Menu Expand

Cite BOOK

Style

Bahrenfuss, D. (2001). Die Entstehung des Aktiengesetzes von 1965. Unter besonderer Berücksichtigung der Bestimmungen über die Kapitalgrundlagen und die Unternehmensverfassung. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-50263-9
Bahrenfuss, Dirk. Die Entstehung des Aktiengesetzes von 1965: Unter besonderer Berücksichtigung der Bestimmungen über die Kapitalgrundlagen und die Unternehmensverfassung. Duncker & Humblot, 2001. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-50263-9
Bahrenfuss, D, (2001): Die Entstehung des Aktiengesetzes von 1965: Unter besonderer Berücksichtigung der Bestimmungen über die Kapitalgrundlagen und die Unternehmensverfassung, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-50263-9

Format

Die Entstehung des Aktiengesetzes von 1965

Unter besonderer Berücksichtigung der Bestimmungen über die Kapitalgrundlagen und die Unternehmensverfassung

Bahrenfuss, Dirk

Schriften zur Rechtsgeschichte, Vol. 86

(2001)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abkürzungs- und Zeitschriftenverzeichnis 17
Α. Einleitung 23
Β. Geschichtlicher Überblick über die Entwicklung des Aktienrechts 29
I. Oktroisystem der Handelskompagnien 29
II. Code de Commerce und Preußisches Aktiengesetz von 1843 31
III. Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch von 1861 34
IV. Reformen des Aktienrechts im 19. Jahrhundert 36
V. Projekte in der Weimarer Zeit 39
VI. Aktiengesetz von 1937 43
VII. Reformen von 1945 bis zum Aktiengesetz 1965 46
C. Die politische und wirtschaftliche Lage während der Reformzeit 51
I. Die Zeit von 1945 bis 1949 51
1. Politische und wirtschaftliche Lage 51
2. Wirtschaftskontrolle, Sozialisierung, Entflechtung und Dekartellisierung 59
a) Alliierte Grundhaltung zur deutschen Wirtschaftskonzentration 59
b) Sozialisierung von Schlüsselindustrien 60
c) Entflechtung und Dekartellisierung 65
II. Die Zeit von 1949 bis 1965 70
1. Regierungen von 1949 bis 1965 70
2. Politische Aufgaben 73
3. Wirtschaftliche Lage 75
4. Auswirkungen der sozialen Entwicklung auf die Machtstruktur der Aktiengesellschaft 80
D. Die Arbeiten an der Aktienrechtsreform bis 1965 85
I. Erste Reformgedanken zum Aktienrecht 1945-49 85
1. Auswirkungen des nationalsozialistischen Einflusses auf das Aktiengesetz von 1937 86
2. Anregungen für eine Reform des Aktienrechts 92
II. Reformarbeiten von 1949 bis zum Referentenentwurf 1958 99
1. Zuständigkeit des Bundesjustizministeriums 99
2. Vorarbeiten - Sammlung von Materialien 102
a) Zeitlicher Rahmen und Verlauf der Vorarbeiten 102
b) Verzicht auf die Einrichtung einer Sachverständigenkommission 107
aa) Keine Einrichtung zu Beginn der Vorarbeiten 108
bb) Keine Einrichtung zum Abschluß der Vorarbeiten 113
c) Ablehnung einer vorgezogenen Teilreform 114
aa) Ausschuß für Kapital verkehr 115
bb) Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesfinanzministerium 116
cc) Weitere Eingaben von Prof. Bühler 119
dd) Haltung des Bundesjustizministeriums zur Teilreform 123
d) Abschluß der Vorarbeiten 125
aa) Zeitliche Planung zu Beginn der zweiten Legislaturperiode 125
bb) Beschleunigung der Vorarbeiten 127
cc) Materialzusammenstellungen der Referenten 131
(1) Themen und Zeitrahmen 131
(2) Material zur Unternehmensverfassung 133
e) Gesetzesinitiative zur Beschlußfahigkeit des Aufsichtsrats 143
3. Stellungnahmen von Wirtschaft und Wissenschaft 146
a) Arbeitsgemeinschaft der Schutzvereinigungen für Wertpapierbesitz (DSW) 147
aa) Aktienrechtsausschuß der DSW ab 1950 147
bb) Denkschrift der DSW von 1952 149
cc) Weitere Tätigkeiten der DSW 1953 154
b) Deutscher Industrie- und Handelstag (DIHT) 156
aa) Aktienrechtsausschuß des DIHT ab 1951 157
bb) Denkschrift des DIHT von 1954 161
cc) Aufnahme der Denkschrift und weitere Tätigkeiten des DIHT 167
c) Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) 168
aa) Arbeitskreis Aktienrechtsreform im IWD ab 1951 168
bb) Denkschrift des IWD von 1956 170
cc) Aufnahme der Denkschrift 170
dd) Ergänzende Vorschläge des Arbeitskreises von 1958 172
d) Bundesverband des Privaten Bankgewerbes (BvPB) 173
aa) Aktienrechtskommission des BvPB ab 1951 173
bb) Denkschrift des BvPB von 1958 178
