Menu Expand

Vertragsinterpretation und Vertragsrechtskonvention

Zur Bedeutung der Artikel 31 und 32 der Wiener Vertragsrechtskonvention 1969

Köck, Heribert Franz

Schriften zum Völkerrecht, Vol. 51

(1976)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 11
Abkürzungsverzeichnis 14
Erster Teil: Die Auslegung völkerrechtlicher Verträge in Praxis und Lehre vor der Wiener Vertragsrechtskonvention 1969 17
I. Gebotenheit und Erlaubtheit von Interpretation 20
II. Die Funktion der Vertragsauslegung 22
III. Die Qualifizierung des Interpretationsvorgangs 23
IV. Das Ziel der Auslegung 26
V. Auslegungsmittel 29
A. Der Text des Vertrages 29
1. Der Vertrag als Ganzes 29
2. Der Zusammenhang 30
B. Sonstige Auslegungsmittel 31
1. Die travaux préparatoires 32
2. Quasi-Annexe 37
3. Deklarationen und sonstige Äußerungen der Unterhändler 38
C. Zweck und Ziel des Vertrages 39
D. Verhältnis des Vertrages zu sonstigen Normen des Völkerrechts 41
E. Die vertragsbezügliche Praxis 42
F. Traditionelle Auslegungsregeln 45
1. Allgemeines 45
2. Die ordinary meaning-rule 45
3. Die Pflicht zur bona fides 47
4. Billigkeit und Vertragsauslegung 48
5. Specialia regunt generalia 49
6. Vertragsauslegung und favor contractus 49
7. Weite und enge Auslegung 51
8. Ein punitiver Aspekt der Auslegung? 53
VI. Zusammenfassung 54
Zweiter Teil: Die Auslegung von Reditstexten überhaupt 56
I. Das Interpretationsproblem als Scheinproblem 56
II. Verstehen und Auslegen 57
III. Der Weg zum Verstehen 58
A. „Klare\" Texte 58
B. „Unklare\" Texte 59
C. Verschiedene „Stationen\" auf dem Weg zum Verstehen 59
D. Zur Definition der Auslegung 60
E. Objektive und subjektive Klarheit 63
F. Objektive und subjektive Unklarheit 64
IV. Die Auslegung 66
A. Verschiedene Funktionen der Auslegung 66
B. Das Ziel der Auslegung 67
C. Die Auslegung als allgemein-hermeneutisches Problem 68
D. Auslegung — ein juristisches Problem? 71
E. Der Gegenstand der Auslegung 73
1. Textverstehen als Sachverstehen 73
2. Rechtstextverstehen als Verstehen von Recht 74
V. Zusammenfassung 75
Dritter Teil: Die Auslegung völkerrechtlicher Verträge nach der Wiener Vertragsrechtskonvention 1969 77
I. Der Weg zum Interpretationskanon der Wiener Vertragsrechtskonvention 77
II. Zum völkerrechtlichen Normcharakter von Interpretationsregeln im allgemeinen 79
III. Der Interpretationskanon der Wiener Vertragsrechtskonvention 83
A. Die Grundregel 83
1. Die Pflicht zur bona fides 85
2. Die ordinary meaning-rule 86
3. Object and purpose 88
4. Der Zusammenhang 89
Β. Ergänzende Auslegungsmittel 92
1. Die ihnen von der Wiener Vertragsrechtskonvention zugewiesene Holle 93
2. Ihre wahre Bedeutung 95
IV. Zusammenfassung 95
Ergebnis 98
Summary 100
Literaturverzeichnis 103
Verzeichnis der zitierten Fälle 112
Personenverzeichnis 114
Sachwortverzeichnis 117