Menu Expand

Literaturwissenschaftliches Jahrbuch

28. Band (1987)

Editors: Kunisch, Hermann | Berchem, Theodor | Heftrich, Eckhard | Link, Franz | Wolf, Alois

Literaturwissenschaftliches Jahrbuch. Neue Folge, Vol. 28

(1987)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Das Literaturwissenschaftliche Jahrbuch wurde 1926 von Günther Müller gegründet. Beabsichtigt war, in dieser Publikation regelmäßig einen Überblick über neue Forschungsvorhaben und -ergebnisse zu bieten. Darüber hinaus enthielt das Jahrbuch auch Primärliteratur. 1939 verboten die Nationalsozialisten das Periodikum. Im Jahre 1960 wurde unter der Ägide des Germanisten Hermann Kunisch eine Neue Folge begründet, die inzwischen auf nunmehr 28 Bände gediehen ist. In der fächerübergreifenden Zeitschrift werden Beiträge zur Germanistik, Anglistik/Amerikanistik und Romanistik auf Deutsch und in den zu den Fächern gehörenden Sprachen publiziert. Außerdem enthält sie einen umfangreichen Besprechungsteil.

Das Literaturwissenschaftliche Jahrbuch ist auf keine Methode festgelegt. Die Herausgeber streben an, auch Beiträge junger Nachwuchswissenschaftler aufzunehmen. Zu den Besonderheiten gehört darüber hinaus, bislang unveröffentlichte literarische Texte zu publizieren.
The Literaturwissenschaftliches Jahrbuch (Yearbook of Literary Studies) was founded in 1926 by Günther Müller with the aim to publish both research and literary texts. The Jahrbuch was banned by the Nazis in 1939 and re-founded by the German scholar Hermann Kunisch in 1960; the new series has now grown to 28 volumes. The trans-disciplinary journal publishes articles on German, English and American literature, as well as literature in the Romance languages. Articles may be written in German or the languages of the respective fields. Each volume also comprises a substantial review section. Early career scholars are encouraged to submit their manuscripts.

