Menu Expand

Öffentlich-rechtliche Probleme beim Auftreten einer neuen übertragbaren Krankheit am Beispiel AIDS

Costard, Andreas

Schriften zum Öffentlichen Recht, Vol. 565

(1989)

Additional Information

Book Details

Pricing

Table of Contents

Section Title Page Action Price
Vorwort 7
Inhaltsverzeichnis 9
Abkürzungsverzeichnis 14
Einleitung 17
1. Kapitel: Vorstellung der Krankheit AIDS 20
I. Ursache der AIDS-Erkrankung und ihr Krankheitsverlauf 20
II. Übertragungsmöglichkeiten der AIDS-Erreger 23
III. Möglichkeiten des Nachweises einer HIV-Infektion 25
IV. Heilungs- und Impfmöglichkeiten 26
V. Derzeitige AIDS- und HIV-Ausbreitung 27
VI. Besonderheiten der HIV-Infektion als Pandemieauslöser 27
2. Kapitel: Grundrechtsschutz der Gesunden 29
I. Verfassungsrechtlicher Schutz der Gesundheit 29
1. Grundrechte und grundrechtsähnliche Normen 29
a) Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 2. Alt. GG – Recht auf körperliche Unversehrtheit 30
b) Artikel 2 Abs. 2 Satz 1 1. Alt. GG – Recht auf Leben 31
c) Artikel 1 Abs. 1 GG - Recht auf Achtung und Schutz der Menschenwürde 32
d) Art. 104 Abs. 1 Satz 2 GG - Verbot von Mißhandlungen 33
2. Schrankenregelung der Grundrechte 33
a) Spezielle Schrankenregelungen 34
aa) Schrankenregelung des Art. 11 Abs. 2 GG 34
bb) Schrankenregelung des Art. 13 Abs. 3 GG 34
cc) Schrankenregelung des Art. 6 Abs. 3 GG 35
dd) Bestimmung des Art. 12a Abs. 4 GG 35
b) Allgemeine Schrankenregelungen 36
aa) Allgemeine Schrankenvorbehalte 36
bb) Immanente Schranken 38
II. Umfang des verfassungsrechtlichen Gesundheitsschutzes 39
III. Wirkungen des verfassungsrechtlichen Gesundheitsschutzes 40
1. Verfassungsrechtliches Gesundheitsrecht als Abwehrrecht 41
2. Verfassungsrechtliches Gesundheitsrecht als Schutzverpflichtung des Staates 41
a) Existenz einer Schutzpflicht 41
b) Umfang der Schutzverpflichtung 44
3. Verfassungsrechtliches Gesundheitsrecht als Leistungsrecht 45
a) Gesundheitsschützende derivative Leistungsrechte 46
aa) Derivative Leistungsrechte im allgemeinen 46
bb) Gesundheitsrecht als derivatives Leistungsrecht 46
(a) Anspruch auf Impfung als derivatives Leistungsrecht 47
(b) Anspruch auf Durchführung von HIV-Tests als derivatives Leistungsrecht 49
b) Gesundheitsschützende originäre Leistungsrechte 49
aa) Originäre Leistungsrechte im allgemeinen 49
(a) Rechtsprechung 49
(b) Schrifttum 50
bb) Gesundheitsrecht als originäres Leistungsrecht 52
(a) Recht auf Information beziehungsweise Aufklärung über neue Gesundheitsgefahren 52
(b) Recht auf Informationsbeschaffung beziehungsweise Forschungsverpflichtung des Staates 56
IV. Verfassungsbeschwerde wegen gesetzgeberischen Unterlassens gesundheitsschützender Maßnahmen 58
3. Kapitel: Grundrechtsschutz der HIV-Infizierten und AIDS-Kranken 61
I. Verfassungsrechtlicher Gesundheitsschutz für Infizierte 61
1. Grundrechtlicher Gesundheitsschutz und seine Schranken 61
2. Originäre gesundheitsschützende Leistungsrechte für Infizierte 64
a) Recht auf Sicherung des Existenzminimums 64
b) Recht auf optimale medizinische Versorgung 65
