Menu Expand

Literaturwissenschaftliches Jahrbuch

15. Band (1974)

Editors: Kunisch, Hermann

Literaturwissenschaftliches Jahrbuch. Neue Folge, Vol. 15

(1976)

Additional Information

Book Details

Pricing

Abstract

Das Literaturwissenschaftliche Jahrbuch wurde 1926 von Günther Müller gegründet. Beabsichtigt war, in dieser Publikation regelmäßig einen Überblick über neue Forschungsvorhaben und -ergebnisse zu bieten. Darüber hinaus enthielt das Jahrbuch auch Primärliteratur. 1939 verboten die Nationalsozialisten das Periodikum. Im Jahre 1960 wurde unter der Ägide des Germanisten Hermann Kunisch eine Neue Folge begründet, die inzwischen auf nunmehr 15 Bände gediehen ist. In der fächerübergreifenden Zeitschrift werden Beiträge zur Germanistik, Anglistik/Amerikanistik und Romanistik auf Deutsch und in den zu den Fächern gehörenden Sprachen publiziert. Außerdem enthält sie einen umfangreichen Besprechungsteil.

Das Literaturwissenschaftliche Jahrbuch ist auf keine Methode festgelegt. Die Herausgeber streben an, auch Beiträge junger Nachwuchswissenschaftler aufzunehmen. Zu den Besonderheiten gehört darüber hinaus, bislang unveröffentlichte literarische Texte zu publizieren.
The Literaturwissenschaftliches Jahrbuch (Yearbook of Literary Studies) was founded in 1926 by Günther Müller with the aim to publish both research and literary texts. The Jahrbuch was banned by the Nazis in 1939 and re-founded by the German scholar Hermann Kunisch in 1960; the new series has now grown to 15 volumes. The trans-disciplinary journal publishes articles on German, English and American literature, as well as literature in the Romance languages. Articles may be written in German or the languages of the respective fields. Each volume also comprises a substantial review section. Early career scholars are encouraged to submit their manuscripts.

The Literaturwissenschaftliche Jahrbuch is not restricted to any specific method or school. It focuses on texts and developments from the Middle Ages to the present. With a view to exploring the multilingual and transcultural dimension of the literatures involved, emphasis will be given to comparative approaches.

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Inhalt V
Nachweis der Abbildung VI
Aufsätze 1
Joachim Wich: Ferdinands Unfähigkeit zur Reue. Ein Beitrag zur Deutung von Schillers ,Kabale und Liebe' 1
Vermessenheit oder Superbia? 2
Vertrauenskrise oder tragische Blindheit? 6
Geniemoral und „metaphysischer\" Standort 8
Die Dialektik der tragischen Schuld 10
Ferdinand und Posa 14
Colin Walker: Temptation and Salvation in Zacharias Werner's ,Der Vierundzwanzigste Februar' 17
Wilhelm Solms: Goethes ,Deutscher Divan' von 1814 39
1. Das überlieferte Fragment der Reinschriften 42
Numerierung 44
Datierung 45
Wiesbader Register 45
2. Die im Reinschriftcorpus fehlenden Gedichte 46
Überlieferung 47
Quellen 48
Zeugnisse 50
Parallelstellen 50
3. Entstehungsgeschichte Gedichte über Hafis 52
Reisebilder 54
Ausdehnung 59
Deutscher Divan 62
Mögliche Umordnung 65
4. Sinn und Zusammenhang des ältesten Divans 66
Ordnung und Numerierung 66
Quellen und Titel 67
Thematischer Zusammenhang 70
Verhältnis zu Hafis 72
Die neue Form 75
Register des Deutschen Divans von 1814 79
Hermann F. Weiss: Achim von Arnims Harmonisierungsbedürfnis. Zur Thematik und Technik seiner Novellen 81
Klaus Lindemann: Von der Naturphilosophie zur christlichen Kunst. Zur Funktion des Venusmotivs in Tiecks ,Runenberg' und Eichendorffs ,Marmorbild' 101
I. 101
II. 102
III. 111
IV. 115
V. 120
Friedrich Nemec: Zur „Trivialität\" in Eichendorffs ,Mondnacht' 123
Dietmar Kunisch: Zur genetischen Struktur und Poetologie der Prosaentwürfe Eichendorffs 135
Hans Unterreitmeier: Der Riss durch die Wirklichkeit. Versuch einer philosophischen Deutung von Adalbert Stifters Erzählung ,Der Kondor' 145
Wendelin Schmidt-Dengler: Dichtung und Philologie. Zu Hugo von Hofmannsthals ,Alkestis' 157
Magda Marx-Weber: Hugo von Hofmannsthals Beethovenbild 179
Claudio Magris: Musil und die „Nähte der Zeichen 189
Friedrich Carl Scheibe: Der Kriegsroman als optimistische Tragödie. Über Arnold Zweigs ,Der Streit um den Sergeanten Grischa' 221
Berichte 237
Winfried Kreutzer: Theoretische Ansatzpunkte einer Literaturbetrachtung bei Th. W. Adorno 237
Vorbemerkung 237
I. Literarisches Kunstwerk und gesellschaftliche Wirklichkeit 238
1. Die Allgegenwart der Gesellschaft 238
2. Das literarische Kunstwerk als dialektische Antithese zur Wirklichkeit 242
3. Das Kunstwerk in seinem Verhältnis zu Wesen und Erscheinung der Gesellschaft 245
4. Literarisches Kunstwerk und „Weltgeist 249
5. Die Eigengesetzlichkeit des literarischen Kunstwerks 254
II. Das literarische Kunstwerk als Präfiguration der Utopie 256
Volker Kapp: Ästhetik und Dramatik. Zu den Prolegomena der ,Theodramatik' von Hans Urs von Balthasar 260
Buchbesprechungen 273
Traugott Stählin. Gottfried Arnolds geistliche Dichtung. Glaube und Mystik. Veröffentlichungen der Evangelischen Gesellschaft für Liturgieforschung. \nHerausgegeben von Oskar Söhngen 273
Gottfried Benn. Den Traum alleine tragen. Neue Texte, Briefe, Dokumente.\r\nHrsg. v. Paul Raabe und Max Niedermayer. 283
1 283
2 284
3 286
Der frühe Benn 286
Der mittlere Benn (1933 - 1945) 289
Der späte Benn 294
4 295
Hans Karl Bopp: Namen- und Sachregister 299