cc) Aufnahme der Denkschrift und weitere Tätigkeit des BvPB 187
e) Deutscher Juristentag (DJT) 188
aa) 39. Deutscher Juristentag in Stuttgart 1951 188
bb) Studienkommission des Deutschen Juristentages ab 1952 193
cc) Aufgabenstellung der Studienkommission und Einsetzung von Ausschüssen 196
dd) Arbeitsweise der Ausschüsse 203
ee) Berichte der Ausschüsse der Studienkommission 207
(1) Bericht Ausschuß I 1955 207
(2) Bericht Ausschuß II 1955 210
(3) Bericht Ausschuß III 1957 214
ff) Weitere Tätigkeiten des DJT 214
f) Sonstige Verbände, Gewerkschaften und Parteien 216
aa) Gemeinsamer Ausschuß der Spitzenverbände der gewerblichen Wirtschaft ab 1956 216
bb) Gewerkschaften - Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) 1958 221
cc) Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer (ASU) 1958 224
dd) Deutscher Anwaltverein (DAV) 1958 225
ee) Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft (DGBetrWirt) 226
ff) Parteien 228
g) Fachliteratur 231
4. Vorbereitung des Referentenentwurfs im Bundesjustizministerium 244
a) Fortgang der Arbeiten in der zweiten Legislaturperiode 244
b) Erstellung der Entwürfe durch die Referenten 1956-58 245
c) Erste Abstimmung der Vorarbeiten mit dem Bundeswirtschaftsministerium 1957 247
d) Arbeiten zu Beginn der dritten Legislaturperiode 250
aa) Zusammenarbeit mit den anderen Bundesministerien 251
bb) Chefbesprechung am 10.12.1957 253
e) Gesetz über die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln und die Gewinn- und Verlustrechnung („Kleine Aktienrechtsreform\") 1957- 59 259
f) Beratungen der Bundesministerien über die Grundzüge des Referentenentwurfs 263
aa) Referentenbesprechungen April bis Juni 1958 264
bb) Chefbesprechung am 15.7.1958 267
cc) Besprechung zwischen Sts Strauß und BWiM Erhard am 28.8.1958 269
g) Beratung des Referentenentwurfs im Kabinett 270
aa) Kabinettsvorlage vom 8.9.1958 270
bb) Kritik an der Kabinettsvorlage 271
cc) Bemühungen der Wirtschaft um eine Vertagung der Kabinettsentscheidung 273
dd) Verabschiedung der Kabinettsvorlage am 1.10.1958 und Veröffentlichung des Referentenentwurfs am 20.10.1958 275
III. Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 276
1. Referentenentwurf von Oktober 1958 276
a) Gründe für die Vorlage eines Referentenentwurfs 276
b) Zielsetzung des Referentenentwurfs 277
c) Inhalt des Referentenentwurfs 278
d) Begründung des Referentenentwurfs 280
2. Stellungnahmen zum Referentenentwurf 283
a) Aussprache am 21.10.1958 im Presseclub Bonn 283
b) Stellungnahmen von Interessenverbänden 284
aa) Spitzenverbände der gewerblichen Wirtschaft 286
bb) Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) 287
cc) Deutsche Angestellten Gewerkschaft (DAG) 288
dd) Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) 289
ee) Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft (DGBetrWirt) 290
ff) Deutscher Anwaltverein (DAV) 291
gg) Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) 291
hh) Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) 293
ii) Zusammenfassung 294
c) Fachliteratur 295
d) Eingaben von Privatleuten 303
e) Stellungnahmen von Ministerien und Behörden 303
f) Bearbeitung der Stellungnahmen im Bundesjustizministerium 309
3. Ausarbeitung des Regierungsentwurfs 311
a) Besprechung der wirtschafts-, finanz- und sozialpolitisch wichtigen Fragen mit Staatssekretär Strauß am 19./20.5.1959 311
b) Chefbesprechung am 1.6.1959 312
c) Besprechung der Ergebnisse der Chefbesprechung mit Vertretern der Wirtschaft am 10.6.1959 315
d) Schriftwechsel zwischen vom Hofe und Geßler im Juni/Juli 1959 317
e) Austausch von Unterlagen zwischen den Ministerien im Juni/Juli 1959 319
f) Besprechungen mit Interessenverbänden im Juni/Juli 1959 320
g) Ressortbesprechungen im August 1959 322
h) Chefbesprechung am 19.10.1959 326
i) Besprechung des Regierungsentwurfs mit Vertretern der Wirtschaft im Dezember 1959 328
j) Erörterung letzter offener Fragen November 1958 bis Januar 1960 330
aa) Ausgestaltung des Depotstimmrechtes 330
bb) Abschaffung der Mehrstimmrechtsaktien 333
cc) Berichtsverlangen des Aufsichtsrats und Änderung der mitbestimmungsrechtlichen Vorschriften 334
k) Verabschiedung der Kabinettsvorlage März 1960 und Veröffentlichung des Regierungsentwurfs April 1960 335