The Literaturwissenschaftliche Jahrbuch is not restricted to any specific method or school. It focuses on texts and developments from the Middle Ages to the present. With a view to exploring the multilingual and transcultural dimension of the literatures involved, emphasis will be given to comparative approaches.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhalt 5
Aufsätze\r 9
Matthias Baltes: Beobachtungen zum Aufbau der Ilias\r 9
Ruprecht Wimmer: Michael Denis und seine Ossianübersetzung\r 27
1. Der Hexameter 30
2. Bardendichtung als Nationaldichtung 38
3. Die neue Mythologie 40
Michael Neumann: Die Macht über das Schicksal. Zum Geheimbundroman des ausgehenden 18. Jahrhunderts\r 49
I. Die Geisterromane 50
II. Zeitgenössisches Geheimbund-Wesen 53
III. Verschwörungs-Theorien und Verschwörungs-Romane 60
IV. Dya-Na-Sore: Zwischen Staatsroman und Schauerroman 69
V. Der Genius: Der Bundesroman als Schauerroman 76
Joseph Jurt: Widerstand oder Gehorsam? Bernanos, der Spanische Bürgerkrieg, das Vichy-Regime und der\rNationalsozialismus 85
I. 85
II. 89
Alfred Scbopf: »Especially When the October Wind« von Dylan Thomas: ein poetologisches Gedicht? 99
Helen Hagenbüchle: Laurels for a Bat. Aesthetic Theories in Randall Jarrell's The Bat-Poet 115
Franz Link: »Racket's Inner Silence«. Zur Lyrik A. R. Amnions'. 133
Symposium: Das europäische Geschichtsdrama nach 1945 153
Ulrich Broich: Einleitung 153
Karl Alfred Blüher: 167
Eine semiotische Analyse des Geschichtsdramas 170
Das Postulat historischer Authentizität 174
Das Merkmal der politisch-sozialen Öffentlichkeit 179
Die dramaturgische Wirkung der Historizität 181
Geschichtsdeutung als Konstitution historischer Intertextualität 185
Ausgaben der behandelten französischen Stücke 1945-1970 193
Günther Erken: Geschichte im deutschen Theater der Gegenwart. Repertoire und Inszenierung\r 195
Klaus-Detlef Müller: Das Problem der Zeitebenen im modernen deutschen Geschichtsdrama 211
Bernd W. Seiler: Über Wahrheit und Wahrscheinlichkeit der neueren Geschichtsdichtung 227
Kurt Tetyeli von Rosador: Formen der Historizität im englischen Geschichtsdrama 243
König Johann bei John Bale und William Shakespeare 247
Thomas Becket und Heinrich II. bei Alfred Tennyson, T. S. Eliot und Christopher Fry 253
Michael Göring: Luther und die Reformation als Gegenstand des historischen Dramas der Gegenwart 263
Helmut Dotterweich: Möglichkeiten und Grenzen der Vermittlung von Geschichte im Fernsehen 283
Vorrang der Zeitgeschichte 286
Der Fluß der Bilder 289
Die Bedeutung des Erzählerischen 292
Die Rolle der Landesgeschichte 294
Wissenschaft und Medium 296
Kleine Beiträge\r 299
Fritz Peter Knapp: Integumentum und Âventiure. Nochmals zur Literaturtheorie bei Bernardus (Silvestris?) und Thomasin von Zerklaere 299
Grete Lübbe-Grothues: Klopstocks »Rosenband« 308
1. Die späte Form 308
2. Die frühe Form 313
3. Der Lebensstoff 316
Volker Kapp: Erich Köhlers Vorlesungen zur Geschichte der französischen Literatur 320
Ruprecht Wimmer: Zugänge zur neueren deutschen Literaturwissenschaft. Zu den Einführungen des Artemis-Verlages\r 327
Buchbesprechungen\r 345
Torsten Eggers, Die Darstellung von Naturgottheiten bei Ovid und früheren Dichtern 345
Fred C. Robinson, Beowulf and the Appositive Style 346
Marianne Wynn, Wolfram's Parzival: On the Genesis of Its Poetry 348
Arthurian Legend and Literature: An Annotated Bibliographiy in Two Volumes. Ed. Edmund Reiss, Louise Horner Reiss, Beverly Taylor. Volume I: The Middle Ages. 350
Thomas Cramer, Hg. Die kleineren Liederdichter des 14. und 15. Jahrhunderts. Band 3: Pfaffenfeind — Zwinger. Band 4: Anonyma. 352
Kurt Ruh, Kleine Schriften, hg. Volker Mertens. Band I: Dichtung des Hoch- und Spätmittelalters. Band II: Scholastik und Mystik im Spätmittelalter. 353
Hubertus Schulte Herbrüggen, hg., Thomas Morus Werke. 357
Klaus Weiss, Grundlegung einer puritanischen Mimesislehre: Eine literatur- und geistesgeschichtliche Studie der Schriften Edward Taylors und anderer puritanischer Autoren 360
Briefwechsel zwischen Friedrich Carl von Savigny und Stephan August Winkelmann (1800-1804) mit Dokumenten und Briefen aus dem Freundeskreis. Gesammelt, herausgegeben und kommentiert von Ingeborg Schnack 365
Ludwig Tieck, Schriften, Band 6: Phantasus, hg. Manfred Frank 369
Nigel Cross, The Common Writer: Life in Nineteenth-Century Grub Street. 376
Rolf Günter Renner, Lebens-Werk: Zum inneren Zusammenhang der Texte von Thomas Mann 379
Die amerikanische Literatur bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, hg. Helmbrecht Breinig und Ulrich Halfmann 385
Geschichte der deutschen Lyrik vom Mittelalter bis zur Gegenwart, hg. Walter Hinderer. 388
Literarische Utopien von Morus bis zur Gegenwart, hg. Klaus L. Berghahn und Hans Ulrich Seeber. 390
Intertextualität: Formen, Funktionen, anglistische Fallstudien, hg. Ulrich Broich, Manfred Pfister unter Mitarbeit von Bernd Schulte-Middelich. 393
Horst Melier, Zum Verstehen englischer Gedichte 395
Willi Erzgräber, Utopie und Anti-Utopie in der englischen Literatur: Morus, Morris, Wells, Huxley, Orwell 398
Kurt Müller: Namen- und Werkeregister\r 401