II. Verfassungsrechtliches Recht auf Nichtinformation über eine Krankheitsinfektion 67
1. Inhalt des allgemeinen Persönlichkeitsrechts 68
2. Schranken des allgemeinen Persönlichkeitsrechts 69
3. Zwangsweise Mitteilung der Infektion als rechtmäßiger Eingriff in das allgemeine Persönlichkeitsrecht 69
III. Datenschutzinteressen der Infizierten 71
1. Verfassungsrechtlicher Datenschutz 71
a) Inhalt des informationellen Selbstbestimmungsrechts 71
b) Schranken des informationellen Selbstbestimmungsrechts 72
2. Verfassungsrechtlicher Datenschutz bei der Bekämpfung einer übertragbaren Krankheit 74
IV. Verfassungsrechtlicher Diskriminierungsschutz für Infizierte und Kranke bei der Bekämpfung einer Krankheit 76
1. Abwehranspruch gegen staatliche Diskriminierung 76
2. Staatliche Schutzpflicht vor Diskriminierung 77
4. Kapitel: Das ordnungsrechtliche Instrumentarium zur Bekämpfung von AIDS 80
I. Regelungsinhalt des Bundesseuchengesetzes und seine Anwendbarkeit bei AIDS 80
1. Begriff der „übertragbaren Krankheit\" im Sinne des § 1 BSeuchG 81
2. Der Adressatenkreis seuchenrechtlicher Maßnahmen nach § 2 BSeuchG 82
a) Die Rechtsbegriffe des § 2 BSeuchG 82
aa) Krankheit im Sinne des § 2 Nr. 1 BSeuchG 83
bb) Krankheitsverdächtig im Sinne des § 2 Nr. 2 BSeuchG 83
cc) Ansteckungsverdacht im Sinne des § 2 Nr. 3 BSeuchG 83
dd) Ausscheider im Sinne des § 2 Nr. 4 BSeuchG 85
ee) Ausscheidungsverdacht im Sinne des § 2 Nr. 5 BSeuchG 85
b) Subsumtion der verschiedenen Stadien von AIDS unter die Rechtsbegriffe des § 2 BSeuchG 85
aa) Personen mit AIDS, LAS oder ARC 86
bb) HIV-infizierte Personen 86
cc) Ansteckungs- bzw. Ausscheidungsverdacht bei AIDS 87
c) Beschränkung des Adressatenkreises bei AIDS wegen der Besonderheiten einer HIV-Übertragung 90
3. Meldepflicht nach § 3 BSeuchG 91
4. Änderungsmöglichkeiten der Meldepflicht durch Rechtsverordnungen gem. § 7 BSeuchG 92
a) Tatbestandsvoraussetzungen zum Erlaß einer Rechtsverordnung nach § 7 Abs. 1 BSeuchG 93
b) Möglichkeit einer Meldepflichterweiterung auf AIDS bzw. HIV-Infektion gem. § 7 Abs. 1 BSeuchG durch den Bund 94
c) Möglichkeit einer Meldepflichterweiterung auf AIDS bzw. HIV-Infektion gem. § 7 Abs. 3 BSeuchG durch ein Land 95
d) Möglichkeiten des Bundes zur Verhinderung des Erlasses einer Länderrechtsverordnung gem. § 7 Abs. 3 BSeuchG 98
5. Die Verhütungsvorschriften der §§ 10 – 29 BSeuchG 99
a) Anwendungsbereich der Verhütungsvorschriften 99
b) Anwendungsmöglichkeiten der §§ lOff. BSeuchG bei AIDS 102
aa) Möglichkeit einer Hygieneverordnung nach § 12 a BSeuchG 103
bb) Möglichkeit einer Laborberichtsverordnung nach § 12 a BSeuchG 104
cc) Möglichkeit der Einführung einer Impfpflicht gem. § 14 Abs. 1 BSeuchG 104
6. Die Bekämpfungsmaßnahmen der §§ 30 – 38 a BSeuchG 105
a) Behandlungsmaßnahmen 105
b) Ermittlungsmaßnahmen 106
c) Schutzmaßnahmen 107
aa) Generalklausel des § 34 BSeuchG 107
bb) Beobachtung gem. § 36 BSeuchG 108
cc) Absonderung gem. § 37 BSeuchG 108
dd) Berufsverbot gem. § 38 BSeuchG 109
ee) Möglichkeit zum Erlaß von Rechtsverordnungen gem. § 38 a BSeuchG 111
