Menu Expand

Cite BOOK

Style

Pohl, A. (1993). Abfallrechtliche Sicherungs- und Rekultivierungspflichten. Duncker & Humblot. https://doi.org/10.3790/978-3-428-47845-3
Pohl, Andreas. Abfallrechtliche Sicherungs- und Rekultivierungspflichten. Duncker & Humblot, 1993. Book. https://doi.org/10.3790/978-3-428-47845-3
Pohl, A (1993): Abfallrechtliche Sicherungs- und Rekultivierungspflichten, Duncker & Humblot, [online] https://doi.org/10.3790/978-3-428-47845-3

Format

Abfallrechtliche Sicherungs- und Rekultivierungspflichten

Pohl, Andreas

Schriften zum Umweltrecht, Vol. 34

(1993)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents.

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abkürzungsverzeichnis 15
Einführung 21
Teil 1: Sicherung und Rekultivierung in der Praxis 23
A. Handelnde Behörde 23
B. Rekultivierung 24
I. Typische Rekultivierungsmaßnahmen 24
II. Rekultivierungskosten 25
III. Rekultivierungsbeispiele 26
1. Rekultivierung der Deponie Hagen-Hamecke 26
2. Rekultivierung der Deponien Dortmund-Grevel und Monte Scherbelino (Alt) in Frankfurt 27
C. Sicherung 28
I. Typische Sicherungsmaßnahmen 28
1. Kontroll- und Beschränkungsmaßnahmen 28
2. Einkapselung und Drainage 29
3. Beseitigung von Verunreinigungen durch Aushub 33
II. Sicherheitsmaximierung bei der Errichtung neuer Deponien 33
III. Sicherungskosten 34
IV. Sicherungsbeispiele 35
1. Sicherung der Deponie Münchehagen 35
2. Sicherung der Deponie Monte Scherbelino in Frankfurt 37
D. Sicherung und Rekultivierung bei Müllverbrennungsanlagen 39
Teil 2: Rechtsgrundlagen 41
A. Rechtsgrundlagen im Abfallgesetz des Bundes 41
I. § 10 Abs. 2 AbfG 41
II. § 10a Abs. 3 AbfG 42
III. § 8 Abs. 1 S. 1 AbfG 44
IV. § 8 Abs. 1 S. 3 AbfG 44
V. § 7a Abs. 1 AbfG i. V. m. § 36 Abs. 2 VwVfG 45
VI. § 9 S. 1 AbfG 45
VII. § 9a Abs. 1 S. 1 AbfG 46
VIII. Konkurrenz der bundesrechtlichen Ermächtigungsgrundlagen 47
B. Landesrechtliche Ermächtigungsgrundlagen 50
I. Baden-Württemberg 50
II. Bayern 51
III. Brandenburg 51
IV. Bremen 51
V. Hamburg 52
VI. Hessen 52
VII. Mecklenburg-Vorpommern 52
VIII. Niedersachsen und Sachsen-Anhalt 53
IX. Nordrhein-Westfalen 53
X. Rheinland-Pfalz 53
XI. Sachsen 54
XII. Schleswig-Holstein 55
XIII. Thüringen 55
C. Konkurrenz der landesrechtlichen Rechtsgrundlagen zu den bundesrechtlichen Ermächtigungen 55
I. Verfassungsrechtlicher Prüfungsmaßstab 55
II. Reichweite der Sperrwirkung des Art. 72 Abs. 1 GG 57
III. Regelungsspielraum der Länder bezüglich des Inhalts der Sicherungs- und Rekultivierungspflichten 58
IV. Sperrwirkung des Bundesrechts in bezug auf den zeitlichen Anwendungsbereich 60
1. Problemstellung und Begrifflichkeit 60
2. Reichweite des Bundesrechts 61
a) Sicherungs- und Rekultivierungspflichten für Neuanlagen 61
b) Anwendbarkeit auf Alt- und Uraltanlagen 61
3. Reichweite des Landesrechts 65
a) Ländernormen mit Rücksicht auf das Bundesrecht 65
b) Ländernormen ohne Abstimmung auf das Bundesrecht 65
V. Regelungsspielraum der Länder bezüglich des Adressaten von Sicherungs- und Rekultivierungsanordnungen 66
VI. Bundesrechtliche Regelungen für untersagte Anlagen 68
VII. Fazit 69
Teil 3: Betroffene Anlagen 70
A. Abfallentsorgungsanlagen 70
I. Anlage 70
II. Umgang mit Abfällen 73
1. Abfälle 73
2. Behandeln 74
3. Lagern 75
4. Ablagern 75
5. Verwerten 75
III. Zulassung 76
B. Stillegung 77
Teil 4: Inhalt der Sicherungs- und Rekultivierungspflichten 81
A. Inhalt der Rekultivierungspflichten 81
I. Wortlaut des § 10 Abs. 2 AbfG 81
II. Begriffsbestimmungen der Landesabfallgesetze 82
III. Gesetzesmaterialien 83
IV. Vergleich mit wald- und wasserrechtlichen Vorschriften 84
1. Waldrechtliche Wiederaufforstungspflicht 84
2. Wasserrechtliche Renaturierungspflichten 84
V. Bergrechtliche Wiedernutzbarmachung 86
VI. Ausfüllung durch § 8 BNatSchG 88