IV. Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 340
1. Regierungsentwurf von April 1960 340
a) Gründe für die Vorlage und Zielsetzung des Entwurfs 341
b) Inhalt des Regierungsentwurfes 342
2. Stellungnahmen zum Regierungsentwurf 343
a) Stellungnahmen der Interessenverbände und anderer Organisationen 343
aa) Spitzenverbände der gewerblichen Wirtschaft 343
bb) Zentralbankrat 344
cc) Deutscher Gewerkschaftsbund 345
dd) Deutscher Anwaltverein 348
ee) Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre 349
ff) Deutsche Schutzgemeinschaft für Wertpapierbesitz 349
gg) Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer 350
hh) Deutsche Angestellten Gewerkschaft 351
ii) Forschungsstelle der Friedrich-Ebert-Stiftung 352
b) Tagungen zur Aktienrechtsreform 355
c) Beiträge von Mitarbeitern der Ministerien 356
d) Fachliteratur 357
3. Schicksal des Entwurfs in der dritten Legislaturperiode 1960-61 362
a) Behandlung des Regierungsentwurfs im Bundesrat April 1960 362
aa) Beratungen der Bundesratsausschüsse 363
bb) Beratung im Bundesratsplenum und Stellungnahme der Bundesregierung 368
b) Außerparlamentarische Aktivitäten des BMJ im Vorfeld der ersten Beratung im Bundestag 370
c) Behandlung des Regierungsentwurfs im Bundestag 374
aa) Vorbereitung der ersten Lesung durch die CDU-Fraktion 375
bb) Vorbereitung der ersten Lesung durch die SPD-Fraktion 378
cc) Erste Lesung der Aktiengesetzentwürfe im Bundestag am 17.11.1960 380
dd) Beratungen der Bundestagsausschüsse 383
4. Behandlung im Bundestag der vierten Wahlperiode 1961-65 389
a) Neueinbringung des Regierungsentwurfs in den Bundestag im Dezember 1961 389
b) Beratung des Regierungsentwurfs in 1. Lesung am 23.2.1962 391
c) Beratungen in den Bundestagsausschüssen 393
aa) Zeitliche Planung und Einrichtung eines gemeinsamen Unterausschusses 394
bb) Beratungen im Wirtschaftsausschuß 395
cc) Beratungen im Ausschuß für Arbeit 400
dd) Beratungen im Rechtsausschuß 401
ee) Beteiligung des BMJ an den Ausschußarbeiten 405
d) Beratungen in den Fraktionen der CDU/CSU und SPD 406
aa) CDU/CSU-Fraktion 407
bb) SPD-Fraktion 412
e) Zweite Lesung im Bundestag am 19.5.1965 412
f) Dritte Lesung im Bundestag am 25.5.1965 413
g) Behandlung im Bundesrat 415
5. Aktiengesetz 1965 - Verkündung und Inkraftreten 415
a) Wesentliche Änderungen gegenüber dem Aktiengesetz 1937 416
b) Aufnahme des Gesetzes 419
E. Einzelne Grundfragen der Aktienrechtsreform 425
I. Arbeitnehmerbeteiligung an der Unternehmensführung 425
1. Einheitliches Unternehmensrecht - Sonderrecht für große Unternehmen 426
a) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 427
aa) Erste Grundzüge im Verlauf der Aktienrechtsreform 427
bb) Arbeiten der Studienkommission des 39. Deutschen Juristentages 1952-55 431
cc) Reformvorschläge 439
dd) Arbeiten im Bundesjustizministerium 442
b) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 446
c) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 448
2. Einarbeitung der Mitbestimmung in das Aktiengesetz 456
a) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 456
aa) Grundlegende Bedeutung der Einarbeitung 456
bb) Stellungnahmen der Interessenverbände 457
cc) Literatur 461
dd) Arbeiten im Bundesjustizministerium 461
b) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 465
aa) Reaktionen 465
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 468
c) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 470
aa) Reaktionen 470
bb) Parlamentarische Beratungen 472
II. Aktie 478
1. Mindestgrundkapital 478
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 479
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 481
aa) Reformvorschläge 481
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 482
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 483
aa) Reaktionen 483
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 484
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 486
2. Mindestnennbetrag der Aktie 488
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 488
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 490
aa) Reformvorschläge 490
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 493
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 494