7. Straf- und Bußgeldvorschriften der §§ 63 – 71 BSeuchG 112
II. Regelungsinhalt des Gesetzes zur Bekämpfung von Geschlechtskrankheiten und seine Anwendbarkeit bei AIDS 112
III. Anwendbarkeit des allgemeinen Polizeirechts bei der Bekämpfung von AIDS 113
IV. Die Gesetzgebungs- und Verwaltungskompetenzen bei der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten 115
5. Kapitel: Verfassungsrechtliche Zulässigkeit beziehungsweise Gebotenheit seuchenrechtlicher Maßnahmen zur Bekämpfung von AIDS 117
I. Verfassungsrechtliche Zulässigkeit seuchenrechtlicher Maßnahmen zur Bekämpfung von AIDS nach dem derzeit bestehenden ordnungsrechtlichen Instrumentarium 120
1. Maßnahmen nach dem Bundesseuchengesetz 120
a) Zulässigkeit von Zwangsuntersuchungen als Ermittlungsmaßnahme nach §§ 31 Abs. 1, 32 Abs. 2 BSeuchG 120
b) Zulässigkeit von Schutzmaßnahmen nach § 34 Abs. 1 BSeuchG 123
aa) Zulässigkeit von Auflagen im Intimbereich 123
(a) Auflage zur Beschränkung auf „Safer Sex 123
(b) Aufklärungspflicht gegenüber den Intimpartnern 125
(c) Enthaltsamkeitspflicht für Infizierte 125
bb) Zulässigkeit der Auferlegung einer Aufklärungspflicht für HIV-Infizierte gegenüber Ärzten und anderen Heilberufen 126
cc) Zulässigkeit eines Organspendeverbotes 127
dd) Zulässigkeit der Beschränkung und Schließung von Gewerbebetrieben 127
c) Zulässigkeit von Beobachtungen gemäß § 36 BSeuchG 129
d) Zulässigkeit von Absonderungen nach § 37 BSeuchG 130
e) Zulässigkeit von Berufsverboten nach § 38 BSeuchG 131
aa) Berufsverbote für medizinisches Personal 132
bb) Berufsverbote für Prostituierte 132
(a) Zulässigkeit von Prostitutionsverboten 132
(b) Verpflichtung zum Erlaß von Prostitutionsverboten 133
2. Maßnahmen nach dem GaststättenG und der GewO 135
3. Maßnahmen nach dem Ausländergesetz 136
II. Verfassungsrechtliche Zulässigkeit der de lege ferenda erwogenen seuchenrechtlichen Maßnahmen zur Bekämpfung von AIDS 139
1. Zulässigkeit einer Kennzeichnungspflicht 139
2. Zulässigkeit von Reihenuntersuchungen 140
3. Zulässigkeit einer namentlichen AIDS- bzw. HIV-Meldepflicht 143
6. Kapitel: Gesundheitsschutz im „besonderen Gewaltverhältnis\" – verfassungsrechtliche Zulässigkeit staatlicher Maßnahmen im Hinblick auf AIDS 148
I. Die Lehre vom „besonderen Gewaltverhältnis 148
II. Staatliche Maßnahmen im Beamtenverhältnis 149
1. Gesundheitsuntersuchungen, insbesondere HIV-Tests als Einstellungsvoraussetzung für Beamte 149
2. Dienstrechtliche Pflicht zur Eingehung von Gesundheitsgefahren 152
III. Staatliche Maßnahmen im Strafvollzug 153
1. Zwangsuntersuchung von Strafgefangenen 153
2. Information der Infektion an Bedienstete und Mitgefangene 155
a) Information vom Anstaltsarzt an den Anstaltsleiter 155
b) Information vom Anstaltsleiter an Mitgefangene und Bedienstete 156
3. Arbeitsbeschränkungen für Infizierte im Strafvollzug 158
IV. Staatliche Maßnahmen im Schulverhältnis 159
1. Verhaltensauflagen, Informationsmöglichkeiten und Schulausschluß 159
2. Verpflichtung zur Unterrichtung eines HIV-infizierten Schülers 161
Zusammenfassende Thesen 163
Literaturverzeichnis 170