Menu Expand

Probleme des Finanzausgleichs I

Editors: Dreißig, Wilhelmine

Schriften des Vereins für Socialpolitik, Vol. 96/I

(1978)

Additional Information

Book Details

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 5
Inhaltsverzeichnis 7
Guy Kirsch, Fribourg: Föderalismus – Die Wahl zwischen intrakollektiver Konsenssuche und interkollektiver Auseinandersetzung 9
1. Föderalismus: Ein Versuch zur Minimierung der intrakollektiven Konflikte 9
1.1. Das Prinzip der fiskalischen Äquivalenz und seine Einschränkungen 11
1.2. Intrakollektive Willensbildung 13
1.3. Interkollektive Wanderungen 17
2. Intrakollektive Konsenssuche versus interkollektive Auseinandersetzung 19
2.1. Föderalismus: Die Substituierung von intrakollektiven Konflikten durch interkollektive Auseinandersetzungen 20
2.1.1 Die intra- und interkollektive Auseinandersetzung über die Verhinderung von kollektivexternen Effekten 23
2.1.2 Die intra- und interkollektive Auseinandersetzung über die Internalisierung von kollektivexternen Effekten 25
2.2. Föderalismus: Die Reduzierung von intra- und interkollektiven Konflikten 33
3. Zusammenfassung und Ergebnis 41
Summary 42
Dieter Bös, Wien: Zur Theorie des Finanzausgleichs 45
A. Einleitung 45
1. Definition 45
2. Zielsetzung dieser Arbeit 45
B. Polit-ökonomische Allokationsmodelle des vertikalen Finanzausgleichs 48
1. Problemstellung 48
1.1. Medianwählermodelle zum Finanzausgleich 48
1.2. Ebene der Entscheidung 50
1.2.1. Zentrale Entscheidung 50
1.2.2. Föderative Entscheidung 50
1.3. Art der Güter 51
1.3.1. Öffentliche Güter 51
1.3.2. Ambivalente Güter 51
1.3.3. Private Güter 52
2. Föderalismus bei öffentlichen Gütern 52
3. Föderalismus bei ambivalenten Gütern 58
3.1. Zentrale Entscheidung (mit Steuerverbund) 58
3.2. Föderative Entscheidung (mit Trennsystem) 61
3.2.1. Zur latenten Anziehungskraft des zentralen Etats 62
4. Föderalismus bei privaten Gütern 69
4.1. Zentrale Entscheidung (mit Steuerverbund) 69
4.2. Föderative Entscheidung (mit Trennsystem) 73
5. Zur Lockerung einiger wichtiger Modellannahmen 76
5.1. Zunehmende und abnehmende Skaleneffekte der Nutzenfunktionen 76
5.1.1. Zur Errechnung der entsprechenden Nutzenquotienten 76
5.1.3 Privates versus öffentliches Angebot 77
5.2. Alternative Spezifikationen der Nutzenfunktion 81
5.2.1. Anpassung der Konsumenten an parametrisch vorgegebene Mengen eines öffentlichen Gutes 81
5.2.2. Föderative Entscheidung bei privaten Gütern 83
5.3. Zur Berücksichtigung externer Effekte 84
5.4. Zur Wahl der demographischen Bezugsvariablen und zur Aussagekraft der empirischen Belege 88
6. Zusammenfassung 91
C. Horizontaler Finanzausgleich im Spannungsfeld zwischen Allokations- und Verteilungswirkungen 93
1. Entscheidungssubjekte im horizontalen Finanzausgleich 94
2. Finanzierung der Staatsausgaben durch eigene Abgaben und durch Finanzzuweisungen 96
2.1. Die grundlegenden Bilanzgleichungen 96
2.2. Schlüsselzuweisungen 98
2.3. Bedarfszuweisungen 100
2.4. Zur weiteren Vorgangsweise 100
3. Allokationswirkungen von Finanzausgleichszuweisungen 102
3.1. Wirtschaftspolitische Zielfunktion der öffentlichen Hand 104
3.1.2. Allokationswirkungen der Ertragsteilung 106
3.1.3. Allokationswirkungen einer Subventionszuweisung 108
3.2. Wirtschaftspolitische Zielfunktion der empfangenden Gebietskörperschaft 109
3.2.1. Problemstellung 109
3.2.2. Allokationswirkungen der Ertragsteilung 112
3.2.3. Allokationswirkungen einer Subventionszuweisung 115
4. Gleichheitseffekte im horizontalen Finanzausgleich 116
4.1. Lorenzdominante Finanzausgleichsaufteilungen 116
4.2. Gleichheitseffekte allgemeiner Ertragsteilung 120
4.2.1. Lorenzdominanz bei unterschiedlicher Kriterienwahl 120
4.2.2. Konstruktion lorenzdominanter Aufteilungsschlüssel 122
4.3. Gleichheitseffekte von Subventionszuweisungen 123
4.3.1. Einleitung 123
4.3.2. Subventionszuweisung ohne fixen Plafond 123
4.3.3. Subventionszuweisung mit fixem Plafond 124
4.4. Dynamische Lorenzdominanz 126
4.4.1. Problemstellung 126
4.4.2. Indexierung von Finanzausgleichszuweisungen 127
4.4.3. Indexierung bei allgemeiner Ertragsteilung 128
4.4.4. Indexierung bei Subventionszuweisungen 129
5. Zur Lockerung einiger wichtiger Modellannahmen 130
5.1. Zur Annahme der gegebenen Struktur der Gebietskörperschaften 130
5.2. Zur Hypothese der Isolation gleichrangiger Gebietskörperschaften 131
6. Zusammenfassung 132
Summary 133
Herbert Fischer-Menshausen, Hamburg: Unbestimmte Rechtsbegriffe in der bundesstaatlichen Finanzverfassung 135
I. Der unbestimmte Rechtsbegriff im Verfassungsrecht 135
II. Grundsätze für den vertikalen Finanzausgleich 138
III. Bundesfinanzhilfen für Länder- und Kommunalinvestitionen 143
IV. Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse im Bundesgebiet 147
V. Erfordernisse des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts 153
Summary 161
Fritz Neumark, Frankfurt am Main: Bemerkungen zu einigen ökonomischen Aspekten der grundgesetzlichen Vorschriften über die Einheitlichkeit der Lebensverhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland 165
Vorbemerkung 165
I. 165
II. 168
III. 171
IV. 174
Summary 175