1. Tatbestandliche Konkurrenz der abfallrechtlichen Ermächtigungsgrundlagen zu § 8 Abs. 2 BNatSchG 88
2. Verhältnis der abfallrechtlichen Ermächtigungsgrundlagen zu § 8 Abs. 2 BNatSchG 91
3. Umfang der Ausfüllung 93
4. Anforderungen an die Rekultivierungsmaßnahmen im einzelnen 94
a) Landschaftsgerechte Wiederherstellung oder Neugestaltung 94
b) Erforderlichkeit zur Verwirklichung der Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege 96
VII. Einschränkungen und Erweiterungen 98
VIII. Abriß baulicher Anlagen 100
IX. Sonderfall: Untertagedeponie 101
X. Definition des Rekultivierungsbegriffs 102
XI. Exkurs: Rekultivierung in der ehemaligen DDR 102
B. Sicherungspflichten 103
I. Wohl der Allgemeinheit 103
1. Gesundheit und Wohlbefinden des Menschen 104
2. Nutztiere, Vögel, Wild und Fische 104
3. Gewässer, Boden und Nutzpflanzen 104
4. Luftverunreinigungen und Lärm 106
5. Belange des Naturschutzes, der Landschaftspflege und des Städtebaus 106
6. Öffentliche Sicherheit und Ordnung 107
II. Verhütung von Beeinträchtigungen 107
1. Denkbare Eingriffsschwellen 107
a) Gefahrenschwelle des Polizei- und Ordnungsrechts 108
b) Vorsorgemaßnahmen 108
2. Eingriffsschwelle im Abfallrecht 109
a) Wortlaut des § 10 Abs. 2 AbfG 109
b) Gesetzessystematik 110
aa) Beispiele des § 2 Abs. 1 S. 2 AbfG 110
bb) Versagungsschwelle des § 8 Abs. 3 S. 2 Nr. 1 AbfG 111
c) Rechtssystematik 112
aa) Eingriffsgrenze landesrechtlicher Altlastenregelungen 112
bb) Eingriffsschwelle in anderen umweltrechtlichen Spezialgesetzen 114
cc) Ergebnis der rechtssystematischen Auslegung 118
d) Schutzzweck der zur Sicherung verpflichtenden Normen 119
e) Fazit 120
III. Sonderfälle 121
1. Abriß baulicher Anlagen 121
2. Bergbauliche Sicherung von Untertagedeponien 122
IV. Weitergehende Anforderungen nach anderen Gesetzen 123
Teil 5: Grenzen für Sicherungs- und Rekultivierungsanordnungen 124
A. Gesetzesimmanente Grenzen 124
B. Verfassungsrechtliche Grenzen 125
I. Eigentumsgarantie (Art. 14 GG) 125
II. Allgemeine Handlungsfreiheit (Art. 2 Abs. 1 GG) 128
III. Eingriffsschranken 128
1. Verhältnismäßigkeitsprinzip 128
2. Vertrauensschutz 135
a) Schutzwürdiges Vertrauen des Inhabers einer Abfallentsorgungsanlage 135
b) Problemstellung in den neuen Bundesländern 137
c) Abgrenzung zwischen echter und unechter Rückwirkung 138
d) Zulässigkeit der echten Rückwirkung der für Uraltanlagen geltenden Normen 140
e) Zulässigkeit der unechten Rückwirkung der für Altanlagen geltenden Normen 146
Teil 6: Wiederholbarkeit und zeitliche Grenze für Sicherungs- und Rekultivierungsanordnungen 148
A. Wiederholbarkeit 148
B. Zeitliche Grenze 150
I. Zeitliche Grenze für eine nachträgliche Anordnung 150
II. Zeitliche Grenze für dauerhafte Anordnungen 153
III. Wiederaufleben der Befugnisse nach Polizei- und Ordnungsrecht 154
Teil 7: Adressat von Sicherungs-und Rekultivierungspflichten 156
A. Inhaber einer Abfallentsorgungsanlage 156
I. Betreiber der Anlage 156
II. Eigentümer des Grundstücks 158
1. Systematik des Abfallrechts 158
2. Systematik sonstigen Bundesrechts 160
3. Schutzzweck 160
B. Pflichtigkeit mehrerer Inhaber 163
I. Pflichtigkeit des letzten Betreibers 163
II. Pflichtigkeit der vorherigen Betreiber 167
1. Begrenzte Pflichtigkeit der vorherigen Betreiber 167
2. Verantwortlichkeit nur des letzten Betreibers 168
3. Gemeinsame Verantwortlichkeit aller Betreiber 169
III. Verantwortlichkeit der Rechtsnachfolger ehemaliger Betreiber 170
IV. Verhältnis mehrerer Pflichtiger zueinander 171
1. Problemstellung 171
2. Interner Ausgleich nach öffentlich-rechtlichen Vorschriften 171
3. Interner Ausgleich nach Privatrecht 172
a) Geschäftsführung ohne Auftrag 172
b) Ungerechtfertigte Bereicherung (§ 812 BGB) 173
c) § 426 BGB analog 174
Zusammenfassung (Thesen) 181
Literaturverzeichnis 183