahme 168
Vierter Teil: Transforming the Culture of Secrecy – Die Freedom of Information-Gesetzgebung in England 172
§ 17 Die Ausgangslage 172
1. Einführung 172
2. Der Code of Practice on Access to Government Information 173
a) Die einzelnen Regelungen 173
b) Bewertung 174
3. Bestandsaufnahme 175
§ 18 Die Grundzüge der Freedom of Information-Gesetzgebung 177
1. Einführung 177
2. Your Right To Know – Das White Paper for Freedom of Information 178
a) Das Regelungsmodell 178
b) Der Regelungsgegenstand und die zugangsverpflichteten Behörden 179
c) Praktische Regeln und Kosten 180
d) Ausnahmeregelungen 181
e) Rechtsschutz 182
3. Die Freedom of Information-Gesetzgebung 182
a) Einführung 182
b) Das Regelungsmodell 183
c) Der Regelungsgegenstand und die informationspflichtigen Behörden 185
d) Praktische Regeln und Kosten 185
e) Ausnahmeregelungen 186
f) Rechtsschutz 186
4. Bewertung und Ausblick 187
§ 19 Die Auswirkungen der englischen Freedom of Information-Gesetzgebung auf den Umweltinformationsanspruch 191
1. Einführung 191
2. Die Gegenüberstellung der Regelungsmodelle 191
3. Konsequenzen/Bewertung 192
§ 20 Zusammenfassung 197
Schlußbetrachtung und Ausblick 200
Literaturverzeichnis 206
Verzeichnis der Untersuchungskommissionen 214
Sachwortverzeichnis 215