aa) Reaktionen 494
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 495
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 496
3. Eigentumsstreuung - Volksaktie 502
a) Der Übergang von der Arbeiteraktie zur Volksaktie 503
b) Eigentumsstreuung durch Privatisierung von Bundesunternehmen 506
c) Steigerung der Attraktivität der Aktie bei der Aktienrechtsreform 524
4. Mehrstimmrechtsaktien 531
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 532
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 536
aa) Reformvorschläge 536
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 539
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 548
aa) Reaktionen 548
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 555
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 560
aa) Reaktionen 560
bb) Parlamentarische Beratungen 3. Legislaturperiode 561
cc) Parlamentarische Beratungen 4. Legislaturperiode 564
e) Schlußbetrachtung 590
5. Nennwertlose Aktie 592
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 594
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 597
aa) Reformvorschläge 597
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 604
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 612
aa) Reaktionen 612
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 617
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 621
aa) Reaktionen 621
bb) Parlamentarische Beratungen 3. Legislaturperiode 621
cc) Parlamentarische Beratungen 4. Legislaturperiode 622
e) Schlußbetrachtung 649
III. Unternehmensverfassung 653
1. Board-System oder Zweiteilung der Verwaltung 653
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 653
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 662
aa) Reformvorschläge 662
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 669
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 676
aa) Reaktionen 676
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 679
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 681
aa) Reaktionen 681
bb) Parlamentarische Beratungen 3. Legislaturperiode 683
cc) Parlamentarische Beratungen 4. Legislaturperiode 685
e) Schlußbetrachtung 687
2. Feststellung des Jahresabschlusses 688
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 691
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 708
aa) Reformvorschläge 709
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 724
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 743
aa) Reaktionen 743
(1) Interessenverbände 743
(2) Literatur 754
(3) Behörden und Ministerien 759
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 762
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 783
aa) Reaktionen 783
bb) Parlamentarische Beratungen 3. Legislaturperiode 792
cc) Parlamentarische Beratungen 4. Legislaturperiode 796
e) Schlußbetrachtung 825
3. Geschäftsführungsbefugnisse der Hauptversammlung 829
a) Gesetzliche Regelung bis zum Aktiengesetz von 1965 829
b) Reformarbeiten bis zum Referentenentwurf 1958 836
aa) Reformvorschläge 836
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 845
c) Vom Referentenentwurf 1958 zum Regierungsentwurf 1960 853
aa) Reaktionen 853
bb) Arbeiten im Bundesjustizministerium 856
d) Vom Regierungsentwurf 1960 zum Aktiengesetz 1965 857
aa) Reaktionen 857
bb) Parlamentarische Beratungen 3. Legislaturperiode 861
cc) Parlamentarische Beratungen 4. Legislaturperiode 863
IV. Schlußbetrachtung 869
F. Abschließende Betrachtung der Reformarbeiten 871
Tabellarische Übersicht über den Verlauf der Reform zum Aktiengesetz 1965 881
Kurzbiographien 883
Code de Commerce von 1807 887
Vermerke 888
Β 141 2343 S. 41-43 - Vermerk von Eckardt 888
Β 141 2343 S. 44-46 - Vermerk von Döllerer 889
Archivalienverzeichnis - Bundesarchiv Koblenz 892
Bestand Bundesjustizministerium ( Β 141 ) 892
Bestand Bundeswirtschaftsministerium ( Β 102 ) 896
Bestand Bundesarbeitsministerium ( Β 149 ) 896
Bestand Bundesfinanzministerium ( Β 126 ) 896
Bestand Bundeskanzleramt ( Β 136 ) 896
Literaturverzeichnis 897
Veröffentliche und unveröffentliche Stellungnahmen von Interessenverbänden ... 897
Monographien, Lehrbücher, Quellensammlungen, ... 900
Zeitschriften und Zeitungen 916
Sachwortverzeichnis 935